Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.027

E_1948_Zeitung_Nr.027

AUTOMOBIL-KEVUE

AUTOMOBIL-KEVUE MITTWOCH, 16. JUNI 1948 - Nr. 27 Heutiger Stand der schweizerischen Automobilmeisterschaft 1948 Meisterschaftsanwä'rter mit 3 Veranstaltungen: Fahrer Zuverl.- Fahrt Zürich 1. Seyffer Robert 94,10 2. Hirt Peter 94,70 3. Lindner Max 100,00 4. Schmocker Fredy 80,20 5. Hirt Felix 52,00 6. Bosshard Walter 79,80 7 Scherrer Albert 85,70 8. Studer Jean 71,50 9. « Peter > 72,10 10. Macchi Paul 94,20 11. Aebli Kaspar 70,70 12. Renaud Charles 65,80 13. de Terra Max 68,70 14. Roos Henri 75,30 15. Klaus Kurt 67,90 16. Massara Marcel 82,50 17 Helbling Hermann 83,00 18. Huber Bruno 73,00 19 Moos Oswald 94,60 20. Hajek Max 81,90 21. Sargenti Florindo 35,90 22. Beck Fritz 37,50 23. Wüst Walter 26,90 24. Dattner Alfred- 13,90 25. Schrriucki Werner 53,90 26. v. Tscharner H. K. 0 27 « Willy > 0 28. Guggenbühl Alber; 53,40 29 SchTotterbeck Rene 1,30 30. Harre Franz 59,40 31. « Chiodo > 75,10 32. Gugolz Henri 0 33. Campolongo Emilio 38,80 la. de Graffenried E. — Ib. Leuenberger Albert — lc. Mettraux Rene — 4. Fischer Rudolf — 5. Halter Kurt — 6. Glauser Paul — 7 Calderari Jacques — 8. Sommerhaider Erwin — 9 Branca Antoine — 10. Joly Humbert — 11. Dürig Arnold — 12. Baer Otto — 13. Sorbach Willy — 14. Triverio Walthy — 15. Vogelsang Adolf — 16. Zimmermann Martin 86,50 17 Senn Henry 90,10 18. Egle Walter 84,«) 19 Giezendanner Waltsr 64,00 20. Daetwyler Willy — 21. « Herve > — 22. Augustin Hans — 23. Kenk Georges — 24. Voser Rene — 25. Hohl Willy 45,80 26. Künzi Fritz 29,80 27 Mötteli Max — 28. Gfeller Jacques 78,20 29 Gempeler Willy 41,70 30. Brosi Carlo 33,50 31. Abböhl Willy 25,90 32. Schuler Hans — 33. Messmer Paul 12,00 34. Fehr Hans 36,80 35. Minoretti Aldo 16,70 36. Lutz Franz U,30 37 Weber Karl 0 38. Kaufmann Hans — 39 Suter Franz 0 Rheineck V Xf p d eV Total 98,90 100,00 87,00 100,00 96,20 100,00 95,20 100,00 100,00 87,00 100,00 96,00 96,50 96,90 87,30 78,60 90,40 81,90 80,70 86,50 100,00 92,80 100,00 100,00 82,20 100,00 97,00 82,70 93,30 77,10 100,00 83,90 0 100,00 100,00 100,00 98,90 95,00 99,20 93,40 100,00 90,40 91,20 89 40 89,20 88,60 100,00 85,70 81,00 77,10 81 40 100,00 84,40 88,10 77,80 81,80 87,20 99,80 93,30 100,00 100,00 100,00 94,60 92,40 100,00 95,30 84,40 94,00 96,60 88,70 81,50 74,40 83,80 67,70 84,70 61,90 64,80 96,40 97,60 90,80 100,00 64,10 100,00 1C0 00 58,90 91,60 43,60 75,70 80,05 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 92,90 94,30 81,20 90,50 85,50 84,70 83,80 81,30 68,90 82,80 77,20 67,10 65,90 61,10 51,30 92,10 100,00 52,80 71,10 43,90 — 80,20 82,30 — 86,30 — 64,80 45,80 96,40 — 68,70 — 84,60 — 87,10 - 84,10 - 82,80 0 — 65,90 292,80 288,00 287,00 280,20 278,20 274,40 273,30 271,50 267,40 265,60 264,70 258,40 253,90 253,70 249,60 244,90 241,10 239,60 237,20 233,20 232,30 227,90 217,70 213,90 200,20 200,00 197,00 195.00 186,20 180,10 175,10 159,60 118,85 Meisterschaftsanwärter mit 2 Veranstaltungen: 200,00 200,00 200,00 198,90 195,00 192,10 187,70 181,20 180,90 176,70 174,10 173,00 169,90 168,90 168,50 167,50 167,20 166,00 164,00 161,60 155,20 143,70 142,90 138,50 137,90 129,80 123,90 122,10 121,90 115,80 112,20 110,60 108,40 105,50 101,30 98,40 84,10 82,80 65,90 Nachdem im Kampf um die schweizerische Automobilmeisterschaft 1948 die erste Phase abgeschlossen und gewissermassen Halbzeit erreicht ist, geben wir in der oben veröffentlichten Tabelle den von uns ermittelten heutigen Stand der Positionen wieder, dem, wie wir hervorheben möchten, lediglich inoffizieller Charakter zukommt. Im Gegensatz.zu 1947 wird heuer nur ei n Meistertitel vergeben, weshalb Amateure und Experten in unserer Zusammenstellung in bunter Reihenfolge anzutreffen sind. An den bisherigen Meisterschaftsanlässen (Nationale Zuverlässigkeitsfahrt Zürich, Bergrennen Rheineck—Walzenhausen und Valangin—Vue des Alpes) starteten 152 verschiedene Konkurrenten, von denen 33 alle drei, 39 deren zwei und 80 eine einzige Veranstoltun-g bestritten haben. Wir beschränken uns bei dieser Zwischenbilanz auf die Klassierung jener Fahrer, die an wenigstens zwei Wettbewerben mit von der Partie gewesen sind. Mit allem Nachdruck weisen wir darauf hin, dass das Rennen auf den Meistertitel noch weitgehend offen ist, wenn schon gerade jene Anwärter, die in der Liste der Konkurrenten mit drei Gesuchten Veranstaltungen die Spitzenplätze besetzt halten, als ausgesprochen favorisiert gelten dürfen. Das Bild kann aber praktisch noch jede Veränderung erfahren. Da nämlich für die Meisterschaft die zwei höchsten Punktresultate aus Prü- fungsfahrten sowie die beiden besten aus Bergrennen .zähien, besteht Gelegenheit, ein schlechtes Ergebnis bei der Zürcher Zuverlässicikeitsfahrt durch bessere Resultate am nationalen ÄutomobÜmeeting Gstaad und in der Gelände- und Orientierungsfahrt Neuenburg zu ersetzen; wer in Zürich überhaupt nicht mit dabei war, besitzt anderseits noch immer die Möglichkeit, sich in den Kampf um das Championnat einzuschalten. Ausserdem haben wir Grund zur Annahme, dass mindestens e i n weiteres Bergrennen .zur Durchführung gelangt, womit nicht nur jenen eine neue Chance gegeben wäre, die zwar in Rheineck und an der Vue des Alpes gestartet sind, denen aber nicht alles nach Wunsch ging, sondern auch jenen, die erst ein einziges Bergrennen besucht haben. Zielfahrt der Sektion Bern TCS. Die Zielfahrten des Touring-Clubs werden von Grosser Preis von Europa Grossen Preis von Europa vom 3-/4. Juli 1948 bildet, Auflage zu Auflage beliebter und das mit Recht. kommt, wie sich aus den oben wiedergegebenen Waren sich doch alle der vierzig gestarteten Konkurrenten am Ziel in Aarberg einig, dass die Strecke Bern, 3.M. Juli 1948 Nennungen ersehen lässt, der Charakter eines Vorgeplänkels zu, das in beiden Wertungsgruppen wiederum abwechslungsreich und interessant und Die Meldungen zum nationalen «Preis vom Bremgarten > — sowohl bei den Sportwagen bis als bei jenen besonders durch landschaftlich äusserst reizvolle Gegenden abgesteckt war. Vom Start am Waldeingang Länggasse wurde über die Haienbrücke über 15Ö0 ccm Hubvolumen — einen ausserordentlich interessanten und, dem Wagenmaterial nach: Sportwagen bis 1500 ccm ARG Zürich ' Uettligen und Murzelen angesteuert. In einer Fahrer: «Trotzdem Rally 1086 K zu schliessen, völlig offenen Verlauf zu nehmen Schleife wurde zur Aare zurückgekehrt, um sich Baer Otto Zürich MG TC 1250 K verspricht. Wie im-Vorjahr bekunden die schweizerischen Autosportler ein gewaltiges Interesse an Mittag erreichten alle Fahrer Aarberg, wo sie ver- dann der Gegend von Frieswil zuzuwenden. Gegen Brun-del-Re Umberto Bern Fiat 1089 K Ecurie «Auto-Sport» Fahrer: Quadri L. Geneve N. D. (Nardi diesem Rundrennen, denn wiederum liegen die Meldungen von 34 Fahrern vor. Es ist ein Rennen, das eingetroffen waren, die Zeit bis zur Preisverteilung eint mit andern TCSIern, die auf direktem Weg hier Danese) 1490 K Haielc Max A. Uitikon a. A. MG TC 1250 K «Herve» MG Magnette K 3 vorwiegend Nachwuchsfahrern Startgelegenheit bei Speise und Trank verbrachten. 1087 K Hirt Felix Zürich Riley 1496 K einräumen will, weshalb es denn auch nicht überraschen darf, wenn auf der offiziellen Nennliste Streun hatte sich und den Fahrern die Sache wahr- Die glänzende Organisation unter Sportpräsident Hirt Peter Zollikon Lancia 1492 Leuenberger Albert Riex Fiat 1089 Nessi Pierre Lausanne Cisitalia 1089 einige wenige Fahrer figurieren, die im einheimischen Automobilsport noch als < unbeschriebene streben ersichtlich, in einer sportlichen Konkurrenz lich nicht zu leicht gemacht. Deutlich war das Be- Renaud Charles Cortaillod MG TC 1250 K Reyfer Guy Geneve MG TC 1250 K Roos Henri Winterthur Fiat 1100 S Blätter > gelten. Bei der überwiegenden Mehrzahl die fahrtechnischen Eigenschaften der Fahrer auf Seiler Ernst Romanshorn MG TC 1250 K Seyffer Robert Meilen MG TC 1250 K die Probe zu stellen. Schon am Start konnte man aller gemeldeten Konkurrenten handelt es sich indessen, um woWvertraute Namen, die wiederholt, rückwärts auf engbegrenztem Raum zu parkieren de Terra Max Zollikon BMW 319/1 1490 K sein Strafpunktkonto dotieren, indem der Wagen Willemin Marcel Geneve MG TC 1250 K Sportwagen über 1500 ccm zuletzt an den Bergrennen von Rheineck-Walzenhausen-Lachen und an der Vue-des-Alpes Beweise zähler und Uhr die vorgeschriebene mittlere Ge- war. Viel Mühe bereitete es auch, mit Kilometer- Aebli Kaspar Uster BMW 1971 Daetwyler Willy Küsnachl Alfa Romeo 2500 SS Dattner Alfred Zürich BMW 328 1957 ihres Könnens abgelegt haben. schwindigkeit einzuhalten, um so mehr als man ja Ecurie nicht wusste, wo der Zeitkontrollposten lauerte. Fahrer: Bernheim C. Geneve Maserati AG 6 2000 Aus Gründen der Sicherheit sind im « Preis vom Beim Distanzschätzen und bei einer Horchübung, Endrich Felix Zollikon Gatso 3960 Bremgarten > freilich nicht mehr als 20 Fahrer startberechtigt. Den Ausschlag dafür, ob ein Konkurrent Geschicklichkeit ausschlaggebend. Dass gewisse wie bei einer Orientierungsprüfung war eher die Forlmann Rudolf Bern Alfa Romeo 2905 K Glauser Paul Bern Alfa Romeo 2905 IC Grimm Werner, Zürich zum Rennen zugelassen wird, oder ob er sich letzten Endes mit der Zuschauerrolle bescheiden muss, Verkehrssignale nur von 8 Fahrern richtig bestimmt Fahrer: «Wuff» • Alfa Romeo 2500 SS wurden, ist hoffentlich aHein der c Hitze des Gefechtes > zuzuschreiben. Für die Mitfahrenden war Halter Kurt Wil BMW 328 1971 Künzi Fritz Bern Alfa Romeo 2300 K geben vor allem die Trainingszeiten. Fahrweise Mermod Jean Lausanne Alfa Romeo 2300 K. im besondern die Beobachtungsaufgabe bestimmt, Riesen Frederic Bern BMW 328 1971 und Renndisziplin sind weitere Faktoren, von bei der sechs von der Strecke aus aufgenommene Ruff H. Zürich denen sich Rennleitung und Sportkommissäre bei Fahrer: Portmann H. Basel BMW 328 1971 Photos auf der Karte eingezeichnet werden mussten. pw. Scherrer Albert Riehen Alfa Romeo 2300 K ihrem Entscheid leiten lassen. Wie dieser auch ausfallen möge: es besteht die absolute Gewissheit, Studer Jean Bern Alfa Romeo 2905 K Volonterio Ottorino Orselina Bugatti 57 C 3257 K dass der « Preis vom Bremgarten > sich seiner Vorgänger würdig erweist, indem es wirklich die ein- 1. Schweingruber P., 280 Strafpunkte: 2. Holzer W., 459 P ; Beste Resultate: W. Wehrli AG., Luzern Fahrer: Picco Bruno Zürich Alfa Romeo 2300 K Dem nationalen Sportwagenrennen um aen heimische Elite sein wird, die sich den Sieg streitig 3. Schenke W 472 P ; 4. Salvtisberg B., 477 ?., 5. Häfliger A., VII. Preis vom Bremgarten, der den Auftakt zum. 1 490 ?.; 6. Hummel R. 494 P.; 7 Vogelsang Ad.; 8. Blum H. R.; macht. 9. Müller J. ?.-. 10. Zureich A. Viele Methoden gibt es heute, um ein Auto einwandfrei zu waschen — aber nur eine TURCO- METHODE. Alle Garagen haben heute den grossen Wert von Car-Shampoo erkannt, aber nur diese Garagen arbeiten damit rationell, welche auch die entsprechende Installation haben. die Verwendung von Auto-Shampoo zu teuer kommt, wenn dasselbe in einem Kessel im Verhältnis von 1 zu 4 angemacht werden muss. Beim Car-Shampoo-Apparat beträgt die Verdünnung 1 zu 12. WEIL Auto-Shampoo auf die Karosserie aufgespritzt werden soll, um durch eine regelmässigs Verteilung Schmutz und Fett einwandfrei zu lösen. WEIL b e Reinigungsprozess ohne Anlage mit dem Wollhandschuh der ganze Schmutz wieder in den Kessel mit sauberem Shampoo getragen wird. Dadurch kann der erste Wagen noch sauber werden, während alle nachfolgenden Wagen durch die feinen Staub- und Sandteile im Autoshampoo verkratzt werden. WEIL bei dieser veralteten Methode Shampoo verschwendet werden kann dadurch, dass dem Arbeiter das Shampoo zur Verfügung gestellt werden muss, wodurch eine Verbrauchskontrolle unmöglich wird. Wenn Sie shampoonieren, dann nur mit einer Methode, die Ihnen Gewähr bietet, dass Sie dadurch wirklich Vorteile haben, sonst gestalten Sie die Autowäscherei noch unrentabler. Verwenden Sie daher nur das Original-Produkt, das seit Jahren in den USA. verwendet wird und nicht irgendein* Nachahmung! Turco Products Inc. Los Angeles Verlangen Sie eine kostenlose Vorführung durch die General-Vertretung: GEBR. BUOMBERGER AG., WETTINGEN

Nr. 27 - MITTVOCH, 16. JDM -19« AUTOMOBIL-REVUE Querschnitt des «ZZ »-Reifens Dickes Laufband aus 100% Naturgummf mit tiefem, scharfkantigem Profil Wer die GM-Werke in Bfel besichtigt, Soll sich auch den Theoriesaal und die Lehrwerkstätten zeigen lassen. Hier finden laufend Instruktionskurse statt, wo ein Mechaniker jedes GM-Vertreters durch Spezialisten zur richtigen Behandlung, Regulierung und Reparatur seiner GM- Marke angeleitet wird, um dann auch die anderen Mechaniker seiner Werkstatt entsprechend zu instruieren, i Momentan werden z. B. Kurse zur fachkundigen Behandlung der HYDRA-MATIC durchgeführt. Nicht, daß diese Kupplung besondere Schwierigkeiten böte.... doch das Prinzip ist neu, und da gehört es sich, daß jeder Vertreter, welcher Wagen mit HYDRA-MATIC verkauft, in seiner Werkstatt über Fachleute verfügt, die sich darin gründlich auskennen. Dieses Beispiel, eines unter vielen, zeigt, was GM unter „SERVICE" versteht. Nach dem kriegsbedingten Unterbruch fängt die Organisation zwischen Stammfabrik • Schweizerfabrik • Vertreter und Kunde nun wieder richtig zu spielen an. Doch heute schon weiß der Käufer von GM-Marken, daß er hier für sein Geld mehr erhält als nur ein preiswertes Automobil: nämlich die Garantie und den Service einer in der Schweiz arbeitenden Montagefabrik. Erfahrene Automobilisten wissen die Bedeutung der landeseigenen Fabrik und der weltumfassenden Organisation richtig einzuschätzen. Lieferbar in: 4,00/15 5,00/15 6,50/15 6,50/16 5,50/17 5,50/18 dank des tiefen Profils des MICHELIN Reifens «1Z» (100% Naturgummi) 6,70/15 7,00 15 7,60/15 6,00/16 auf Verfangen im CADILLAC OLDSMOBILE P0NT1AC i Mehrpreis Fr. 1000.- fr. 875.- tr.afflb- FÜR DIE PFLEGE IHRES WAGENS POLISH MONTAGE" \ GENERAL MOTORS SUISSE SA.,BIENNE SUSSE Letzte technische Errungenschaften: Direkte Einspritzung, 4,5 t Nutzlast, 9-Gang-Betriebe, Doppelte Rücksetzung LONDON COACH CLEANER Dieses,flüssige Reinigungsmittel löst und entfernt rasch und mühelos allen Schmutz und hinterlässt eine trockene und fettfreie Oberfläche. LONDON COACH WAX Schützt den mit dem flüssigen Reinigungsmittel erhaltenen Glanz durch Bildung eines hautfeinen, sehr harten Ueberzuges. AIR FLO POLISH Reinigt und poliert gleichzeitig. Matte und schirmt- • zige Färben werden aufgefrischt und-glänzen'wie- , ; 'der wie-neu. - • , , , CHROME POLISH Das ideale Relhigungs- upd 'Polierrhittel iür alleverchromten und versilberten Teile Ihres Wagens. VENUS Erstklassiges kombiniertes Reinigungs- und Poliermittel mit dem in kürzester Zeit ein dauerhafter Hochglanz erzeugt wird. Verkauf In allen Garagen Generalvertretung für die Schwein SAFIA Untervertreter: Garage GUYOT S. A., LAUSANNE: Waad», Wallis, Freiburg, Neuanbura und Berner Jura. AUTO AG., AARAU: Basel, Aargau, Solothurn. U. HONEGGER, Wfnterthurerstrasse 344, ZÜRICH: Zürich, St. Gallen, Graubünden, Thurgau u.Appenzdl FISCHER & SCHIBLER, BERN: Kanton Bern. GENF 8, av. P. de Rochemont Telephon 4 83 36 ZÜRICH talstrasse, 32 Telephon 23 97 23 BERN Monbijoustrasse, 21 Telephon 2 33 40