Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.037

E_1948_Zeitung_Nr.037

AUTOMOBIUIEVUE MITTWOCH,

AUTOMOBIUIEVUE MITTWOCH, 25. AUGUST 1948 _ JVr. 37 Hang und Fahrer Domizil Bis 1100 cm 1 Amateure 1. Lindner Max Binningen 2. Seiler Willy Romanshorn 3. Pilloud Victor Chatel-St-Denis Experten 1. Schmocker Fredy Lausanne 2. Huber Bruno Zürich 3. Macchi Paul 4. Kradolfer Fritz Luzern St. Gallen 1101—1500 cm" Amateure 1. «Chiodo» 2. Sechehaye Frank Lausanne 3. Künzi Fritz Bern Experten 1. Vogelsang Adolf Bern 2. Klaus Kurt Zürich 3. Kenk Georges Basel 1501—2000 cm 1 Amateur© 1. «Peter» 2. Wolf Peter Chur Experten 1. «Willy» 2. Hartmann Ernst Efanat 3. Bosshardt Walter Winterthur 4. Zimmermann Martin Zürich 2001—3000 cm' Amateure 1. von Tscharner H. K. Bern 2. Beck Fritz Bern 3. Harre Franz Zürich Experten 1. Schlotterbeck Rene Zürich 2. Schmid Martin Arosa lieber 3000 cm' Amateure 1. Sargenti Florindo Bern 2. Massara Marcel Bern Experten 1. Mettraux Rene Lausanne 2. Duval Andre 3. Singer Walter Lausanne Zürich 4. Helbüng Hermann Rapperswil 5. Möttefi Max i. Hänni Ernst Frauenfeld Bern 7 Schuler Hans Frauenfeld Bis 1100 cm' Amateure 1. «Herve» 2. Fehr Hans Experten 1. Campolongo Emilio 2. Rons Henri 1101—1500 cm' Amateure 1. Leuthold Louis 2. Seiler Ernst 3. Hirt Felix 4. Seyffer Robert 5. «Piet» 6. Fortmann Hardy 7 de Terra Max 8. Straumann Carl Peter 9. Niederaesäss Wernei 2. Halter Kurt 3. «Surpunt» Experten 1. Dattner Alfred 2. Kessler Josef 3. Minoretti Aldo 2001—3000 cm' Amateure 1. Fortmann Rudolf 2. Daetwyler Willy Exnerten Zürich Winterthur La Chaux-de-Fonds Romanshorn Zürich Meilen Munsingen Zollikon Basel Experten 1. Baer Otto Zürich 2. Hirt Peter Zollikon 3. Sommerhaider Erwin Spiez 4. Hammernick Franz Birsfelden 5. Moos Oswnld Basel 1501—2000 cm' Amateure 1. Aebli Kasoai Po u 2. Wehrli Walter 3. «Nino» Ueber 3000 cm' Amateur Solo Volonterio Ottorino Experten Solo Dürig Arnold Kilchberg 1 ktfi Zürich Zürich Dühendorf Bern Küsnacht Bern Orselina Riggisberg Bis 1100 cm' 1. Fischer Rudolf Zürich 2. Wüst Walter Zürich 3. Bibbia Nino St. Moritz 1101—1500 cm 1 1. de Graffenried E. Fribourg 2. Ramseyer E. Heneve 3. Quadri L. r --'eve 1501—2000 cm 1 Solo Renz Max h Kat.-Rekord = Kategorienrfckordj Kl'rekord von 4' 08,8" das Dasein ausgehaucht ist. Eine Attacke auf den Streckenrekord von Stuck (3'57,6") erscheint indessen schon im voraus zum Scheitern verurteilt, weil der Freiburger mit den ihm zur Verfügung stehenden technischen Mitteln auf dem « Bödeii » von Cavril wie auch auf den längern Abschnitten zwischen den Kehren nicht an das Tempo herankommt, das der 6-Liter-Auto-Union im Jahre 1938 erreichte. Immerhin gelingt es ihm im zweiten Lauf durch eine weitere Verbesserung der Zeit auf 4' 03,0" in greifbare Nähe der 4-Minuten-Grenze zu rücken. In der HOOer-Gruppe venmisst 'man heute bei Wüst und seinem Cisitalia die Form, die- man 'bei ihnen von andern Rennen her in Erinnerung hat, weshalb sie nicht im entferntesten in der Lage sind, an Fischers Zeit zu rütteln. Ramseier und Quadri fällt die nicht gerade dankbare Aufgabe zu, auf weit weniger leistungsfähigen, bedeutend langsameren Fahrzeugen in der gleicher* Masse wie de Graffenried zu konkurrieren, eine Tatsache, der bei der Würdigung ihrer durchaus beachtenswerten Leistungen Rechnung zu tragen ist. Der Eigenbau des Dänen Hansen mit dem Zürcher Renz am Steuer, der den Lauf der Rennwagen beschliesst, geht mit der Zeit eines langsamen Sportwagens durchs Ziel. Offizielle Rangliste Tourenwagen Simea 1089 5' 55,0" 5' 4M" Simco 1089 S 1 48,0" 5' 48,0" Fiat 1089 'S' 41.2" 5' 48,6" Sime« 1089 5' 37,6" 5« 35,1" Fiat 1089 5' 54,2" 5' 53,0" Skoda 1089 f 02,8" (5' 05,4" Skoda 1089 6 1 04,0" 6' 18,8" Lancia 14dO 5- 50,6" 5 1 33&" Lancia 1480 5 1 53,2" S' 52,4" Lancia 1480 5 1 58,0" 5' 53,4" Jowett 1486 5 1 54,2" 5- 41,8" Austin 1200 5' 50,2" 5' 53,2" Morris 1140 6' 01,6" 6- 00,0" Citroen 1911 Citroen 191) 5' 15,8" 5' 28,6" Citroen 1911 Citroen 1911 5' 35,6" 5' 50,2" Healey .2443 5' 04,2" Citroen 2867 5' 43,4" SS-Swallow 2. 15 Macchi Paul, Luzern Macchi Aldo . Skoda 1089 T. 16 Meftraux Rene, Lausanne Mettraux Pierre Delahaye 3557 T. 17 Leuthold Louis, La Chaux-de-Fonds Spring Jean-Fredy MG 1250 S. 18 Schaad Hans, Lausanne Schaad Mme. Fiat-Balillal080 T. 19 Dietrich Erwin, Basel Dietrich Otto Fiat 1491 T. 20 Senn Henry, Lausanne Dreyer Jean-Louis MG 1250 ,S. 21 Scherrer Albert, Riehen Schubarth Willy Hudson 4200 T. 22 «Willy» X. Citroen 1911 T. 23 Schmocker Fredy St-Sulpice Schenk Paul Simca 1089 T. 24 Hirt Peter, Zollikon Schneider Max Lancia 1492 S. 25 Baer Otto, Zürich Peter Werner MG-Kompr. 1250 S 26 Müller Werner, Dübendorf Exer Werner Talbot 2695 T. 27 Seyffer Robert, Meilen Gossweiler Jürg MG-Komor. 1250 S. 28 Uehlinger Willy, Zürich Pfenninger Heinz MG 1250 S. 29 Schlotterbeck Rene, Zürich Böhler Carl Citroen 2867 T. 30 Dattner Alfred, Zürich Mathys Heinz BMW 1971 S. 31 Suter Franz, Zürich jowett Javelin Gyger Theodor 32 Hirt Felix, Zürich Hirt Theodor Austin 1200 T. 33 Minoretti Aldo, Dübendorf In der britischen Bergmeisterschaft für welche die Resultate aus fünf Rennen (Shelsley Wateh, Bo'ness, Bouley Bay, Craigantlet und Prescott) zählen, führt nach den ersten drei Läufen Poore auf dem ehemaligen 3,8-Liter-Alfa-Romeo von Hans Ruesch mit 29 Punkten vor Hutcbison (Alfa Romeo 2,9 Liter) mit 24 Punkten, Mays (ERA) mit 19 Punkten und Sidney H. Allard (Allard)' mit 16 Punkten. Die beiden letzten Rennen sind auf den 28. August (Craigantlet), bzw. 12. September (Prescott) angesetzt. Die 24 Stunden von Le Mans 1949 - in Reims? Machte es noch vor wenigen Monaten den Anschein, eis dürfe bestimmt mit der Durchführung des 24-Stunden-Rennens von Le Mans im nächsten Jahre gerechnet werden, so ist die Konkurrenz, die 1947 und 1948 aus finanziellen Gründen vom Terminkalender gestrichen wurde, heute bereits wieder in Frage gestellt, weshalb man die Möglichkeit prüft, das Rennen eventuell auf der schnellen Rundstrecke von Reims—Guex austragen zu lassen, die heuer Schauplatz des Grossen Preises von Frankreich ist. Im Grossen Preis von Albi, der am 29 August ausgetragen wird und den Rennwagen der Formel 1 reserviert bleibt, haben die Konkurrenten zwei Läufe über je 151,317 km = total 302,634 km zu bestreiten, wobei die Ermittlung des Klassements durch Addition .beider benötigten Zeiten erfolgt. Stand der Schweiz. Automobilmeisterschaft 1945 nach dem Maloiarennen sowie weitere Sportnachrichten auf Seite 19 1486 T Seiler Guido Alfa Romeo 1750 S 34 Kunz Marcel, Zug Scheitlin Robert Jaguar 2663 f. 35 Harre Franz Zürich Harre Gladys SS. Swalow 2660 T. 36 De Terra Max, Zollikon Meyer Paul BMW 1490 S. 37 Endrich Felix, Zollikon Stoll Heinz Citroen 1911 T. 38 Campolongo Emilio, Zürich Schani Norbert Cisitalia 1089 S. 39 Klaus Kurt, Zürich Schneebeli Edwin Austin A-40 1200 T 40 Fehr Hans, Kilchberg X. Fiat-Fehr 1089 S. 41 Aebli Kaspar, Uster Müggler August Fiaf-ßalilla 1089 T. 42 Joos Karl, Winterthur Dr Müller R. Citroen 1911 T. 43 Helbling Hermann, Rapperswil Helbling Albert Ford 3621 T. 44 Bosshard Walter, Winterthur Peter Richard Citroen 1911 T. 45 Urben Werner, Wagenhausen Rütti Emil Citroen 1911 T. 46 Leuenberger Albert, Riex X. Fiat 1089 S. i7 Brechtbühl Franz Bern Küng Peter BMW. 1971 S. 48 Locher Werner, Zürich Maag Max Plymouth 3200 T. 49 Künzli Paul, Obermurgenthal Wüthrich Hermann Plymouth 3260 T. 50 « Chiodo > Franzoni Enrico Lancia 1480 T. 51 Bühler Fritz, Zürich Mattenberger Adolf Fiat 1089 T. 52 Lindner Max, Binningen Dr. König Walter Simca 1089 T. 53 Künzi Paul, Bern Utiger Ernst Lancia 1480 T. 54 Künzi Fritz, Bern Bieri Fritz Lancia 1480 T. 55 Hummel Roger Chaux-de-Fonds Blum Charles MG 1250 S. 56 Paci Alfeo, Chaux-de-Fonds Brandt Willy MG 1250 S. 57 Leimgruber Kurt, Lozern Ritzmann Hans Mercury 3916 T. 58 Müri Hans, Sürsee Muri Josef Citroen 1911 T. 59 «Peter» Petermann Walter Citroen 1911 T. 60 Sommerhaider Erwin, Sptez Struchen Paul MG 1250 S.

Nr. 37 - MITTWOCH, 25. AUGUST 1941 AUTOMOBIL-REVUE gibt Aufklärung über die voliautomatiscbe Schaltung HYDRA-MATIC Die Forschungslaboratorien dar Gtneral Motors in Detroit arbeiten schon seit 12 Jahren an der automatischen Kupplung und Scheltung für Automobile und schufen den HYDRA-MATIC DRIVE, der seit 9 Jahren im OLDSMOBILE eingebaut wird. Er hat sich in Hunderttausenden von USA-Armee-Autos, -Tanks, -Kampfwagen usw. bewährt Auf Grund dieser Tatsachen kann die General Motors auf dem Gebiet der Automatik als führend anerkannt werden. Der HYDRA-MATIC DRIVE gelangt erst jetzt auf den Schweizermarkt; denn General Motors führen prinzipiell eine Neuerung erst dann ein, wenn jeder Vertreter Ober das für sie speziell ausgebildete Personal verfügt. Die Instruktionskurse sind durchgeführt worden. Unter den auf dem Schwelzermarkt befindlichen Automatik-Systemen ist HYDRA-MATIC das einzige wirklich vollautomatisch« Getriebe. Nicht mehr kuppeln, nicht mehr schalten, nicht mehr an all die Manipulationen denken I Diese Entlastung, sowie die Weichheit der Flüssigkeitskupplung, die wie ein Oelkissen schmiegsam zwischen Motor und Rädern liegt, machen das Autofahren letzt erst recht zum Genuas. Doch mehr als nur Entlastung, mehr als nur Fahrkomfort HYDRA-MATIC bringt einen neuen, wichtigen Sicherheitsfaktor in den Automobilbau Mehr Sicherheit im Stadtverkehr. Selbst ein ungeübter Fahrer wird in dichtem Strassenbetrieb nicht mehr aus der Fassung kommen, weil HYDRA-MATIC alle die sonst notwendigen Manipulationen automatisch ausführt. Beide Hände bleiben stets am Lenkrad, Kopf und Augen sind ausschliesslich auf den Verkehr konzentriert. Mehr Schmiegsamkeit Über Land und Berge. Vom Schnekkentempo der Kolonnenfahrt, zu dem für das sichere Überholen notwendigen Schuss, schaltet sich ganz von selbst der richtige Gang ein. Keine Ablenkung, mehr Sicherheit I Im kurvenreichen Gelände wie auch bei Steigungen, stets gleiten Sie fliessend dahin, stets gehört Ihre volle Aufmerksamkeit der Strasse und der Gegend. Nur Gas geben und bremsen, alle* andere besorgt HYDRA-MATIC ganz von selbst. Wenn nötig schaltet er vollautomatisch bis in den ersten Gang hinunter. Neuartige Sicherheit beim stellen Bergabfahren. Ist der Wählhebel auf „Lo gestellt, dann schaltet der Wagen nur noch zwischen dem 1. und 2. Gang. Durch das Untersetzungsverhältnis vom 1. und 2. Gang und die Sperrung des 3. und 4. Ganges stellt sich für jedes Gefälle und Gewicht automatisch die richtige Bremswirkung ein. Beim stillgelegten Motor sind die Hinterräder blockiert« sobald der Wählhebel auf „R" steht. Nur die Kombination von FlUssigkeitskupplung mit vollautomatischem Getriebe, nur HYDRA-MATIC bietet diese fUr unser Terrain so wichtigen Sicherheitsfaktoren. Mehr Sicherheit auf schlüpfrigen Strassen. Die flüssige Übertragung der Treibkraft auf die Räder dank HYDRA - MATIC ist jetzt viel weicher, fördert wesentlich die Adhäsion zwischen Wagen und Fahrbahn und eliminiert weitgehend die Gleitgefahr bei vereister oder schlüpfriger Strasse. Für Schweizergelände* und -Witterungsverhältnisse zählt dieser neue Sicherheitsfaktor doppelt I Lieferbar in. Parko-Tip Nr. 2 Haben Sie Schmutzflecken auf Ihrem Wagenpolster oder Innenausstattung? Schaffen Sie sich noch heute ein Bidon Parlco Fabrik-Cleaner an. Sie werden von seiner Wirkung überrascht sein. Verlangen Sie Parko bei ihrem Garagisten oder, wenn nicht erhältlich, beim General-Vertreter Ed. Steiner AG., Bern Laupanstr. 9-11 Tel. (031) 2 35 45/2 58 22 Dank qrdsster Geschmeidigkeit sind die Gewebeeinlagen des Pneus MICHELIN «zz» gegen Hitze am besten geschützt. Die durch das Walken des Pneus herbeigeführte Erhitzung ist die Hauptursache des Pneuverschleisses 4,00/15 5,00/15 5,50/15 6,70/15 7,00/15 7,60/15 6,00/16 6.50/16 5.50/17 ^ßt Zwangsläufige Schonung von Motor, Wagen . . . und Nerven. Das HYDRA-MATIC-Getrlebe stellt immer ganz von selbst den dem Widerstand und dem Fahrtempo entsprechenden Gang ein. Weich wie ein Kissen gleicht die Flüssigkeitskupplung jeden Widerstand aus. Sie lässt die 4 Gänge so elastisch ineinanderfliessen, dass der Fahrer den Übergang kaum verspürt. Ein Freilauf irgend eines Ganges Ist bei diesem Getriebe ausgeschlossen. Da sich Jeder Widerstand automatisch ausgleicht, kann der Motor nie forciert, die Übertragung nie brüskiert werden. Was das für die Lebensdauer eines Automobils bedeutet, ist ledern Automobilisten klar. Höhere Lebensdauer, Höherer Fahrkomfort, Gesteigerte Sicherheit Letzte technische Errungenschaften: Direkte Einspritzung, 4,5 t Nutzlast, 3-Gang-Getriebe, Doppelte Rücksetzung entsprechenden Mehrpreis erhältlich i» CADILLAC OLDSMOBILE PONTIAC Untervertreter: Geroge GUYOT S.A., LAUSANNE: Woadt, Wallis, Frelburcj, Neuenburg und Berner Jura AUTO AG., AARAU: Basel, Aargou, Solothurn. Ls. HONEGGER, Winterthurerstrasse 344, ZDRlCHs Zürich, St. Gallen, Graubünden, Thurgau u. Appsnzell. FISCHER & SCHIBLER. BERN: Kanton Bern.