Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.039

E_1948_Zeitung_Nr.039

AUTOMOBIL REVUE Mrmrocs,

AUTOMOBIL REVUE Mrmrocs, t. SErrxMBn ma - Nr. 39 '.V'*'-^1 :v-vJ j^-; •.! nwÄ'^P-^T Military- Willys Universal- -Truck -Station-Wagon 29. COMPTOIR SUISSE, LAUSANNE 11.-26. September 1948 Die wichtigste schweizerische Herbstmesse, das Zentrum aller Wirtschaftszweige der Schweiz Generalvertretung FRATELLI AMBROSOLI ZÜRICH 1 Bahnhofstr. 31 /St. Peterstr. 11 Postfach Hauptpost DER QUALITÄTSPNEU S.A. pour la vente en Suisse du pneu Englebert, GENEVE 3, rue Louis-Duchosal. Tel. (022) 5 23 87 Die „AUTOMOBIL-REVUE* erreicht den Grossteil der Automobilbesitzer Letzte technische Errungenschaften: Direkte Einspritzung, 4,5 t Nutzlast, 3-Gang-Getriebe, Doppelte Rücksetzung Kompressoren Eine Konstruktion in w - Form gewährleistet ruhigen Gang, gute Leistung, lange Lebensdauer Gruppen automatischer Kompressoren 2 Zylinder 4 Zylinder 6 Zylinder 3 ä 800 m3/Std. von V 2 ä 95 PS Untervertreter: Ls, HONEGGER, Winterthurerstrasse 344, ZDRICH: Zürich, St. Gallen, Graubünden, Thurgau u.Appenzdl FISCHER & SCHIBLER, BERN: Kanton Bern. Luftdruckinstallationen, Sandstrahlgebläse, pneumatische Förderanlagen Offizieller Vertreter für die neuen Benzinsäulen «ERIE» MARKSA S.A., LA CHAUX-DE-FONDS Ronde 4bis Telephon (039 21160

Nr. 39 - MiT-nrocH, t. SEPTEHBKR IHI AUTOMOBIL REVUE 13 TabolUl Nr. Herjtelier Chrysler Motors Corp. Adam Opel AG., Rüsselsheim (Deutschland) Davis Motorcar- ' Company Van Nuys. Calif. Willys Overland Toledo, Ohio Hewson Pacific Corp. Los Angeles Keller Motors Huntsville, Ala. Playboy Motor Car Corp. Buffalo N. Y Crosley Motors Cincinnati International Motor Cor Co. San Diego •) Workonoobsfl. motoren, während der «Keller Chief» wahlweise mit Front- oder Heckmotor geliefert werden kann. Sämtliche Modelle besitzen Heckantrieb. Bei dem « Davis » handelt es sich um einen Dreiradwagen mit einem Rad vorne. Als Viersitzer sind der Jeep, Crosley und Davis aus- i Qi I fco Die wichtigsten technischen Daten amerikanischer Kleinwagen Typ Chrysler Windsor Opel Olympia Davis Jeep Station Sedan 6 Rocket Keller Chief Playboy Crosley Towne Shopper Tabelle 3 VERGLEICH DER HÖCHSTGESCHWINDIGKEITEN UND LEI- STUNGSGEWICHTE der in Tabelle 2 aufgeführten Wagentypen. IU IN SSO UR W V 6JC—15 37 2395- 40200 920 950 110 8 5,00—165 60 2750 4600 70 2650 4450 95 2700 4200 25 2350 4100 40 2300 3950 26,5 2005 3650 1346 907 816 862 522 185 5-fi 5,50-16 4 in Reihe 113 8—10 6,00—15 153 9,5 6,40—15 in 97 6,5 6,00-12 113 7—8 6,00—12 97 5—7 4,50-12 Dreirodwagen (ein Rad vorne) Vorläufig n. 4-Zyl.-Mot. Heckmotor Wahlweise Front- oder Heckmotor Versenkbares Stahldach In gröss. Serie gebaut Heckmotor gebildet, letzterer mit vier Platzen in einer Sitzreihe. Drei Sitze in einer Reihe weist der Rocket und drei Sitze normaler Anordnung der Playboy auf. Der Keller Chief und der Towne Shopper sind als Zweisitzer gebaut. Bei allen Fahrzeugen ist besonderer Wert auf die Unterbringungsmöglichkeit von Gepäck gelegt, was ihrem Charakter als zweiter Stadtwagen für amerikanische Verhältnisse entspricht. Mehrere der genannten Typen werden auch als Station-Wagen oder mit verschiedenen offenen und geschlossenen Aufbauten geliefert. Andere wieder weisen in ihren Aufbauten eine mehr sportliche Note auf. Von den Motoren dieser Kleinwagen hat vor allem der Crosley-Motor, Typ Cobra, wegen seiner ganz geschweissten Ausführung und seines geringen Gewichtes (26,7 kg bei 26,5 PS!) Aufsehen erregt. Davis baut einen Hercules-Motor und Playboy einen Continental-Motor ein. Weitgehende Verwendung der Ganzstahlbauweise oder von Leichtmetall sind weitere Kennzeichen 4 4 3 Reihe 10,6 1625 2950 272 80 5-6 4,00-8 2 P2O0 ! liefert prompt, innert wenigen Stunden nach Erhalt, nach eingesandtem Muster oder Zeichnung, aus bestem Chromnickelstahl FLIEGER BAUEN KLEINWAGEN. Die Airway Motors Ine. in San Diego (Kalifornien) hat auch einen Kleinwagen entwickelt. Rohmaterial: Aluminium und . Verbrauch: 4,5 Liter auf 100 km. Preis: 500 bis 750 Dollar. 10-HP-Heckmotor, Flüssigkeilskupplung. Produktion: 2 3 4 lerne rkungen ZUM VERGLEICH I der FahrgcstelDconstruktionen. weiter« technische Einzelheiten können noch MM Tabelle 2 entnommen werden. Abschliessend sei noch auf einen weiteren « Newcomer > im Kleinwagenfeld hingewiesen, dessen Serienfertigung in Kürze aufgenommen werden soll, nämlich den Kurtia-Kar der Kurtis-Kraft of Glendale (Kalifornien), einer Firma, die durch ihre Rennwagen für Indianapolis bekanntgeworden ist. Dieser Wagen soll drei Plätze aufweisen und Stahlrahmen, Aluminiumaufbau und Magnesiumräder erhalten. Mit einem Sechszylindermotor von 80 PS Leistung wird er 680 kg AMERIKANISCHE CABRIO-LIMOUSINE. Der kleine Crosley (ausserhalb der U.S.A. als Crosmobile bezeichnet) wird jetzt auch als Cabrio-Limousine gebaut. Die «A.-R.» hat von diesem Wagen schon früher gesprochen. Der Motor ist sehr geschickt konstruiert. wiegen und soll vor allem Sportzwecken dienen. Der Preis wird nach Firmenangaben bei etwa 2000 $ liegen, doch sollen sämtliche Teile auch einzeln zum Zusammenbau zu einem Preise von 1000 ? abgegeben werden. Die Zielsetzung der meisten Hersteller von Kleinwagen in den USA ist neben der Schaffung eines betriebsbilligen Fahrzeuges als zweitem Wagen für die Familie vor allem auch der Export. Es bleibt abzuwarten, welche Chancen sich hier für diese Fahrzeuge im Hinblick auf die jahrzehntelange Erfahrung europäischer Finnen bieten, doch erscheint eine Unterachätzunc bei Berücksichtigung der in der Serienfertigung vor allem in preislicher Hinsicht gebotenen Möglichkeiten nicht am Platze. Dass in den USA selbst die Kleinwagenidee an Boden gewinnt, beweisen im übrigen die Exporterfolge europäischer, und zwar vorwiegend englischer und französischer Firmen. -11- Ein neuer Dreiradwagen. Die Tri-Wheel Motor Corp. in Oxford, N. C. (USA), hat einen dreisitzigen Dreirad-Kleinwagen entwickelt, der ein lenkbares Vorderrad besitzt. Produktion angeblich in Bälde, (ww) Motorette unter dem Hammer. Die Kleinwagenfirma Motorette, die in Buffalo (USA) während ca. 2>/ 2 Jahren rund 5000 Fahrzeuge baute, ist dieser Tage unter dem Hammer versteigert worden, um die Ansprüche der Gläubiger zu befriedigen. (ww) Die Typenreihe von Ferrari. Der Zweiliter-Ferrari wird nunmehr in vier verschiedenen Ausführungen hergestellt, deren Charakteristiken folgende sind: Höchstleistung PS Höchstdrehza hl/min Verdichtung Vergaser Rodstand cm Spurweite vorn cm Spurweite hinten cm Plälze Gewicht leer Kg/PS Geschwindigkeit km/h Verbrauch Liter/100 km Verwendung 166 166 166 166 Sport Infer Mille migl. Formula 2 90 110 140 155 5600 6000 6600 7000 6,8.1 7,5:1 10:1 11:1 1 3 3 3 262 125 125 120 125 125 125 120 120 120 120 120 4 ? 800 7,3 170 16 Sport 5 650 4,6 220 20 Rennsport 1 550 3,6 235 25 Rennen 900 10 150 14 Touren Der technische Aufbau der Wagen bleibt der gleiche, der schon bei anderer Gelegenheit beschrieben wurde. Umbau der französischen Surplus-Motoren auf Dieselbetrieb. Bekanntlich vertreibt die französische Regierung nebst anderem amerikanischem Armeematerial auch Motorlastwagen. Um die Typen von GMC und Marmon-Herrington, die einen ziemlich hohen Benzinverbrauch aufweisen, für den französischen Bedarf geeigneter zu machen, werden sie mit Datin-Dieselmotoren ausgerüstet. Die englische Auto-Gasturbine. Die Centrax-Gasturbine, die vor kurzem in England ausgestellt war, befindet sich zur Zeit auf dem Prüf stand der Centrax Power Units, Brentford, und soll in einem halben Jahr Strassenversuchen in einem Personenwagen unterzogen werden. (apd) Ein Geländefahrzeug von Morris. Für die englische Armee wird von der Morris Motor Co. ein jeepähnliches Geländefahrzeug mit Vierradantrieb und Torsionsstabfederung entwickelt. (apd) Auto-Occasionen Ankauf - Verkauf - Tausch G. Jörg, Zürich 8 Seefeldstr. 48 a- Tel. 32 62 13 / 24 89 88 140 X40 150 X40 160 X40 PNEUS RICHLAND DE LUXE 165 X 400 ine v/ df\r\ 14X45 Verstärkte Seitenwände, welche die Pneus vor unregelmässigen Felgen und Rost schützen Meterdimensionen Automobilisten! verlangen Sie Pneus Richland-de-Luxe bei Ihrem Garagislen Alleinvertreter für die Schweiz: S.A. pour la vente des pneus Richland, Genf Place Longemalle 7 - Telephon 5 63 97 ZI R9k Ventil- und Lager- 1 jp Einschleifpaste bestes USA.-FabriWat wasserlöslich, endlich wieder erhältlich bei allen Grossisten, wie ACAR AG., Zürich, Bern, Lausanns BACHMANN HENRI, Zürich, Biel, Genf OOLDER B., Ollen ESA, Burgdorl C-FNNHEIMER. Talstrasse 58, Zürich, usf. Limmatquai 97 051 Tel. 241.900 INTIL- RUND-UND WERKZEUG- SCHLEIFMASCHINE Jos alles er erwogen rat Wie gross, alt undsovrelter Macht er ein «Revue-Inserat Das ist doch viel gescheiterl m frischem Mute gondeil er Von einem Ort zum andern Der Fahrplan macht kein Koptwen metif Er braucht nicht mehr zu wandern Parko-Tip Nr. 2 Haben Sie Schmutzflecken auf Ihrem Wagcnpolster oder Innenausstattung ? Schaffen Sie sich noch heute ein Bidon Parko Fabrik-Cleaner an. Sie werden von seiner Wirkung überrascht sein. Verlangen Sie Parko bei ihrem Garagisten oder, wenn nicht erhältlich, beim General-Vertreter Ed. Steiner AG., Bern Laupenstr. 9-11 Tel. (031) 2 35 45/2 58 22 DIFFERENTIAL- und KARDANWELLEN Piero Bonetti, Locarno Mech. Werkstätte Tel. 7 2155 In jedem Detail praktischer, solider und schöner Schweizer Maschinenbau, der mit seinem präzisen Schliff auch hält, was er verspricht. Kurzschlussankermotor. Keine Ankerdefekte mehr. Spindellagerung nach neuestem System. Automatische Selbsteinstellung. Dazu noch günstig im Preis! Für vielseitig verwendbares Zubehör kein Aufpreis. Gebrauchte Maschinen werden an Zahlung genommen. Zürich, Utoquai 25 Tel. 24 47 70 St. Gallen Ob. Graben 22 Tel. 2 52 91