Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.042

E_1948_Zeitung_Nr.042

12 AUTOMOBIL REVUE

12 AUTOMOBIL REVUE MITTWOCH, 19. SEPTEMBER 1948 - Nr. 42 trägt 800 kg. Das neueste Nutzfahrzeugmoden von Land«, das Modell Esetau, ist mit einem 6-Zylinder-Dieselmotor von 8245 cm 1 Hubraum und einer Leistung von 122 PS ausgerüstet. Mit einer Breite von 250 cm kann dieser technisch sehr gelungene Lastwagen mit rund 7,5 t Nutzlast in der Schweiz nicht zirkulieren. Der ältere, originelle 5-Zylinder-Dieselmotor mit 6875 cm 11 Hubraum und 93 PS wird immer noch gebaut und im Chassistyp 3 RO P/2, bzw. P/3 verwendet, Nutzfahrzeugen mit 4,5 t Nutzlast, bzw. 42—44 Plätzen als Autobus. Für schweizerische Besucher sind die ausgestellten Fahrzeuge der Firma O. M. deshalb interessant, weil sie nach Lizenzen von Saurer ge- DE* VIELSEITIGE FIAT 1100 AIS NUTZFAHRZEUO Kleln-Sanitätiwagen von Conta mit 2 Trogbahren Fiat 1100 BLR als Kastenwagen-Stationfahrzeug mit Werkkarosserie Luxus-Kombinationswagen (Ueferfahrzeug-Statlon-Wagon) von Fissore baut sind und, wenn auch in den Motordimensionen und Chassisabmessungen etwas von den Arboner Modellen verschieden, so doch deutlich die Kennzeichen unseres wichtigsten Fahrzeugwerkes tragen. Es ist erfreulich, festzustellen, Welcher Achtung sich die Saurer-Konzeption in Italien erfreut. Die beiden gezeigten Modelle heissen Orione 400 und Taurus 340. Der erstere Typ hat einen Achtzylinder-Dieselmotor in V von 10,6 Liter Hubvolumen, der CH1D heisst und bei 1800 T/min 130 PS leistet. Bohrung und Hub entsprechen dabei dem bekannten Sechszylindermotor CT1D, der in Arbon fabriziert wird. Der « Orione 400 » wird als 8-t-Lastwagen oder 46sitziger Autobus gebaut. Der kleinere « Taurus 340 » besitzt den auch in der Schweiz bekannten Vierzylinder-Dieselmotor CR1D mit 5,3 Liter Hubvolumen und etwa 70 PS Bremsleistung; die Tragkraft des gezeigten Frontlenker-Lastwagens beträgt 4 t, und der entsprechende Autobus, der mit Spezialkarosserien versehen ausgestellt ist, fasst 33 Passagiere. Das wichtigste Ausstellungsobjekt von O. M. ist indessen ein Hecktriebsatz für den Einbau in Autobusse etc., wie ihn Arbon ja schon für verschiedene Zwecke entwickelt hat. In der gezeigten Ausführung wird das Drehmoment vom etaertestenten V-8-Motor unter Verwendung eines einzigen Winkeltriebes über eine Zweischeiben-Trockenkupplung und ein ferngeschaltetes Fünfganggetriebe auf die Antriebsräder übertragen. Eine neue italienische Lastwafenmarke, die in Turin erstmals öffentlich gezeigt wird, heisst C.A.B.I. Cattaneo. Sie ist durch ein Fahrgestell sowie einen karossierten 2-t-Lastwagen mit Frontlenkung vertreten. Das technische Hauptmerkmal dieser Konstruktion ist ein geschweisster Stahlrohrrahmen mit unabhängiger Vorderradaufhängung durch Dreieck-Querlenker und Schraubenfedern. Trotz des kurzen Radstandes von 250 cm ist die karossable Länge günstig. Als Motor wird ein obengesteuerter 4-Zylinder von 1,8 Liter und 50 PS verwendet. Nur eine- einzige ausländische Lastwagenfirma, nämlich Studebaker, ist in Turin vertreten. Sie stellt drei bekannte Typen mit dem 2,8-Liter-Motor und Nutzlast von 500, bzw. 750 und 1000 kg aus. Luxuriöse Autobusse. Während sonst Ausstellungen von Nutzfahrzeugen auf das Publikum sehr attraktiv wirken, bieten die Stände der Spezialkarosserien von Autobussen, wie schon letztes Jahr anlässlich der Mailänder Karosserie-Ausstellung, viele Anziehungspunkte. Sowohl in bezug auf komfortable Ausrüstung wie auch auf äussere Eleganz sind die italienischen Schöpfungen heute schwer zu überbieten. LANCIA-DREIACHSER MIT VIBERTI-Z1STERNE. Speiialausführgng auf dem neuen Chassis Esatau mit drei Achsen und verlängertem Rahmen Beachtet wurden u. a. auf dem Fiat-Stand die hervorragend proportionierten Konstruktionen von C a n s a. Besonders für nächtliche Reisen auf lange Strecken ist ein Fiat-Autobus bestimmt, der von B i a n c h i (Varese) karossiert wurde. Alle Sitze sind in Fahrrichtung angeordnet, einzeln gefedert und zum Niederklappen als behelfsmässiges Bett gebaut. Mit Rücksicht auf die Zweckbestimmung ist eine besonders leistungsfähige Klimaanlage vorhanden. Ein ähnlicher Wagen besitzt Sitze, die in der Querrichtung verstellbar sind, um den Fahrkomfort noch zu erhöhen. Neuartige Linien zeigt ein Alfa- Romeo-Autobus, Typ « Hungaria », von Caproni (Vizzola). Wohl einer der elegantesten und luxuriösesten Autobusse ist der Fiat-Pullman « Gran .Turismo » von Menarini (Bologna) mit Tüscher-Schiebedach und über die Hinterräder hinausgebauter Karosserie. Einen praktischen kleinen Sanitätswagen demonstriert Conta (Turin) mit Flatx für zwei Patienten, zwei Sitzen für Begleitpersonal und zwei Sitzen in der Führerkabine. Diese Spezialversion des Fiat 1100 L, wie auch ein Luxuslieferwagen von Fissore (Savigliano) auf dem gleichen Fahrgestell sind hier im Bild gezeigt. Der Schalthebel des letzteren Fahrzeugs ist am Armaturenbrett angebracht und mit dem Getrieb« durch ein Gestänge verbunden, das ein Schacht verkleidet. Zum Verbot der Sealed-Beam-Scheinwerfer Aus den Kreisen der schweizerischen Scheinwerferindustrie erhalten wir eine positive Stellungnahme zum kürzlich erlassenen Verbot der amerikanischen Sealed - Beam - Scheinwerfer. Obwohl technisch der Sealed-Beam-Scheinwerfer zweifellos nicht ohne Mängel ist, erscheint uns das vom Eidg. Justiz- und Polizeidepartement erlassene Verbot mindestens deshalb als verfrüht, weil es die Stellungnahme der Schweiz über eine Frage präjudiziert, die nächstens Diskussionsgegenstand an einer Sitzung der internationalen Normenvereinigung (ISO) sein wird. Die nachfolgenden Ausführungen geben wir auszugsweise wieder. Red. Die Veröffentlichung des Verbots der Sealed- Beam-Scheinwerfer, eines Beschlusses des Eidg. Justiz- und Polizeidepartementes vom 16. Januar 1948 hat in verschiedenen Kreisen Widerspruch gefunden. Die dabei geäusserten Argumente verlangen in vielen Fällen nach einer Berichtigung. Es ist heute bekannt, dass eine Lichtquelle, die vor dem Brennpunkt eines Reflektors angebracht ist und dessen untere Hälfte nicht abschirmt, Blendung erzeugt. Das Abschirmen des erwähnten untern Teils des Strahlenbündels ist heute die einzige Möglichkeit zum Verhüten der Blendung, die praktisch angewendet werden kann. In den Vereinigten Staaten hat man diese Abschirmung als nicht notwendig weggelassen, da der nächtliche Verkehr fast ausschliesslich mit den kleinen Stadtlichtern erfolgt, was auf den fast durchwegs hell beleuchteten Ausfallstrassen genügt. Der Wegfall dieser Abschirmung reduziert zudem den Gestehungspreis. Immerhin haben die amerikanischen Spezialisten, so unter anderen der Chefingenieur der Guide Lamp Division, anlässlich einer Zusammenkunft der internationalen Normenvereinigung zugegeben, dass der Sealed-Beam-Scheinwerfer in der Abblendstellung auch Lichtstrahlen aufweist, die über eine horizontale Mittellinie des Reflektors gehen und hohe Hindernisse beleuchten sollen. Die auftretende Behinderung des entgegenkommenden Fahrers soll durch die bessere Sicht kompensiert werden, die dem Fahrer des mit Sealed-Beam-Scheinwerfern ausgerüsteten Wagens geboten wird. Die Fahrer europäischer Fahrzeuge, die normalerweise tiefer sitzen, als diejenigen der amerikanischen Wasen, dürften diese Ansicht nicht Sö/e meistverbreitete +sftarke in der Schweiz Generalvertretung für die Schweiz • SACAF roulo de Lyon, 108 GENF Vertreter und Untervertreter in allen wichtigen Ortschaften teilen. Der Sealed-Bmmr-Schetinvwfar tot übrigens, beleuchtungstechnisch gesehen, nichts anderes als eine fabrikator^sche Weiterentwicklung des amerikanischen Vorkriegs-Scheinwerfers ohne Abschirmung in der Abblendstellung. Die meisten europäischen Länder haben schon vor dem Krieg diese Scheinwerferart nicht angenommen, weshalb grosse amerikanische Firmen, wie beispielsweise General Motors und Ford, an ihren Wagen die amerikanische Beleuchtungsquelle durch solche europäischer Herkunft (Duplo-Birnen mit Abschirmung in der Abblendstellung) ersetzten. Man kann sich fragen, warum man heute nicht das gleiche Vorgehen anwendet. Es ist nicht richtig, die Frage der Zulassung von Sealed-Beam-Scheinwerfern mit derjenigen der Scheinwerfereinstellung zu vermengen. Selbstverständlich blenden auch europäische Beleuchtungsquellen, wenn sie zu hoch eingestellt sind. Die Sealed-Beam-Scheinwerfer dagegen müssen aus Gründen ihrer Konstruktion auch bei richtiger Einstellung blenden. Die heute gebauten europäischen Scheinwer«- fer mit Duplo-Birnen geben in der Abblendstellung ein Licht, dessen Bündel nicht höher als 90 cm über die Standfläche des Fahrzeugs reicht. Die Strasse wird dabei auf eine Distanz von 30 m vor dem Wagen und eine Breite von 12 m beleuchtet. Dies genügt für das Kreuzen mit einem andern Fahrzeug, denn nur schlechte Fahrer unterlassen es, in solchen Fällen die Geschwindigkeit entsprechend zu reduzieren. Es ist schwierig, stichhaltige Argumente gegen den Entscheid des Justiz- und Polizeidepartements zu finden. Sollte die internationale Normenvereinigung oder das internationale Beleuchtungskomitee bei späterer Gelegenheit sich zugunsten des Sealed- Beam aussprechen, so könnte man einem solchen Entscheid nur skeptisch gegenüberstehen, falls nicht etwa die Fabrikanten >'.*. -, Sealed- Beam eine Abschirmung ihrer L/'jnt->>i allen in der Abblendstellung einführen. Gegen den schweizerischen Entscheid wurde auch das Argument vorgebracht, dass die schweizerischen Automobilisten zu einer grossen Ausgabe gezwungen würden. Eine genaue Betrachtung der wirtschaftlichen Interessen ergibt folgendes Bild. Zur Zeit sind 7 Firmen /3 französische, 1 deutsche, 1 belgische, 1 Harnische und 2 schweizerische) in der Lage, Scheinwerfereinsätze zu liefern. In einem Zeitraum von 15 Monaten wären 25 000 Einsatzpaare abzugeben, was bei einem Preis von Fr. 70.— pro Paar einem Totalumsatz von Fr. 1 750 000.— gleichkommt. Zieht man davon die den Garagegewerben und den Grossisten zukommende Zwischenhandelsmarge von rund Fr. 650 000.— ab, so verbleiben für die 7 Fabrikanten Fr. 1 100 000.—- für die 25 000 Einsatzpaare, also Fr. 40.— pro Paar. In Anbetracht der Herstellungskosten etc. kann mit einem Höchstgewinn von 10%, also Fr. 110 000.— gerechnet werden, der sich auf 15 Monate erstreckt und von 7 Firmen geteilt werden muss. Die wirtschaftlichen Interessen sind demnach nicht so beträchtlich, wie in einigen Veröffentlichungen geltend gemacht worden ist. Neue Anwendung 1 von « ScotchHte •. In Detroit ist der Association of Motor Vehicle Administrators ein « selbstleuchtender > Station Wagon vorgeführt worden, dessen Aussenseite mit einem Material bedeckt ist, das, ohne zu blenden, auffallende Lichtstrahlen reflektiert und dadurch die Form und die Silhouette des Wagens bei Nacht klar abzeichnet. Bei Tage sieht der Wagen nicht aussergewöhnlich aus. Neuer französischer Kleinstwagen. Aus Lyon wird gemeldet, dass eine Firma Annonay (Ardeche) einen neuen Miniaturwagen herausbringt, der nur 157 kg wiegt, eine Leistung von 2,5 PS besitzt und eine Geschwindigkeit bis 40 km/h erreicht. Da sein Hubvolumen nur 125 cm 3 beträgt, wird man in Frankreich zum Fahren dieses « Wagens •» keinen Führerschein benötigen. Das Kleinfahrzeug soll angeblich 130 000 fFr. kosten, ein relativ hoher Preis. Lugano Gd Garage Ferrari & Crescionini Modernste, neuzeitliche Garage am Platze Stefano Franscini 8 Tel. 23635 Bern Bettet** §aiaqt A§. Casinoplatz Tel. (0311 Z7777 St. Gallen E.Wagner Unterer Graben 21 Tel.(071)25525 Basel Automobiles S.A. Viaduktstrasse Tel. (061) 47800 St. Gallen E. Wagner Unterer Graben 21 Tel.(071)25525 Grosspeter AG. Grosspeterstr. 12 Tel.(061)49940 Interlaken Garage Eiger H. Moecklin Tel. 213 Villmergen/Aargau Rob. Huber Automobiles - Garage Tel. (057) 61379 Bern Seäemg §aiaqt s4.§ Casinoplatz Tel. (031) 37777 Zürich AG. Vertretung Agence Americaine Dufourstr.23 Tel. 327273 Lugano Garage Monte Cenen R. Morganti Klnho SRR.Bahnhaf Tel. 2 24 65 Zürich Tip-Top Garage AG. Seehofstr. 16 Tel.(051)327130

Nr. 42 - MITTWOCH, 29. SEPTEMBER AUTOMOBIL REVUE Ölten Garage Moser Baslerstrass« 47/49 Tel. 5 42 80 Bern Schneiter & Co. AG. Service und Ersatzteile Schwarztorstr. 58 Tel. 23344 Verkauf: Effingerstr.53 Tel. 25505 Winterthur Eulachgarage AG. Technikumstr. 67 Tel. (052) 2 23 33 Filiale Töss: Zürcherstr. 217 Tel. (052) 2 74 00 Zürich Strehler, Jauch & Cie. Mozartstr.2 Tel. (051) 341101 Aadorf E. Ruckstuhl Garage Tel.(052)47319 Reiden Gebr. Zimmerli Garag« Tel. 8 33 66 Biel Garage Probst Freiestrasse 7 Tel. (032) 2 25 24 Zug J. Iten Automobile Baarerstr. 78 Tel. (042) 4 00 31 Aarau §&&%? FflT2 GLAüStca. AARAU TEL. KW4! 21J 33 St. Gallen H. Grünenfelder Adlergasse 10 Tel. (071) 21515 Chur Grand-Garage L. Dosch Tel. (081) 2 13 13 Zürich AG. Vertretung Agence Americaine Dufourstr.23 Tel. 32 72 73 Aarau Wss^ ^ FRITZ OUUS* ca. AARAU TU. 10441213 33 Baden Garage Leoni Bruggerstr. 50 Tel. 24888 Solothurn Garage Weissenstein E. Kupferschmied & O. Möller Grenchenstr. 5 Tel. 2 1442 Glarus Central-Garage Ryffel F. Schielly-Ryffel Tel. (058)51834 OLDSMOBILE Basel Automobiles S.A. Viaduktstrasse Tel. (061) 47800 Basel Automobiles S.A. Viaduktstrasse Tel. (061) 4 78 00 Winterthur Eulachgarage AG. Technikumstr.67 Tel. (052) 2 2333 Filiale Töss: Zürcherstr.217 Tel. (052) 27400 Liestal Blank AG. Automobile Tel. 7 2414 Aarau KITZ GLAUS 1 ca. AARAU TEL. 10441 213 33 Bern Schneiter & Co. AG. Service und Ersatzteile Schwarztorstr. 58 Tel. 2 33 44 Verkauf: Effingerstr.53 Tel. 2 55 05 Bellinzona Garage Moderne Ulrich & Co. Viale Portone Tel. (092) 51764 Zug J. Iten Automobile Boortrstr.78 Tel. (042) 40031 Locarno Jacques Wiedmann Via Vallemaggia Ausfährst!-. Centovalli Tel. 71665 Basel A4 an der Heuwaaae Biel Garage Probst Freiestrasse 7 Tel. (032) 2 25 24 Bern BeUmu %akaqt $4.§ Casinoplatz Tel.(031)37777 Lugano Ed Garage Ferrari 8 Crescionini Modernste, neuzeitliche Garage am Platze Stefano Franscini 8 Tel. 23635 Bern -Worblairfen Gebr. Bartsch! AG. Tel. (031) 48282 Chur Grand-Garage L. Dosch Tel. (081) 1T" 13 Biel Garage Probst Freiestrasse 7 Tel. (032) 2 25 24 Aadorf E. Ruckstuhl Garage Tel.(052)47319 Luzern Franz Koch Autoir..Jile Löwenstrasse 18 Tel. 2 77 77 Brunnen Jos. Inderbitzin Garage Gersauerstr. Seenähe Tel. 2 20 Lugano Gd Garage Ferrari & Crescionini Modernste, neuzeitliche Garage am Platze Stefano Franscini 8 Tel. 23635 Chur Grand-Garage L. Dosch Tel. (081 21313 Aarau MIT* GlAUS » ca AARAU TEL. 1064) 213 JJ Ölten Garage Moser Baslerstrasse 47/49 Tel. 54280 Locarno Garage Antonio Leoni succ. a Flli. Leoni Vicino alla Posta Tel. 7 48 80 Luzern Franz Koch Automobile Löwenstrasse 18 • Tel. 2 7777 Glarus Central-Garage Ryffel F. Schielly-Ryffel Tel.(058)51834 Baden Garage Leoni Bruggerstr. 50 Tel. 2 48 88 Reiden Gebr. Zimmerli Garage Tel. 83366 Luzern Garage Schwerzmann Kauffmannweg 22-24 TJ O(uu Habsburgers^ Tel. 2 04 84 St. Gallen E.Wagner Unterer Graben 21 Tel.(071)25525 Liestal Blank AG. Automobile Tel. 7 2414 Basel Arriefifcäirie Automobiles S.A. Viaduktstrasse Tel. (061) 47800 St. Gallen E. Wagner Unterer Graben 21 Tel.(071)25525 St. Gallen H. Grünenfelder Adlergasse 10 Tel. (071) 21515 Solothurn Garage Weissenstein E. Kupferschmied & O. Müller Grenchenstr. 12 Tel. 21442 Lugano Gd Garage Ferrari & Grescionini Modernste, neuzeitliche Garage am Platze Stefano Franscini 8 Tel. 2 36 35 Bellinzona Garage Moderne Ulrich & Co. Viale Porton« Tel. (092) 51764 Solothurn Garage Weissenstein E. Kupferschmied & O. Müller Grenchenstr. 12 Tel. 21442 Solothurn Werkhof-Garage AG. Werkhofstr. 15 Tel.(065)21848 I3t"ich AG. Vertretung Agence Americaine Dufourstr.23 Tel. 327273