Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.048

E_1948_Zeitung_Nr.048

18 AUTOMOBIL REVUE

18 AUTOMOBIL REVUE MITTWOCH, 10. NOVEMBER 194« - Nr. 48 Warum nicht Geschicklichkeitsprüfungen mit Lastwagen? abgewichen wäre. Die Bremswirkung auf Vorder- und Hinterräder kann ohne Werkstatthilfe eingestellt werden. Die fast geräuschlose und schwebende Fahrweise des Anhängers ist auf vordem und hintern Sitzplätzen angenehm spürbar und geben dem Fahrgast auch in Kurven und Gefällen das berechtigte Gefühl der Sicherheit und Behaglichkeit. Einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung des Reisekomfortes ist in der guten Durchbildung und Regulierbarkeit der Lüftungs- und Heizungsanlage zu erblicken. Es ist eine normale Luftumwälzungsheizung mit je zwei Heizelementgruppen und Ventilatoren vorgesehen. Zusätzlich kann eine Frischluftheizung eingeschaltet werden, die in der vordem Dachattrappe angesaugte und durch Staudruck oder Ventilatoren über Heizelemente geführte Frischluft aus einem Dachkanal in den Fahrgastraum bläst. Auf diese Weise wird bei ausgeschalteten Heizelementen eine staubfreie Belüftung des Anhängers durch Erzeugung eines Ueberdruckes im Innern der Karosserie erreicht. Die Führung des Anhängerzuges kann im Ein- oder Zweimannbetrieb erfolgen. Durch eine umfassende Signalanlage wird der Anhänger bei Einmannbetrieb unter die Kontrolle des Wagenführers gestellt. Es sind Lichtsignale vorhanden für. die Ueberwachung der Türstellungen und zur Uebermittlung des Haltezeichens. Ein Druckabfall in einem Pneu des Anhängers unter 3 atm sowie das Angezogensein der Handbremse wird ebenfalls durch Lichtsignale angezeigt. Ein Blinklicht, kombiniert mit einem Summton, wird im Falle eines Notalarms — der von den Passagieren ausgelöst werden kann — in Tätigkeit gesetzt. Der Anhänger hat eine eigene Batterie, die vom Zugwagen aufgeladen wird, als unabhängige Stromquelle für die Beleuchtung und die verschiedenen elektrischen Hilfsapparate. Der Auch mit Nutzfahrz*«geit kann man sportliche Leittungen vollbringen. Der von der American Truck Association Inc. ausgeheckte Parcours enthält folgende Schikanem 1 Slalomtor; 2 Engpass mit Holzpflöcken auf denen Gummibäll« postiert sind. Abstand vom hintern Zwillingsreifen 5 cm; 3 Schlangenlinie für maximalen Lenkeinschlag berechnet; 4 Längsparkieren in einer Fahrzeuglüeke mit nur 1,2 m leerem Raum; 5 Rückwärtsgaragieren und Anhalten 15 cm vor der Rückwand; 6 ein Feuer brennt om Wege, der Fahrer steigt aus, sichert das Fahrzeug und löscht das Feuer; 7 Passage mit zunehmender Verengung bis auf 5 cm beidseirs der Karosserie und Halt an einer Ziellinie, die im toten Sichtwinkel vor der Kabine liegt. Die Rekordzeit für die ganze c Rundstrecke > beträgt 4 Minuten! Heizstrom von 10,5 kW wird aus der Hochspannungsleitung des Trolleybusnetzes bezogen. Beim Zweimannbetrieb hat der Kondukteur seinen Sitzplatz an einem Zahltisch vor der reichlich dotierten Schalttafel bei der Vordertüre. Der Fliessverkehr der Passagiere geht von der vordem zur hintern Wagentüre. Die 32 Sitzplätze verteilen sich auf paarweise angeordnete Sperrholzsitze mit Metallrohrrahmen. Der Innenraum der Karosserie hat eine Höhe von ca. 2,10 m und ist einfach und praktisch gestaltet. Als kleines Detail sei noch die Ausbildung der Haltegriffe erwähnt, die sich bei Niehtgebrauch unter Federdruck waagrecht stellen und somit dem Innenraum ein sauberes Aussehen geben. F. PRAKTISCHE WINKE Scheibenwischer-Pflege. Wenn die Windschutzscheibe im Bereiche der Gleitfläche des Scheibenwischers matte Stellen aufweist, so ist es angezeigt, den Gummistreifen des Wischers auf seinen Zustand zu untersuchen. Ist der Gummi durch die Witterungseinflüsse verhärtet und brüchig geworden, so zerkratzt er die Scheibenoberfläche oder lässt eine feine Gummischicht zurück. Der Wischer sollte in diesem Falle mit einem Tuch kräftig abgerieben sowie geglättet und mit etwas Glycerin behandelt werden. Den Scheibenwischer sollte man erst in Betrieb setzen, wenn die Scheibe vom Regen gleichmässig benetzt und der Staubbelag bereits weggespült ist. Staubteilchen und Gummirückstände erzeugen sonst eine Art Schmirgelpaste, die dem Fahrer im ersten Moment jede Sicht verunmöglicht und die Scheibenoberfläche in zunehmendem Masse angreift und matt werden lässt. Die beweglichen Teile des Scheibenwischers müssen gelegentlich mit graphithaltigem Oel geschmiert werden. J. Die tschechischen Kleinstwagen Details der an der Prager Ausstellung Die Prager Minicar-Ausstellung (vgL « Automobil Revue» Nr. 46) übertraf die an sie20,2 beim Dalnik. Naturgemäß» verschlechtern Werte, x. B. 17,8 beim HVM, 20 beim AutocykL geknüpften Erwartungen. Wie bei allem Neuen, sich diese Werte bedeutend bei Vollast: 34,5 wurden noch vor der Eröffnung Stimmen beim HVM, 32,5 beim Autocykl, 28 beim Dalnik. laut, welche die Schau als Spielerei hinstellten, sie bagatellisierten und ihr jeden prak- meisten Fahrzeugen um 1 Liter/t herum. Die Das spezifische Hubvolumen schwankt bei den tischen Wert absprachen. Als man jedoch das Grenzwerte sind 0,70 bis 1,56 Liter/t In einem grosse Interesse der Oeffentlichkeit bemerkte, einzigen Fall (Autocykl) erreichen sie 2,1 Liter/t. als die ersten Berichte in Tages- und Fachpresse Aus diesen Angaben geht hervor, dass einige der erschienen und Leute vom Bau mit gezückten gezeigten Kleinstwagen den Vergleich mit normalen Automobilen, zumindest was die Fahr- Rechenschiebern auftauchten, wandelte sich das Bild. Am ersten Tag der Ausstellung äusserte leistungen anbelangt, durchaus aushalten. der Chef der technischen Abteilung des Autoclubs eine vernünftige Ansicht: Selbst wenn kein einziger der gezeigten Typen jemals in Serienfabrikation gehen und auch nur irgendein Konstruktionsdetail die Kleinstautoproduktion in der Richtung nach einer Verbilligung und Popularisierung des Motorfahrzeuges befruchten sollte, dann hätte die Schau ihre Mission bereits erfüllt. Was war nun wirklich in Prag zu sehen? Wir wollen uns von gefälligen Karosserieformen, einigen hübschen Farbenzusammenstellungen und schnittigen Linien nicht beeinflussen lassen. Für den Techniker sind Zahlen, Konstruktionseinzelheiten und Fahreigenschaften wichtiger. Letztere zu beurteilen ist natürlich vorläufig nicht gut möglich, handelt es sich doch um einzelne Prototypen, die erst nach der Schau zu Probefahrten bereit sein werden. Auch die Konstruktionseinzelheiten sind nicht so ohne weiteres zugänglich, denn bei den meisten Fahrzeugen handelt es sich um Amateurarbeiten. Es liegen daher nur in wenigen Fällen Zeichnungen oder Photos vor — von «Firmen-Katalogen > ganz zu schweigen —, und so bleibt als einziges Mittel, die Typen miteinander zu vergleichen, die Nachberechnung auf Grund der zugänglichen technischen Daten. Im folgenden seien daher in üblicher Weise Gewicht, Leistung, Hubvolumen und Nutzlast in Beziehung gebracht. Die meisten Konstrukteure verwenden Motorradmotoren meist tschechischer Herkunft, deren spezifische Leistungen im Durchschnitt etwas über 30 PS/Liter betragen. Die Leistungen der Motoren bewegen sich zwischen 3 und 19,5 PS, die Trockengewichte der unbelasteten Wagen zwischen 130—420 kg. Die Nutzlast wurde bei zwei Personen mit 150 kg, bei drei Personen mit 200 kg angenommen, wobei die Betriebsstoffe (meist etwa 15 Liter Benzin und etwa 2 Liter Oel) zumeist mit einkalkuliert sind. Auf Grund dieser Zahlen ergeben sich Leistungsgewichte von meist etwa 30 kg/PS, in einigen Fällen aber bemerkenswert niedrigere Die Meinungen der Fachleute gehen, wie nicht anders zu erwarten war, auseinander. Sehen die einen in der Ausstellung einen entschiedenen Fortschritt, so äussern andere wiederum Bedenken vor allem im Hinblick auf die erzielbaren relativ hohen Geschwindigkeiten (75, 80, ja sogar 120 km'h), argumentieren, dass solche Tempi bei nicht fabrikmässig hergestellten Fahrzeugen eine Gefahr bedeuten. Wenn die tschechoslowakische Autoindustrie — so sagen die Gegner — ein billiges Volks-Transportmittel lancieren will, warum greift man nicht auf bewährte Typen zurück, wie beispielsweise auf den kleinen Aero-Einliter, der vor etwa 15 Jahren seine Brauchbarkeit auf Fernfahrten und in Wettbewerben unter Beweis gestellt hat? Auch wenn, wie bereits gemeldet, vorläufig keine Preise genannt werden sollen, so behauptet dessenungeachtet der vom Autoclub anlässlich der Ausstellung herausgegebene Katalog, dass die Produktionskosten keirier der gezeigten Typen den Betrag von 35 000 bis 38 000 Kcs. überschreiten würden. Das entspräche weniger als der Hälfte des Preises des gegenwärtig kleinsten und billigsten tschechischen Wagens, des Aero-Minor. Ing. E. W. S., Prag. AR-BERATUNGSDIENST Der A.-R.-Beratungsdienst beantwortet olle Fragen eutomobitisfischer Natur wie Wagenwahl, Technik, Rechtsfragen etc. Anfragen sind unter Beilage eines adressierten, frankierten Briefumschlages zu richten an die Redaktion der Automobil- Revue i Breitenrainstrasse 97, Bern. Eine kleine Auswahl der atlg. interessierenden Fragen wird periodisch veröffentlicht. Schriftliche Antworten: Vertreter Lancia und Morerti (M. in B.] Station Wagon für 7—6 Personen (D. in R.l, Preis des Citroen 2 CV (G in L), Adressen Renault, VW DKW, Aero-Minor (W in G.l, Adressen Opel, BMW Mercedes, Adler, DKW, Berna, Saurer IV in R.), italienische Karosseriefobriken (S. in L), Signalfafeln für Garoge-Ausfahrten (R. in C), Vertreter von Zenith-Stromberg-Vergaser (M. in L.l, weittragendes Signalhorn (W. in R.l, Schutzschilder für Kotflügel (E. in B.), Radnabenfett-Hersteller (S. in B.), Importeur von Firezone St. C. in V.), Oberschmieröl Rulh IS. in B.J, Motorräder HRD IB. in R.l. Für den Schnee... LINK-BELT geräuschlose Zahnketten für die meisten Wagen prompt ab Lager durch Generalvertretung für die deutsche Schweiz und Tessin ER SA Ersatzteil-Service AG. Zürich, Claridenhof, Gotthardstrasse 4 Telephon (051) 2727%91276791 den Schnee-Reifen für Personen- und Lastwagen, erprobt und bewährt im Schnee A u T ZU VERKAUFEN NEON-REKLAMESÄULE Dreieckform, zweiseitig beleuchtet, 220 Volt. Dimensionen: 3200x500 mm Das Spezialprofil reinigt sich selbst und bietet damit das Maximum an Griffigkeit S.A. pour la v«nte en Suisse du pneu Englebert Geneve: 3, rue Louis-Duchosal, Telephon (022) 5 23 87 Zürich: Flurstrasse 50, Telephon (051) 33 83 66 Anfragen unter Chiffre 23895 der Automobil Revue, Bern. FACHGESCHÄFT FÜR: Neue Pneus und Schläuche Pneu-Neugummierungen Sämtliche Reparaturen Kühlerrouleaux, Kühlerdecken für ieden Wagen • anlecke und Cabrioletverdecke aller Arten Polsterüberzüge in jeder Ausführung Codenteppiche AUTOSATTLEREI HANS KOHLER, ZÜRICH 8, seefetdstr.2i6.Tei 34o 8 55 Offizielle LA N CIA-Vertretung Original Bestandteile Spezial Reparaturwerksfäffe LAVAGO AG., ZÜRICH Lancia-Automobil-Verkaufs AG. für die Ost- und Zentralschweiz. Badenerstrasse 330/332. Telephon (051) 27 55 33

Nr. 48 - MimrocH, i«. NOVEMBER 144 AUTOMOBIL REVUE 19 Ersatzteile und alle Dichtungen ab Jahrgang 1929 AUTOMOBILWERKE FRANZ AG. ZÜRICH Badanaratrasse 313 Tataton (091) 27 27 55 4- Die einzige Autoheizung, die sci.on nacn 90 Sekunden', also sofort, heizt! Erzeugt ausgiebig eigene Hitze, dl Benzin: eizung Das stabilisierte Mineralöl der Weltrekorde! Gen.-Vertr. f. d. Schweiz: J. Schnyder, St. Niklausstr. 54, Solothurn > Lager in Basel AUTOPNEUS 50 % billiger durch Neugummierung PNEUHAUS A. GALLI, BERN Wabemstr. 36, Tel. (031) 5 50 34 + Absolute Sicherheit, geruchlos, garantiert zuverlässig • Leichter Einbau! Mit 6- oder 12-Volt-Orl?ina;moior. mit oder ohne De.roster Sparsam: Kostet pro Stunde nicht mehr als 2 Zigaretten - 3 Millionen zufriedene South-Wlml- Besitzer! Lassen Sie South Wind 90-Sekunden-Heizun' noch heute durch Ihren Garagisten einbauen! Die meistgekaufte Autoheizung! SctO&Ufau/ ZÜRICH, FALKENSTR,28s«T£L.