Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.046

E_1948_Zeitung_Nr.046

AUTOMOBIL REVUE

AUTOMOBIL REVUE MITTWOCH, 27. OKTOBER 1948 - Nr. 46 Der wirtschattlicHliilllÜf 1»|I PA VO- WINTERREIFEN bieten das Maximum an Gleitschutz in Schnee und Es Das PAVO-Winterprofil fährt sich weich wie ein gewöhnlicher Reifen und kann auch auf trokkener oder nasser Strasse verwendet werden. In allen Dimensionen sofort lieferbar Verlangen Sie in Ihrer Garage jetzt schon PAVO-Winferreifen WERKZEUGMASCHINENFABRIK OERLIKON BÜHRLE&C0. ; ABTEILtfKS'MOTORENBAU ZÖBICH-0ERUK0N TELEFON (051) 46S404 1 ;• Cl^^Et^^^jP^^^ Burgdorf, Tet (034) 19 21 MORRIS wieder weit voran! Führend in Leistung, Komfort, Wirtschaftlichkeit und Konstruktion 4 Zyl. 8/41 PS • Torsionsabfederung der Vorderräder • Zahnsfangen- Lenkung • Hypoid-Hinferachse . 4 Gang-Gefriebe • Sfeuerradschalfuhg • geräumige, selbstfragende Ganzsfahl - Karosserie • alle Sifze innerhalb des Radsfandes • eingebaute Wagenheizung und Defroster hydr. LOCKHEED-Bremsen • Fr.10300„-+wusT inku inkL Heizung und Defroster INUFFIELDI IPRODÜKTE Generalvertretung für die deutsche Schweizi vormals Sportcar AG. Bahnhofstrasse 1, Tel. (051) 25 66 58 Aarau Auto AG., Handelshof, Tel. (064) 2 43 02 Chur Amriswil A. Roth & Söhne, Tel. 3 59 Ibach/Schwyz Neu-Allschwil Suremann & Vogt, Garage, Tel. (061) 211 47 Luzern Basel Henri Hurler, Scnanzenstrasse 7—13, Tel. (061) 4 20 42 Muri (AG) Georges Kenk, Dreispitzgarage, Tel. (061) 44453 Niederurnen Hans Peyer Maulbeerstr. 95, Tel. (041) 3 28 08 Ölten J. E. Rock, Sevogelgarage, Tel. (061) 4 44 44 St. Gallen Bern/Wabern Gebr. Waeny, Grand-Garage, Tel. (031) 3 26 22 Samen Biel E. Rieder, Garage, Oberer Quai 32, Schaffhausen Tel. (032) 22418 JH. KELLER AG, ZÜRICH Lidoe AG., Tel. (081) 2 1314 H. Hediger, Garage, Tel. 2 83 Garage Schwerzmann, Kauffmannweg 22. Tef. (041) 2 04 84 E. Sleinmann, Garage, Tel. (057) 8 14 91 Garage P. Schönenberger, Tel. (058) 4 16 55 Garage E. Baumann, Wilerweg, Tel. (062) 5 35 53 F. Klaiber, Sternacker-Garage, Tel. (071) 2 52 22 Garage C. Sidler, Tel. (041) 8 62 02 Garage Central, W. Fischer, Spitalstrasse 5, Tel. (053) 5 23 01 Schattdorf/Uri A. Brand, Garage, Tel. 3 88 Seon (AG) K. Knecht-Merr, Automobile, Tel. (064) 8 31 50 Sololhurn F. Weber, Automobile, Bahnhofplatz, Tel. (065) 214 51 Surse« Garage L. Müller, Tel. (045) 571 03 Tann/Rüti B. Fehr, Oberland-Garage, Tel. (055) 2 38 29 Thun Garage W. de Berti, Tel (033) 2 32 76 Wiggen Garage G. Zaugg, Tel. (041) 8 42 62 Wifiisau Garage G. Glatt, Tel. (045) 5 22 16 Zofingen H. lüthy, Bärenhof-Garaoe, Tel. (062) 817 77

Nr. 46 — H. BLATT AUTOMOBIL REVUE BERN, 27. OKTOBER 1948 Links. MORRIS OXFORD. Die viertürige, yierfenstrige Karosserie der beiden grösseren Morrismodelle sowie der Wolseley 4—50 und 6—80 ist abgerundet, breit, aber dennoch gut geformt. Schmale Fensterpfosten verbessern die Sicht. Rechts: MORRIS MINOR: Wie der Name Oxford, so erinnert auch die Typenbezeichnung Minor an die Zeit von vor vielen Jahren, als Lord Nuffield noch einfach William Morris war. Seine Wagen haben sich in der Zwischenzeit stark modernisiert, wie die letzte Ausführung des kleinen Typs mit Schwingachschassis u. breiter, geräumiger Karosserie beweist. VOR DER ERÖFFNUNG DER LONDONER AUTOSCHAU Technische Neuorientierung im Nuffield-Konzern — Neues bei Rootes Drei neue Morris, zwei neue Wolseley mit modernen Baumerkmalen Von unserem Br.-Redaktar ans London Montag, 25. Oktober. Uebermorgen wird die erste Londoner Personenwagenausstellung seit 1938 eröffnet werden. Die Vorbereitungen sind fast beendet, und es kann kein Zweifel darin bestehen, dass der im imposanten * Earls Court >-Gebäude stationierte Salon ein enormer Erfolg sein wird. England ist, automobilistisch gesehen, ziemlich ausgehungert, und wenn auch die Engländer unentwegt mit ihren alten Vorkriegskutschen (soweit überhaupt) herumfahren und mit bewundernswertem Gleichmut dem Strom neuer Wagen in Länder mit harter Währung zusehen, so interessieren sie sich doch ausserordentlich stark für die neuen Modelle, von denen man hier ein ganzes Schock zu sehen bekommt. Die englische Automobilindustrie läuft auf Hochtouren, um die hochgestellten Erwartungen, die der Eröffnung des Automobilsalons von OXFORD VON VORN. Deutliche amerikanische Formgebung des Gesichts beim mittleren Morris, einem geräumigen, leichten Vierzylinder mit ca. 7,5 Steuer-PS. Earls Court vorausgehen, zu genügen. Letzte Woche besuchten wir einige der wichtigsten Werke in Coventry, Birmingham, Derby und Oxford; die spannungsgeladene Atmosphäre, die wir fast überall antrafen, fand ihre Ursache in den sichtbaren Anstrengungen vom einfachen Handlanger bis. hinauf zum Generaldirektor, neue Wagen in immer steigenden Mengen herauszubringen. Während fast alle Firmen ihre neuen Programme angekündigt haben, war dasjenige des Morris Minor. Grundsatzlich bleibt es beim bisherigen Motor des Typs Eight, 4 Zylinder, 0,92 Liter, 30 PS. Neues Fahrgestell, sehr breite Spurweite, vorn Einzelradaufhängung mit ersteren bei Morris gegen Mehrpreis erhältlich sind. Die kleineren Modelle besitzen amerikanisierte Frontverschalungen, während bei den Sechs- DER GROSSE WOLSELEY. Das Modell 8-fiO mit einem Sechszylindermotor von 2,2 Liter Hubraum, obenliegender Nockenwelle und 72 PS Bremsleistung. Die Köhlerverschalung wahrt die traditionellen Formen. Torsionsstabfederung, neue Karosserieform, ca. 15 cm mehr Raum in der Länge (vorn und hinten), 8 bis 10 cm innen breiter, windschlüpfiger. Morris Oxford. Der erste Typ, der in grossen Serien herauskommen wird (die anderen folgen später), seitengesteuerter Vierzylinder mit 1,476 cm' Hubvolumen (7,5 Steuer-PS), breite, moderne Karosserie, grosser Kofferraum, sparsamer Motor, gutes Leistungsgewicht. Fahrgestell mit Vorderradeinzelaufhängung, 5—6 Sitze, Höchstgeschwindigkeit ca. 110 bis 115 km/h, Motor und Sitze nach vorn geschoben. Morris Six. Allgemeine Architektur wie Oxford. Sechszylindermotor mit 2,2 Liter Hubvolumen, obenliegende Nockenwelle (!), gutes Leistungsgewicht und hohe Fahrleistung. Wolseley 4-5 0. Vierzylinder mit 50 PS Leistung bei 4000 T/min, obenliegende Nockenwelle, Wagen in Grosse ähnlich wie Oxford, aber höhere Fahrleistung und ausgesprochen luxuriös ausgestattete Karosserie. Wolseley 6-8 0. Wagen ähnlich Morris Six, aber Ausrüstung wie Wolseley 4-50; Motor leistet 72 PS (71 HP) bei 4000 T/min. Die Wolseley-Typen besitzen ebenfalls Einzelradaufhängung; die obengesteuerten Motoren arbeiten nach einer neuen Konstruktion, die Geräusche am Ventilantrieb vermeiden hilft. Weitere Merkmale der neuen Modelle sind Sitzbänke bei Morris und Einzelsitze mit Dunlopillo - Schwammgummipolster bei Wolseley, vordere grosse Bremsen mit zwei Primärbacken, Lenkradschaltung, für Wolseley ferner Heizungsanlagen und Platz für den Radio, von denen die zylindertypen die bisherigen Linien als Vorbild gedient haben. Als neueste Erzeugnisse Englands werden die beiden Typenreihen grosse Aufmerksamkeit finden; eine genaue Beurteilung wird erst möglich sein, wenn nähere Details bekanntgeworden sind, doch scheint die Wahl Nuffields eine sehr glückliche zu sein. Besonders die beiden kleineren Modelle von Morris wie auch der kleinere Wolseley finden augenblicklich unter den englischen grossen Konstrukteuren nur wenige Konkurrenten; da sowohl Austin wie Standard den Bau eigentlicher Kleinwagen von weniger als 1 Liter Hubvolumen aufgegeben haben, beherrscht der Morris Minor das Feld praktisch allein. Aus diesen summarischen Notizen lässt sich bereits erkennen, dass sich bei Nuffield eine allerdings von langer Hand vorbereitete völlige Umwälzung durchgesetzt hat, die ihren Ausdruck nicht nur in den neuen Wagen findet, sondern auch in der Herstellungsweise ihre Spuren hinterlässt Die Wiedereinführung von Typenbezeichnungen, die früher lange Jahre hindurch verwendet wurden, lässt den Schluss zu, dass die Angriffigkeit im Planen und Handeln, die Morris früher auszeichneten, wieder zu einem Merkmal des Hauses geworden ist. Mit den drei Morris und den zwei Wolseley- MORRIS 1949. Vorläufige summarische Dateni Minor. MOTOR: Seitengesteuerter Vierzylinder, 57x90 mm, 919 cm 1 30 Brems-PS^ Thermosiphon-Kühlung. GETRIEBE: Vier Gänge, drei synchronisiert und geräuscharm. FAHRGESTELL: Selbsttragende Karosserie, vorn Einzelradaufhängung mit Torsionsstäben und Querlenkern, hydraulische Bremsen. KAROSSERIENs Zweitürige Limousine, zweitüriger Tourenwagen, beide viersitzig. GEWICHTs Tourenwagen leer 630 kg, Limousine £84 kg. APPROX. PREISE UND LIEFERFRISTEN: Tourenwagen Fr. 6900.—, Limousine Fr. 6980.—, ab Dezember. Oxford. MOTOR: Seitengesteuerter Vierzylinder, 73,5X87 mm, 1476,5 cm», Höchstleistung 41 PS bei 3800 T/min, Wasserpumpe. GETRIEBE: Vier Gänge, drei synchronisiert und geräuscharm. FAHRGESTELL: Selbsttragende Karosserie, vorn Einzelradaufhängung mit Torsionsstab und Querlenkern, hydraulische Bremsen. KAROSSERIE: Viertürige Limousine, 4—5plätzig. GEWICHT: Leer ca. 1040 kg. APPROX. PREIS UND LIEFERFRIST• Fr. 10.300, sofort. Typen, denen man schon die guten Folgen der Rationalisierung anspürt, bringt Nuffield Fahrzeuge auf den Markt, die zweifellos einen Welterfolg einheimsen werden. Verbesserte Typen bei Rootes. Während der Rootes-Konzern die neuen Sunbeam-Typen schon im Sommer bekanntgab und die ersten Fahrzeuge in der Schweiz auch bereits zirkulieren, sind von den Marken Hillman und Humber erst vor kurzem die Modelle 1949 erschienen. Wir hatten schon anlässlich der Berichte vom Pariser Salon Gelegenheit, auf den Minx hinzuweisen; ohne dass wir allfälligen Detailbeschreibungen vorgreifen wollen, seien die wichtigsten Merkmale der laufenden Typen dieser beiden Marken zusammengefasst. • (Fortsetzung Seite 10, 4. Spalte) OFFENER TOURENWAGEN. Der neue Morris Minor als offener Viersitzer. Der Unterteil der Karosserie entspricht der Limousine. Nuffield-Konzerns, wenigstens für seine Marken Morris und Wolseley, für die Oeffentlichkeit noch ein Geheimnis, das heisst, bis heute. Wir hatten Gelegenheit, letzte Woche anlässlich einer kurzen Visite die neuen Typen zu sehen, die nun heute in einer glänzend vorbereiteten und genau abgestimmten Einführung enthüllt worden sind. Lange Zeit hat man nicht gewusst, in welcher Richtung sich der Nuffield-Konzern technisch festlegen werde. Wie viele andere Firmen, so spielte auch Morris eine Zeitlang mit dem Boxermotor für ihr kleines Modell, doch ist man davon wieder abgekommen. Heute baut Morris drei Typen, einen Kleinwagen, einen mittleren Vierzylinder und einen ähnlich gestalteten Wagen mit Sechszylindermotor. Wolseley bringt zwei Modelle, die den grösseren Morris-Typen gleichen, aber leistungsfähigere Motoren und luxuriösere Karosserien besitzen. Auf die Einzelheiten werden wir bei anderer Gelegenheit noch zurückkommen; heute seien vorerst einige Hauptmerkmale angegeben. ROOTES GROUP 194? Oben rechts: Seitenansicht des neuen Hillman Minx mit breitgeschürzter -Karosserie, grossem Kofferraum und neuem Fahrgestell. Unten links: Der Humber Hawk, ein Zweiliter mit verbessertem Leistungsgewicht und wesentlich geräumigerer Karosserie, die bis zu 6 Personen aufnimmt. Unten rechts: Super Snipe 194? mit neuem Gesicht und etwas geänderter Karosserie mit geräumigeren Sitzen. Die Kotflügel wurden beibehalten.