Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.052

E_1948_Zeitung_Nr.052

12 AUTOMOBIL REVUE

12 AUTOMOBIL REVUE MITTVOCH, 8. DEZEMBER 194« - Nr. 52 DER WINTER NÄHT! Lassen Sie Ihr Auto nicht im Freien stehen ohne FROSTSCHUTZ im Kühler Wir empfehlen Ihnen GLYCOL 3-5 kg a Fr. 5.- per kg oder GLYCERIN rein 3-5 kg a Fr. 5.80 per kg % Frostschutz mit % Wasser gefriert nicht bis - 18°. Grossverbraucher bitte Spezialofferten verlangen. Gleichzeitig empfehlen wir Ihnen das imprägnierte Poliertuch VELVEX gegen das Anlaufen der Scheiben a Fr. 3.75 ZÜRICH, Münstergasse 18, beim Grossmünster Telephon (051) 24 47 50 !BeccyCoid Autolacke bieten Gewähr für dauernde Schönheit Ihres Automobils. Vom Fachmann bevorzugt - Vom Autofahrer geschätzt ' GENERALVERTRETUNG DER BERRY BROTHERS INC. DETROIT Klosbaclmr. 110 Zürich Tel. 24 16 10 Wenn die Temperatur fällt und Ihre Garage nicht heizbar ist... kennt jeder Autolenker die Mühe und den Aerger, welchen ein kalter Motor verursachen kann, bis er anläuft. Unser Kühlwasserwärmer übernimmt, auch bei Abwesenheit des Fahrers, alle Arbeit und ermöglicht ein sofortiges und müheloses Anspringen des Motors. Der kleine Apparat, in Ihr Auto eingebaut, schützt das Wasser vor dem Einfrieren. Er ist preislich günstig, braucht wenig Strom und schont zudem die Batterie. Modelle für Personen- und Lastwagen sowie für Motorspritzen. Erstklassige Referenzen. Man verlange Speziaiprospekt. Goeth« & Müller, Glarus Fabrik für elektrische Apparate Tel. (058) 5 15 07 AUTO-GARÄGEN Einzel-, Doppel- und Reihenboxen für alle Wogengrössen Ich erstelle im gleichen System auch Werkstätten, Schuppen und Werkhallen für alle Verwendungszwecke und in allen Grossen. ANTON WEY, Zimmereigeschäft Villmergen (Aarg.) • Tel. (057) 615 68 Glasolin hält jede Scheibe bei jeder Kälte klar Dosen ä Fr. 3.20 per Nachnahme durch: *~5=P füscnlin.UorcünH

Nr. 52 - MITTWOCH, «. DEZEMBER »4« AUTOMOBIL REVUE 13 Ein neuer Zweitakt-Dieselmotor mit Auspuffabsaugung nach Kadenacr Eine der ältesten englischen Nutzfahrzeugverke, die Foden Ltd., hat kürzlich einen neuen Dieselmotor herausgebracht, der im Zweitakt arbeitet. Der Gas Wechsel erfolgt durch Längsspülung, d. h im unteren Totpunkt öffnet der Kolben in üblicher Weise eine Reihe von Schlitzen für den Lufteinlass, während der Auslass durch zwei im Kopf hängend angeordnete Tellerventile gesteuert wird. Die nötige Spülluft wird durch einen ebenfalls von Foden entwikkelten Roots-Kompressor mit zweiflügeligen Rotoren geliefert, der mittelst schrägverzahnter Zahnräder vom Motorhinterende angetrieben wird. Die selbe Zahnradreihe besorgt übrigens auch den Antrieb der Brennstoffpumpe und der hoch im Block liegenden Nockenwelle. Da für den Antrieb des Kompressors bis zu 20 PS übertragen werden müssen, sind diese Getriebe sehr robust konstruiert. Der Kompressor-Enddruck beträgt 0,35 atü. Der Kolben läuft in einer nassen Büchse und besitzt die für Zweitaktmotoren notwendige grosse Länge sowie Kolbenringe am Ober- und Unterende. Der im oKlben angeordnete Verbrennungsraum hat flache Herzform. Die beiden Auslassventile werden von einer hochliegenden Nockenwelle angetrieben. Pro Zylinder ist ein Nocken vorgesehen, der über einen bronzegelagerten, leicht schräg angeordneten Rollenstössel und eine kurze Stoßstange einen gabelförmigen, für beide Ventile gemeinsamen Kipphebel betätigt. Die gusseisernen Ventilführungen sind direkt vom Wasser umspült. Das Auspuffsystem arbeitet mit Kadenacy- Auspuffabsaugung (siehe «AR» vom 16.Januar 1946, 1. Oktober und 3. Dezember 1947). Die Einspritzdüsen sind als Einlochdüsen ausgebildet und unter ca. 45° im Kopf eingesetzt Die Einspritzstrahlrichtung ist tangential, was zusammen mit der durch die Formgebung der Einlassschlitze erreichten Luftturbulenz eine gute Verwirbelung sicherstellen soll. Die auf dem Kompressorgehäuse montierte CAV - Einspritzpumpe besitzt einen hydraulischen Regler. Das Kompressionsverhältnis beträgt 14 :1. Zu erwähnen ist (für Unterhalt wichtig), dass der Zylinderkopf ohne Demontage von Ventilen, Kipphebeln, Stoßstangen oder Düsen als Einheit abgenommen werden kann. Die Kurbelwelle, die aus ungehärtetem Chromnickelstahl besteht, läuft in sieben grossdimensionierten Weissmetallagern mit Stahlschalen. Die aus Aluminiumbronze gefertigten Lagerdeckel werden durch lange Bolzen gehalten, die durch den Block nach oben geführt werden und zur Befestigung des Zylinderkopfes benutzt werden. Kurbel- und Zylindergehäuse sind in einem Stück aus vergüteter Leichtmetallegierung gegossen und in drei Teile unterteilt, unten das eigentliche Kurbelgehäuse, darüber, in der Höhe der Lufteinlaßschlitze, ein Spüllufttunnel und zuoberst der Wassermantel, der die nassen Laufbüchsen umgibt. Die Abdichtung dieser drei Gehäuseteile erfolgt durch die Laufbüchse, die an den drei Dichtungsstellen je eine Ringnut trägt, welche mit einem Dichtungsring aus synthetischem Gummi gefüllt ist. Die Zentrierung der Büchse erfolgt durch den Flansch am oberen Büchsenende. Teil-Langsschnitt des F»d«m- Motors mit Auspuff-Ventil»« und Einlass-Schlitze«. iZeicbn, «Commerciol Motor«» Die Schmierung erfolgt in üblicher Weise durch Leitungen zu den Kurbelwellenhauptlagern, durch die hohlgebohrte Kurbelwelle und hohle Pleuelstangen zu den Kurbelzapfen- und Kolbenbolzenlagern. Eine kleine Bohrung im Pleuelstangenoberteil spritzt jeweils in den beiden Totpunkten eine kleine Oelmenge an die Zylinderwand. Die Abmessungen und Leistungsdaten der Maschine sind die folgenden: Bohrung 85 mm, Hub 120 mm, Hubraum 4090 cm', Höchstleistung 126 PS bei der Maximaldrehzahl (Regeldrehzahl) von 2000 T/min; die Literleistung beträgt also mehr als 30 PS/Liter. Anzahl der Zylinder: 6. Das Gewicht des Motors ohne elektrische Hilfsapparate beträgt 495 kg. Der Kompressor dreht mit doppelter Kurbelwellentourenzahl. hjb. Seitliche Ansicht des Foden-Zweitakt-Dieselmotors mit Aufladung. Der Opel-Blitz-Schnell-Lastwagen (Scbluss von Seüte 11) Die elektrische Anlage wird von einer 6-Volt-Batterie, mit einer Kapazität von 75 Ah sowie von einem spannungsregulierten Dynamo versorgt. Das Fahrzeug wird von den General Motors in Biel als Chassis mit Kabine geliefert und wiegt in betriebsfertigem Zustand ca. 1300 kg. Für die Karosserie, die vom Käufer frei gewählt werden kann, verbleibt neben der Nutzlast von 1500 kg noch eine Gewichtsmarge von 500 kg (ohne Führerkabine) bis zum zulässigen Gesamtgewicht von 3300 kg. Bei gleichbleibendem Radstand von 3250 mm wurde die Spurweite vorne um 50 mm auf 1345 mm und hinten um 60 mm auf 1420 mm (Mitte Zwillingsreifen) verbreitert. Die Breite über alles, auf der Höhe der Kabine gemessen, beträgt 1,65 m. UND WIEDERUM Parfumerie Schindler Paradeplatz Zürich Bahnhofstrasse 26 Fahrleistung. Mit dem Opel-l,5-t-45-Schnellastwagen müssen auf Grund der Fabrikangaben beachtliche Fahrleistungen erzielt werden können. Der Wagen weist bei voller Belastung, dank dem starken Motor und der niedrigen Totlast, mit 60 kg pro PS ein günstiges Leistungsgewicht auf. Die Reisegeschwindigkeit wird mit 65 knvh und die Höchstgeschwindigkeit mit 95 km/h angegeben. Auf guter Strasse beträgt die Steigfähigkeit mit voller Last im 1. Gang 23%, im 2. Gang 13%, im 3. Gang 7,5 % und im 4. Gang 3,5 %. Chassis und Motor sollen für ein Gesamtgewicht mit Anhänger von 5.7 t berechnet sein. Dieser Auslastung stehen in der Schweiz gesetzliche Vorschriften entgegen. Wie bei den frühern Opel-Blitz-Schnellastwagen erhält man auch von diesem Nachkriegsmodell den Eindruck, dass die Herstellerin darauf ausging, ohne das Risiko einer Neukonstruktion einzugehen, im Wege der Detailverbesserung den Gebrauchswert des Fahrzeuges erneut 7-u erhöhen. -trund schon auf S Lose mit aufeinanderfolgenden Endxahltn 0—4 oder 5—9 mindestens 1 Treffer 1 Los Fr. 5.— (dt« 10-Los-S«rie Fr. 50.—) plus 40 Cts. für Charge-Porto auf Postcheckkonto III 10026. Adresse: SEVA-Lotterie, Bern. S EVA-Lose sind auch in Banken, an den Schaltern der Privatbahnen sowie in vielen Läden usw. zu haben«