Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1949_Zeitung_Nr.000

E_1949_Zeitung_Nr.000

BERN, Sonntag, 3. Juli 1949 Grand-Prix-Bulletin mit Startnummern 30 Cts. BERNE, dimanche, 3 juillet 1949 Startaufstellung für den Grossen Preis der Schweiz und den Preis vom Bremgarten Ordre de depart pour le Grand Prix de Suisse et le Prix de Bremgarten Grosser Preis — Grand Prix Prognosen zu stellen war von jeher ein recht müssiges Unterfangen und ein undankbares dazu, weil es ohnehin meist anders zu kommen pflegt als man denkt. Wenn indessen Organisatoren und «Leute vom Bau» auf Grund der seit vierzehn Tagen vorliegenden Nennliste einhelliglich die Meinung vertraten, nie zuvor sei der Ausgang eines Rennens in Bern so offen, gewesen wie der' heute nachmittag in Szene gehende, vorab von Privatfahrern bestrittene 9. Grosse Preis der: Schweiz, dann finden wir diese Auffassung an Hand der auf Seite 2 und 3 dieses Bulletins wiedergegebenen Trainingsresultate in vollem Umfange bestätigt. Mag die Abwesenheit des Fabrikteams der Alfa- Romeo-Werke an sich auch höchst bedauerlich sein: die Tatsache lässt sich nicht wegdiskutieren, dass das Rennen — rein sportlich gesehen — gerade durch die Ungewissheit seines Ausganges an Wert beträchtlich gewonnen hat. Sowohl im Training vom Donnerstag als auch in jenem vom Freitag hat sich Farina (Maserati 4CTL) als der schnellste Mann erwiesen, dichtauf gefolgt von Prinz Bira auf einem Fahrzeug desselben Typs. Wer hätte es indessen r— selbst unter den Fachleuten— als möglich erachtet, dass der 4,5-1-Rennwagen ohne Kompr. der Werke von Suresnes, der 1948 in seiner jetzigen Version erst in zwei Exemplaren am Start erschien und heute von allen Talbot-Piloten mit Ausnahme von Schell gesteuert wird, sich inmitten der Spitzenfahrer klassieren und damit einen der ersten Startplätze zugewiesen erhalten würde? Diese gewaltige Ueberraschung verdanken wir Sommer, den man — wo immer er mit von der Partie ist — als einen der gr össten Animatoren kennt und von dem man daher mit Fug und Recht erwarten darf, dass er im Kampf um den Sieg ein ernstes Wort mitspricht, zumal wenn die sommerliche Hitze den Kompressorwagen allzu hart zusetzen sollte. Da sind aber auch noch die keineswegs zu unterschätzenden 1,5-Liter-Ferrari mit einem Kompressor, die im Training nur ein kurzes Gastspiel gaben und von denen besonders 'ener von Ascari in horrendem Tempo über den « Bremer » Kurs fegte. Und da ist endlich, last - t least, unser Landsmann de Graf fenried (Maserati 4CTL), der —neben Etancelin und Rosier auf Talbot, sowie Parnell (Maserati 4CTL) und Villoresi (Ferrari) — alle Hebel in Bewegung setzen dürfte, um in Bern einmal zum Zuge zu ko mmen. — Wer also gewinnt den __. Grossen Preis? In wenigen Stunden wird man - hierüber Bescheid wissen und darüber hinaus auch die Sieger des « Preis vom Bremgarten » kennen, wo sich in der Gruppe 1500 cm' vermutlich Studer und Daetwyler als bedeutendste Widersacher gegenüberstehen, während Hirt's Sieg bei den « Kleinen > im vorneh erein ziemlich unangefochten erscheint. Startlisten Voir page 4: Preis vom Bremgarten — Prix de Bremgarten 30 ' 22 20 \6 32 48 Ascari «Bira» Farina Hirt Daetwyler Studer Ferrari Maserati Maserati , AFM Alfa Romeo Alfa Romeo 46 18 30 34 de Graffenried Sommer Seiler Glauser Maserati Talbot MG Alfa Romeo 28 16 8 28 14 12 Parnell Rosier Etanceiin Schuler «Herve> Hammernick Maserati Talbot Talbot Veritas MG BMW 38 34 50 38 Branca Villoresi Waeffler Meister Maserati Ferrari BMW BMW 2 " . 36 12 20 4 36 Claes Whitehead Grignard Patthey Daler Künzi Talbot Ferrari Talbot In Erwartung des Grossen Preises r Etablir des pronostics a ete de tout temps une entreprise aussi hasardeuse. qu'ingrate. U,y a en effet toujours des facteurs qui echappent ä l'esprit meme le plus exerce. La täche est particulierement difficile cette annee. En effet, les resultats detailles des essais publies en pages 2 et 3 de ce bulletin confirment absolument l'opinion exprimee par les organisateurs et les specialistes au vu de la liste des engages: Jamais course disputee ä Berne ne fut plus ouverte que le 9e Grand Prix de Suisse pour automobiles, qui reunit en majeure partie des coureurs indiyiduels. L'abstention du team generalement victorieux de la fabrique Alfa Romeo est certes regrettable en elle-meme. II est cependant incontestable. du point de vue purement sportif, que la course y gagnera en interet et en val eur. Farina (Maserati 4 CTL) s'est revele l'homme le plus rapide aux essais aussi bien jeudi que vendredi. II est serr§ de pres par le prince Bira sur une voiture du meme type. Qui aurait — meme parmi les specialistes — juge possible que la nouvelle voiture de course 4,5 1. sans compresseur des ateliers de Suresnes (qui n'etait presente l'an dernier qu'en deux exem plaires et qui est aujourd'hui aux mains de tous les pilotes de Talbot excepte Schell) parvienne ä se classer parmi les coureurs de tete et obtienne ainsi une des premieres places de depart? Nous devons cette Enorme surprise ä Sommer, qui est toujours un tres grand animateur lorsqu'il est de la partie. II est donc permis d'attendre de lui qu'il joue< un röle de.Premier tenor dans la lutte pour la victoire, surtout.si la chaleur estivale handicape par trop les voitures avec compresseurs. II ne faut pas mesestimer non plus les Ferrari 1,5 1". avec comp. Malgre leur breve apparition aux esais, elles laisserent une tres forte impression, surtojit celle que pilotait Ascari. Et nous avons enfin — last, not least — notre compatriote de Graf fenried (Maserati 4 CTL), dont nous avons Signale avec fierte les brillants. succes au cours de cette saison d6ja. II mettra certainement tout en oeuvre pour s'inscrire en bonne et due place au pamiares des courses .de Berne. Nous ne saurions omettre Etancelin et Rosier sur Talbot, pas plus que Parnell (Maserati 4 CTL) ni Villoresi (Ferrari) qui auront aussi leur mot ä dire. Qui donc gagnera le Grand Prix 1949? Nous le saurons dans quelques heures, comme nous connaitrons aussi l'issue du «Prix de Bremgarten >, oü Studer et Daetwyler sont les plus . . serieux rivaux en plus de 1500 cm",, tandis que la palme semble devoir Siehe Seite 4 revenir ä Hirt en moins de 1500 cm'. Listes de depart HRG MG Alfa Romeo 14 50 24 2 Levegh> Ashmore Reyfer Besancon Talbot ' Maserati , MG MG 24 48 44 ' 40 26 44 Sechehaye Schell Fischer Scherrer Roos Schweizer Maserati Talbot Simca-Gordini Alfa Romeo Rat Mercedes Dattner Biondetti Wehrli Simca-Gordini Plate speciale Alfa Romeo A quelques heures du Grand Prix Farina (Maserati A CTL) fuhr mir 2* 50,4" die schnellste Trainingsrunde. Farina (Maserati 4 CTL) fut le pilote le plus vife aux essais en bouciant le tour en 2'50,4", Sommer (Talbot) machte mit der grandiosen Trainingszeit von 2' 547 Sommer (Talbot) a fait uns immense impression pendant l'entrainement. Son temps de i'5ij" Furore lui assure une place d'honnt-u