Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1949_Zeitung_Nr.002

E_1949_Zeitung_Nr.002

AUTOMOBIL REVUE

AUTOMOBIL REVUE MITTWOCH, 12. JANUAR 1949 - Nr. 2 Ausgezeichnetes Motorschmiermittel • verhindert Zylinder- und Ventilabnützung • erleichtert das Starten, auch bei grösster Kalt« • erhöht die Fahreigenschaften und die Motorkraft Verdampf» nicht und xfiOtzt gegen Rost. Fr. 18.- (5) für die 3-Liter-Kanne M. ESCHLER, URANIA-ACCESSOIRES, ZÜRICH Telephon (051) 264644 MAMQU B D e POS EE Der Original-Kühlwasserwärmer HEA behält über Nacht den Motor warn», «chiirxt vor Einfrieren. Da» Zuverlüs* tigste und lilllgst«, 4*s es gibt. Keine Wartung - immer betriebsbereit. Seit 18 Jahren meine Spezialität. Schützen Sie steh vor Nachahmungen. Verlangen Sie in Ihrem ei§enen Interesse in Ihrer Ga* rage oder in Ihrem Zubehörgeschäft ausdrücklich nur HEA'KUhlwttser» WÜrmer. Bei Bestellung Lichtspannung, RohrJurchntessereder Wagenmarke angebe« (versch. Spezialmedelle). H. Eichenberger, Zürich-Altttetten iske.-M.uti,.. -*• ,-*A..^ 'AMj4^ff^mk IADENERSTMSSE 731 Tiltihon 255247 Sie bieten viele Vorzüge: Rasche Montage, sofort benutzbar, feuersicher* Gefällig« tauart, keine Reparaturen und Unterhalttkecten. Standortwechsel ohne Beschädigung, daher auf Mietterrain aufstellbar. Widerstandsfähig gegen WiHerungSelnMüjse; Isolierfähigkeit wie starke Mauer. Preise. Prospekte und Referenten durch Baubedarf und Zementwarenfabrik Gustav Hunziker AG., Ins Telephon (032) 8 35 22 Vordertedem , , New» Hintertodeft) , , , Bei 10 Stück Ermässigung fr. 30— fr. 35.- S.A.R.E.S., Lausanne - Case Villa 1393 Endlich eine zuverlässige Dichtung Die Konstruktionsweise und der Aufbau der patentierten Dichtung Das Bild zeigt Ihnen, wie Oetrieb««td>tunten aas tbertlMltdergetägerten and recht' winklig abgedrehten, echten •oumwollsieffen hergeslelll werden. Auf diese Weite können sich alle Fasern sämtlicher Bemenfe kl allen Bchtongen ausdehnen, so dass die Spönnen* cwisCheä zwei Lochern glelchmAssIg kompensiert wird. Das hetssl ntchts anderes, eli doet die Itcher ausnahmslos dieselbe Spannung auszuhallen haben, aa dass die Wade Im genauen Mittelpunkt verbleibt und eTe Abweichungen auf ein MtetauHn b*schrinkt sind. Sofortig* Lieferung für Fiat- und Lanciawagen C«nerat¥*f»etent für die ScJiwetai jn?n FAPA, Bruno Santinl, Lausannt, «• »»*«, T e u P h O n 210 77/71 wjWj^j^^SL^SäsiiSfES pro Minute, tst ein i ,2wcislufig mit, vvürküngsvoller -./Umg arbeitet*-"der Kellogg, daher seine ef- ', " >/,*-flu r il"jh grosse Effektivleistung. Dazu ist der *"*>itoKeUogi| ein Langsamläufer, in der ganzen Weft berühmt für störungsfreien Dauerbetrieb bef*nrilrtimälster Abnützung. Der Fachmann weiss, dass es auf Wirtschaftlichkeit ankommt, darum berechnet er die Kosten pro Liter Pressluft und darum kauft er einen Kellogg-Amerlean, den Kompressor mit der grössten Effektivleistung 1 Kellogg • American Luftkompressoren sind die altbewährten Produkt« einer weltbekann ten Spezialfirma. WEWERKA Zürich •: Kreuzttrasss 3« Tel. (061) Bern ; BfnngerttraMe 39 Tel. (03t) luaano iVie&Bouit Tel. (091) 24 UM 16126 S20I8 ZÜRICH 2 Laxaterstjv66 TtL (P5J) 27CÜ7»

Nr, 2 - MITTWOCH. 13. JAMT\n 1949 •chreiben die Richtlinien vor, dass samtliche Anlässe für Tourenwagen mit handelsüblichem Treibstoff zu bestreiten sind. Zu Taruffis Klassenrekorden Aus deutschen Sportkreisen werden wir darauf aufmerksam gemacht, dass die Idee des « Doppeltorpedos », die Taruffi bei der Konstruktion seines « Tarf »-500-ccm-Rekordfahrzeuges verwirklichte, vom deutschen Aerodynamiker Reinhard König von Fachsenfeid stamme, der darüber in der « Motor-Rundschau • im Juni 1947 Einzelheiten veröffentlichte. Gleichzeitig aber veröffentlicht « The Motor • die Aufnahme eines vom Engländer W. O. Watkins sei. schon Im Jahre 1941 erstellten Modells, dem derselbe Gedanke zugrunde lag. Ein Beweis dafür, dass die Idee in verschiedenen Köpfen entwickelt worden ist, wobei es nicht ausgeschlossen erscheint, das» auch noch andere Konstrukteure dag gleiche Ziel verfolgten. MONACO Weitere Meldungen für Monte Carlo Für die Teilnahme an der vom 24.—30. Januar stattfindenden 19. Sternfahrt nach Monte Carlo sind 20 weitere Nennungen eingegangen, so dass nunmehr deren 230 vorliegen. SÜDAMERIKA I'iu Rennen in Santo« Am Montag nach Weihnachten Wurde in Santos (Brasilien) zum erstenmal ein Rundrennen für Automobile ausgetragen, an dem der bis jetzt nur selten hervorgetretene Henrique Casini vom Start ins Ziel führte und über Chlco Landi einen klaren, wenn auch verhältnismässig knappen Sieg davontrug. Diese beiden Fahrer bildeten denn auch den Hauptgegenstand des Publikumsinteresses, wobei Casini am Steuer des bisher von Landi gefahrenen 3-Uter-Alfa-Romeo säst, währenddem Landi selbst mit einem wenige Tage vor dem Rennen aus Italien eingetroffenen 1,5-Liter-Maserati in die Arena Stieg. Im Gegensatz jedoch zum Alfa Casinis, der uhrwerksgleich die 50 Runden h 2,1 km « 105 km herunterspulte, sah sich Landi wegen Bremsschwierigkeiten am vollen Aufdrehen verhindert. Beste Resultate: 1. Casini (Alfa Romeo 3 Liter),. 1:10.03 * 89,93S km/h. 2. Landi (Maserati 1,5 Litsr), 1II0I39. Schnellste Runds. Casini in 11!8,1 = 92gtff km/h. USA Zahlen aus dem UbA-Rennaport 1948 Im Jahre 1948 sind in den USA 537 «offizielle » Rennen durchgeführt worden, die auf 102 Rennbahnen in 23 verschiedenen Staaten stattfanden. 1700 Fahrer, Autobdsitzer und Mechaniker waren an den Rennen unmittelbar beteiligt; die Zahl der Zuschauer wird, auf 5 Millionen geschätzt AUTOMOBIL REVUE Bilder aus der englischen Autoindustrie (Schlusg ron Seite 1) Bei den Nutzfahrzeugen zeigen sich ähnliche Erscheinungen, wenn auch in der Gruppe von Schwerlastwagen und Autobussen noch eine grössere Mannigfaltigkeit festzustellen ist. Es sind in erster Linie Ford, Vauxhall, Austin, Nuffield, Rootes, Jowett und neuerdings Standard, die den Löwenanteil an kleinen und mittleren Nutzfahrzeugen herstellen; Lastwagen Über 5 Tonnen bauen in grösserer Zahl femer der sehr starke AEC-Konzern, der kürzlich auch die Firmen Crossley und Maudslay erworben hat, cowie Leyland, Thomycroft, Scammell und eine grössere Zahl kleinerer Firmen. Die eigentliche Automobilfabrikation ist heute, wie überall, zur Automontage geworden, und man rechnet wohl nicht fehl, wenn man annimmt) dass etwa 60 % des Fabrikpreises eines Fahrzeugs Kalbfabrikate und Zubehör betrifft und nur 40 % für die Arbelt im eigenen Haus übrigbleibt. Allerdings verfügen einige der grösseren Werke über ihre eigenen Produktionsstätten für Kühler, Vergaser etc. Immerhin ist die gesamte Gruppe der Bestandteil- und Zubeh5r- Indüstrie zusammen wirtschaftlich gleichbedeutend mit der Autoindustrie im engeren Sinne. Einige davon, so besonders die Lucas-Werke für die ElektrozubehÖre, haben sieh fast Monopolstellungen erringen können, wodurch eine gewisse Abhängigkeit der Automobilerzeuger von Ihren Unterlieferanten entstanden ist Auch Ganzstahlkarosserien, die bekanntlich sehr teure maschinelle Ausrüstung benötigen, werden nur zur kleineren Zahl von den Autowerken selbst gebaut; die vier Firmen Pressed Steel, British Light Steel, Fisher & Ludlow und.Briggs liefern den grössten Teil der Aufbauten. Spezialfirmen, die besonders für die kleineren Werke grosse Bedeutung als Unterlieferanten haben und eigentlich deren Existenzgrundlage bedeuten, stellen Motoren, Getriebe, Rahmen, Röder, Lenkungen, Kühler etc. her, so dass in vielen Fällen der Autobau zum reinen Zusammensetzspiel zusammenschrumpft. Im Wirtschaftsleben Englands haben diese Industriezweige gesamthaft eine grosse Bedeutung errungen. Etwa 13 % der in der Maschinen* und Metallindustrie Beschäftigten befassen sich mit der Produktion von Motorfahrzeugen und ihren Bestandteilen, während Autohandel und -gewerbe etwa 7 % des sich mit Güterverteilung beschäftigenden englischen Bevölkerungsanteils betragen, Eine Uebersicht der Dachorganisation der englischen Autoindustrie, der Society of Motor Manufacturers and Traders (S. M. M. & T.) ist zu entnehmen, dass 1947 folgende Zahl von Personen in dieser Gruppe Arbeit fanden: Personen Bau von Personenwagen und leichten Nutzfahrzeugen 92 000 Bau von schweren Nutzfahrzeugen 28 000 Bestandteil- und Zubehörfabrikation 155 000 Karosserien 32 000 Automobilindustrie 307 000 Zuliefernde Metallindustrie, Hütten 126 000 Autohandel und -gewerbe, Reparaturwerkstätten 152 000 Diese Zahlen lassen auch leicht erkennen, weshalb die Nachwuchsausbildung ein wichtiges Problem geworden ist Der Schulung der Lehrlinge, der Automechaniker, der Techniker und Automobilingenieure wird deshalb heute sehr viel Aufmerksamkeit zugewendet; neben den eigentlichen Gewerbe-, Mittel- und Hochschulen befassen «ich mit dieser Aufgabe auch zahlreiche Sonderkurse. Engerer Zusammenschluss. Während die Bildung der grossen Konzerne anfänglich einen sehr harten Konkurrenzkampf mit sich brachte, kommt seit einiger Zelt der Wille zur gegenseitigen Annäherung bei den Industrieführern immer stärker zum Durchbruch. Einen tiefen Eindruck hinterliess kurz vor der letzt jährigen Ausstellung in Earls Court eine offizielle Mitteilung von Austin und Nuffield, wonach die beiden grössten Industriegruppen in Zukunft eng zusammenarbeiten und besonders Probleme der technischen Entwicklung, der Produktion sowie der Normalisierung und Typenreduktion im Einvernehmen bearbeiten würden. Die gemeinsame Förderung des Exportes hat der Industrie wohl deutlich gezeigt, dass sie mehr von einem Erfahrungsaustausch und einer Koordination als von einer engen AbSchliessung gegenüber der Konkurrenz zu erwarten hätten. Wie der Londoner Korrespondent • der « AR »ja kürzlich berichtete, blieb der Schritt der beiden grössten Firmen nicht ohne Folgen; und in Zukunft wird ein sehr enger Kontakt aller grossen und möglicherweise auch mancher kleinerer Firmen die Qualität der Produkte zu steigern versuchen. Allerdings liegen in einer solchen Erscheinung auch gewisse Gefahren verborgen, weil die Ausschaltung der Konkurrenz durch eine Kartellbildung die Möglichkeit fördert, dass die Entwicklung der Erzeugnisse absichtlich begrenzt wird. Aehnliches hat man ja schon in der Automobilindustrie anderer Länder beobachten können, wo durch solche gemeinsame Abmachungen technische Fortschritte verzögert worden sind. Im Augenblick sind solche Befürchtungen jedoch nicht am Platz, weil die englische Industrie durch ihre Nachkriegswagen, die sie feit 1945 entwickelt hat und nunmehr auf den Markt bringt, bewiesen hat, dass sie zu technischen Fortschritten grossen Stils fähig ist. Auf die heutigen Tendenzen sei später näher eingetreten; sowohl für den Export wie später einmal für den englischen Markt aber bieten die modernen englischen Wagen wesentlich mehr als vor dem Krieg. Dieser Fortschritt ist, dies darf nicht unerwähnt bleiben, zu einem nicht unwesentlichen Teil der englischen Fachpresse zu verdanken, die in nie erlahmender Geduld ihrer Industrie bessere Fahreigenschaften, grössere Motorhubvolumen, strömungsgünstigere Karosserien etc. gepredigt hat und deren Anstrengungen nun reiche Ernte getragen haben. Diese Fachpresse verdient eine besondere Erwähnung, weil sie eigentlich Vorbild und Ursprung der automobilistischen Publikationen der ganzen Welt darstellen. Insbesondere die beiden Verlagsgesellschaften Iliffe (Autocar, Automobile Engineer, Motor Transport etc.) und Temple Press (Motor, Commercial Motor etc.), die beide heute grossen Zeitungskonzernen gehören, haben völlig unabhängig von Produzenten und Verbänden durch ihr hohes Niveau und ihre unerreichten technischen Illustrationen der englischen Industrie jahrzehntelang grosse Dienste als Mentor wie auch als Dauer-Schaufenster geleistet. Wie sich angesichts des Ueberwiegens der Produzenten von preiswerten Großserienwagen einerseits, der Schrumpfungsprozesse der grossen Vermögen anderseits die kleinen Spezialfirmen noch halten können, deren Produkte in England nicht nur durch die gewöhnliche Umsatzsteuer von einem Drittel des Wertes, sondern des doppelten Betrages verteuert werden, erklärte uns der Produzent eines Fahrzeugs, das mit der « Purehase Tax • auf etwa 3500 Pfund Sterling, also 60 000 Schweizer Franken zu stehen kommt. Infolge der enormen Besteuerung der hohen Vermögen kann der Besitzer eines grossen Vermögens mit einem Zinsertrag von netto nur etwa 1 % rechnen. Wer also einen Wagenkauf von 60 000 Fr. mit seinem Vermögen finanziert, muss mit einem jährlichen Zinsausfall von nur 600 Fr. vorlieb nehmen. Dass der Staat diese Ueberlegung nicht ungern sieht, lässt sich daraus schliessen, dass kleine Produzenten teurer Wagen immer noch produzieren dürfen, obwohl sie ihre Exportquoten bei weitem nicht erreichen. Br. «Die Motorisierung der Artillerie » Infolge Raummangels muss der abschliessende Teil dieser Artikelserie um eine Woche verschoben Werden. Zum ersten Teil bitton wir um Notiznahmö der folgenden Korrektur. Im Abschnitt S der zweiten Spalte auf Seite 15 der f AR » vom 5. Januar ist der nachfolgende Satz wie" folgt zu lesent Für das eigentliche Gelände ist das Raupenfahrzeug das gegebene Mittel. Dort wird das Radfahrzeug der Forderung nach absoluter Boweaungsmöglichkelt hie entsprechen. Red. SKIHALTER lür Dach- und Reserveradmontäge AUTO- HEIZUNGEN Benzin- und Warfnwasser- Heizungen lür jeden Wagen SCHNEEKETTEN Gflffketten (Notketten) greift in den mit Lamellen: 6,00/16 6,50/16 ohne Lamellen; 4,50/17 5,50/18 6,50/20 7,00/20 32x6 34x7 145/400 155/400 165/400 185/400 140/40 150/40 160/40 7,50/20 8,25/20 9,00/20 10,00/20 11,00/20 40x8 AUTOZUBEHÖR und WERKZEUGE Danken Sie daran, dass Ihr Auto Ihnen auch im Winter dienen und Freude bereiten muss. Unsere Win- / terartikel sind für Sie eine Not- / wendigkeit, denn sie erhöhen Fahrsicherheit und Komfort Ihres Wagens. Verlangen Sie unseren Spsziatörostiekt. ZÜRICH 8 DUFOURSTRASSE 24 TEL (051) 242711