Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1949_Zeitung_Nr.001

E_1949_Zeitung_Nr.001

6 AUTOMOBIL REVUE

6 AUTOMOBIL REVUE MITTWOCH, 5. JANUAR 1949 - Nr. 1 marsch und Raupentraktoren im Gelände. Kaum zu umgehen ist auf die Dauer die Ausrüstung der schweren Artillerie mit Raupenfahrzeugen, da man da schon heute nahe an der Grenze der Verwendbarkeit von Radfahrzeugen überhaupt angelangt ist. Die bisher als Geschützschlepper verwendeten allradgetriebenen Geländewagen werden die Geländegängigkeit der übrigen Artilleriefahrzeuge günstig erhöhen. Zahlenmässig und finanziell dürften Raupenfahrzeuge für dies« Batterien noch einigermassen tragbar »ein. Für die leichten Kaliber dagegen kann die Forderung nach vollständiger Ausrüstung mit Raupenfahrzeugen nicht mit gutem Gewissen erhoben werden. AI* kostenmässig noch einigermassen rechtzufertigende Lösung erscheint die Zuteilung einer zusätzlichen Raupenmaschine an die wie bisher mit Radfahrzeugen ausgerüsteten Batterien, was zur Erhaltung der heute erreichten Geschwindigkeit des Strassenmarsches noch einen besonderen, an einen der Lastwagen anzuhängenden Spezialanhänger für raschen Aufund Ablad erfordert. Trotz mancher konstruktiver Schwierigkeiten findet die selbsttragende Bauweise im Autobusbau immer weitere Verbreitung, so auch beim 48plätzigen Autobus der holländischen Kromhout-Motoren-Fabriek in Amsterdam. Ein Haupteinwand gegen die selbsttragende Bauweise liegt darin, dass viele Chassisfabrikanten selbst keine Karosserien bauen. Bei Kromhout wird die Zusammenarbeit der Fahrgestellfabrik in Amsterdam und der Karosseriefabrik im 60 km entfernten Waddinxveen auf neue Art gelöst Das « Chassis», eine Plattform bestehend aus leichten Längsträgern und Querverbindungen und ausgerüstet mit Motor. Kraftübertragung und Lenkung wird in Amsterdam gebaut und ist gerade stabil genug, um unter eigener Kraft nach dem Karosseriewerk zu rollen. Dort wird das Kastengerippe aufgeschweisst. Da die Querverbindungen zwischen den Längsträgern der Plattform bereits als Bodenträger vorgesehen und entsprechend dimensioniert sind, ergibt sich, Dieser Lösung kann man den Charakter eines Kompromisses nicht absprechen. Wo sich aber ausländische. Armeen es leisten können, von zwei möglichen Lösungen die Vorteile beider zunutze zu machen, da bietet sich uns als Optimum ein Ausgleich, der die Nachteile der beiden Varianten am ehesten zu vermeiden sucht Nachdem aber auch die neuesten Entwicklungstendenzen im Militärfahrzeugbau deutlich darauf hinweilen, da» weiterhin Rad- und Raupenfahrzeuge verwendet werden sollen, dürfen wir es uns nicht leisten, die in ihrer Art noch recht brauchbaren eigenen Radtraktionsmittel auf die Seite zu schieben, um sie gegen etwas einzutauschen, da« nocht existiert und das über unsere Mittel geht So müssen wir in concreto die Forderung nach völliger Geländegängigkeit der Artillerie teilweist, «her der Konsequenten bewusst, zurückdämmen, um den Forderungen von Seiten der Beschaffungskosten und -möglichkeiten, der Ausbildung und vor allem auch der Beweglichkeit auf der Stresse ebenfalls Rechnung zu tragen. Oberst A. Gehrig. Die holländischen « Kromhout >- Autobusse abgesehen von der Gewichtsersparnis, eine niedrige Bauweise. Das fertige Gerippe bildet einen sehr steifen und widerstandsfähigen Aufbau. Das abgebildete Diagramm zeigt -die Biegebeanspruchung der Konstruktion bei voller Belastung. S sind die 4 Stützpunkte der Federlaschen vorn und hinten, die schraffierten Flächen die positiven und negativen Biegebeanspruchungen über jedem Punkt der gesamten Kastenlänge A—B. Die grösste Beanspruchung tritt, wie zu erwarten, über der hintersten Federlasche auf. Bei einer gewöhnlichen Konstruktion muss der Chassisrahmen alle diese Kräfte allein meistern. Hier aber tibernimmt das «Chassis», die Grundkonstruktion oder Plattform, nur einen kleinen Teil der Kräfte in der Grössenordnung von A—D und B—C. Den Rest tragen die Kastenseitenteile. Zwischen D und E können alle Kräfte vom « Chassis » ohne Aufbau aufgenommen werden. Dieser dient daher hauptsächlich der Aufnahme von Biegebeanspruchung zwischen E und H mit Skelett des 4Splätzigen Autobus mit VarMSrfuingeri an den Stellen grösster Beanspruchung. der schraffierten Fläche der grössten Biegebeanspruchung E—F—G—H—E. Die grosse Torsions-Steifigkeit ist nur dem Kastengerippe zu verdanken. Ausgedehnte Versuchsfahrten wurden mit dem Prototyp erst als Skelett ohne Beplankung aufgeführt, um das Verhalten der einzelnen Schweiss-Verbindungen kontrollieren zu können. Aufhängana de» Molort in »Iner Sehwtrpunktaehse, mit «l«m Torsions'tab zwi'chen Motor und Vorderachse zur Aufnahm* der Reaktionskrfifte. (Bild iCommerdol Motor») Der Sechszylinder-Dieselmotor «Kromhout» kommt mit einem Roots-Auflader zum Einbau und leistet bei 2000 T/min 150 PS. Die Aufhängung des Motors erfolgt mit zwei im Schwerpunkt gelagerten Zapfen über Kugellager auf zwei Traversen, welche sich mit Silentblocs auf die Längsträger abstützen. Die Reaktionskräfte werden über einen Torsionsstab mit zwei Kardangelenken zwischen Motor und Vorderachse aufgenommen. Das nicht mit dem Motor verflanschte Getriebe und das Stützlager der Kardanwelle sind ebenfalls durch Gummizwischenlagen vom Kastengerippe isoliert, so dass die Üebertragung von Schall und Erschütterungen nach dem Aufbau möglichst gering werden. Pneumatisch gesteuerte Türen befinden sich beidseitig in der Mitte; Heizung und Belüftung entsprechen den heutigen Anforderungen. Wie aus dem Gewicht (11 Tonnen bei voller Belastung) hervorgeht, ist die Gewichtsreduktion nicht sehr weit getrieben worden. Immerhin ist die Konstruktion schon auf Serienproduktion ausgerichtet und die Erfahrungen mit den beiden Prototypen so zufriedenstellend, dass der Uebergang zur Serienanfertigung geplant ist. -ZZ- TECHNISCHE UMSCHAU K*Iter Gummi gibt längere Reifen-Lebensdauer. Synthetischer Kautschuk entstand mit dem Ziel, natürlichen Kautschuk zu ersetzen. Das glückte zunächst insofern vorbei, als der Ersatz des natürlichen Kautschuks besonders in Autoreifen keineswegs voll befriedigte, während anderseits ganz neuartige, z. B. benzinfeste und ölfeste Kautschu'ksorten sich ergaben, auf die man nicht abgezielt hatte, die aber trotzdem sehr wünschenswert sind. Beim Kautschuk ist die Entwicklung inzwischen einen wichtigen Schritt weitergegangen und hat zu Pheubandagen geführt, welche 30% und mehr zusätzliche Kilometerleistungen gegenüber den besten bisherigen Reifen aufweisen. Es kommen dabei nur. die profilierten Protektoren in Frage; für dea Gewebeaufbau (die Karkasse) des Reifens oder den Schlauch bietet das neue Material, der « kalte Gummi», keine Vorzüge. Es handelt sich auch nicht um den neuen künstlichen Kautschuk allein, sondern um das Zusammenwirken eines neuen Kautschuks mit einem neuen Russ. Das Besondere an der Herstellungsweise des neuen synthetischen Kautschuks besteht darin, dass die Polymerisation, d. h. die Bildung der charakteristischen, die Kautschukeigenschaften gebenden Grossmoleküle, statt wit bisher bei + 50' C Wärme nunmehr bei +5% —10% ja —18' C, also in der Kälte erfolgt und dass es durch Katalysatoren gelang, trotz der Kälte die Reaktion auf ausreichendes Tempo zu bringen. Der neue Russ wird aus Erdölerzeugnissen hergestellt; wie und was an ihm besonders ist, wird noch nicht verraten. Reifen mit den neuen Laufstreifen werden in den USA im Grossen hergestellt und vorläufig ohne Unterscheidungsmerkmal verkauft. Der « kalte Gummi» ist billiger als Naturgummi. O.H. Eine Graphltflüssiekelt für Autotüren. In den USA ist eine Flüssigkeit auf den Markt gekommen, die die Türschlösser vor Rost und Abnutzung schützen soll. Die Flüssigkeit enthält feinverteilten Graphit; wenn sie verdunstet, werden alle Teile des Schlossmechanismus von einem dünnen, nach Angabe der Herstellerfirma sehr beständigen Graphitfilm überzogen sein. E. B. PRAKTISCHE WINKE Die festgerostete Holzschraube. Es ist ein Fehler, dass gute alte Tricks leicht dadurch aussterben, dass Schriftsteller sich scheuen, alte Dinge immer wieder aufzuwärmen. Bei alten Werkstatttricks mag die Qualität durch das Aufwärmen nicht steigen. Ein vergessener Trick ist aber kernen Pfifferling wert. Festgerostete Holzschrauben können sehr lästig sein. Wer sich des alten Tricks entsinnt, dass kurzes Aufsetzen eines glühenden Eisenstücks auf den Schraubenkopf die Rosthaftung des Eisens im Holz ganz erstaunlich stark lokkert und diesen alten Trick anwendet, bevor er durch Gewalt den Schraubenzieherschlitz im Schraubenkopf zerstört hat, kann sich solche lästige Arbeit erleichtern. O. H. Bohr-Trlck. Normalerweise bohrt man Löcher, indem der Bohrer sich dreht und das Werkstück irgendwie festgespannt ist. Tut man das an aufzubohrenden Unterlegscheiben oder anderen kreisrunden Teilen, macht sich die Arbeit schwierig, zumal wenn der Körner oder die Vorbohrung nicht sauber sitzt oder das Ding schwierig einzuspannen ist. Sehr viel bequemer und sicherer führen sich solche Arbeiten aus, wenn man das Werkstück ins Dreibackenfutter der Drehbank einspannt, wo es sicher, aber zart festgehalten wird, und den Bohrer mit Hilfe eines Drehherzes und des Reitstockes ruhig hält. Auch das gefürchtete Mitreissen des Bohrers geht in diesem Fall schadlos und ohne Bruch vonstatten; man braucht nur rechtzeitig das Drehherz loszulassen, so dass es mit dem Bohrer frei rotieren kann. O.H. Lugano Gd Gärige Ferrari & Crescionini Modernst«, neuzeitliche Garage am Platz« Stefano Franscini 8 Tel. 23635 PONTIÄÜ Inferlaken Garage Eiger H. Moecklin T«L213 Villmergen/Aargau Rob. Huber Automobiles - Garage Tel. (057)61379 Base •Äce,nce--A'i Automobiles S.A. ' Viaduktstrasse Tel. (061) 47800 St. Gallen E. Wogner Unterer Graben 21 Tel. (071) 2 55 25 Basel Grosspeter AG. Grosspeterstr.12 Tel. (061)49940 Lugano Garage Monte Ceneri R. Morganti Nähe SBB-Bahnhof Tel. 2 24 65 Zürich Tip-Top Garage AG. Seehofstr. 16 Tel. 051) 32 71 30 Zürich AG. Vertretung Agence Amdricaine Dufourstr.23 Tel. 327273 St. Gallen E. Wagner Unterer Graben 21 Tel (071) 2 55 25

Nr. 1 - MITTWOCH, 5. JANUAR 1949 AUTOMOBIL REVUE VAUXHALL Ölten Garage Moser Baslerstrasse 47/49' Tel. 5 42 80 Bern Schneiter & Co. AG. Service und Ersätzteile Schwarztorstr. 58 Tel. 23344 Verkauf: Effinaerstr.53 Tel. 25505 Winterthur Eulachgarage AG. Technikums*. 67 Tel. (052) 2 23 33 Filiale Töss: Zürcherstr. 217 Tel. (052) 2 74 00 Zürich Strehler. Jauch & Cie. Mozartstr.2 Tel. (051) 341101 Aadorf E. Ruckstuhl Garage Tel.(052)47319 Reiden Gebr. Zimmerli Garage Tel. 8 33 66 Biel Burkhalter & Brandli vorm. Garage Probst Freiestrasse 7 Tel. (032) 2 25 24 Zug J. Iten Automobile Baarerstr. 78 Tel.(042)40031 Aarau FRITZ GlAUS *c& AARAU TEL(044)213M St. Gallen H. Grönenfelder Adlergasse 10 Tel. (071) 21515 Chur Grand-Garage L Dosch Tel.(081)21313 Zürich AG. Vertretung 'Agence Americaine Düfourstr.23 Tel. 32 72 73 Aarau FRITZ OlAUS 4 CO. AARAU TEL (0*4) 2U» Baden Automobiles S.A. Viaduktstrasse Tel. (061) 4 78 00 Bellinzona Garage Leoni Bruggerstr. 50 Tel. 24888 Basel vÄ^eiibe Americäirie* Garage Moderne Ulrich & Co. Vlale Portone Tel. (092) 51764 Solothurn Garage Welssensteln E. Kupferschmied & O. Müller Grenchenstr.5 Tel. 21442 Winterthur Eulachgarage AG. Technlkumstr.67 Tel. (052) 22333 Filiale Töss: Zürcherstr.217 Tel. (052) 27400 Zug J. Iten Automobile Baarerstr. 78 Tel. «042) 4 00 31 Glarus Central-Garage Ryffel F. Schielty-Ryffel - Liestal Locarno Tel. (058)51834 Blank AG. Automobile Tel. 7 2414 Jacques WIedmann Via Vallemaggia Ausfahrstr. Centovalli Tel 71665 OIDSMOBILE Aarau FRITZ OlAUS i «x AAtAU TEL (0M) 2U3S Basel Basel Automobiles S.A. Viaduktstrasse Tel. (061) 47800 Bern Schneiter & Co. AG. * Service und Ersatzteile Schwarztorstr. 58 Tel. 2 33 44 Verkauf: Effingerstr.53 Tel. 2 55 05 Biel me'ricaine Burkhalter & Brandli vorm. Garage Probst Freiestrasse 7 Tel. (032) 2 25 24 Biel Burkhalter & Brändli vorm. Garage Probst Freiestrasse 7 Tel. (032) 2 25 24 CHEVROLET Lugano Cd Garage Ferrari 8 Crescionini Modernste, neuzeitliche Garage am Platze Stefano Franscini 8 Tel. 23635 Bern -Worblaufen Gebr. Bartschi AG. Tel. (031) 48282 Chur Grand-Garage L. Dosch Tel.(081)21313 Chur Grand-Garage L Dosch Tel (081) 21313 Aadorf E. Rucksfuhl Garage Tel (052) 47319 Luzern Auto-Koch G. m. b. H. Automobile Löwenplatz Tel. 2 77 77 Brunnen Jos. Inderbitzin Garage Gersauerstr. Seenähe Tel. 2 20 Lugano Gd Garage Ferrari 8 Crescionini Modernste, neuzeitliche Garage am Platze Stefano Franscini 8 Tel. 23635 Glarus ' Central-Garage Ryffel F. Schielly-Ryffel Tel.(058)51834 Aarau FRITZ GUUS * Cd AUAU TEL «M412«3S Ölten Garage Moser Baslerstrasse 4749 Tel. 54280 Locarno Garage Antonio Leoni succ. a Flli. Leoni Vicino alla Posta Tel. 7 48 80 Luzern Auto-Koch G. m. b. H. Automobile Löwenplatz Tel. 2 77 77 Liestal Blank AG. Automobile Tel. 7 2414 Baden Garage Leoni Bruggerstr. 50 Tel. 2 48 88 Reiden Gebr. Zimmerli Garage Tel. 83366 Luzern Garage Schwerzmann Kauffmonnweg 22-24 T.| onitu Habsburgerstr.29 Tel. 2 04 84 St. Gallen E. Wagner Unterer Graben 21 Tel.(071)25525 Lugano Gl Garage Ferrari 8 Crescionini Modernste, neuzeitliche Garage am Platze Stefano Fransdni 8 Tel. 2 36 35 Basel Agence Ame'ricäine Automobiles S.A. Viaduktstrasse Tel. (061) 47800 St. Gallen E. Wagner Unterer Graben 21 TeL (071) 2 55 25 St. Gallen H. Grünenfelder Adlergasse 10 Tel. (071) 21515 Zürich AG. Vertretung Agence Americaine Dufourstr.23 Tel. 327273 Bellinzona Garage Moderne Ulrich & Co. Vrale Portone TeL (092) 51764 Solothurn Garage Weissenstein E. Kupferschmied & O. Müller Grenchenstr. 12 Tel. 21442 Solothurn Werkhof-Garage AG. Werkhofstr. 15 Tel. (065) 218 48 MONTAGE