Aufrufe
vor 11 Monaten

E_1949_Zeitung_Nr.010

E_1949_Zeitung_Nr.010

Die Hydro-Kupplung

Die Hydro-Kupplung bezahlt sich selbst! Sie verurnnöglicht jedes falsche Einkuppeln und garantiert Ihnen • sicheres «nd rasche» Anfahren i« |«der Lage 0 vereinfachtes Starten am Ber§ §) kein schädliches und unangenehmes «Rupfen» mehr • keine durchgebrannte Kupplung, kein« Schäden an Getriebe, Kardongelenk mt Differential mehr • ob einer oder mehrere Fahrer den Wagen benützen, automatisch immer das gleiche, weiche Einkuppeln • keine Wartung, keine Unterhaltskosteil • Amortisation innert kürzester Frist Preist Fr.»6.— lohn» Montag«) 100% Garantie bei fachmännischer Monfi*- rang. AUTOMOBIL REVUE Di« neuen Kaulogc treffen in den nächsten Tagen ein; wir gerne nnTerbindlich «io Excmplat, MITTWOCH, •. MJR? 194« _ W r .IQ Kaufen Sie erst, wenn Sie den neuen 1949 gesehen und gefahren haben Der schönste Wagen seiner Klasse I »enden Ihnen Ohne Veränderung an Motor oder Kupplung sofort auf jeden Wagen montierbar. Verlangen Sie Offerte «nd unverbindlich« Vorführung bei der Generalvertretung! AS WAG AG., ZÜRICH-ENGE Freigutstrasse 9, Telephon (051) 27 7225 Roglonal-Elnbaust«nen sind In d« ganzen Schwell an grössere Garagen IU übergeben Offinen« General -Motoo- Vertretung r* Bens Uff* Effingemwse 5} ASCHENIECHIR, SONNINSCHUTZSCHEItEN, TÜtGtIFFS etc. WILMOT BREEDEN LTD. Pia bekannte Marke für Autozubehör. Verlangen Sie Ihrem C»f,u«»ier die englische Vertrauensmarke WILMOT »REEDEN LTD. Vertretung: NEGOCITAS AG., GENF Aute-Solo« 1f«9 . ItandSZ* Die jüngste Schöpfung der Fordwerke — ein vollbreiter Wagen der Zweiliterklafse (11 PS) mit modernsten konstruktiven Lösungen — ist eingetroffen und bei uns aus» gestellt. Wir bitten Sie, uns das Vergnügen Ihres Besuches 911 M**D»«Am Th. Willy Luzern Bundesplatz •$ABC - Grossgarage " Willy & Blattner AG. Seefeldstr. 7 Zürich I Das Automobil hat nicht nur konstruktiv, sondern auch rein iusserllch Innert kurzer Zeit gewaltige Wandlungen durchgemacht. Immer deutlicher kommt in den Karosserieformen die Prägung des technisch Zweckmäßigen zum Ausdruck. Auch in dieser Richtung ist Im VW die Entwicklung kfinf. tiger Jahre vorweggenommen. Die einfache, klare Linie seiner Ganzstahlkarosserie, die durch kein« überflüssigen Ecken und Kanten, keinen unnötigen Zierat beeinträchtigt wird, Ist nicht nur vom aerodynamischen Gesichtspunkt aus Ideal gestaltet, sondern sie spricht auch den modernen Geschmack an. Der VW von heut« wird noch nach Jahren als neuzeitliches Fahrzeug gelten) Viele Gründe sprechen für den VW 4/5 Plätzer, 6 PS PERR- AI..CAJV Fr. 6 250.« Inkl. Heizung und Defroster.* WU St HEUE AMAG AB. UTOQUAI 47 Generalvertretung für die Schweiz ZÜRICH TEL 2416 20 FEMM-CAN fit, iiS säurefreie fcoefcwif «ntf Entrostirafsproduktt FERRALCAN F 22 ISst Rost - lockert Kalk - emutaisrt Fettstoffe * in einem Arbeitsganj, ohne Beschädigung 4« KühlsyiUms. Rdniftn fie Ihren Autoköhlar unmittelbar nach dam Entftrnan das Frostschutzmittels. FERRALCAN F22 ist in allen Garagen «nd in Tanlutellen erhiltlich. Bitte ausschneiden und einsende* Der Untenttlehntte enucM um • Zustellung von VW-Prosp«Mmater!aJ • unverbindliche Vorfflhnino »m , „,.„.„. ...... (• Nichtgewünschte* bitte streichen) Uhr r*n>mr. Name: CIBA AKTIENGESELLSCHAFT. BASEL /SS RKRAICAM f 22 Adresse:

Nr. 10 - MITTWOCH, 9. MÄRZ J949 AUTOMOBIL REVUE rung als internationaler Rekord, unter der Bedingung Immerhin, dass der FIA die für die Anerkennung notwendigen Unterlagen in vollem Umfange unterbreitet werden. Beim Studium der eingangs wiedergegebenen Tabellen wird der Leser feststellen, dass die Mehrheit der Weltrekorde gleichzeitig internationale Rekorde der Klasse A bedeutet, weil die meisten dieser Weltbestzeiten mit Fahrzeugen erzielt wurden, die einen Motor von über 8 Liter Zylinderinhalt aufweisen. Anders verhält es sich z. B. mit den Weltrekorden über den Kilometer und die Meile mit stehendem Start, die Rosemeyer auf Auto-Union im Herbst 1937 auf 188,7 km/h, bzw. 223,3 km/h hinaufschraubte. Sie treten auf der Liste der € A «-Rekorde deshalb nicht in Erscheinung, weil der Rekordwagen mit einem Motor von 6 Liter Hubvolumen ausgerüstet war, so dass Rosemeyers Weltbestleistungen gleichzeitig als internationale Rekorde der Klasse B (5—8 Liter) homologiert wurden. Die Beziehung zwischen Welt- und internationalen Klassenbestzeiten dürfte an diesen beiden Beispielen hinreichend erklärt sein. HOLLAND Internationales Tulpen.Rallye Unsere Ausführungen in der «AR» vom 16. Februar können wir an Hand des inzwischen erschienenen Reglements dahin vervollständigen, dass die gemeldeten Fahrzeuge, die einem serienmässig hergestellten Modell entsprechen müssen und keinen Kompressor aufweisen dürfen, in vier Hubraumgruppen (bis 750 cm", 751 bis 1100 cm 8 , 1101—1500 cm 3 und über 1500 cm 3 ) eingeteilt werden. Bis zum Erreichen der holländischen Grenze ist von allen Sternfahrern eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 km/h zu beobachten, die sich auf niederländischem Territorium auf 45 km/h reduziert Unter der Voraussetzung, dass das vorgelegte Tempo 65 km/h nicht überschreitet, steht einem vorzeitigen Passieren der Kontrollposten nichts entgegen. Zum Rallye kann in Bern, Brüssel, Glasgow, im Haag, Lissabon, London, Madrid, Monte Carlo, Oslo, Rom und Stockholm gestartet werden, wobei die 2650 km lange Route der Bern zum Ausgangspunkt wählenden Teilnehmer über Lyon— Bordeaux—Toulouse—Paris—Brüssel nach Scheveningen führt. Allen an den erwähnten Orten startenden Automobilisten werden 500 Punkte gutgeschrieben, von denen Strafpunkte für zu frühes oder zu spätes Eintreffen an den Kontrollen sowie für anfällige Fahrzeugbeschädigungen in .Abzug kommen, Ausserdem findet im Anschluss an die eigentliche Sternfahrt, die vom 26.—28. April rollt, eine Ausscheidungskonkurrenz auf der Rundstrecke von Zandvoort statt, von der hier noch zu sprechen sein wird. Neben einem Gesamtklassement werden für die einzelnen Hubraumgruppen besondere Gruppenklassemente erstellt Anmeldungen sind bis zum 4. April an den R, A. C.-West, Van AUtemadelaan 259, Haag, zu richten unter gleichzeitiger Ueberweisung des Nenngeldes von 100 holl, Gulden. Am 4. April per Flugpost aufgegebene Nennungen werden noch berücksichtigt Für weitere Einzelheiten wende man sich an die Redaktion der «AR». ITALIEN Stuck nicht bei Alfa Romeo Eine italienische Zeitung hat vor ca. 14 Tagen die Meldung veröffentlicht, Hans Stuck werde in der kommenden Saison der Fabrikmannschaft von Alfa Romeo als Spitzenfahrer angehören. Schien diese Information für Kenner der Verhältnisse den Tatsachen mindestens weit voraus zu eilen wenn nicht überhaupt jeder Grundlage zu entbehren, so erfolgte denn auch in der « Gazzetta dello Sport > prompt ein lakonisches Dementi, dem das italienische Fachblatt beifügte, es habe lediglich seine Richtigkeit damit, dass SCHWEIZ Internationale Sternfahrt xum Genfer Salon Für das Rallye St. Moritz—Genf vom 18./19. März liegen am Dienstagvormittag, nach Ablauf der ersten Nennfrist, folgende Meldungen vor: A. Gasser, Morges, Citroen I. Hodac, Prag, Aero-Minor Z. Treyball, Prag, Aero-Minor P Ramelet, Lausanne, Mercedes A. Mischler, Genf, Alfa Romso E. Periat, Fahy, Peugeot H. Periat, Fahy, Peugeot H. J. Senn, Lausanne, MG < Herve », MG P, Glauser, Bern, Studebakw M. Bauler, Mallaray, Austin W. Urben, Wagenhausen, CitroSn P Milll»t, Frankreich, CifroSn P. Moeehi, Luzern, Skoda H. Sauthier, Martlgny, Lancia P. Charles, Genf, MG F Bostlco, G«nf, Citroen W. Sehadegg, Genf, Ford M. Bosson, Genf, Vauxhall M. Buri, Genf, Oldsmobii« W. Ni»dergesäss, Basel, MO H. Patthey, Neu«nburg, VW J. Stich, Lo Chaux-de-Fonds, VW L. teuthold. lo Chqux-de-Fonds, VW P Sehmld, lausonne, MG O. Dietrich, Basel, Vanguard R. Gauthler, Zürich, X W. Jaquet, Genf, X f. lochenal, Genf, X lt. Pestalozzi, Zürich, MG M. de Terra, Zürich, BMW Ch. Ranaud, Cortaillod, X K. Leimgruber, Luzern, Mercedes R. Habisreutinger, St. Gallen, SS-Jaggar H. Ziegler, Genf, Jowett W, Ruprecht, Lausanne, MG S. Allard, Englond, Allard W Bwoer. Lavsonne, Citroen W. Jaquet, Genf, Chevrolet A. Janin, Genf, Mercedes E. van Speeden, Hollond, VW H. Wyss, Zürich. Opel F. Endrlch, Zollikon, Gatso H, Schqad, Lausanne, Rat W, Denzel, Wien, VW Ch. Flrmenteh, Genf, Bristol G. Pflstar, Zürich, Austin E. Hänni, Go$el, Peugeot T. Girard/Genf, Morris W. Bosshord, Winterthvr, Citroe» H. Helblina, Rapperswil, Fard für Montag, den 28. Februar, eine Unterredung zwischen Präsident Gallo von Alfa Romeo und dem ehemaligen deutschen, seit 1948 dank einer österreichischen Lizenz wieder aktiven Fahrer vorgesehen sei. Diese Besprechung, zu der dem Vernehmen nach Stuck den Anstoss gab, hat stattgefunden, ist aber, wie wir von orientierter Seite wissen, negativ verlaufen. Stuck hat im Anschluss an seine Mailänder Visite auch Enzo Ferrari in Maranello einen Besuch abgestattet, dessen Mannschaft für die bevorstehenden Rennen bereits komplett ist, wie sich aus nachstehender Meldung ersehen lässt Ferraris Ecjuipe für 1949 Der offiziellen Ferrari-Mannschaft für 1949 gehören, wie Enzo Ferrari soeben bekanntgibt, Farina, Ascari und Sommer an. Ausgeschlossen ist es nicht, dass für das eine oder andere Rennen ein Fabrikwagen auch Bonette i anvertraut wird, der sich letztes Jahr vor allem K. Klaus, Zürich, Austin W. Erni, Menziken, Renault F. Maurer, Zürich, Rover H. Alblez, Basel, Renault A. Holliger. Bern, MG Der SAR erinnert daran, dass seine Jahreshauptversammlung — wie in der vorletzten «AR» angekündigt — am nächsten Sonntag-, den 13. März, um 10 Uhr vormittags, im Hotel Metropol in Bern, Zeughausgasse 28, stattfindet und ersucht seine Mitglieder, die an der Versammlung teilzunehmen gedenken, den Aktuar K. Aebli, Tödistrasse 6, Uster, umgehend wissen zu lassen, ob sie am anschliessenden Mittagessen teilzunehmen wünschen oder nicht Clubinternes Rallye des AGS. Aus Anlass von ACS-Delegiertenversammlung und -Zentralfest, die Mitte Mai in Lausanne stattfinden, organisiert die Sektion Waadt eine Sternfahrt nach Lausanne, an der sämtliche Mitglieder des ACS teilnahmeberechtigt sind. Die in der Kategorie « Grand Tourisme » startenden Automobilisten haben auf ihrer Fahrt sämtliche Kantone zu passieren, wobei der Reiz der Uebung darin besteht, in jedem Kanton einen Ort ausfindig zu machen (und die Durchfahrt durch Post oder Polizei bestätigen zu lassen), dessen Anfangsbuchstabe im Titel der Veranstaltung «Fßte Centrale ACS Lausanne VD • enthalten ist, so dass die Anfangsbuchstaben der in den 25 Kantonen passierten und im Bordbuch eingetragenen Orte zusammen diesen Titel ergeben. Fahrer, die sich in der zweiten, als « Tourisme » bezeichneten Kategorie einschreiben, haben nur 12 Kantone anzusteuern, dafür in Jedem Kanton zwei und auf waadtländischem Gebiet drei Orte zu passieren. Für jeden durchfahrenen Kanton und jede erste KontroHortschaft in jedem Kanton werden je 100 Punkte, 'für^ einen zweiten Ort im gleichen Kanton weiter* 50 Punkte gutgeschrieben. auf Cisitalia hervorgetan hat, wobei er auf Grund seiner Erfolge den Titel eines italienischen Meisters der Formel-2-Rennen zugesprochen erhielt Neben Farina und Sommer hat sich somit Ferrari den jungen, emporstrebenden Ascari zu sichern vermocht, dessen Vertrag mit Maserati keine Erneuerung erfährt, nachdem ja die Modeneser Fabrik vorderhand keine Rennen mehr bestreitet. Im übrigen ist als gewiss anzunehmen, dass Ascari diese Saison an einigen Grossen Preisen die Farben von Alfa Romeo verteidigen wird. Als nationale Rekorde anerkannt wurden einstweilen die von T a - r u f f i am 18. Februar auf der Strasse Terracina—Cisterna mit der « Tarf >-Eigenkonstruktion aufgestellten Bestzeiten der Klasse I (351 bis 500 cm 8 ). Die Rekorddaten lauten wie folgt: 5 km, fließender Start: Hinfahrt 1' 25,53" Rückfahrt 1*27,62" Mittel V 26,58" - 207,900 km/h 5 Meilen, fliesender Start: Hinfahrt 2* 18,27" Rückfahrt 2'19,31" Mittel 2' 18,79" ~ 208,719 km/h Die Unterlagen wurden inzwischen an die FIA weitergeleitet mit dem Ersuchen um Homologierung der Leistungen Taruffis als internationale Klassenrekorde. ' Die diesjährige Sizilienrundfahrt die als 33. Rennen um die Targa Florio zum Austrag gelangt, findet am 19. und 20. März auf der 1080 km langen Strecke Palermo—Trapani— Castelvetrano—Agrigento—Caltanissetta—Enna— Gela — Ragusa — Siracusa — Catania—Messina— Palermo statt, die schon letztes Jahr Schauplatz der Veranstaltung war. Am Ablauf zugelassen sind Sportwagen der Gruppen 750 cm*, 751—1100 cm* und über 1100 cm*, die der internationalen Sportwagenformel entsprechen, sowie Tourenwagen der gleichen Gruppen. Ein Rennen in Ferrara Die italienische Sportkommission hat einem Gesuch um Durchführung eines Rennens für Sportwagen der Klassen 750 und 1100 cm' entsprochen« das am 26. Mai auf einer 3,1 km langen Stadtrundstrecke in Ferrara stattfinden soll. ÖSTERREICH Wieder Riesbergrennen bei Graz Die FIA hat dem Oesterreichischen Automobil-, Motorrad- und Touring-Club die Bewilligung erteilt, am 25. September 1949 das Riesbergrennen in 15. Auflage durchzuführen. John Cobbs Weltrekordauto aber auch Ihr Wagen braucht das gleiche ist tavenwetvdick auf den AUSTIN - BEDFORD - CHEVROLET - DIAMOND - DODGE - FARGO FORD • FORDSON - GMC - JEEP-STUDEBAKER- ETC ETC EINIGE BEISPIELE: Typen WC 51, WC 60, WC 62, WC 63, WD21 6 Zyl., 82,55 X 117,47 - Ausrüstung Nr. 125 Typen D60LD, D60LDD, T222, T110L?, WF32 6 Zyl., 87/1 X 107,95 - Ausrüstung Nr. 123 CCKW 352 und 353 (Motor 270) 6 Zyl, 96,04 X 101,6 - Ausrüstung Nr. 129 JEEP (Willys + Ford-Motoren, 79^8X111,13) © Sparsame Ausrüstung Nr. 119 © Höchstleistungsausrüstung Nr. 128 © Mit Geschwindigkeitsregulator Nr. 129 Bei Ihrem Garagisten zu haben John Cobb wählte für die Schmierung seiner Spezial-Rennmaschine MOBILOIL und schlug 1947 den Geschwindigkeifs -Weltrekord mit 634,4 Std./km. Die genau gleiche Qualität MOBILOIL erhalten auch Sie für Ihren Wagen VACUUM OIL COMPANY AG., BASEL AUTOMOBIL-SALON GENF, STAND 709 Der SOLEX-Vergaser §^|*.*.*. mit Regulator ist sehr sparsam. Er erlaubt eine weitgehende Ersparnis von Brennstoff (10-20°/,. je nach Motor. Strecke und Ge- ffl|l\\«X schwindlgkeill ohne dabei bei normalem Gebrauch die Kraft •«?•*****•' HwVV«V * und die Leistung zu beetn* MHK* ••••»•»*. Müssen. KfflHH* • • • • ^um • • • • Hw • • • • Die obensfehende Skizze zeigt ein typisches Beispiel von enormer Treibstotfeinsparung auf GN*C. — Ein anderes Beispiel: Bei einem Jeep konnte der Verbrauch von 17,5 auf 12,5 Liter pro 100 km gesenkt werden. HENRI BACHMANN B16V - O6Nf . | Uli li ll ,iiiiiiiimilllililWI|l