Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1949_Zeitung_Nr.011

E_1949_Zeitung_Nr.011

12 AUTOMOBIL REVUE

12 AUTOMOBIL REVUE Mrmroai, u. MARZ IM» - Nr. 11 Der na Grand auf neue lercurj 1949 Ist der ehrgeizige Anspruch Jonger Kräfte, Innen tuen in der böneren Preisklass» einen Hauen a bieten, der Ihr warmes Interesse unflent dessen Eirrzelgtiefier fortschrittlichste Konstruktranspsiimun? lerkorpent andte als barawnisciiesSaozesalle ist tnrarrjinm Worte anein kSnutea leerer Schall snS Rancfi bleuten; Hauer unser Torschlaj: Sehen Sie sich den Waget kritisch an, prffien Sie la im tonen und im aussei mri tor tuen. Mim Sa Im! Sie werden dam terstehea. nnm er Jena, die reprMssis hinter seinem Lenkrad sitzen, mit jeden Tag oäber ans Ben wächst CALTEX MOTOR 01L das Motorenöl für Höchstleistungen CALTEX OIL A.Q. BASEL (frühere Firmabezeichnung Texaco A.Q.) Die offiziellen Mercury-Vertreter der Ford Motor Company (Belgium) S.A. stehen Ihnen für Auskünfte mit Vergnügen zur Verfügung Aaraoi Fritz Brack Neuhausent Basel; Autavio AG. Ölteni Ben» WHIy * Co. St. Gallent Bieli Grand Garage du Jura S.A. Sitten i Fraaenfeldt W. Merz & Co. Solothumi Freiburgi Garage A. Maradan Winterthun luzernt Th.Wilhr Zürich. Gerhard Bohrer G. R. Pittoud Hone & ScMöpfer Kaspar Fröres Touring Motor AG. Erb-Garage Wilty & Blattner AG. ABC-Grossgorage KUPPLUNGEN für 300-1600 kg 2t-10t Gebr. Moser & Cie., Bern, Fahrzeugbau Schwarztorstrasse 10t Telephon (031) 5 32 15 ZUVERKAUFEN neuwertiges 73249(11 Armeeverdeck mit allem Zubehör, zu Fr. 300.—, bei Arnold Mülier-Gärtner, Transporte, Adligenswil. Telephon 3 91 40. ZU VERKAUFEN Packard 8/9 PL, Mod. 1948, mit Separation, nur wenige km gefahren. Kann umständehalber sehr günstig abgegeben werden. — Anfragen unter Chiffre 24291 an die Automobil-Revue, Bern. Wir fabrizieren diese Spezialbatterie ! DREI WAGEN IN EINEM Daneben führen wir aber auch Batterien für alle andern Verwendungszwecke ELECTRONA AG. BOUDRY- NEUENBURG Telephon (038)6 4246 Automobil-Salon: Stand 701, Galerie Jede Woche die „Revue" gelesen, über alles im Bilde gewesen Drfihnender Lärm aus dunkler liefe Heulender Wagen, schon vorbei Rtzinus-Oeldampf in der Nase Zauber der Rennfahrerei Rassige Wagen eher selten Trotzdem: Zu finden nicht so schwer In der cRevue» ein cSuche zu laufen» Und die Offerten fliegen einher Leistung and Strassenlage des Sportwagens Komfort und Eleganz des Luxuswagens Technische und konstruktive Einzelheiten des Spezlalwagens Generalvertretung für die Schweiz: J. & E. Wcaeny, Grand Garage, Wabern-Bern TaJephon 5 2* 22 Aargau und unterer Teil Solothurn: Paul Kaufmann, Schönenwcrd. Amriswil: A. Roth & Söhne. Basel : Henry Hurter, Schanzenstr. 13. Biet: E. Rieder, Ob. Qual 32. Flawil: Garage Steinemann. Gern- Montcheisy S. A., 68-70, nie Montchoisy. Schaff hausen: W. Fischer Spitalstrasse S. St. Gallen: Franz Klaiber, Sternackerstr. I. Oberer Teil Solothurn: Herrn. Fasler, Grenchen. Tessin: P. Mazzuehelli, Lugano. Thun: W. de Berti, Kasernemtrasse I. Waadt und Wallis: Majestic S.A., 145, avenue de Morges, Lausanne. Yverdon: Grlbi fcLeuba. Zürich I. H. Keller, AG., Bahnhdfstrasse I.

Nr. 11 - MITTWOCH, 1«. MÄRZ 1949 AUTOMOBIL REVUE 13 dte Anrefcherunf de« Startgemisches kann deshalb nicht wahllos geändert werden. Bei ganz herausgezogenem Knopf liefert der Hilfsvergaser ein sehr stark angereichertes Gemisch für den Augenblick des Anlassens des Motors in kaltem Zustand, während die zweite Stellung, also mit halbwegs nach innen gestossenem Knopf, ein gegenüber dem normalen Gemisch immer noch angereichertes, für das Anwärmen des Motors richtig dosiertes Gemisch liefert. Durch diese zweite Stellung wird eine allzustarke Oelverdünnung mit nachfolgender Motorabnützung sowie ein übermässiger Benzinverbrauch beim Anwärmen vermieden. Durch den Kabelzug wird im VERSTELLUNG DES PUMPENHUBES Die Skizze zeigt den Splint in der mittleren Bohrung. Links der grösste, rechts der kleinste Hub. Vergaser ein Schieber mit zwei verschieden grossen Bohrungen betätigt, die die Luftmenge des Anlassgemisches regulieren. Das Leerlaufgemisch wird im Vergaser durch die Leerlaufdüse sowie zwei Luftzuführungen bestimmt, wovon die eine reguliert werden kann; sie ist in der Schnittzeichnung mit W bezeichnet. Die in den Ansaugstutzen eintretende Leerlauf-Gemischmenge wird durch die Regulierschraube am Anschlag der Drosselklappe eingestellt. Eine dritte Luftzuführung sorgt für einen weichen Uebergang aus dem Leerlauf zum Beschleunigen. Beim Oeffnen der Drosselklappe und beim dabei sinkenden Unterdruck, dem eine ansteigende Luftgeschwindigkeit entspricht, arbeitet das Leerlaufsystem nicht mehr, dagegen beginnt das Standrohr in der Mitte des Luftkanals Treibstoff abzugeben. Ein Emulsionsrohr mit Bremsluftdüse sorgt für eine richtige Gemischzusammensetzung im mittleren und oberen Drehzahlbereich. Im Leerlauf füllt sich das Standrohr, und beim raschen Gasgeben bewirkt die zunehmende Luftgeschwindigkeit ein Absaugen des Benzins und damit auch ein Absinken des Niveaus im Standrohr. Die dabei freiwerdenden Bohrungen des Emulsionsrohrs sorgen dafür, dass die durch die Bremsluftdüse eintretende Luft das Gemisch mit steigender Drehzahl immer ärmer gestaltet. Die notwendige Anreicherung des Gemischs bei besonderen Beanspruchungen besorgt im gegebenen Moment das Beschleunigungs-Einspritzsystem. bei Motoren, an denen «in« aolcfae vorhanden ist Seit seinem Erscheinen vor wenigen Monaten wird der Solex-Vergaser 32 PBI dank sei- An Hand der beigegebenen Tafeln kann sich jeder technisch Interessierte über die wichtigsten sogenannten Tendenzen orientieren. Während selbstverständlich keine durchgreifenden Umwälzungen zu verzeichnen sind, so wird man doch einige interessante Feststellungen machen können. So zeigt sich, besonders wenn man den Vergleich bis auf das Jahr 1947 zurückführt. So beginnen sich doch vermehrt kleine Zylinderzahlen vori unter vier bemerkbar zu machen, eine Entwicklung, die sich in dem Studienbüros besonders kleinerer Firmen schon lange anbahnt Dass der Linienmotor zugunsten des V- und Boxermotors etwas an Boden verloren hat, kann angesichts der « neuen » Gewichtsverteilung, zu der an anderer Stelle noch einiges zu sagen ist, nicht erstaunen, reduzieren doch die nach vorn geschobenen Karosserien den für die Antriebsanlage bestimmten Raum nicht unwesentlich. Auch das Streben nach höheren Verdichtungsverhältnissen mit den entsprechend gesteigerten Beanspruchungen der Kurbelwelle scheint den V-Motor erneut in den Vordergrund zu rücken. Aehnliche Gründe sind auch für das Ansteigen der Motoren mit hängenden Ventilen und zwei Nockenwellen zu nennen; diese Konstruktionsarten erleichtern hohe Drehzahlen und hohe Mitteldrücke, noch immer die beiden Hauptrezepte für die Leistungssteigerung. Noch ziemlich bescheiden nimmt sich im Konzert der Getriebe die Rolle der halb-und Tafel 3 Der Lufttrichter, dessen innerer Durchmesser die Luftgeschwindigkeit beeinflusst, kann leicht ausgewechselt werden. Eine mit Verschlusszapferi ausgerüstete Bohrung gestattet den Anschluss einer Unterdruck-Zündmomentverstelnttm glatten ucwerganc und 9** n + r weiteren E— genschaften schon verschiedentlich serienmässig verwendet -mm- Der Salon als Spiegelbild der Technik Die • Tendenzen •. (Schlags von Seite 10) ganzautomatischen Kraftübertragungen aus. Infolge der ausserordentlich hohen Entwicklungskosten und den fabrikatorisch nicht einfachen Problemen ihrer Herstellung werden diese Konstruktionen, anders als man es von vielen Verbesserungen an Fahrgestell und Motor gewohnt ist, wohl auch in Zukunft eher von den grossen Weltkonzernen als von den kleinen Firmen verwendet werden; die letzteren werden diese ( Konstruktionen eher als Lizenzbau übernehmen. Fast völlig sind nichtsynchronisierte Schubradgetriebe verschwunden, während das mit zwei oder drei synchronisierten Gängen versehene Normalgetriebe die Regel bleibt Trotz allen Bemühungen ist es den Anhängern von Frontantrieb und Heckmotor noch nicht gelungen, den verdienten zahlenmässigen Erfolg zu erreichen; immerhin bilden diese beiden Kategorien heute doch mit zusammen 14 % der Typen eine nicht mehr zu übersehende Minderheit. Ihre Rolle wird in Zukunft wohl noch zunehmen. Rund ein Viertel der ausgestellten Modelle verwendet anstatt eines Chassisrahmens die halb oder ganz selbsttragende Bauweise, die zweifellos die richtige Konstruktion für die Personenwagen der Zukunft ist Deutlich zeigt sich punkto Radaufhängung eine Normalisierung auf den «neuen Federungsstandard» in Form der vorderen Einzelradaufhängung in Verbindung mit einer starren Hinterachse. Die Vollschwingachser nehmen nunmehr vor den FAHRGESTELLE Antriebsart Rahmen Radaufhängung Starr- Einzel- Normal Front- Heck- mit halb- achsen radauf- Voiiantrieb motor Chassis selbst- selbst- vornu. hängung ichwingtragend tragend hinten vorn KhiM Grossbritannien 39 — — 29 4 6 5 33 1 USA 28 — — 25 3 — 2 26 — Frankreich 12 4 4 13 7 — — 16 4 Italien 11 2 1 10 2 2 _86 U e b r i g e 5 1 4 5 5 — 136 Total Modelte 95 7 9 82 21 8 8 86 17~ In °/t 86 6 8 74 19 7 7 78 15 Tafel 4 TENDENZEN IM MOTORENBAU Angaben in Prozenten der Modelle aller ausstellenden Marken an den Genfer Salons 1947 bis 1949. 1947 1948 1949 Hubvolumen: Bis 1 Liter 10 11 12 1—2 Liter 34 36 34 2—3 Liter 16 15 22 3—5 Liter 35 34 26 Ueber 5 Liter 5 4 6 Zylinderzahl: 1 Zylinder 1 1 1 2 Zylinder 2 4 5 3 Zylinder — — 1 4 Zylinder 44 42 38 6 Zylinder 38 38 37 8 Zylinder 14 14 16 12 Zylinder 1 1 2 Zylinderanordnung: Linie 90 82 80 V 6 11 12 Boxer 4 7 7 Stern — — 1 Ventilsteuerung: Stehend 42 37 29 Hängend 42 41 48 Obenlieg. Nockenwelli 6 7 10 Zwei Nockenwellen 7 10 8 Gemischt (SV/OHV) 2 4 3 Zweitakt 1 2 2 Starrachsern die zweite Stelle ein; die Zeit ist nicht mehr fern, wo ein Wagen mit starren Vorderachsen so selten sein wird wie ein Schwingachser vor 25 Jahren! Wenn sich die Aussendimensionen und die Innenabmessungen und, was vielleicht noch mehr Interesse böte, ihr Verhältnis auf einfache Weise zahlenmässig überblicken liessen, so käme man zweifellos zu erfreulichen Schlussfolgerungen, denn sowohl bei den äusserst wuchtigen Amerikanern wie auch den europäischen Fahrzeugen aller Klassen erkennt man heute, den Unsinn allzugrosser Wagenbreite, während sich den Annehmlichkeiten innen geräumiger Karosserien niemand mehr (sagen wir besser: fast niemand mehr) verschliesst. Wir wagen nicht, die Modelle am diesjährigen Autosalon mit einem « Schönheits- und Eleganzkoeffizienten » zu versehen; beschränken wir uns zum Abschluss unseres statistischen Salonbesuches mit der Erkenntnis, dass es auch im Automobilbau glücklicherweise Dinge gibt, die sich der dürren Betrachtungsweise der Zahlenmenschen verschliessen. « Statisticus » FÜR DIE REISE ERSATZ FÜR KONUS-KUPPLUNGEN Ein klangvoller Radio mit Batterie- und Netzanschluss (leicht nacnstellbar) Unverbindliche Vorführung aller Emerson-Radios in Ihrem Radiogeschäft Modell 558 mit Batterie Fr. 245.- Modelle 559 AA und 584 mit Batterie* und Netzanschluss Fr. 285.— f- aUMmssrnss^ i-i merson Ttnrfin Generalvertreter für die Schweiz: NEUE SKAG-LAMELLEN-KUPPLUNG FÜR MOTORFAHRZEUGE Schreibei Sie ans. Wir nennen Ihnen Preis and Garagen mit grosser Einbauerfahnmc STEUERUNGEN UND KUPPLUNGEN AG. Zürich Andreasstrasse 17 Tel. 46 74 46 ROSSET &.CIE FusUri« 5, Telephon 40319 GENF