Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1949_Zeitung_Nr.011

E_1949_Zeitung_Nr.011

AUTOMOBIL REVUE

AUTOMOBIL REVUE MITTVOCH, 16. MÄRZ 1949 - Nr. 11 lte am Werk sind, ist eutend mit: «Vollgenuss Vertreter der Ford Motor pany laden wir Sie ein, sich am Salon auf den verschiedenen nden seiher davon zu überzeugen, was alles geleistet und erreicht worden ist. Automobil-Salon Genf, Stand 47 Verlangen Sie diese Zündkerze bei Ihrem Garagisten

Nr. 11 - MITTWOCH, 16. MÄRZ 1949 ENGLAND Osterrennen in Goodwood Die rund 3,85 km lange Rundstrecke von Goodwood bei Chichester (Sussex) ist am Ostermontag Schauplatz folgender Rennen: a) für kompressorlose 500-cm'-Rennwagen (5 Runden); b) für Rennwagen bis 1100 cm 8 mit und bis 2000 cm 3 " ohne Kompressor um den Lavant-Pokal (5 Runden); c) für Rennwagen über 1450 cm' mit Kompressor um den Chichester-Pokal (5 Runden); d) für Rennwagen der Formel 1 um die Richmond-Trophäe (10 Runden). Ueber diese Veranstaltungen hinaus findet eine Reihe von Handicaprennen statt, an denen, von den Halbliterwagen abgesehen, Fahrzeuge aller Hubraumklassen startberechtigt sind. Vom British Automobile Racing Club (vormals Junior Car Club) organisiert, gelangt am 28. April auf der 5,15 km langen Stadtrundstreckfe von St-Helier das dritte internationale Automobilrundrennen auf der Kanalinsel Jersey zum Austrag. Am Start erscheinen Rennwagen der Formel 1, die 55 Runden = 283,184 km zurückzulegen haben. FRANKREICH Für die 24 Stunden von Le Mans vom 25./26. Juni liegen bisher folgende Meldungen vor: Hoy Walker Bartieft Lawrie Folland Tenbosh Verriet Clark Clark Clark Philipps Chambaz Delettrez Villeneuvs Mouche Chaboud Pozzi Watney Veuillet Louveau Versini Gordini Gordini Gordini Gordini Vernet X X Tocheport Delpech Gordini Gordini Gordon Chinetti Chinetti X X Rennen auf der Insel Jersey Bentley 4250 Delahaye 3557 Healey 2443 Aston-Martin 2000 Aston-Martin 2000 Frazer-Nash 1971 Riley 1500 HRG 1496 HRG 1496 HRG 1496 MG 1250 Tal bot 4482 Delettrez 4150 Delahaye 3557 Delahaye 3557 Delohaye 3557 Delahaye 3557 Delage 2998 Delage 2998 Delage 2993 Delage 2998 Simca 1430 Simca 1430 Simca 1089 Simca 1089 Simca 1089 Monopole 1089 Monopole 1089 Simca 1089 Renault 760 Simca 750 Simca 750 Lancia-Astura 3000 Ferrari 1995 Ferrari 1995 Ferrari 1995 Aero-Minor 750 Aero-Minor 750 England England England England England England England England England England England Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich Italien Italien Italien Italien Tschechoslowakei Tschechoslowakei Distanz Start oder Zeil 1 km flieg. t Meile 5 km 5 Meilen 10 km 10 Meilen 1 km steh. 1 Meile 50 km SO Meilen 100 km 100 Meilen 200 km 200 Meilen 500 km 500 Meilen 1000 km 1000 Meilen 2000 km 2000 Meilen 3000 km 3000 Meilen 4000 km 5000 km 1 Stunde 3 Stunden 6 Stunden 12 Stunden 24 Stunden RAB = 28. 26. 16. 16. 16. 26. 27 RAB = Reichsautobahn. Reichsautobahn. •) Siehe AR IVr.lO 24. 24. 24. 24. 6. 6. 6. 1. 38 1. 38 10. 37 6. 37 6. 37 6. 37 10. 37 10. 37 3. 36 3. 36 3. 36 3. 36 8. 35 8. 35 8. 35 27./28. 8. 35 29./30. 8. 35 29./30. 8. 35 29./30. 8. 35 29./30. 8. 35 29./30. 8. 35 29./30. 8. 35 29./30. 8. 35 29./30. 8. 35 8. 35 6. 8. 35 27./28. 29./30. •8. 35 29./30. 8. 35 29.130. 8. 35 RAB F'furt-Darmstadt AUTOMOBIL REVUE Inventar der Automobilrekorde *) Stand der wichtigsten internationalen Klassenrekorde Klasse B (5001-8000 ccm) Datum Ort Fahrer RAB F'furt-Heidelberg Stuck Bonneville Caracciola > Rosemeyer Jenkins Jenkins/Gulotta Jenkins Jenkins/Gulotta Klasse C (3001-5000 ccm) Fahrzeug Mercedes-Benz 5,5 L Auto-Union 6 Liter Düsenbe g-Special 1 2 3 4 7 9 14 13 22 18 23 Zeil oder Distanz 8"32 13"40 44"49 T 18"62 1" 40"79 2' 40"82 19"08 IT 17' 22 1 36' 49' h 19' h 03' h'32' h 31' h 15' h 00' h 26' h 26' h 15' h 33' h 00' 244 680 1324 2671 5232 25"96 17"00 55''40 49 "OO 08"20 13"875 05''537 11 "576 28"593 48"986 11"126 11"891 11"424 31"90! 27"870 44"416 02 "634 km 855 km 847 km 765 km 895 km 686 km/h 432,7 432,4 404,6 368,5 357,2 360,3 188,7 223,2 265,879 269,371 262,966 267,209 243,748 244,171 243,520 227,226 220,737 221,883 222,141 222,954 223,178 216,914 215,490 217,384 244,855 226.949 220 794 222,658 218,029 Distanz Start Datum Ort Fahrer Fahrzeug Zeit oder Zeit oder Distanz fcm/h lkm flieg. 25.10.37 RAB F'furt-Darmst. Rosemeyer Auto-Union 5 L. 10"23 351,9 1 Meile > 25. 10. 37 » » » 16"40 353,3 5 km » 27 10. 37 » » » 52"00 346,2 5 Meilen » 27 10. 37 > » » V 23"94 345,1 10 km » 27 10. 37 » * > V 45"40 341,6 10 Meilen » 27 10. 37 » » > 2' 49"97 340,9 lkm steh. 27.10.37 » » » 21 "20 169,8 1 Meile » , 27 10. 37 » » » 28"74 201,6 50 km > 12. 3. 33 Bonnevilla Frame Union «76» Special 13' 39"255 219,712 50 Meilen » 12. 3. 33 > » > 21' 29"305 224,680 100 km » 26. 9. 36 Montlhery Benoist Bugatti 3,3 L 27' 42"79 216,504 100 Meilen » 26. 9. 36 » » > 44' 23"27 217,538 200 km > 26. 9. 36 » > » 55' 04"79 217 866 200 Meilen » 10. 10. 36 » Veyron/Benoist » 1 h 33' 56"96 205,56 500 km » 10.10.36 ^ > * 2 h 28' 31 "86 201,98 500 Meilen » 10. 10. 36 » > i 3 h 56' 13"00 204,39 1000 km > 10. 10. 36 1 » » 4 h £4' 55"76 203,44 1000 Meilen » 19./20. 11. 36 » Veyron/Williams/ > 8 h 04' 38"00 199,24 Wimille 2000 km i 19./20. 11. 36 » > > 10 h 10' 06"89 196,68 2000 Meilen » 19./20. 11. 36 » » > 16 h 08' 5T40 199,33 3000 km » 19./20. 11. 36 » » » 15 h 03' 51 "31 199,15 3000 Meilen » 8./11. 5.34 » Perrot/Dhome/ Delahaye 3227 ccm 27 h 03' 43"55 178,405 Girod 4000 km » 19./20.11. 3« * Veyron/Williams/ Bugatti 3,3 L. 19 h 57' 06"01 200,48 Wimille 5000 km » 8./11. 5. 34 > Perrot/Dhome/ Delahaye 3227 ccm 28 h 02' 16"78 178,329 Girod 1 Stunde » 26. 9.36 » Benoist Bugatti 3,3 L. 217 km 941 217,941 3 Stunden » 10. 10. 36 » Veyron/Benoist > 608 km 292 202,76 6 Stunden » 10. 10. 36 » » » 1225 km 404 204,23 12 Stunden » 19./20. 11. 36 » Veyron/Williams/ i 2380 km 291 198,36 Wimille 24 Stunden * 19./20. 11. 36 * » '* " » 4786 km 686 199 45 48 Stunden » 8./11. 5.34 » -Perrot/Dhome/ Delahaye 3227 ccm 8462 km 088 176,294 Girod ITALIEN Sporttotogelder für den Autosport Aus dem durch Totogelder gespiesenen Sportfonds des italienischen olympischen Komitees wurden den Organisatoren der diesjährigen Targa Florio und der Mille Miglia zur Erhöhung der Preissumme je zwei Millionen Lire zur Verfügung gestellt. Auf eine Unterstützung aus diesem Fonds wird wahrscheinlich auch der Grosse Preis von Rom rechnen dürfen. Italienische Fahrermeisterschaft 1949 Das italienische nationale Sportreglement, dessen Drucklegung Anfang 1948 erfolgte und das für das Jahr 1949 nur wenige Aenderungen erfahren hat, sieht für diese Saison die Ausschreibung folgender Fahfermeisterschaften von a) Absolute Meisterschaft; b) Meisterschaft für Rennen der Formel 2; c) Meisterschaft für Rennen nach der internationalen Sportwagenformel; d) Meisterschaft für Rennen nach der internationalen Tourenwagenformel. Für die absolute Meisterschaft zählen die Resultate aller jener Rennen, die im nationalen und internationalen Terminkalender den Rennwagen der Formel 1 (bis 1500 cm 3 mit und bis 4500 cm' ohne Kompressor) reserviert sind. Auf den Titel können italienische Fahrer Anspruch erheben, die eine von der italienischen Sportkommissiön ausgestellte Fahrerlizenz besitzen. Die Bewertung geschieht nach dem Rang- Punkt-System, und zwar wird bei Veranstaltungen, die im nationalen Kalender eingetragen sind, für die einzelnen Ränge folgende Anzahl Punkte zugeteilt: Sieger: 125 P. Siebenter: 25 P Zweiter: 80 P. Achter: 20 P Dritter: 60 P. Neunter: 15 P Vierter: 50 P. Zehnter: 15 P Fünfter: 40 P. Jedem Startenden: 10 P Sechster: 30 P. Für schnellste Runde: 20 P Für Rennen, die im internationalen Sportkalender figurieren, erfahren diese Punktzahlen eine Verdoppelung, für die Grossen Preise sogar eine Verdreifachung. Bei den Sportwagen wird für die Gruppen bis 750 cm 8 , 751—1100 cm 1 und über 1100 cm 3 und bei den Tourenwagen für die Gruppen bis 750 cm', 751—1100 cm 8 , 1101—1500 cm» und über 1500 cm 8 je ein Meistertitel vergeben, wobei die im nationalen Sportkalender diesen Fahrzeugkategorien reservierten und ausdrücklich als Meisterschaftsveranstaltung bezeichneten Wettbewerben für die Bewertung herangezogen werden. Die Punktzuteilung erfolgt nach dem für die absolute Meisterschaft gültigen Schema unter Berücksichtigung der einfachen Wertung, wo nicht ausdrücklich etwas anderes vorgesehen ist. John Cobbs Weltrekordauto aber auch Ihr Wagen braucht das gleiche jd unetdwhhUch auf den AUSTIN FORD -BEDFORD - - FORDSON CHEVROLET - DIAMOND - DODGE - FARGO - GMC - JEEP-STUDEBAKER-ETC. ETC EINIGE BEISPIELE: Typen WC 51, WC 60, WC 62, WC 63, WD21 6 Zyl., 82,55 X 117,47 = Ausrüstung Nr. 125 Typen D60LD, D60LDD, T222, T110L9, WF32 6 Zyl., 87,41 X 107,95 = Ausrüstung Nr. 123 CCKW 352 und 353 (Motor 270) 6 Zyl., 96,04 X 101,6 = Ausrüstung Nr. 129 JEEP (Willys + Ford-Motoren, 79,38 X 111,13) © Sparsame Ausrüstung Nr. 119 © Höchstleistungsausrüstung Nr. 128 ® Mit Geschwindigkeitsregulator Nr. 129 Bei Ihrem Garagisfen zu haben • * • EI I • • • I • • • P • • • John Cobb wählte für die Schmierung seiner Spezial-Rennmaschine MOBILOIL und schlug 1947 den Geschwindigkeits-Weltrekord mit 634,4 Std./km. Die genau gleiche Qualität MOBiLOIL erhalten auch Sie für Ihren Wagen < VACUUM OIL COMPANY AG., BASEL AUTOMOBIL-SALON GENF, STAND 709 Verbrauchsversuch auf GMC Der SOLEX-Vergoser mit Regulator ist sehr sparsam. Er erlaubt eine weitgehende Ersparnis von Brennstoff (10—20%. Je nach Motor. Strecke und Geschwindigkeit) ohne dabei bei normalem Gebrauch die Kraft und die Leistung zu beeinflussen. Die obensfehende Skizze zeigt ein typisches Beispiel von enormer Treibstoffeinsparung auf GMC. — Ein anderes Beispiel: Bei einem Jeep konnte der Verbrauch von 17,5 auf 12,5 Liter pro 100 km gesenkt werden. HENRJ BACHMANN BIEl - GENF - ZOR • • • * • • • • • • i r* • • • • • • • • • • • • • • wm^tmmmmmmmmm