Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1949_Zeitung_Nr.015

E_1949_Zeitung_Nr.015

18 AUTOMOBIL REVUE

18 AUTOMOBIL REVUE FREITAG, 25. HARZ 194» - Nr. 15 HOLLAND Motorfahrzeugbestand und Devisenmangel (Von unserm ständigen Korrespondenten) Wiedertiolt haben wir in der « AR » auf die Schwierigkeiten hingewiesen, die sich dem wirtschaftlichen Wiederaufbau der Niederlande nicht zuletzt dadurch entgegenstellen, dass deren Motorfahrzeugbestand stark überaltert ist, wobei eine Erneuerung des Parks von Personenwagen und Nutzfahrzeugen auf breiter Basis bis jetzt am Mangel der erforderlichen Devisen scheiterte. Auf einzelnen Teilgebieten waren Bestrebungen von Erfolg gekrönt, sich vom Ausland durch Errichtung eigener industrieller Betriebe mehr oder weniger unabhängig zu machen. U. a. wurden mit Hilfe von amerikanischem Kapital Fabriken gebaut, die der Erzeugung verschiedener wichtiger Materialien dienen. So besteht heute eine holländisch-amerikanische Goodrich- Gesellschaft, die genügende Mengen von Reifen herstellt, um zusammen mit den Michelin-Werken die Bedürfnisse des Inlandmarktes zu dekken, was allerdings zur Folge hat, dass britische und amerikanische Pneu-Importeure so gut wie Völlig ausgeschaltet sind. Auf dem Gebiete der Automobilimporte war die Lage bisher die, dass sich die Ford-Fabrik in Amsterdam mit der Montage von Wagen befasste, zu denen die Einzelteile aus den USA eingeführt wurden, wofür die Behörden — wie übrigens ja auch für die Importe fertiger Wagen anderer Marken — Devisen bereitstellen mussten. Nun nahm man im vergangenen Sommer in Rotterdam die Arbeiten für den Bau ausgedehnter Fabrikanlagen für die mit Unterstützung der amerikanischen Muttergesellschaft ins Leben gerufenen holländischen Kaiser-Frazer-Werke an die Hand. Der Rohbau war zur allgemeinen Ueberraschung schon nach vier Monaten beendet, worauf man sich anschickte, die durch das amerikanische Unternehmen gelieferten Werkzeugmaschinen zu installieren. Mit der Produktion, bzw. Montage der aus Amerika importierten Fertigteile konnte Mitte Januar begonnen werden. Dabei hatte es nicht etwa die Meinung, den Ausstoss von Anfang an auf Hochtouren zu bringen. Vielmehr bestand die Absicht, die Produktion langsam anlaufen zu lassen und die holländischen Arbeiter unter amerikanischer Kontrolle allmählich mit der Automobilmontage vertraut zu machen. Auf diese Weise hofft man, ungefähr ab Mitte April täglich 20 Wagen herausbringen zu können, während die Jahresproduktion auf 6000 Fahrzeuge veranschlagt wird. Die Luxussteuer nicht eingerechnet, wird der Kaiser Special — denn nur dieser Typ wird vorderhand gebaut — auf 7500—8000 Gulden zu stehen kommen. Ausgeschlossen scheint es übrigens nicht, dass man noch im Laufe dieses Jahres einen kleineren Kaiser auflegen wird, was indessen keineswegs heissen will, man habe ein Fahrzeug im Sinne der europäischen Kleinwagen zu erwarten. Bei der Fabrikation des «holländischen» Kaiser versuchen die leitenden Organe der Gesellschaft, so viele holländische Produkte als immer möglich zu verwenden. So werden alle Wagen mit Vredestein-Reifen geliefert, die aus der eingangs erwähnten holländisch-amerikanischen Pneufabrik in Enschede stammen. Die Innenausstattung, die Fenster und Lacke sind ebenfalls holländischen Ursprungs, Was sich nicht im eigenen Lande herstellen lässt, das beschafft man sich sonstwo in Europa, um die Dollar andern Zwecken reservieren zu können. A propos Dollar: Für die Einfuhr der Motoren, Fahrgestelle und Karosserieteile kommt man um die Bereitstellung der entsprechenden Devisenbeträge zwar nicht herum, wenn auch zu sagen ist, dass die Behörden diesen Transferaktionen immer wieder Hindernisse in den Weg legen. Uebrigens ist nicht im entferntesten die Rede davon, die Produktion der holländischen Kaiser- Frazer-Werke dem eigenen Lande zu reservieren und damit einen Beitrag zur Auffrischung des Fahrzeugparks zu leisten. Nein, nur ein Fünftel der gesamten Erzeugung, also rund 1200 Wagen, sind für Holland bestimmt. Die übrigen 4800 werden nach Belgien, der Schweiz, Spanien, Portugal, der amerikanischen Zone von Deutschland, nach Südafrika und Südamerika gehen. Gehemmte deutsche Autoproduktion 1949 Der deutsche Automobilbestand hat durch die Auswirkungen des Krieges sehr bedeutende Einbussen erlitten, so dass es verständlich ist, wenn sich die deutsche Autoindustrie mit allen Mitteln bemüht, ihre Produktion laufend zu erhöhen. Trotz ihrer Anstrengungen bleibt sie noch immer hinter dem Durchschnittsstand der andern Industrien zurück. Gegenüber einem Index der gesamten Industrie von 77,8 im Dezember 1948 lag der Index beim Motorfahrzeug noch immer bei ungefähr 68,6. Wenn die Autoindustrie auch eine Menge von Argumenten zugunsten einer Produktionssteigerung ins Feld führen kann, so hat die Verwaltung für Wirtschaft (VfW), welche die Verteilung von Eisen und Stahl vornimmt, eben auch noch andere Notwendigkeiten zu berücksichtigen und kann deshalb trotz guten Willens die Kontingentswünsche der Autoindustrie nicht voll befriedigen. Unter diesem Gesichtspunkt ist auch das in den letzten Monaten viel erörterte Problem der Typenbeschränkung anzusehen. Die VfW hat deshalb angeordnet, dass keine neuen Typen mehr in Produktion genommen werden dürfen, solange der Eisenmangel anhält Angesichts der schwerwiegenden Folgen Deutschland Frankreich Italien England Tschechoslowakei USA DEUTSCHLAND bis 100 kg 1938 194t Fr./kg Index FrJVg Index 2,42 = 100,0 5,02 = 207,4 277 = >00,0 5,50 = 198,5 2,89 = 100,0 5,90 = 204,2 3,49 = 100,0 5,94 = 170,2 3,01 = 100,0 6,70 = 222,6 3,26 = 100,0 .9,04 = 277,3 Was. nun aber an diesem ganzen «Handel» höchst merkwürdig berührt, das ist die Tatsache, dass in den leteten drei Monaten des Jahres 1943 Dollar überhaupt nur Kaiser-Frazer und Ford zur Verfügung gestellt wurden, so dass den Importeuren anderer amerikanischer Marken jegliche Möglichkeit entzogen war, Wagen einzuführen und auf den Markt zu bringen. Verdenken kann man es ihnen nicht, wenn sie sich über diese einseitige Bevorzugung beim Wirtschaftsministerium beklagt und lebhaft protestiert haben. Das wirkte insofern Wunder, als ihnen für die Zeit bis 1. April prompt ein gewisses, freilich nur sehr beschränktes Dollarkontingent zur Verfügung gestellt wurde. Da man aber anderseits erfährt, dass die Amsterdamer Ford-Werke ab Anfang April nur noch Wagen des französischen Ford-Unternehmens zusammenbauen dürfen, wobei die « Vedette »- Teile in französischen Francs beglichen werden, sind es also vom gleichen Zeitpunkt hinweg die holländischen Kaiser-Frazer-Werke allein, die in Holland grosse Amerikaner Wagen liefern. In einem weitern Protest machen die Importeure der andern amerikanischen Marken auf die sozialpolitischen Konsequenzen dieses sonderbaren behördlichen Vorgehens aufmerksam: Wenn im Kaiser-Frazer-Werk 350 holländische Arbeiter ihr Brot verdienten, so stünden anderseits Tausende von Angestellten im Dienst der Verkaufsorganisationen der übrigen Importeure. Sollten sich daher die Behörden nicht entschliessen können, ihre Politik zu ändern und dadurch den Importeuren zu erlauben, ihre Organisationen aufrechtzuerhalten, so würden die Tausende von Arbeitern letzten Endes' die Leidtragenden dieser unverständlichen Einstellung sein. hat die VfW aber bereits zwei Ausnahmen gebilligt, wovon die eine den Ford c Taunus » betrifft, der bisher nur aus Exporteisen kontingentiert war. Voraussagen über die Produktion im Jahre 1949 stossen auf Schwierigkeiten. Fest steht jedenfalls, dass in diesem Jahr nur die bereits in der Produktion befindlichen Personenwagen Eiserikontingente erhalten: Volkswagen, Opel- Olympia, Mercedes 170 V und Ford « Taunus ». Diese Typenbeschränkung wirkt sich auch auf die Produktion sehr nachteilig aus. So können z.B. der 1,5-t-Hanomag, der Benz-5-t-Lastwagen und der 5-t-Omnibus des Werkes Gaggenau mit keinen Kontingenten rechnen. Aehnlich liegen die Dinge auch bei der Omnibusplanung des Jahres, wo eine Planzahl von 3400 Einheiten genannt wird, doch kann man mit Kontingenten für höchstens 2200 Wagen rechnen. Nach den jetzt vorliegenden Berichten veranschlagt man die Produktion für 1949 wie folgt: Rund 40 000 Volkswagen, 27 000 Opel, 13 500 Daimler-Benz und 8000 Ford-Wagen, ferner kommen ca. 18 000 Lieferwagen, 40 000 Lastwagen von 1—7 t, 3400 Omnibusse und 8000 Traktoren. Zur Durchführung dieser Planung wären aber 330 000 t Eisen und Stahl erforderlich, was bedeuten würde, dass die Zuteilungen gegenüber dem Vorjahr um mindestens 200 % erhöht werden müssen. Nach den bisherigen Verlautbarungen erscheint das jedoch als ziemlich aussichtlos. Die Entwicklung der Einstandspreise für Automobile Index 200 Index 100 1338 100—T200 kg 1931 1948 frjkg Index FrJkg Index 2,93 2,51 . 3,20 . 3,19 . 4,0« . 2,90 : 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 4,87 = 166,2 5,47 a 217,9 7,20 = 225,0 5,47 = 171,5 6,04 = 148,8 4,80 = 165,5 1200-1600 kg. 1938 19« Fr ./kg Index,. Fr ./kg Index .3,63 = 100,0 — — 3,86 = 100,0 . 6,86 = 177,7 5,17 = 100,0 12,45 = 240,8 3,37 » 100,0 7,14 = 211,9 5,26 = 100,0 7,23 = 137,5 2,46 = 100,0 4,86 = 197,6 271 = 100,0 5,60 = 206,6 2.M » 100,0 5,« = 186.2 279 = 100,0 5,12 = Die Angaben in der obenstehenden Tabelle basieren auf den zollamtlich ermittelten Gewichten und Einfuhrwerten. Daraus lässt sich der sog. handelsstatistische Mittelwert in Form des Kilopreises ermitteln, der Rückschlüsse auf Veränderungen in der Preisgestaltung ermöglicht. Für 1948 haben wir In unserer Rückschau auf den Automobilaussenhandel festgestellt, dass zwar die Preiserhöhungen weiter angehalten haben, dass es jedoch scheine, als sei der Höhepunkt bald erreicht, zumal sich dass Tempo der Verteuerung verlangsame. — Die Mittelwerte in der Tabelle entsprechen nicht dem Mittel aus den sechs dort lort aufgeführten wichtigsten Importländern, vielmehr sind sie aus dem Gesamtwert und dem Gesamtgewicht der .'..: ibileinfuhr aus allen La Ländern errechnet, stellen also den Gesamtmittelwert der Totaleinfuhr, nach den Erhebungen der Oberzolldirektion dar. Imübrigen spricht die Zusammenstellung für sich selbst; eines Kommentars bedarf sie deshalb nicht. SCHWEIZERISCHES 20. Genfer Automobil-Salon 16.—26. Marx 1950 In einer Sitzung des Organisatfonskomitees des internationalen Genfer Automobilsalons vom Freitagvonnittag, 25. März, wurde beschlossen, den 20. Salon auf die Zeit vom 16.—26. März 1950 anzusetzen. Hallen und Reparaturwerkstätten für Armee-Motorfahrzeuge Einstimmige Gutheissnng des Kredits im Nationalrat. In seiner Mittwochsitzung, deren Menü sich ausschliesslich aus militärischen Angelegenheiten zusammensetzte, beschäftigte sich der Natio-* nalrat u. a. auch mit der Vorlage über die Erstellung von Hallen und Reparaturwerkstätten für Armeefahrzeuge, deren Kernpunkt die Gewährung eines Kredites von rund 20 Mill. Fr. bildete. Beide Referenten der Militärkommission, Schwendener und Torsche, unterstrichen die dringende Notwendigkeit der Erstellung der in Rothenburg (Luzern) und Romont geplanten Gebäulichkeiten. Zu grosse Werte ständen auf dem Spiel, als dass man die Fahrzeuge, wie es heute teilweise der Fall ist, weiter Wind und Wetter ausgesetzt lassen dürfte, weil es an UnterbringungsmöglichkÄten fehlt. Selbst bei der Annahme der Vorlage muss noch immer die Hälfte des Platzbedarfs durch behelfsmässige Unterkunft aufgebracht werden. Mit Nachdruck hoben die Referenten die Dringlichkeit eines baldigen Baubeginns hervor, weil es sich um teures Material handle und weil der Bedarf an Einstellräumen schon auf Ende dieses Jahres eintreten werde. Nach gründlicher Prüfung der Vorlage empfehle die Kommission einstimmig deren Annahme. Irgendwelche Gegnerschaft erwuchs ihr in der Diskussion zwar von keiner Seite, dagegen brachte der Schaffhauser Scherrer gewisse Befürchtungen gewerblicher Kreise zum Ausdruck, die fünf Millionen für den Bau von Reparaturwerkstätten könnten zu einer Erweiterung von Staatsbetrieben und letzten Endes zu einer Konkurrenzierung des Autogewerbes führen. Einen Antrag stellte der Redner nicht, wohl aber wünschte er gewisse detaillierte Auskünfte. Meili (Zürich) bestritt die Notwendigkeit der Schaffung der geplanten Einstellräume nicht, zeigte sich jedoch über die Höhe der Baukosten von 19,7 Mill. etwas erstaunt, währenddem Winiker (Luzern) darauf hinwies, dass der Bund beim Erwerb von Grund und Boden reichlich weit gegangen sei. Uebrigens munkle man von bedeutenden Zwischengewinnen bei diesen Landverkäufen. Bundesrat Kobelt erwiderte auf die kritischen Bemerkungen, welche die Debatte gezeitigt hatte, mit der Zusicherung, dass das-private Autogewerbe nicht konkurrenziert werden solle, dass man aber nicht darum herumkomme, die stark strapazierten Armeemotorfahrzeuge rasch, zwischen zwei Schulen, wieder instandzustellen. Dagegen sollen bestimmte Reparaturen dem Autogewerbe nach wie vor zugewiesen werden. Was die baulichen Fragen anbelangt, so habe man alles vorgekehrt, um so billig und zweckmässig als möglich zu bauen. Mehr Boden als nötig sei nicht erworben worden, und Fachleute bezeichnen den dafür entrichteten Preis als nicht übersetzt. Dem Antrag der Kommission folgend, nahm darauf der Rat die Vorlage mit 80 gegen 0 Stimmen an. S.C.I.G. Schweiz. Chauffeur-Interessen-Gemeinschaft CHAUFFEUR-VEREIN SCHAFFHAUSEN Protokollauszug. Die gutbesuchte März-Versammlung musste wegen Erkrankung des Präsidenten A. Moser von Vizepräsident E. Küng geführt werden. Die üblichen Traktanden wurden rasch erledigt Als wichtigstes galt die Behandlung der Vorschläge und Anträge zuhanden der Delegiertenversammlung der SCIG am 20. März 1949 in Luzern, die noch an einer ausserordentlichen Vorstandssitzung weiter behandelt wurden. Die nächste Versammlung findet am Samstag, 2. April 1949, punkt 20 Uhr, im Restaurant « Myrthenbaum » statt Vollzähliges und pünktliches Erscheinen erwartet Der Vorstand. LANCIA Cabriolet Astura 15 PS, in perfektem Zustand, wegen Nichtgebrauchs zu verkaufen. Schreiben unter Chiffre J3968X an Publicitas, Genf. Wer auf Chiffre-Inserate Offerten macht, denke daran, dass weder Zeugnisse noch Ausweispapiere, noch andere Dokumente im Original beigelegt werden sollen. — Die Administration der c Automobil- Revue > kann keinerlei Gewähr dafür Obernehmen, dass der Absender sie später wieder zurückerhält. ZUVERKAUFEN umständehalber 73523(15 AUTO Opel Kadett Jahrg. 39. 30000 km, garantiert aus erster Hand. In neuwertigem Zustand. Mit Steuer und Versicherung bis, 31. Dez. 19*9, Fr. 3700.—. Ernst Bieri, Landwirt, üerkheim (Aargau). Telephon 515 86. ZU VERKÄUFEN Citroen Typ 11, 1947, Limousine, in gepflegtem Zustande, Motor neu revidiert, 34000 km gef., zum Preise von Fr. 7000.—. An Zahlung würde neues DoppelschlaJdmmer genommen. (15 Offerten unter Chiffro 73518 an die Automobil Revue. Bern, oder Telephon (058) 5 2130. ZU VERTAUSCHEN 1 Lieferwagen üotchkiss 600 kg. 1931, 6 Zyl., 15,36 PS, Ladebrücke m. Seitenladen, gegen (15 1 Lieferwagen 1500 kg Tragkraft, mit Ladebrücke. 73540 Offert, an Ernst Aeschimann, Strandweg 5, Burgdorf. Günstige Otcajion! ZUVERKAUFEN 3-Seiten-Wirz-Kipper neuen Pneus, 3 t Tragkr., 3—4 t, mit Brücke, 2 bis 3,20 m, günstig. Daselbst ZUKAUFENGESUCHT leichterer Lastwagen-Anhänger Grotzenmühle, Einsiedeln Tel. (055) 617 63. 73512(15 WER sucht ein AUTO Marke Juva - Renault, Mod. 1947, wenig gefahren? Preis äusserst günstig! Eilanfragen an HP. Fach 68, Ölten. (SA 9923 A ZUVERKAUFEN 1 Bltthenqwlell mit Blache für Lastwagen, 4 m L, 2 m Br., 1,80 m Höhe, gut erhalten; 1 Wagenchassis, mit Brücke u. pass. f. Traktoranhänger. ZUKAUFENGESUCHT Personenwagen, 6-7 Pl. nicht über 15 PS, sowie ein Topolino od. D.K.W. Es kommen nur ganz gute Occasionen in Frage. Nähere Angaben u. Preis an TeL (073) 61257. GÜNSTIG ZU VERKAUFEN Kleinauto D.K.W. Limousine, Jahrgang 1937, fahrbereit, gut erhalten, mit neuen Pneus und Batterie, Preis Fr. 2400.—. Offerten an H. Zaugg, La Neuveville (Bern). Telephon 7 91 24 (P 21653 TJ) 89872 ZUVERKAUFEN Mercedes 260 Modefl 32, 6 Zyl., 13 PS, Limousine, 5 PL, Spezial- Karosserie, mit grossem Koffer, 2 Reserveräder, Maybach-Getriebe (6-Gg.), garantiert unlallireierWagen. Wird umständehalber billigst abgegeben. (15,16 Anfragen unter Chiffre 73516 an die Automobil Revue. Bern. mit 4000 m 2 zu verkaufen. Nutz- und Ziergarten Auskunft unter Nr. 172, Friedr. Abt. Liegenschaften, Oberer Graben 22, St. Gallen. (P 52900 G) 89870 Für Automechaniker mit Laden und Werkstatt (Tanksäule), an guter Lage von Winterthur. Anfragen unter Chiffre 73533 an die Automobil Revue, Bern. (15 An wundervoller Lage in Tenfen ist Herrschaftssitz Zweifamilienhaus ZUVERKAUFEN umständehalber in Zürich gut eingeführtes (15,16 Autotransportgeschäft mit ca. 18 t Konzessionen. Nötig. Kapital 75 000 Fr. Anfragen an Postfach Nr. 1077, Zürich 22. 73557

Nr. 15 - FREITAG, 25. MÄRZ 1949 ans erster Hand, neuwertig, eventuell neu, big 8 PS. Aeusserste Angebote mit Bild unter Chiffre 20844 an Publicitas. Ölten. 89871 ab Jahrrang 47, in erstklaisigem Zilltand, gegen Kassa. 73539(15 Möbelhaus Ingenbohl, Huser & Studiger. Telephon 1 76. 'Zibufoipidt Tulwfmpuck Zilwjmpuck von Privat (15 Cabriolet cder Cabriolimousine, bis 8 PS, in einwandfreiem Zustand, nicht unter Modell 1938. Barzahlung. Offerten unter Chiffre 73511 an die Automobil Revue. Bern. 1 ' (15 Tuhwfengüidt bis 7 PS, Mod. ab 1948. Offerten sind zu richten in tadellosem Zustand, an Emil Zimmermann & Nut von Privat. Co., Maler- und Gipsergesch&ft, Lyss, Bürenstr. Detaillierte Offerten mit Preis sind BU.richten unter Chiffre 73570 an die Automobil Revue, Bern. Tel. 8 42 42 73554(15 (15 Offerten unter Chiffre Z 10597 an die Automobil Revue. Zürich 23. 73560(15,16 11 bis 14 PS, in neuwertigem Zustand. — Offerten mit genauen Angaben unter Chiffre N 9377 Y an PuMieitas, Bern. VW-Renault-Heck Minor etc. Neüwertige Occasion. Barzahlung. (15 Offerten unter Chiffre 73538 an die Automobil Revue. Bern. 8-Plätzer- Wagen nicht unter 1938. — Es kommt nur Original- 8-Plätzer, an einwandfr Zustand, in. Frage. Ausfiihrl. Offerten mit Preis an A. Moser it Sohn Garage, mech. Werkstätte, Riggisberg, Tel 7 48 98, 73567(15 AUTO 1 Kühleratrappt kpl., evtl. auch Occasion. 1 rechte Vorderach» 6 PS. Jahrgang 1941. tn oder Dachgarten, mit Na-fütursteinen, Granit und bänger usw., ist zu ver-Fr. 4600.—. 73535(1 Motorfahrzeuge, An- ladellosem Zustand. Preis Pflanzen in Verrechnung kaufen oder in Lizenz zu genommen wird. 73517(1? vergeben. 73548(15,16 Zu besichtigen bei Offerten an Postfach 17 Ad. Brüderlin, Ing., Katharinenweg 6, Zürich i strasse. Büsserach G. Jeker, Passwang- Ölten 1. (Sol.). Blachenaestell für älteren Lastwagen, 2K t. 73568(15 Offerten m. Preisangabe an Postfach 666, Gonten (Appenzell). 220 Volt. 73546(16 zu OPEL SUPER SIX, Offerten an Joseph Dayer, Jahrgang 1938. Her&nence (Valais). Offerten unter Chiffre 73569 an die Automobil Revue, Bern. (15 Zikufmpiuk gegen bar Kleinwagen fafoufapuk * Bugatti Cabriolet Tukifmföidt Auto Tkkufüiijtöuck TtikuifmpüM Zikufmpidt Takufmpidt Tkiaufaigeiuik 1 Bcitt«rielader 220 Volt. 1 kleiner Kompresseur Thkufsigtkk Lieferwagen mit 1—Wi t Tragkraft Preis Fr. 2000.- bis 2500.- %ilwifmgeiiuk Kleinwagen An Zahlung muss efn MERCÜRY, 1934, genommen werden. 73552(15 G. Rpmer, Lindengutstrasie 13, Wil (SLGl Tulvuifafäidt sofort Lieferwagen Auto- Waschhandschuh Original Fr. 15.60 Auswechselbar Fr. 22.80 F. Simon, Basel 15 Telephon (061 31141 bis 1OO0 kg, auch älteres Preis per Liter Fr. 4.—. Modell. Monatl. Fr. 200.— bis 250.—. wenn mögl. gelöst. — Offerten unt. Chif- Rud. Güdel, elektromech. Werkstätte, Maulbeerstr. 6 fre 78553 an die Automobil Bern. 73522(15 Revue. Bern. (15 Zibufaiptuk Kaiser Limousine, nicht unter Jahrgang 47. (15 Offerten unter Chiffre 73550 an die Automobil Revue, Bern. Zilwfaipiuk 1 Limousine bis 16 FS; (15 1 Cabriolet 4 Plätze, bis 8 PS; 1 Motorrad nicht unter 500 ccm. Offerten unter Chiffre 73551 an die Automobil Revue. Bern. DM Schweiz«' Hiuptpatint 246160 betreffend Korrekte Achiichinkel- Linkungen Der ideale, kurzhaarige Schweizer Ersatzteile für ältere Berna ll.f.rt Autoverwertung G. Schibier, Ölten ZUVERKAUFEN 401 Original- Wagenheberöl ZU VERKAUFEN 1-2 komplette VW-Motoren in neuwertigem Zustand zur Verwendung als Bootsmotor, stationäre Kraftquelle oder Austauschaggregate f. Volkswagen etc. Günstiger Preis. 73505(15 Telephon (051) 25 75 38 ZU VERKAUFEN Chevrolet 1939, Original 7 Pl., 18 PS, in sehr gutem, gepflegtem Zustand, jrosser Kofferraum, verstärkte Hinterfedern. Geeignet für Taxi oder Geschäft. (15 Offerten unter Chiffn? 73515 an die Automobi Revue, Bern. ZUVERKAUFEN Baliila 6-Pläfzer Cabriolet oder Limousine Es kommt nur wirkliche Occasion in Frage, wenn neuer Garten, Miniatur- ZU VERKAUFEN sehr schöner, kräftig gebauter Deutscher Schäfer- Rüde. ZYn Mte. alt, aus ?uter Stammb.- u. Leist.-; Zucht. Liebes, anhängl. Tier. Preis günst. Wird nur in gute Hände abgesehen. — Auskunft ert.: Telephon (033) 2 3419. (P 3077 T) 89874 ZU VERKAUFEN B.M.W. Spezialcabriolet. Mod. 328, 3 Vergaser, Jahrg. 1940, 2/4 Plätze, in sehr gutem Zustand. Offerten unter Chiffre 73545 an die Automobil Revue, Bern. (15 GÜNSTIG ZU VERKAUFEN labriolet, prima Zustand, nur 25 800 km gefahren, Teleph. 9 34 73, Steinen/ Schwyz. 73541(15,16 Modell 1935/36, in sehr gutem Zustand, Motor revid.' zu verkaufen zu 3600 Fr Telephon (038) 51174. 73521(15 Ford V 8 1941. 20 PS, 3K Tonnen, Stahlbrücke 460X210 cm, Verdeck neu gespritzt, prii m» Zustand. Fr. 18500.^ H. Eugster, Nordstr. 124 Zürich 37. 73555(15-17 Limousine, 6 PS, sehr tut erhaltener, rassiger Wagen. Preis günstig. Auskunft: 73526(15 Telephon (031) 514.02. 18 PS. 10 000 Meilen gefahren, in neuwert. Ztfst u. nnfallfrei. Preis 8S0Q Fr Der Wagen kann jederzeit besichtigt werden. Off. an B. von Däniken. Schreinerei, Niederg5s?en (Sol.) Tel. (064) 31104. 89873 Cabriolet. Mod. 1941, rev. Winterausrüstung, evtl. m Versicherung. Preis günstig. 73532(15 Offerten an P. Fischer- Schäfer, Mattenweg Nr. 2 Liestal. ZU VERKAUFEN AUTOMOBIL REVUE aus Privathand preiswerter Topolino Oldsmobile 7-Palzer ZU VERKAUFEN ZUVERKAUFEN Lancia Augusta ZU VERKAUFEN von Privat (P 20848 On KAISER 1947 ZUVERKAUFEN Topolino H. A. H.-DiejeM«lwagen Jahrgang 1933, 6 Zyl., 38 PS, 4,7 t, Bereifung 34-7, feste, niedere Brücke, 4,3 X2,2, mit Seiten- u. Aufsteckladen, sparsamer Wagen. (15,16 MOTRAC-Traklor Jahrgang 1941, 6 Zyl. 18,04 PS, Benzin/Fetroi mit Mähbalken, Gewich 2100 kg, Kotflügel uml Verdeck, sehr zugkräftige Maschine. Die Fahrzeuge befinden sich in gutem, fahrtüchtigem Zustand. Tausch ge gen 6/7-t-Kipper nicht ausgeschlossen. Anfragen unter Chiffre 73549 an die Automobi Revue. Bern. ZU VERKAUFEN zu vorteilhaften Bedingungen und Preisen TRIUMPH 1947/48. 4/5 Pl., 9 PS. Limousine. 4türiK. Heizung, Komfort. In neuwertigem Zustand: 20000 km gefahren CHRYSIERPLYMOUTH 6 Zyl.. 16,8 PS. 193« 7/8 PL, durchrevidiert, 6 bereifte Räder. MINORlimousine Offerten unter Chiffre Z 10596 an die Automobil 1948. fabrikneu. 4 PL. Revue. Zürich 23. 73504(15 2taktmotor. Ein Riese in der Leistung, ein Zwerg im Verbrauch. NÄSH-Lhnousine 4/5 Pl. 16,8 PS. 1932. 6 bereifte Räder, m. Koffer. In gutem Zustand WJDEBAKERlaslwagen 41,1940, m. Schnellgang 7fach bereift. Schweizer Kabine. Brücke mit Geländer. Grosse 4,06 X 2.14. in sehr gutem Zustand. lasfwagenthassis «Diamond T»,4 t. fabrikneu, mit Beniin- oder Dieselmotor. Fabrikkabine, doppelt übersetzter Hinterachse. Gebr. Bartsch! AG., Automobile. Bern/Worblaufen Tel. 4 82 82. ZU VERKAUFEN 1 Einachj-Anhänger neu. Tragkraft 5 t. 1 Kipp-Anhinger neu, Inhalt 3 m s , Dreiseiten- Wirz-Kipper. 1 Jeep-Anhänger mit Kippbenne, 1 m*. Tel. (054) 7 24 37. ZU VERKAUFEN 1 Lastwaaenmotor International, 6 Zyl.. 23 PS, Benzin. Fr. 1000.— 1 Ventilschlcifmasch. Miller» Falls, komplett, mit Sitzbearbeitungsmasch., Piloten und Schleifsteinen. „FA 1500.- 1'Düsenprüfa|jparat Ser- Mrax, Fr. 250.- 5 Bosch-Eintpritzpumpen, 6 Zyl., ä Fr. 400 — 1 Sihi-Pumpt mit Benzinmotor, tragbar, ca. 400 min./l. Fr. 1400.— Alle Gegenstlnde sind sehr r»t erhtlUn und betriebsbereit. (P3723Q Anfrafen an Garage Hardw»ld AG.. Basel-Birsfelden. Tel. (061) 87709 ZU VERKAUFEN. wegen Todesfalls Adler Cabriolet 10 PS, Modell 1940, 4 Zyl., Motor ganz revidiert. Verdeck und Innenausstattung neu. Heizung, Radio, vier neue Pneus, Nebellampen und Koffer. Gegen Barzahlung. — Offerten unter Chiffre 73564 an die Automobil Revue, Bern. (15 ZU VERKAUFEN Ford Cabriolet 1936. 18,5 PS, ca. 80000 km gefahren, mit praktischer, aufmontierbarer Ladebrücke. 73537(15 Ernst Züst, Heiden (Kt App.). Tel. 74. ZU VERKAUFEN FORD BABY Mod. 32, 4 PL. 5 PS, Zustand rut. Preis 1500 Fr Ausk.: Tel. 1 94, Eggersriet (St. G.). 73508(15 Healey 2,5 1 letztes Modell, Innenlen ker, 2 Türen, 4 PL, sehr schneller Wagen, mit Jahren Garantie. Stand ;• Healey Nr. 13, Automobil-Salon Telephon i.022) 5 83 64. CHAUFFEUR sucht Stelle auf Car, eventuell Dauerstelle auf Lastzug. Langjähriger Fahrer auf Lastzügen und Car. Beste Referenzen. Eintritt Mitte April/Mai. 30j*hrifrer, ledjeer, solider und zuverlässiger CHAUFFEUR sucht Stelle auf Postkurs-Car oder Lastwagen. Bin von Beruf Schlosser; besitze gute Kenntnisse auf Dieselmotoren. Kat. B und G. Eintritt nach Uebereinkünft. Offerten unter Chiffre 73507 an die Automobil ^evue, Bern. (15 Lastwagen-Chauffeur ledig, mit langjähriger Fahrpraxis auf such} Stelle in Transport- oder Baugeschäft. Eintritt sofort oder nach Uebereinkünft. 73563(15 Offerten an Ernst Stämpfli, Chauffeur, Bernische Grossmosterei, Worb. Vertreter sucht Datiirstelle als solcher auf Herbst 1949 oder nach Uebereinkünft. Brennstoffbranche bevorzugt. Offerten unter Chiffre PK 7813 L an Publicitas, Lausanne. Gesucht per Mitte April, nach der Ostschweiz Car-Chauffeur mit Auslanderfahrung. Es kommt nur nachweisbar zuverlässiger und guter Wagenpfleger in Frage. Zeitweise Ablösung auf Diesel-Frontlenker. (15 Offerten mit Photo, Lohnanspruch und Zeugnissen unter Chiffre»73547 an die Automobil Revue, Bern. Gesucht Autofahrlehrer Bewerber mit Bewilligung vom Kanton, Bern erhalten den Vorzug. Dauerstelle. Offerten unter Chiffre 24329 an die Automobil Revue, Bern. Welche Vertreter besuchen Autogaragen und Reparaturwerkstätten und hätten Interesse, zwei hervorragende entmisch« Spezlalprodukte provisionsweise mitznführen? Erstklassige Referenzen und laufende Nachbestellungen werden nachgewiesen. Offerten unter Chiffre A 7953 Z an Publicitas, Zürich 1, F. Serien- und Einzelfabrikation von RADKAPPEN für alle Marken, rasch und preiswert EMIL MEIER. ZÜRICH 4, Metalldrückerei u. Stanzerei, Elisahethenstrasse 22» Tel. (051) 23 53 80. ZU VERKAUFEN 1 1 1 PW-ANHANGER, fabrikneu St. 2-Rad-Anhänger, Ladefläche l,48Xl m, Höhe 0,38 m. mit Rückwärtsklapptüre, Tragkraft 300 bis 500 kg. Pneus 16X5.50. St. 2-Rad-Anhänger, Ladefläche l,50Xl,00X0,S6 m Pneus 16X500. St. 2-Rad-Anhänger, Ladefläche 1,75X1,00X0,48 m Pneus 16X600. Preis: Fr. 950.— bis Fr. 1250.— plus Wust. Anfragen an Telephon (042) 4 85 75. (~/ch bringe was die Welt bewegt in komprimierter Kürze, Ich bin beteten und gepflegt und habe Kraft und Würze. Lastwagen, 64 SEITEN 80 Jeden Monat neu an ledern Kiosk Junger, an selbständiger und rasches Arbeiten gewöhnter 73529(15 Automechaniker sucht Dauersfelle n Garage oder Privatbe- :rieb. Zentral- oder Ostächweiz bevorzugt. E. Grünig, Automech.. Steinfeldstr. 563, Buchs Aargau). 29jähr., solider, starker Bursche sucht Stelle in Geschäft gleich welcher Branche, auf Lieferwagen, leichten bis mittelschweren Lastwagen, evtl. Traktor.; ch bin auch auf Jeep gut bewandert. FahrbewiUig- Kat. A, D u. E. 73530(15 Offert, an Willi Bischof, bei Otto Baumgartner, Diepoldsau (St. Gallen). Jung., kräftiger Bursche sucht per sofort Stelle als Chauffeur Fahrbew. A u. D., zuven. Fahrer. Gute Zeugn. üu Diensten. — Offerten mit Lohnang. an Chr. Spreiter, Biedenerstr. 65, Wallisellen (Zürich). 73544(15 Jnnger, grosser und kraftiger Bursche sucht Stelle als Chauffeur (evtl. Mitfahrer) ' auf Lastwagen oder Industrietraktor. Eintritt nach Ostern oder nach Uebereinkunft. 73561(15 Offerten an Hans Kreis, Kirchstrasse. Zihlschlacht (Thureau). Junger, zuverlässiger, solider und verheirateter Bursche (kinderlos), mit dreijähriger, unfallfreier Fahrpraxis. (1* sucht Stelle als Herrschafts- Chauffeur oder auf Lieferungswagen (Kt. Bern bevorzugt). Offerten unter Chiffre 73527 an die Automobil Revue, Bern. Chauffeur im Alter von 23 Jahren, ledig, besitzt Fahrausweis Kategorie A und D, sucht Stelle für Ueberland auf Diesel- Lastwagen. Bin schon auf Diesel gefahren. (15 Offerten unter Chiffre 73528 an die Automobil Revue, Bern. Lastwagen- Chauffeur 29 Jahre alt, mit unfallfreier Fahrpraxis, guter Wagenpfleger,' , (15,16 sucht Stelle Eintritt n. Uebereinkünft. Wenn möglich Dauerstelle. Offerten unter Chiffre 73562 an die Automobil Revue. Bern. Junger, zuverläss. Mann, mit unfallfr. Fahrpraxis, -ucht Stelle als Herrsehafts- Chanffeur oder auf Lieferungswagen (Kt. Bern bevorzugt). Bin guter Wagenpfleger -u. an selbständiges Arbeitern gewöhnt. Wohnung müsstß vorhanden sein. (15,16 Offerten unter Chiffre 73573 an die Automobil Revue, Bern. Gesucht per 1. April od. nach Übereinkunft für den Platz Bern (15,16 Chauffeur auf schweren Lastwagen, mit Mechanikerkenntnissen. Bei Eignung Dauerstelle. Offerten unter Chiffre 73565 an die Automobil Revue, Bern.