Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1949_Zeitung_Nr.028

E_1949_Zeitung_Nr.028

14 AUTOMOBIL REVUE

14 AUTOMOBIL REVUE MITTWOCH, 22. JUNI 1949 - Nr. 28 WUCHTIG UND WENDIG. Die Verglosung der Vorderpartie gibt oute Strassensieht im engen Stadtverkehr, leichter Aufbau mit grossen Glasflächen, alle Türen auf der rechten Seite angeordnet. Unterteil in roter Farbe, Fensterrahmen und Dach in Silberbronze. Ein neuer Omnibus für die Stadt Thun Bema-Chassis mit seitlichem Motor — Grossraumwagen für 100 Passagiere mit Aufbau der Neuen Carrosserie Gangloff AG„ Bern Die Verkehrsbetriebe der Stadtgemeinde Thun haben im Zuge der Erneuerung und Vereinheitlichung ihres Wagenparkes drei neue Frontlenker-Autobusse in Dienst gestellt, von denen der letzte dieser Tage in Betrieb genommen wurde. Es handelt sich dabei um schweizerische Erzeugnisse, die nach den üblichen Normen unserer öffentlichen Verkehrsbetriebe, wahlweise für Ein- oder Zweimannbetrieb, mit Fahrgastfluss von vorne nach hinten, linksseitiger Anordnung des Führersitzes und rechtsseitigen Einund Ausgängen gebaut sind. Die äussern Abmessungen und das Platzangebot stempeln diesen Kurswagen zu einem Grossraum-Fahrzeug. Die Gesamtbreite der Karosserie beträgt 2,4 m, die Länge 11 m, und die Kapazität von 100 Plätzen verteilt sich, wie das für den Kurzstreckenbetrieb mit zeitweisem Stossverkehr wünschenswert ist, auf 66 Steh- und 29 bis 34 Sitzplätze. Das Berna-Chassis-4-UP mit linksseitig, zwischen den Fahrzeugachsen in der Längsrichtung angeordnetem Sechszylinder-Dieselmotor, wurde von der Neuen Carrosserie Gangloff AG., Bern, in Leichtbauart karossiert. Das Gerippe besteht aus kastenförmigen und offenen Stahlprofilen, die durch elektrische Schweissung zu einem verwindungsfesten Fachwerk zusammengefügt wurden. Dach und Seitenwände sind mit Allumanblech verkleidet. Entsprechend der Verwendung des Wagens auf Strecken mit relativ kurzen Haltstellenabständen wurde besonders darauf geachtet, dass die vorne einsteigenden Passagiere auch bei guter Besetzung des Wagens rasch und ohne Behinderung die hintern Ausgänge erreichen können. Die Verteilung der Sitzgelegenheiten auf vier Bänke mit 16 Plätzen in Längs- richtung und 13 Einzelsitzen in Fahrrichtung trägt wesentlich zur Beschleunigung des Passagierwechsels bei, beträgt doch die Breite des mittlern Laufganges 80 Zentimeter bis 1 Meter. Unter der langen mittlern Sitzbank ist die Maschinenanlage sehr gut gegen Vibration und Schall isoliert untergebracht, während die übrigen Sitzbänke über den Radkasten montiert sind. Die Sitzbank an der Rückwand des Wagens kann aufgeklappt werden, wodurch im hintern Teil des Fahrzeuges, auf der Aussteigeplattform viel Raum für Gepäck geschaffen wurde. Der Transport von Skis und Kinderwagen, der bei den «pay-as-you-enter »-Wagen immer noch ein ungelöstes Problem darstellt, dürfte bei diesem Fahrzeug dank der grossen Ein- und Aussteigeflächen eine gute Lösung gefunden haben. Sehr beträchtlich ist auch die Höhe des Innenraumes, die bei einer Gesamthöhe des beladenen Fahrzeuges von 2,81 Meter durchgehend 2,1 Meter beträgt. Man betritt den Wagen über zwei breite Treppenstufen von ca. 22 Zentimeter Höhe über dem Randstein durch eine 2teilige Falttüre, die vor der Vorderachse angeordnet ist. Die ebenfalls mit pneumatisch betätigten Falttüren von 80 Zentimeter Lichtweite versehenen Ausgänge sind vor und nach dem Hinterrad angeordnet. Der Vorteil dieser von der Firma Royal, Zürich, nach System Baumgartner, gegebauten Türen besteht neben der Raumersparnis und der Verminderung der Unfallgefahr darin, dass der Türdurchgang nicht von der. schmutzigen Aussenseite, sondern von der Innenseite, der Türflügel flankiert wird.. Breite .und.. sehr hohe Fenster aus Securit-Glas gewähren auch den Stehplatz-Passagieren eine gute Sichtnach allen Richtungen. Sehr zweckmässig ist auch die Anordnung der Geländer, Haltestangen und Handgriffe. Die Belüftung des Innern erfolgt durch 3 versenkbare Seitenfenster auf jeder Fahrzeugseite. Die verbrauchte Luft wird durch mehrere regulierbare Dachventilatoren abgesogen. Die Heizung ist an der Kühlwasserleitung angeschlossen, und mehrere elektrische Ventilatoren, die unter den Sitzen angeordnet sind, besorgen die Warmluftumwälzung. Der flache Fussboden, die einfachen Stahlrohr-Sitzgestelle mit Lederbespannung und die gerundeten Bodenleisten gestatten es, den Wagen in kurzen Fahrplanpausen gründlich zu reinigen. In der Um- ' gebung des Führersitzes stösst -man auf beachtenswerte Details. Die Führersicht ist dank der tief hinuntergezogenen, V-förmigen Windschutzscheibe ganz ausgezeichnet. Damit der Fahrer von seinem links Angeordneten Sitze aus den rechten Strassenränd und das Verhalten der Passagiere auf den Haltestellen gut beobachten kann, sind beide Flügel der Vordertüre auf ihrer ganzen Fläche verglast. Die Strassensieht wird zudem durch ein weiteres, tiefliegendes Fenster noch verbessert Der Führersitz ist durch massive seitliche Abschrankungen mit Geländer und durch eine blaue Glasscheibe im Rücken gerade so weit vom Passierraum getrennt, als es einerseits die Fahrsicherheit bei grossem. Andrang im Wagen erfordert und anderseits der Kontakt mit dem Publikum bei Einmannbedienung erheischt Sehr praktisch sind auch die Gestelle zur Befestigung des Geldwechslers und der Billettaschen am Armaturenbrett ERLEICHTERTE PASSAGIERZIRKULATION. Zweckmässige Verteilung der Sitzplätze auf Bänke über Motor- und Radkasten und EinzetsUze, sehr breiter Mittelgong mit stabilen Haltestangen, grosse Fensterflächen, sauberer Innenraum. Dem Fahrzeug .liegt ein sehr modernes Chassis zugrunde. Der nach aussen geneigte Sechszylinder-Motor leistet 100 PS, und die Kraftübertragung ist für den nachträglichen Einbau einer Flüssigkeitskupplung zwischen dem Motor und dem elektro-hydraulisch geschalteten Viergang-Vorwählgetriebe vorgesehen. Der Radstand beträgt 5,4 m, und der Radeinschlag wurde den engen Strassenverhältnissen in Thun besonders angepasst. Der komplett ausgerüstete Wagen wiegt 9,2 Tonnen. Der Wagen wirkt von vorne betrachtet recht wuchtig und dürfte im Strassenbild schon dank GUTE STRASSENSICHT. Blick vom Führersitz durch die glaste Vordertüre auf den Trottoirrandstein. seiner gebieterischen Frontpartie als privilegiertes öffentliches Verkehrsmittel erkennbar sein. An manchen formalen Details, wie der Zurückfliehenden Stirnfront, dem verjüngten Heck, den massiven Zierleisten und den abgerundeten Fenstereinfassungen, sind die Bestrebungen des Karosseriebauers erkennbar, die kubistische Zweckform des Wagenkastens gefällig zu gestalten. Preisänderungen bei den fabrikneuen Personenwagen Als Ergänzung zur periodisch in der • AR > erscheinenden Preisliste der lieferbaren fabrikneuen Wagen werden unter dieser Rubrik die Aenderungen der Katalogpreise von Personenwagen veröffentlicht. Marke Modell Karosserie ,«/„ „ ^ Bnick 50 Super 51 Sedan 5-6/4 18 330 18 400 Cadillac 6269 Sedan 5-6/4 26100 26 200 6267 Cabriolet 5-6/2 27 650 27 750 ChevTOlet Styleline de Luxe Sedan 5-6/4 12 950 13 300 Ford Vedette Sedan 5/4 11 700 11950 Six Coupe 3/2 12 200 12 210 Six Sedan */4 13 000 13 110 SixCustom Sedan 6/2 13 100 13 450 Six Custom Club Coupe 5/2 13 100 13 590 SixCustom Sedan 6/4 13 400 13 860 V-8 Coupe 3/2 12 600 12 650 V-8 Sedan 6/2 13 100 13 140 V-8 Sedan _ 6/4 13 400 13 550 V-8 Custom Sedan 6/2 13 500 13 890 V-8 Custom Sedan 6/4 13 800 14 300 V-8 Custom Club Coupe 5/2 13 500 14 030 V-8 Custom Cabriolet 5/2 16 000 16 890 V-8 Station Wagon 7/3 17 800 18 310 Lincoln V-8 V-8 Coupe Sport Sedan 6/2 23 500 23 840 6/4 24 000 24130 V-8 Cabriolet 6/2 26 500 26 560 Mercury V-8 Sport Sedan 6/4 17 500 17 610 V-8 Coupe 6/2 17 500 17 610 V-8 Cabriolet 6/2 19 700 19 760 V-8 Station Wagon 8/3 21700 21 890 Oldsmobile Serie 76 Sedan de Luxe 5-6/4 16 540 16 600 Pontiac 25 Chieftain Standard Sedan* 5-6/4 13 900 14 700 25 Chieftain de Luxe Sedan 5-6/4 16140 16 200 • Synchromesh-Getriebe. Lose Festsitze in Bohrungen von Radnaben oder Getriebekästen reparieren wir entweder durch die Auffragung der Bohrungen oder der Kugellager Auch montierte Kugellager können wir auftragen ohne Demontage der Kugeln" Plastic mit Gewebeträger Kurbelwellen ( rund} schleifen Neulagern von Kurbel- und Nockenwellen Zylinder feinbohren Lagerschalen, Haupt- und Pleuellager Modernste Zylinder ausbüchsen Nova-Kolben Kellenberger-Spezialmaschinen Kurze Lieferzeit! GEBR. SCHLÄFLI, mech. Werkstätte, BERN Weissensteinstrasse in = Telephon 031) 51636 Stahlharter Belag mit 240 Brinellhärte, gut bearbeitbar Keine Wärmeanwendung, daher kein Verziehen Absolute Haftfestigkeit VERALIT-WERK Emil Rousser, Ina., Zürich 3 Weststrasse 81 Telephon (0511336011 Bezugsquellennachweis durch die Fabrikanten: Spoerry & Schaufelberget AG., Rapperswil (St. 6.) UHREN-SPEZIALHAUS GEGR. 1800 ICHRONOMETRIE BEYER * a • ^^ • «fc • • n ••#•>• I n ^ i ^ *W ^^ A ^ ^ P X4 Zahnräder und andere Getriebeteile tür europ. und amerik. Fahr- :euge fabrizieren alsSpezialität Gebr. Grell, Rheinfetden Abt. Zahnrodfabrik & Autobestandteile Kaiserstr. 492 . Tel. (061J 671 00 LAVAGO AG., Offizielle LA N C IA -Vertretung Originalbesrandfeile Spezialreparaturwerkstätte ZÜRICH Lancia Automobil-Verkaufs AG. für die Ost- und Zentral Schweiz. Badenersfrasse 330/332 Telephon (051) 275533

(Jeugeot ab Jahrgang 1946 alle Typen CHEVROLET 0 «on Eolf Sprengttf ab Jahrgang 1929 neuere Typen Mfi 6. S.f» In |«»er guten Behandlung «rhältlich Ein« luirtwwhga tmd lel*T»erST8fi