Aufrufe
vor 4 Monaten

WLZ 52 Februar 2018

Leserservice Serie Rund

Leserservice Serie Rund ums Bauen Elektroinstallationen Wer vorausschauend plant kann sein Haus wachsenden oder sich verändernden Bedürfnissen anpassen. Das gilt auch für den Bereich Elektroinstallationen. Planmäßig Adaptionen bedenken Der Bau eines Hauses fügt sich einerseits den aktuellen, technischen Standards als auch dem vorhandenen Budget der Häuslbauer. So kann ein Haus bereits von Anfang an mit allen technischen Raffinessen ausgestattet werden. Oft werden aber auch mit Leerrohren Vorrichtungen in den Rohbau integriert, um für spätere Erweiterungen gerüstet zu sein. Um ein Haus mit den notwendigen Elektroinstallationen sinnvoll auszustatten, sollte man sich mit einem Fachbetrieb in Verbindung setzen. Gemeinsam wird ein Plan erstellt, in dem alle Wünsche und Vorstellungen des Kunden einfließen. Ist der Plan erstellt, hilft es, ihn auch gedanklich nochmals durch zu gehen, da hier meist noch Feinheiten und Verbesserungen passieren. Ein solider Plan hilft Kosten zu sparen, denn nachträgliche Stemmarbeiten am fertigen Haus sind teuer. Neben den langjährigen Erfahrungen eines Fachbetriebes bietet dieser auch eine Gewährleistung seiner eingebauten Produkte und garantiert die Einhaltung des vereinbarten Zeitplanes. Auch eine Preissicherheit kann verhandelt werden. Elektriker von Anfang bis zum Schluss Bereits bevor der Bagger zur Baustelle kommt, ist das Elektrounternehmen vor Ort, um den Baustrom zu legen. Mit der Erdung im Fundament installiert er die notwendige Schutzmaßnahme gegen den elektrischen Schlag. Auch die ersten Zuleitungen werden verlegt. In die Kellerwände werden Leitungen verlegt ebenso an den Wänden - bevor mit dem Innenputz begonnen wird - und im Fußboden - bevor der Estrich verlegt wird. Das Elektrounternehmen begleitet so zusagen den Bau des gesamten Hauses und bringt sich je nach Bauabschnitt ein, um den zuvor festgelegten Plan umzusetzen. Martin Postl von der Firma Martin Postl Elektrotechnik in Rohrbach an der Lafnitz empfiehlt, möglichst alle Komponenten kabelgebunden zu integrieren. Daher sollten Ausstattungen wie Alarmanlage, Rauchmelder oder Lautsprecher in den Plan für die Elektroinstallationen mitbedacht werden. Bei Funklösungen sind genormte Produkte zu bevorzugen, Postl nennt dabei den KNX-BUS Standard: Diesen verwenden über 400 Hersteller, was die einzelnen Elemente untereinander kompatibel macht. Standard und Zukunftsmusik Für die meisten Häuslbauer ist eine Alarmanlage bereits zum Standard geworden und auch so genannte Smart Home-Elemente, wie sie derzeit in aller Munde sind, werden zunehmend interessanter. Es werden allerlei Steuerungen im Haus per Knopfdruck oder Funksignal geregelt wie etwa die Licht- und Heizungssteuerung, Bewegungsmelder oder Rolladenautomatik. Diese automatischen Anwendungen sind nicht nur praktisch, Postl Martin Elektrotechnik GmbH Bahnhofstraße 4 8234 Rohrbach / L. T +43 3338 2426 E office@elektropostl.at 8 Wechselland Zeitung | März 2018

Partner im Leserservice Wechselland: EPP GmbH 2870 Aspang www.elektro-epp.at sondern haben auch Einfluss auf die Sicherheit, das Energiesparen und auf die Langlebigkeit vieler Produkte. Dabei wird die Steuerung effizienter und günstiger, je mehr Komponenten miteinander verbunden sind. Immer stärker nachgefragt werden auch Multimedia-Themen, so Postl, vor allem auch, weil sie leistbarer werden. Das so genannte Multiroom-Audiosystem sorgt beispielsweise für die Beschallung aller Räumlichkeiten. Auch Videoserver oder Streaming Boxen werden zunehmend interessanter. Zukunftsthemen sieht Postl auch in der Sprachsteuerung und der Steuerung über Gesten, auch wenn diese Entwicklungen mit einer gesunden Portion an Skepsis zu betrachten seien. Elektroattest Das Elektroattest ist ein wichtiger Bestandteil der Gebäudesicherheit. Dabei werden Erdung Blitzschutz und die Elektroinstallationen überprüft. Jeder Häuslbauer muss für die Benützungsbewilligung ein Elektroattest bei der Gemeinde vorlegen. Treten bei der Überprüfung Mängel auf, wird es teuer. Die Zusammenarbeit mit einem Fachbetrieb kann unnötige Kosten verhindern. Handwerkerbonus Der bundesweit ausgeschriebene Handwerkerbonus ist im vergangenen Jahr ausgelaufen. Mehr als ein Viertel aller Anträge kamen dabei aus Niederösterreich. Für 2018 haben sich daher das Land und die Wirtschaftskammer Niederösterreich darauf geeinigt, den Handwerkerbonus in Niederösterreich weiterzuführen. Um vor allem Klein- und Mittelbetriebe zu stärken und gleichzeitig Schwarzarbeit einzudämmen ist der Handwerkerbonus ein Zeichen für Auftraggeber, sich bei Sanierungs-, Erhaltungsoder Modernisierungsmaßnahmen an professionelle regionale Betriebe zu wenden. Sei es das Erneuern der Fassade, der Austausch von Bodenbelägen, die Sanierung von Sanitäranlagen oder die Erneuerung von Stiegen samt Geländer: Es wird ein einmaliger Zuschuss von 20% der förderfähigen Kosten für Arbeitsleistungs- und Anfahrtskosten exkl. USt. gewährt bzw. höchstens € 600 pro Förderprojekt. Die Arbeitsleistung muss dabei ab dem 1.1.2018 von einem Unternehmen mit Sitz in Niederösterreich erbracht werden. Auch das Förderobjekt, sei es Eigenheim, Reihenhaus oder Wohnung, muss sich in Niederösterreich befinden. Nähere Informationen zu Voraussetzungen und Einreichung finden Sie auf www.noe-wohnbau.at/Handwerkerbonus Die Aktion endet, sobald die bewilligten 3,5 Millionen Euro ausgeschöpft sind. ❏ S. Schadler Elektro Schwarzmann 2870 Aspang www.elektro-schwarzmann.at SAW Wolf 2870 Aspang www.elektrosaw.at aze Technik 8241 Dechantskirchen www.azetechnik.at EP Unterwieser 8240 Friedberg www.ep-unterwieser.at Wechsellandelektriker 8243 Pinggau www.wechsellandelektriker.at Postl Martin Elektrotechnik 8234 Rohrbach an der Lafnitz www.elektropostl.at Elektrotechnik Christian Schuh 8244 Schäffern www.schuh-elektrotechnik.at Kontaktdaten dieser WPW Mitglieder finden Sie im Firmen A-Z auf www.wechselland.at Expertentipp: Ing. Christian Schuh Beim Neubau eines Hauses beginnt die Elektroinstallation beim Fundament, also der Erdung. Der Fundamenterder ist die Grundvoraussetzung für eine funktionierende Elektroinstallation und dem Schutz vor Überspannungen oder elektrischem Schlag. Um keine wichtigen Schritte zu versäumen, sollte der Elektriker so früh wie möglich kontaktiert werden. Vom klassischen „Lichtschalter“ über moderne Beschattungssteuerung bis zum „Smart-Home“: Elektroinstallationen bedürfen einer ausführlichen Planung. Beginnend von außen mit einer „luftdichten“ Ausführung der Installation an den Außenwänden um Energieverlust zu vermeiden, bis hin zu optimaler Raumnutzung, Komfort und natürlich persönlichen Wünschen muss alles berücksichtigt werden. Auch die Beleuchtung mit indirektem Licht und speziellen Lichteffekten spielt eine wichtige Rolle und sollte stets abgestimmt werden. In der heutigen Zeit gehört eine optimale Internetverbindung zur Grundausstattung, weshalb auch eine flächendeckende W-LAN Ausleuchtung zu den Aufgaben der Elektroinstallationen zählt und in Betracht gezogen werden sollte. Sicherheitstechnik ist gefragter denn je. Der eigene Schutz Hauptstraße 15, 8244 Schäffern E-Mail: office@schuh-elektrotechnik.at, Mobil: 0664/ 4358841 So früh als möglich den Elektriker miteinbeziehen ist Dank verschiedenster Installationsmöglichkeiten, wie Videoüberwachungen und Alarmanlagen, gewährleistet. Videokameras werden gerne rund um das Haus und Grundstück installiert. Ein weiterer Einsatz von Videokameras sind moderne Videosprechanlagen, die die Möglichkeit bieten, über Smartphone, Tablet etc. über Besucher informiert zu werden. Mit diesen Techniken haben ungebetene Gäste keine Chance. Bei einem Neubau eines Hauses sollten deshalb zumindest die benötigten Auslässe für Sicherheits- und Außentechnik mitinstalliert werden. Meine intensive Arbeit auf diesem Gebiet hat gezeigt: Man ärgert sich erst nach einem Einbruchsversuch, wenn man es nicht gemacht hat. Um kostspielige Fehler zu vermeiden, ist die Kontaktaufnahme mit dem Elektriker je früher umso besser. Somit kann vorausschauend geplant werden und der optimalen Elektroinstallation steht nichts mehr im Weg. All dies ist ein kurzer Auszug, was alles bei einer Elektroinstallation zu bedenken ist. Mein Team und ich beraten Sie gerne vor Ort und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen die Elektroinstallation für Ihr Traumhaus. Kontaktieren Sie uns noch heute! Wechselland Zeitung | März 2018 9

Bildung als Investition in die Zukunft - Wirtschaftsplattform ...
Hauptplatz Aspang in neuem Gewand - Wirtschaftsplattform ...
Die Weinstraße - Jänner/Februar 2018
WLZ Anzeigenformate 2014 - Wirtschaftsplattform Wechselland