Aufrufe
vor 3 Monaten

Hysterie und Justine

Hysterie und Justine

Hysterie und Justine Justine Hysterie Justine Justine Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Gitarrenriffs in the middle of nowhere. Zwei Landstreicherinnen treffen sich zur Geburtstagsfeier. Hysterie! Justine! Happy Birthday to you, happy Birthday to you, happy Birthday, happy… Ich habe schon gedacht, du kommst gar nicht mehr. Du kommst immer zu spät. Lass uns anstossen. Komm wir küssen uns. Du siehst blendend aus. Du auch. Deine Haare sind länger geworden. Deine auch. Schön, Dich wiederzusehen. Aber jetzt erzähl mal, was hast du gemacht? Ich habe viel gemacht, wahnsinnig viel gemacht hab’ ich. Aber das erzähl’ ich Dir später. Ist ja toll. Und du? Ich auch, ich habe eine Reise gemacht. Ich war in… Der Platz hat sich überhaupt nicht verändert. Er hat sich sehr verändert. Ich hab’ ihn kaum wiedererkannt. Ich finde, es sieht alles irgendwie anders aus. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. Findest du? Es sieht alles genauso aus wie im vorigen Jahr. Aber wenn du meinst. Willst du wissen, wen ich gestern getroffen habe? Nein. Sie begrüssen sich mit dem Landstreicherinnen- Erkennungstanz. - 3 -

Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Justine Hysterie Komm, wir feiern jetzt unseren Geburtstag. Genau, jetzt feiern wir. Ich hab’ dir was mitgebracht. Da drüben, du musst ein paar Schritte in diese Richtung machen… Sie dirigiert Justine auf Umwegen zu einem Stein, der sich schliesslich als ihr Geschenk entpuppt. Den musst du jetzt immer mit ‘rumtragen, dann kannst du überall, wo immer du auch bist, einen Stein ins Wasser werfen. Das machst du doch so gerne. Ich bin ja so selten am Meer. Du bist lieb. Ich bin mittel. Warum mittel? Halb lieb, halb ehrlich. Mittel eben. lügt. Ich hab’ dir auch was mitgebracht. Betretenes Schweigen. Soll das ein Vorwurf sein? Nein, warum, freust du dich nicht? Doch sehr, es freut mich sehr. Beide legen Plastiktüten aus und installieren sich auf ihren Plastik-Inseln. Hysterie hat ein Radio mit und eine Flasche Wodka, aus der sie zuweilen einen kräftigen Schluck nimmt. Seit wann trägst du denn ein Radio mit dir herum? Ist es nicht hübsch? Ich hab’ es geschenkt gekriegt. Wenn ich Radio höre, bin ich wie alle andern. Das beruhigt mich. Ich finde es schwierig, so zu sein wie wir sind. Plötzlich regnet’s vom Himmel her auf mich herab, und der Boden unter mir fängt an, mich in den Rücken zu drücken. Na, ja ... © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. Wenn du wolltest, könntest du ja… Nein. - 4 -

Ausgabe5 - Kölner Appell gegen Rassismus
Justin Cronin DER ÜBERGANG
Hysterie oder sinnvolle Wachsamkeit? - Landeskrankenhaus Bregenz
Hysterie! Eine subversive Praktik von Miki Malör
Das Herz eines Indianers Nachdem Justin Edmond Kerry ...
Zu Besuch im Internat bei Jonathan und Justin - Gratis Webserver
Funktionen von Lachen in Gesprächen - UWSpace - University of ...
In der natürlichen Welt sorgt die Beschneidung eines Rosen ...
Schwestern und Brüder! Mit einem guten Schuss Schelmerei lässt ...
Rekrutierungsgespräch - Kiesels.Info