Aufrufe
vor 5 Monaten

Ein unbemerktes Leben

Ein unbemerktes Leben

Ein

Ein unbemerktes Leben Josephine Lisa Josephine Lisa Reiss dich zusammen. Ich kann nicht mehr. Sie setzt sich auf eine Kiste. Josephine bringt ihr eine Flasche Wasser. Trink! trinkt. Danke. Schwester Schwester Fokus auf Frau Lem im Rollstuhl Die Schwester bringt eine Flasche Wasser. Hier, Frau Lem. Frau Lem trinkt. Nachher gibt es ein Fest! Freuen Sie sich schon drauf? Frau Lem reagiert nicht. Ein Arbeiter, der zugesehen hat, tippt sich an die Stirn. Fokus auf Erinnerung: Luftschutzkeller Mehrere Frauen, die junge Lisa und ein alter, einarmiger Luftschutzhelfer stehen, kauern, sitzen dichtgedrängt im kaum erleuchteten Luftschutzkeller. Von draussen hört man Kriegsgeräusche - fallende Bomben, Explosionen, Rufe, Panzer, Schüsse. Ab und zu geht das Licht ganz aus. Lisa flüstert. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht Deines Leibes, Jesus - der für uns Blut geschwitzt hat. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen. Gegrüsset seist Du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit Dir. Du bist gebenedeit… Luftschutzhelfer Psst! Ruhig! Kein Wort! Schritte von Soldatenstiefeln, es wird an Türen gehämmert, unverständliche Befehle in einer © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 17-

fremden Sprache. Offenbar durchkämmen Soldaten die Häuser. Lisa flüstert. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder… Luftschutzhelfer Psst! Die Schritte kommen näher. Schläge an die Tür. Laute, fremde, unverständliche Rufe. Nach wie vor Kampfgeräusche. Einzelne Schüsse. Dann kracht die Tür auf und zwei Soldaten stehen im Raum, Gewehr im Anschlag. 1. Soldat Hände hoch! Der Luftschutzhelfer streckt seinen Arm in die Luft. 1. Soldat Hörst du nicht? Hände hoch! 2. Soldat Streck deine Arme in die Luft! Alle beide! Luftschutzhelfer Bitte! Ich hab nur noch… Der 2. Soldat schiesst ihn nieder. 1. Soldat Idiot! 2. Soldat Pfff! Einer mehr oder weniger, was soll's. 1. Soldat zu den Frauen. An die Wand! 2. Soldat Waffen? Gewehr? Er kickt mit dem Fuss an die Handkoffer der Frauen. 2. Soldat Aufmachen! Die Frauen wissen nicht, ob sie sich an die Wand stellen sollen oder ihre Koffer aufmachen. 2. Soldat brüllt. Aufmachen! Sie machen ihre Koffer auf. Der 2. Soldat durchwühlt ihre Sachen, kippt die Koffer aus, hält Unterwäsche hoch und zeigt sie dem ersten Soldat. 1. Soldat zu den Frauen. Raus hier! Verschwindet! Die Frauen drängen zum Ausgang. Auch Lisa. Aber der 2. Soldat hält sie zurück. 2. Soldat Du nicht. Du bleibst. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 18-

Leben – so, wie es Ihnen gefällt – trotz Treppen! - Ingenieurwerkstatt ...
Lernen, mit der Angst vor der Angst zu leben Mit - depression.ch
Lernen, mit dem Wolf zu leben - Gregor Louisoder Umweltstiftung
Warum leben Sie mit diesem Risiko dann bei der Pflegeversicherung?
Unser Leben hier - VAMV NRW
Mein Ratgeber im täglichen Leben
Quell des leBens - Schwerin Live
ein kreativer Weg, das Leben zu meistern - Senio Magazin
Bisexualität ist eine Möglichkeit ... wir leben sie ! - BiNe Bisexuelles ...
Leseprobe zum Titel: Das Leben ist groß - Die Onleihe
(er)leben in helmstedt - helmstedt aktuell Stadtmarketing
Gemeinsam durchs Leben – aber sicher! - proFINA
Ich verstehe die Kirche als „Lehrmeisterin des Lebens“. - Landpastoral
Berliner Leben: Zeitschrift für Schönheit und Kunst
Berliner Leben: Zeitschrift für Schönheit und Kunst
Lebens- retter ABS - Honda Fugel
bewahren leben weitergeben - Kirchengemeinde Marienwerder
Da sein - Leben helfen - infos über den Sozialdienst ... - Caritas
EIN TAG IM LEBEN VON Laura Merseburger (W2c) Um
Festschrift 30 Jahre - Stufen des Lebens
Wenn du ein einziges Leben rettest, ist es, als hättest du die ganze ...
Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume. Ich leb' in euch und geh'
magazin für das leben in lüneburg kostenlos - Quadrat
Frauen leben Zukunft - Prof. Dr. Margrit Kennedy