Aufrufe
vor 7 Monaten

Muttermal

Muttermal

Das

Das Muttermal Klara Klotz Klara Klotz Klara Klotz Klara Klotz Klotz Klara Klotz Klara Klotz Klara Klotz Klara II Traum Ich möchte einen reichen Mann heiraten, einen Arzt oder einen aus der Industrie, jedenfalls einer, der Geld hat. Ich will nämlich schöne Kleider, zwei Kinder und viel reisen. Wie hat es angefangen? Wie fängt so was an? Zuerst wird immer die Zeitung aufgeschlagen. Das Wortmaterial wird auf das sorgfältigste vor unseren blauen Augen ausgebreitet. Und dann müssen wir uns sammeln. Und deutlich anfangen Denn was endet, bevor es begann, hat gar nicht stattgefunden. Wir müssen die Zeichen lesen. Für jede Rede einen zündenden Einstieg und einen Schluss mit Aha-Effekt. Beide hinter aufgeschlagener Zeitung Wehe du betrittst meine Welt. Begegne Dir doch endlich selbst. Liebling? Ja, mein Schatz? © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. Du hast auf anderen Hochzeiten getanzt. Und du hast in einem anderen Obstgarten die schönsten Äpfel aufgehoben. Weisst du eigentlich, dass du noch immer unfähig bist, dich in einen anderen Menschen hineinzuversetzen? Nie habe ich einen Menschen so geliebt wie dich. - 7 -

Klotz Klara Klotz Klara Klotz Klara Klotz Klotz Klara Klotz Klara Klotz Klara Klotz Klara Klotz Klara Klotz Klara hinter der Zeitung. Ja? Findest du, was du suchst? Eine Partnerschaft, die mich bereichert. Sind meine Wünsche unbescheiden? Bin ich nicht gross und schlank? Sind meine Beine nicht makellos? Bin ich etwa kein herrliches Abbild meiner selbst. Eine seriöse Bindung von einiger Dauer. Noch hoffen sie fest und ehrlich Er nimmt seinen Hut vor die Brust, kniet nieder. Vorzeigbar, temperamentvoll doch zärtlich, intelligent, aber nicht… …intellektuell. Offen, direkt und absolut unabhängig. Ach Wärme gebender und nehmender, Grenzen setzender und überschreitender, sinnlicher und aufregender Mann. Dich muss es doch geben. Du bildhübsche, du schlanke, du natürlich gebliebene Selbstinserentin. Es gibt ihn. Einfühlsamer, schöner Gefährte. Eine starke Persönlichkeit findet ihr Gegenstück. Liebling, küss mich! Prinzessin. Königin. Engel. Die ungezählten Stunden verpassten Glücks. Klotz, Liebling, lass uns aufholen. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. am Fenster. Der Himmel. Die Stadt. Du. Wir werden noch so viel voneinander haben. Meine Klara. Mein Klotz. - 8 -

Die quinare und vigesimale Zählmethode bei Völkern aller ...
Leseprobe_Tietje_Schrader_Fallakte_Zivilklage
Volltext als PDF - Elisabeth Hussendörfer
D - Gudjons Apotheke
TRENDY SINGLE
als PDF downloaden (4 MB) - Regal
Bea rastet nie mehr aus
Alex und das Frühlingsbuch
zwei flüchtige begegnungen - Ein bisschen Meia
Wer hat sein Abi am wenigsten verdient?
Susa und die sieben Plagen der Endzeit
Lügnern auf der Spur
Mira und Laurent Kann es sein, dass wir uns lieben?
Cruiser im Mai - Freigeschaltete Version
Ruth – Lebensszenen, Mutige Wege einer selbstbewussten Frau
Claude Macho in Boston
Fisch - Die Hoffnung stirbt nie
Maharani von Lendice