Aufrufe
vor 4 Monaten

versetzt! ohne Vorspiel

versetzt! ohne Vorspiel

Chiko Fritz Chiko Fritz

Chiko Fritz Chiko Fritz Chiko Fritz Chiko Fritz Chiko Fritz Chiko Versetzt! Der schaut nur einmal auf meinen Arsch. Das sag ich dir… und ich mach ihn fertig… und hör auf zu lachen. Das ist alles andere als lustig. Lass mir doch nicht von einem Halb-Schwulen auf den Arsch gucken. Vielleicht wär's ja nicht so schlimm. Spinnst du! So was ist das Perverseste, was es gibt. Wie ich diese Schwuchteln und Halb-Schwuchteln hasse. Zu seinem Gesicht könnt's schon noch passen. Und Muskeln hat er ja auch nicht viel. Ja, es würd schon passen. Wär er eine Schwuchtel, wär er wenigstens nicht mit Sonja zusammen… Da hast Recht. Ein Halb-Schwuler ist viel schlimmer. Stell dir vor, der ist wirklich bisexuell. Ist mit Sonja zusammen und schaut zwischendurch auch noch den Männern auf den Arsch. Ist das nicht eine ekelhafte Vorstellung, Chiko? Mir wird schlecht dabei… Mit Sonja ist er schon zu weit gegangen. Viel zu weit. He Chiko, schau mal da rüber. Er küsst sie wieder. Und wie der sie küsst. Der schleckt ihr ja Haut und Knochen ab. Und danach guckt er sicher wieder auf einen Männerarsch. Ich sag dir, das ist so einer. Bestimmt. Ist zum Kotzen, Fritz. So etwas ist zum Kotzen. Das ist nichts für Sonja. Das kann man nicht mitansehen. Zusammen sind sie jetzt jedenfalls. Das ist unübersehbar. Schau nur hin. Ich seh's Fritz. Jetzt sind sie zusammen. Ja, jetzt sind sie zusammen… für den Moment jedenfalls. Ich seh's. - 17 - © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht.

Fritz Chiko Fritz Chiko Fritz Chiko Fritz Chiko Isa Karl Isa Karl Und wie geht's jetzt weiter? So wie beim Karim? Noch nicht. Warten wir zuerst das Wochenende ab. Hast vergessen? Ist doch wieder eine Fete beim Second-Hand-Laden? Hey, stimmt. Das ist geil. So wie letztes Mal, Chiko? Halb privat, halb geschäftlich und halb beruflich… machen wir's wieder so? Klar. Was sonst? Das wird wieder ein geiles Wochenende. So wichtig er auch ist. Von so einem lassen wir uns eine coole Fete nicht verderben. Wir sehen danach weiter. Danach. Ist mir auch lieber so. Aber danach sehen wir weiter. Die Zukunft ist, wie sie ist, Fritz. Und bleibt, wie sie ist. Daran kann ein so kleines Wochenende nichts ändern. Aber danach, Fritz, danach brauchen wir eine Idee. Eine schöne Idee für den schönen Neuen. Ja, eine schöne Idee… für den Neuen. Er wird's bereuen, hierher gekommen zu sein. Er wird's bereuen… Achte Szene Tschau Karl, was machst du denn hier? So eine Überraschung. Mit dir hätte ich nie hier gerechnet. Eh Tschau Isa! Ich bin eher zufällig hier. Ich habe in einer Kneipe ein paar Leute kennen gelernt. Die haben mich dann mitgenommen. Und Sonja? Ist die auch hier? Nicht dass ich wüsste. Ich dachte gerade, ihr seid vielleicht zusammen hier. - 18 - © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht.

Friedrich Nietzsche Jenseits von Gut und Böse Vorspiel einer ...
Christfest, 25.12.08 - 10 Uhr Wannweil Stand 24.12.08 Vorspiel ...