Aufrufe
vor 6 Monaten

versetzt! ohne Vorspiel

versetzt! ohne Vorspiel

Sonja Isa Sonja Isa

Sonja Isa Sonja Isa Sonja Isa Sonja Isa Sonja Isa Versetzt! Bei dir weiss man nie. Du willst jeden Schwanz zwischen deine Beine. Und wenn's dir drum ist, ist dir jede Methode recht. Und wenn auch, es braucht dazu immer zwei. Ich könnt keinen Mann vergewaltigen. Was red ich überhaupt mit dir darüber. Ich kenn ihn. Nicht mit dir. Bist dir da ganz sicher? Klar bin ich mir ganz sicher. Er erzählt mir alles. Pause. Geht dich alles gar nichts an. So was kennst du nicht. Ja, ja, so was kenn ich nicht. Und wer ausser euch zwei Hübschen lebt sonst noch so auf diesem Planeten? Das ist ja so lustig. Deine Intrigen kannst dir sparen. Und er hat dir natürlich bis jetzt noch nie was erzählt, weil noch nie was geschehen ist. Denn er ist anders als die anderen… und er ist ja ehrlich… Du willst mich nur provozieren, weil so eine wie du bei ihm keine Chance hat. Und das schlägt dir nun auf dein Ego, deine Selbstverliebtheit und deine Besitzgier. Erträgst unser Glück wohl nicht? Euer Glück! Dass ich nicht lache! Du hast doch keine Ahnung von Männern. Für die Männer bist du doch nichts anderes als die hübsche Süsse mit dem Keuschheitsgürtel. Eine, mit der man sehr gut diskutieren kann, oh mit der kann man ja so gut diskutieren… hat ja schliesslich ein gutes Aussehen… aber eine, mit der sonst nichts anzufangen ist. Also eine, bei der man für den Spass im Leben besser zu einer anderen geht. Eine, die langweilt. - 23 - © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht.

Sonja Isa Sonja Isa Isa Karl Isa Karl Isa Karl Isa Karl Isa Du bist eine Schlampe, Isa. Lieber ich, als eine, die jeden, der ihr gefällt, mal schnell rüberlässt. Schlampe. Verklemmte Nonne! Und von so einer soll ich mir erzählen lassen, was Moral ist? Von einer, die gar keine Ahnung von Männern hat! Vielleicht wüsst ich dir noch was zu erzählen… Wüsst nicht, was wir uns noch zu sagen haben. Ich muss jetzt gehen. Bin mit Karl verabredet. Pause. Ja, geh nur, geh… Prinzessin. Zwölfte Szene Und wie war's? Das war echt Klasse. Isa, du bist die Beste. Warst aber auch nicht schlecht. Komm, lass uns eine Zigarette rauchen. Was meinst dazu? Hört sich gut an. Da kann ich nicht nein sagen. Wie wär's mit Musik? Klar. Pause. He Karl… hast auch manchmal Angst vor der Zukunft? Nein, wieso sollte ich auch? Leb im Augenblick, Isa. Dann gibt's keine Zukunft. Dann gibt es nichts, wovor man Angst haben müsste. Vergiss die Zukunft. Ich hab dennoch manchmal Angst vor der Zukunft. Brauchst du nicht. Der Augenblick kennt keine Zukunft. Weisst, ich glaub, ich hab zu lange nur im Augenblick gelebt. Hab dabei die Zukunft vergessen. Zu lange vergessen. Und dann ist sie plötzlich wieder da. Und - 24 - © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht.

Friedrich Nietzsche Jenseits von Gut und Böse Vorspiel einer ...
Christfest, 25.12.08 - 10 Uhr Wannweil Stand 24.12.08 Vorspiel ...