Aufrufe
vor 9 Monaten

HAPPY

HAPPY

Happy geln am meisten

Happy geln am meisten punktet, macht die Freispiele! Is the winner! Kommt in den Final. Es ist wie Weltmeisterschaft am Bildschirm. Zugegeben: ich ertrage es absolut nicht, wenn irgendein anderer auf meiner Stufe, über mir, neben mir, unter mir, mehr Umsatz bringt und mehr Gewinn erzielt. Ist auch noch nicht vorgekommen, nebenbei bemerkt. Aber das muss ich Ihnen wirklich nicht sagen. Ich brauche weissgott keine Protektion, oder – im Vertrauen – mein Berufsgeheimnis: Wenn ich an der Front stehe, im Geschäft, nicht wie jetzt bei Ihnen auf diesem Teppich sondern richtig: in meiner Niederlassung. Da kennt Happy nur ein einziges Prinzip: Tagg-Tagg-Tagg! Jeder Kunde ein Geschäft. H. Portner Sagen Sie es bitte nicht weiter. Der Merksatz erscheint auf einem Bildschirm. Jeder Kunde ein Geschäft. Was? Wie? Sie fragen: Mein «Weltbild»? Gegenfrage: Was ist das? Oh! No, sir! Excuse me, nein! War nur Spass. Nein, im Ernst. Wenn ich es mir überlege, im Grunde: Es gibt Leute, die kaufen. Und es gibt Leute, die verkaufen. Der Rest is private. Reine Privatsache. Private interest and private life. Ja. Es gibt Kunden, die kaufen. Und es gibt Kunden, die nicht kaufen. Gates ist mein Zeuge. Und wir haben ein Netz. Ein Netz, auf das Verlass ist. Mehr nicht. Angenommen: Sie oder Sie betreten jetzt meine Niederlassung, also eine Ihrer Geschäftsstellen, dann wünschen Sie sich was, oder? Ein Gerät. Sie suchen ein Gerät, nicht wahr? Im Klartext heisst das: Schaffe ich es nicht, klingelt die Kasse drüben bei der Konkurrenz. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. Alles eine Frage der… Alles Technik. Weiss ich doch. Bitte, ich trete niemandem zu nahe. Leben und leben lassen. Money, money, money – double you, double you, double you! And the dollars müssen rollen, rollen, rollen. All systems go. That's it. In the Web like face to face: One customer, one business. Er muss plötzlich fürchterlich lachen. Sie! Die habe ich gesotten und beraten! Eine Kundin. Mal habe ich – 33 –

einer eine Television verkauft, die sich nach einem Haushaltgerät erkundigt hat! Nach einen Toaster. «Beraten», «beraten», «gebraten» und schliesslich getoastet. Sprüche geklopft, ja! Auch so ein Geheimnis von mir: ein persönliches Verhältnis zur Kundschaft herstellen. Vor allem, wenn es sich um ein sogenannt weibliches Wesen handelt. Ich weiss doch, wovon ich rede! Ehrlich, nach sageundschreibe sechzehn Minuten habe ich die nette Dame so weit gehabt, dass sie mich angelacht hat. Oh! Ja! Das ist ein grossartiger Tag für mich, Herr Portner. Sie sind wunderbar. Oh, nein, nein! Ich will ja gar keinen Toaster. Bitte, meine Damen und Herren, wortwörtlich… Ich will ja gar keinen Toaster. Ich möchte von Ihnen ein neues Gerät! Television. Thirty-six channels, stereo with Fernbedienung. Ja, ja, ja! Und bei der Kasse sage ich der Kundin im Spass: Wenn Sie Ihr Frühstücksbrot dann hier auf den Apparat legen… Ein Riesengelächter. Sie fällt mir ins Wort: Sie haben ja vollkommen recht… High Tech is sun and fun! …dann wird es auch getoastet. H. Portner Eine andere Kundin, Anlieferung der Ware. Er demonstriert, wie er Fernsehgerät anliefert. Gling-glong! Gling-glong! Die Dame des Hauses öffnet. Guten Tag, gnädige Frau, wo darf ich ihn hinstellen? Normalerweise, ich habe das schon gesagt, verstehe ich mich ganz gut mit Frauen. Er zeigt, wie er das Gerät in die Wohnung der Kundin trägt. Hier. Recht so? Ihre Servicekarte mit Garantieschein. Jetzt brauche ich nur noch eine Unterschrift. Danke. Ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Kauf. Lächeln. High Tech is very sun and fun! © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. Oh, là-là! Und dann richten Sie der Dame ihr Gerät ein. Testbild um Testbild. Er benutzt sein Handy, um die Sender einzustellen. Wo steckt er denn? Ah! Jetzt kommt er! Früher war's noch manuell, heute geht alles automatisch. «RTL» und so weiter. Sehen Sie! «Canal France». Und jetzt gleich Nummer zwei: SAT 3, BBC, Bayern, SWR, RAI, Eurosport, CNN. Sie steht neben Ihnen. In voller Erwartung. Sie geben der Dame mal die Fernbedienung in die Hand. Da haben Sie sehr gut – 34 –

Das Sorgerecht hat kein Geschlecht - Happy Kids gegen ...
Zwei Strategien, ein Ergebnis : Erfolg mit Nachhaltigkeit.
Profi-Insider-Tipps - Buchhaltungsservice Schmid & Partner
Leseprobe zum Titel: Motivation - Die Onleihe
Die Fundraising Kampagne des Eliminate Projekts - Der Weg zum ...
Zwei Strategien, ein Ergebnis : Erfolg mit Nachhaltigkeit.
Erfolg Magazin, Ausgabe 3/2018
Die Säule des Erfolgs: - Go-wuppertal.de
Erfolg Magazin Ausgabe 1-2018
ERFOLG Magazin
Erfolg Magazin, Ausgabe 2/2017
Täglich um 17:30 Uhr! Fixtermin am Taucher.Net-Stand F90 Happy ...
Täglich um 17:30 Uhr! Fixtermin am Taucher.Net-Stand F90 Happy ...
Hier wird die Ski-Familie happy ;-) - SKI COOL
Täglich um 17:30 Uhr! Fixtermin am Taucher.net-Stand F90 Happy ...