Aufrufe
vor 2 Monaten

Zum weissen Kreuz

Zum weissen Kreuz

Paul Paul Lisbeth Paul

Paul Paul Lisbeth Paul Paul Paul Paul Teresa Paul Paul Lisbeth Paul Zum weissen Kreuz Nid normal, so nes Fozzelwätter! We me's gkouft hätt, würd me's go umebringe, kalten Arsches. Teresa serviert Bier. Merci, Schätzeli! Trinkt. So, Räge, Räge em Tüfel es Ohr ab… Als wett der Petrus hüt Abe die ganzi Höll la ersuufe… Aber mir sy hüt Abe glychwohl aaständig. Paulus, Paulus! Dert obe, lueget use! Was mer gchrampfet hei, und baggeret hüt Namittag. Bym-e-ne Haar hätten üs «die entfesselten Elemente» die nöji Schulhuusaalag obeache gruumt. Lisbeth schiebt Paul die Zeitung zu. «Ein Jahrhundert-Unwetter» hei sie gschriebe. Da! Em Noah sini Sindflut syg e Dräck dergäge. Teresa will abgehen. Du, Teresa! Teresa bleibt stehen. Paul blickt sie fragend an. nach einer Weile. Goggi-Ferrari! Gut oder nicht gut. Genau! Das hätt ig jetz gärn vo dir gwüsst. Goggi- Ferrari? Teresa versteht nicht. Eh! Goggi-Ferrari. Paul! Bys so guet. Mach mer's nid no chopfschücher, als äs scho isch. Ab. trinkt sein Glas leer. Goggi-Ferrari. Aber, de gspürsch my wenigschtens, wenn'd mi scho nid verschteisch. Schätzeli, schwarzes Tüfeli. Oh bleib bei mir, oh geh nicht fort… Mein Herz, mein Herz… Klopft einen © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 5 -

Paul Paul Paul Max Paul Lisbeth Max Lisbeth Max Paul Max Paul Max Paul Lisbeth anderen Takt. Oder, hesch lieber: Ramba, Zamba, tätäräää… Ramba, Zamba, tätäräää… Teresa ab. Max blickt missmutig zu Paul. intoniert den «Berner Marsch». Träm! Träm! Träderidy! Alli Manne standen y. Die Zeitung zur Hand nehmend, leise. Für kleine Hunde mit grossen Ansprüchen. Hinter der Zeitung. 'nen schönen Gutenabend! Max hört demonstrativ nicht hin. «BLICK» ist populär, weil er manchmal unpopulär ist. Hebt sein leeres Bierglas. Nüt gäge Süessmoscht, der Saft der Säfte, gäll, Lisbeth? Max blickt auf. Ne-nei. S'isch nid so gmeint gsy. Sondern? Lisbeth eilt herbei. blättert in der Zeitung. Alls, was rächt isch, ds Hemmli ghört i d' Hose. Und ghört o nid da häre, Paul, i d' Gaststube. Mir blybe aaständig. Leise. Das isch der nöi Lehrer. Das chunnt ersch morn us. Wenn alles guet geit. Wie, bitte? So ne flotte stattleche Ma, wie Dir syt. Schranz isch my Name. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. Adelbode lyt im Bärner Oberland, he? Ja, by aber scho lang z' Bärn. Ah, so. Ir Stadt. Nüt gäge Adelbode, ds Bärner Oberland isch schön. Isch ds Zimmer rächt? - 6 -

Sektionen Sezioni - Weißes Kreuz
Hotel Prospekt (2 16 MB) - Hotel Weisses Kreuz Feldkirch
Identität und Intimität In Konflikten beistehen - Weißes Kreuz
BRD beim Flug- fest „Air Show – Flügel der Welt ... - Weißes Kreuz
Identität und Intimität In Konflikten beistehen - Weißes Kreuz e.V.
Wer trauert um 303 tote Babys täglich?* - Weißes Kreuz e.V.
Weißes Kreuz Zeitung Ausgabe 54 - lebenswert-im-alter.de
Gourmetschwarm: Ein Wandeldinner gewürzt mit Kräutern und Gedichten - der Flyer 2016
landesrettungsverein weisses kreuz vereinsordnung - Weißes Kreuz
Menuvorschlaege Weisses Kreuz - Hotel Weisses Kreuz Bergün
info@weisses-kreuz-neuenburg.de - Hotel-Restaurant Weisses Kreuz
Unser Haus.pdf - Hotel-Restaurant Weisses Kreuz
info@weisses-kreuz-neuenburg.de - Hotel-Restaurant Weisses Kreuz
Getränkekarte - Restaurant zum weissen Kreuz Niederweningen
Jahresrückblick 2012 - Feuerwehr Weisses Kreuz
Glace- & Dessertkarte - Hotel Weisses Kreuz