Aufrufe
vor 5 Monaten

Auslöffeln-2003

Auslöffeln-2003

Eveline Hans-Ueli

Eveline Hans-Ueli Eveline Anneliese Eveline Werner Anneliese Werner Grossvater Jean-Pierre Eveline Sheila Eveline Hans-Ueli Titel drückt ihn auf den Stuhl zurück. Du badisch das hie gfälligscht genau so us, wie alli andere o. Eveline! Hans-Ueli! Choreographiertes Namens-Ping-Pong: Das im ganzen Text häufig als Stilmittel verwendete Ausrufen der Vornamen wird an dieser Stelle auf die Spitze getrieben. Wie Tischtennisbälle fliegen die Namen über den Tisch, werden zurückgespielt, geschluckt oder fallen zu Boden. Heit dir alli no z’Ässe? Clemens, du issisch ja gar nüt. Sie holt die Schnapsflasche auf den Tisch. Dr Jean- Pierre isch es Ekel, aber er het rächt. Ig wüsst gar nid, wie igs anders prestierti. Ig wüsst gar nid, wie ig euch würd ushalte ohni es Glas zwüschdüre. Ässet und trinket! Mueter, hör uf mit däm Schnaps. Ig chas nüm aluege. La se doch. Was nützt jetz das, wenn sie hüt usnahmswis nid trinkt. Ja, nät euch use. Ässet, de mingerets. Für d Geburtstagsturte isch es äuä no ds früech, dir sit ja no alli am Ässe. nimmt Susanne an der Hand. Chumm Marie, mir göh hei. Ja, de näme mir no chli use vo dere War, damit de morn d Sunne schint und ‘s nid blitzt und donneret. Sheila-Schätzi, wosch o no chli? Ig mues ga gagle. Was, uf ds WC muesch? De gang doch sälber. Ig weiss nid, weli böse Energie mi dermit hei wölle bestrafe, dass ig i die Familie inegebore worde bi. Aber jetz isch es zum Glück ändgültig verbi dermit. Ig bi nüm dr Hans-Ueli, o wenn dir mir alli mit stumpfer Hartnäckigkeit Hans-Ueli säget. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 25-

Anneliese Hans-Ueli Susanne Jean-Pierre Eveline Hans-Ueli Grossvater Werner Susanne Jean-Pierre Susanne Werner Eveline Grossvater Susanne Hans-Ueli, was verzellsch. Du bisch doch üse Hans- Ueli. Wär wetsch de süsch si? Dr einzig Mönsch a däm Tisch, wo no öppis cha begriffe, isch d Frou Marti. Leider isch sie no vo dunkle Fatalitäte beiflusst, aber ig ha ke anderi Wahl gha, und ha mi darum entschlosse, mini Abschidsbotschaft ihre azvertroue. Was red dä da? Jetz scharret no ä Dritte vor em gliche Loch, ha ha. Jean-Pierre, halt dini grusigi Schnure! Mi Brief ligt under euem Täller, Frou Marti! Susanne zieht unter ihrem Teller ein goldenes Blatt hervor. Alarm, Alarm, RAK-Rohr-Agriff! Schlachtgeräusch mit Maschinengewehr und Bombendetonationen, evtl. Stroboskop-Einsatz. Ah, Vollträffer! Sani, Sani, ig verrecke! Greift sich ans Herz, röchelt. Vater, was isch los? Schissdräck, o das no. Was het er? Er hets doch gseit. Alarm het er, Vollträffer het er, bäng het er. Zu Werner und Jean-Pierre. Los du hesch hie, und du hesch a de Bei. zu Jean-Pierre, weil Grossvaters Kopf auf dem Tisch festklemmt. Du brichsch ihm ja ds Gnick! drängt Jean-Pierre weg. Für nüt bisch z’bruche. La mi häre! Sie kippen den Grossvater so, dass ihm Susanne eine Spritze in den Hintern geben kann. Ig mues stärbe. Marie, ig chumme zu dir. Es isch besser, wenn ig nächschtens mal gah mit ihm. Dür so ne Afall entladetet sich Batterie schnäller, der Katheter isch scho wider verrütscht und ig bi irgendwie o scho ganz müed. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 26-

Etat 2003/2 - Pfadi St.Jakob
Schützenblattes seit 2003 - Schützenverein Lohne eV von 1608
Stüürbord Ausgabe 2003-01 - Seeclub Stäfa
Geschichte bei Ingolds z'Langetu - LFG
Ausgabe 40.qxd - Graz 2003
4. Upland Derby 2003 - Team Sylt 2000
Marion Ermer Preis 2003 Tim Eitel - Galerie EIGEN+ART