Aufrufe
vor 2 Monaten

HeimatFertigLos

HeimatFertigLos

Ruedi Max Ruedi Max

Ruedi Max Ruedi Max Regine Max Regine Max Ruedi Max 7. Da wo’s schön isch 3 Heimat Fertig Los! Krisensitzung auf dem Balkon; Kerzen, Ruedi; Regine, Max leuchtet mit einer Taschenlampe. Nöd emal Cervelats! Ruedi, mier händ en Churzschluss im Huus. Wotsch miin Elektrogrill öppe mit ener Handkurble aalaa? Wahrschiinli händ die das da une extra provoziert. Als nächschts flügt die ganz Hütte i d Luft! Und überhaupt: miini Frau und miini Tochter sind i de Gwalt vo fanatische Terrorischte und du dänksch a miini Cervelats. Genau gsäit, händ mier d Cervelats mitbracht. Richtig, aber da sie i miim Huushalt sind, händ sich d Bsitzverheltnis ja gänderet oder nöd? Sie sind aber nüme i diim Huushalt sondern… Zeigt nach unten. …i däm... Fallsch du mier au no in Rugge? Ha nume gmäint... Jetzt wird nöd gmäint, jetzt wird ghandlet! Setzt sich hin. Das isch es, was ich mäine, mit der Entwickligshilf. Mier hettet nüt sölle abebringe, nüt däne uufdränge. Genauso wie’s in Afrika nöd wüssed, wie mit enere Solarzälle umgah, wüssed die da une nöd wie en Cervelat brötle: Chrüzwiis a den Änd aaschniide, maximal zäh Parallelschnitt uf der Obersiite. Wo isch dänn diiner Meinig nah bim Cervelat d Obersiite? Ruedi, bitte! Moralisch gseh, handlet öisi Regierig, nume als Biispiel, völlig verchehrt. Bringt däne da une, was mier für richtig haltet. Debii wär Bescheideheit agsäit. E Schwiizer Tugend übrigens. Respäkt. Der Uriwohner sälber la entscheide, was er mache wott mit siinere Wüeschti. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 47-

Regine Max Ruedi Max Ruedi Max Regine Ruedi Max Regine Max Ruedi Regine Max Ruedi Max Genau das macht er ja: er verlat sie und gaht da ane, won er weiss, dass es besser isch. Und da isch de springendi Punkt. „Won er wäiss!“ „Won er wäiss!“ Het er e kän Fernseh, käs Natel... Kä Spaxschruube, wo du ihm abeschicksch. Jetzt nöd Öpfel und Bire vemische! Also: het er e kän Fernseh, käs Natel, wär er glücklich, wie vor 100 Jahr. Und mier au! Max, wach uuf! D Wält isch nüme wie früener. Danke für de Hiwiis, Herr Fälleberg. Ich wäiss, d Wält isch gschrumpft. Zu mene Dorf. Das heisst – und ich cha mi nume wiederhole - mier müend all bescheidener wärde. Drum mach ich Ferie au nu no i de Schwiiz. Wäge dem sind d Moni und d Mäggie immer nonig zrugg. Mer müend de Polizei aalüüte. Ruedi! Ruedi! Bitte schalt diini Feschtplatte ii! Polizei, Radio, CNN und di ganz Wält erfahrt, wie liechtsinnig miini Frau isch? Du häsch sie doch gschickt. Momänt, Momänt, Momänt! Nöd alles verdrähie! Ich han gsäit, sie sölled abe go güxle. Go güxle! Folgende Vorschlag: ich halte d Stellig und iehr gönd go rekognostiere. Hettsch gärn. Wänn, dänn gömer allzäme! Ruedi, ich kän di so gar nöd. Alli zäme. Super. Und wänn mier „alli zäme“ verschwindet? Wänn häsch du zum Biispiel s letscht Mal all Bundesröt – und ich meine ALLI - ufs Mal gseh? Überleg guet. Ja aber... mäine ja nume... Käs Aber. Die gsamt Landesregierig weg! Stell der das emal vor.... Ebe. Mer gseht, iehr sind nie bii de Armee © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 48-

Löcher, Mischt, so'ne Seich! - Mundgesundheit Schweiz
Filmheft Lippels Traum - Medien
60 Psychologie und Humor - Anne-Ev Ustorf
Genießen Sie die Welt von Sixt! - Sixt Mietwagen Blog Deutschland
Mutprobe Drehpilz – Abenteuer Katzenbusch - Herten erleben
Die Himmelfahrt Christi Jakob Lorber und die Entsprechungskunde ...
«Heimat ist, wenn wir alle beisammen sind» - Peter Donatsch
2001 Sibirien - Evangelische Aussiedlerarbeit im Dekanat Ingolstadt
fantiger 130 - Fanclub SCL Tigers
Lieber Jakob - Pfadi St.Jakob
April 2009 - Metzerlen-Mariastein
Mechthilds Gebet für die Armen Seelen! - Haberstroh, Rudi