Aufrufe
vor 2 Monaten

Heros

Heros

Heros

Heros An die Bühnenwand wird, wie in einem nicht sehr großen, fensterähnlichen Bildschirm erscheinend, das Gesicht des Niemands projiziert. Während die Aufzeichnung gezeigt wird, steht er selbst auf der Bühne mit dem Rücken zum Publikum. Aus Lautsprechern klingen verzerrt die folgenden, monoton gesprochenen Worte. „Ich habe beschlossen, dass ich jemanden – den größten Musiker, den die Welt je gesehen und gehört hat – umbringen muss. Ich dachte, er würde in England leben, wie die anderen Beatles, in einer Burg oder so. Doch in Wirklichkeit wohnt er in einem teuren, eleganten Appartement in New York City. All der Quatsch von Liebe und Frieden, den er verkündet hat, war unwahrhaftig. Er ist nur ein reicher Bastard unter den vielen reichen Schweinen, die herumlaufen. Ich aber habe an diese Ideale geglaubt, und das hat mich innerlich zum Krüppel gemacht. Es war ein einziger großer Schwindel. Der Kerl hat mein Leben ruiniert. Und Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Deshalb werde ich ihn töten. Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht. Und jetzt brauche ich Eure Hilfe bei dieser schwierigen Sache. Bedenkt Euch und teilt mir Eure Entscheidung mit!“ Der eingeblendete Bildschirm wird langsam kleiner und verschwindet schließlich ganz. Der Niemand wendet sich wieder dem Publikum zu. Sie sagten nein. Es wäre dumm und unproduktiv, so etwas zu tun, meinten sie. Und dann gingen sie. Einer nach dem anderen. So, wie sie mich schon einmal verlassen hatten… Damals waren sie, zwischenzeitlich größer und stärker geworden, noch zurückgekehrt, um mir dabei zu helfen, in der Welt zu meinem Recht zu kommen. Aber es gelang mir nun einmal nicht. Und dieses Mal ließen sie mich wirklich allein. Darum darf ich nicht auseinanderfallen! Er beginnt zu taumeln. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 25-

Ich glaube fast, ich bin wirklich verrückt. Peng, Peng! Ping! Pong! Pang! Hilfe, sagt mir, wer ich bin! – i am he as you are he as you are me and we are all together … i am the eggman they are the eggman i am the walrus goo goo g’joob – lii Der Niemand imitiert mit schwankenden Körperbewegungen ein Walross. Oh, Ihr seid darauf herein gefallen, Ihr Hobbypsychologen, haha! Ich spiele meine Rolle in diesem schlechten Stück offenbar sehr gut. Aber vielleicht brauche ich wirklich einen Halt? Ich glaube, meine Tat wird es sein, die mir innere Festigkeit gibt. Es ist ja sonst niemand da, der mir eine echte Stütze sein könnte. Meine Mutter vielleicht? Ach, Mum! Mit einem Blick in die Höhe. Ich vermisse dich! – mother you left me but i never left you – liii Obwohl auch du – ich muss streng mit dir sein – mit schuld an allem und viel zu früh gegangen bist. Ihr müsst wissen, meine Mum hat mir gesagt, ich sei zu etwas Großem bestimmt. Schließlich war ich ja ihr Held. Sie hat immer nach mir gerufen, wenn mein Vater sich an ihr vergreifen wollte, damit ich sie beschütze. „Mein Junge, mein Großer…“ Ich habe ihr zugestimmt. Doch würde meine Größe im Guten oder im Bösen liegen? Mami hätte mich vielleicht eher Bescheidenheit und Maß in allen Dingen lehren sollen, um mir die Überzogenheiten und Überspanntheiten auszutreiben, werdet Ihr wohl sagen. Vielleicht auch ein wenig Humor. Aber ist ein Mord nicht auch lustig? – well i just had to laugh – liv Aus dir wird etwas Großes werden, hat sie gesagt… Nur leider hat sich davon nicht viel bemerkbar gemacht. Da muss man sich und den anderen doch irgendwie beweisen, dass man ein ganzer Kerl ist! © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 26-

Der Heros in tausend Gestalten - Die Onleihe
LOCAL HEROES - Zukunftsfähiger Einzelhandel ... - Shopanbieter.de
Bernds Charakterbogen - Savage Heroes
Trailmaster Flyer - Canyon HEROES Blog
LOCAL HEROES MOERS - Stadt Moers
Herose schwört auf Horn Seit 10 Jahren unübertroffen
local heroes - Die Musik- und Medienmesse 2012
Vivum 19 | FREAKING HAPPY
GETBI 03/2017 E-Paper - Nachhaltiges Lifestyle-Magazin
bond men's magazine - Ausgabe #004 [2011]
Heft 3/2007 - Zeit & Schrift