Aufrufe
vor 2 Monaten

Polenliebchen11

Polenliebchen11

Polenliebchen Norma

Polenliebchen Norma Emilie Emilie Norma Emilie Norma Emilie Emilie Norma Emilie Norma Emilie Norma Szene 4 Auf dem Dorfplatz. Emilie und Norma kehren Arm in Arm zurück. Sie atmen schwer. So, jetz ha di. Gnade, Gnade! Norma lässt sie endlich los. Emilie trinkt einen Schluck vom Brunnenwasser. Spilt dii Vater deheim au de Füürweerhauptme? Einisch hed ers probiert. Ich würd das nie getroue. Immer di Brav! Emilie bespritzt sie mit Brunnenwasser. Do hesch miini Brävi. Norma springt auf. Diesmal endet die Verfolgung vor dem Anschlagkasten der Gemeinde. Norma packt Emilie um den Hals. Emilie wehrt sich gegen Normas rüde Attacke. Au, das tued wee. äfft Erwachsene nach. „Wie d wider uusgseesch, Norma! E Ruech bisch, e Bueb. Settsch afi wüsse, was sich ghört für es Meitschi!” Hesch mi schier verwürgt. Fräulein Zimperli. Mein Gott, wohere seli de mit miinere Chraft? Chraft? Dasch Tollwuet! Meinsch, nur wil de blöd Chrieg isch, well ich mich im Bäseschrank versorge? © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 9 -

Emilie Norma Emilie Norma Emilie Norma Emilie Norma Emilie Emilie Martha Emilie Norma Norma Emilie Chum i d Fabrik go schaffe. Do chömmer serig wie dich immer bruuche. Do chani jo grad im Vater s Bürofräulein mache! De gang doch i Hilfsdienst, wenns der do z langwiilig isch. Sie liest von einem Zettel im Anschlagkasten. „Die Heimat braucht heute Frauen, die nicht jammern und klagen. Frauen, die Entbehrungen willig auf sich nehmen..., die ein starkes, opferfreudiges Geschlecht heranziehen...” ...opferfreudig! „...Frauen, die fähig sind, den Wehrmann in der Erfüllung seiner Pflicht zu unterstützen.” Ich wüsst e schöneri Erfüllig. Norma begleitet den folgenden Text teilweise pantomimisch. „Frauen mit starken Armen, die säen und pflanzen auf der Heimat Boden. Frauen, die mit offenen Augen und warmem Herzen die Not ihrer Nachbarn erkennen und Hilfsbedürftigen beistehen.” Da längt amel zum Zobig müed werde. Ich bruuchen öppis anders, wo müed macht... singt. „Veronika, der Lenz ist da. Die Mädchen singen trallallaa. Die ganze Welt ist wie verhext..., und Norma. ...Veronika der Spargel wächst...” Sie lachen beide laut. Martha tritt aus der Werkstatt. Ha gmeint, morn händer Wösch. Wänder noni is Bett? Glii! Guet Nacht! Martha schliesst die Türe und verdunkelt die Werkstatt. leise. Die dumm Chue. Cha scho rede. Schliessli isch ire Jakob deheim gsii. Und? © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 10-