Aufrufe
vor 9 Monaten

GURU Magazin Februar 2018

Die Februar Ausgabe 2018

BAUEN UND WOHNEN Dunkle

BAUEN UND WOHNEN Dunkle Jahreszeit ist Einbruchzeit Sichern Sie Ihr Zuhause „Im Schutz der Dunkelheit lässt sich halt gut einbrechen. Warten Sie nicht bis Fremde ihre persönlichen Dinge durchwühlen und in ihre Privatsphäre eindringen. Ein Fernseher oder ein Tablet ist zwar materiell schnell ersetzbar, aber was ist mit persönlichen Dingen wie Erb-Schmuckstücke, oder Bilder auf ihrem Handy. Die sind weg, meist für immer, denn die Aufklärungsquote ist gering“, wissen Tino und Dennis Konnertz, Geschäftsführer der Konntec Sicherheitssysteme GmbH. Intensivierte Präventionsmaßnahmen lassen die Zahl der gescheiterten Einbrüche übrigens deutlich steigen. Einbruchschutz lohnt sich also. Die Zahl der Wohnungseinbrüche lag im Jahr 2016 bei 151.265 Fällen. Im Vergleich zum Vorjahr zwar BAUFLÄCHENTECHNIK minimal fallend, nach wie vor aber auf sehr hohem Niveau. Nutzen Sie am Tag der Zeitumstellung die gewonnene Stunde, um sich mit der Sicherheit der eigenen vier Wände zu beschäftigen. SCHLEIFF SCHAFFT WERTE Wir sind ein modernes Spezialbauunternehmen mit den Schwerpunkten Mauerwerkinstandsetzung, Bauwerksabdichtung und Betoninstandsetzung und suchen für diese Bereiche zum nächstmöglichen Termin vielseitige BAULEITER (m/w) Ihre Aufgaben im Bereich Bauwerksinstandsetzung / Bausanierung: · Eigenverantwortliche Bauleitung und Bauüberwachung · Führung unseres gewerblichen Baustellenpersonals · Koordination der Nachunternehmer · Kalkulation u. Angebotserstellung auch von Nachträgen · Abrechnung der von Ihnen betreuten Bauprojekte BAUGEWERBLICHE MITARBEITER (m/w) Ihre Aufgaben: · Handwerkliche Ausführung von Bauleistungen in den Bereichen: Betoninstandsetzung, Abdichtung, Mauerwerksanierung und Beschichtung Das bieten wir Ihnen: · Interessante u. spannende Bauaufgaben · Modernen Arbeitsplatz · Leistungsorientierte Vergütung · Weiterbildungsmöglichkeiten · Hohe Freiheitsgrade in einem tollen Team Interesse? Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen per Post oder E-Mail z.Hd. Herrn Reifgerste an: Die Mitarbeiter der Firma Konntec auf der Neusser Straße sind absolute Profis, wenn es um Einbruchschutz geht. Schauen Sie sich im Showroom um oder lassen Sie sich direkt in ihren eigenen vier Wänden kostenfrei beraten. Sie erhalten umgehend ein Angebot für Ihre Sicherheit und können sich auf absolut zuverlässige Monteure verlassen. Einbruchschutz muss nicht teuer sein und wird durch staatliche Förderungsmaßnahmen unterstützt. Bereits ab einer Investition von etwa 100 € pro Fenster macht man es den Einbrechern schon richtig schwer und ab 2000 € sind komplexe alarmgesicherte Überwachungslösungen zu haben, die vernetzt auch gleichzeitig Rauchmelder aktivieren oder im Ernstfall eine telefonische Meldung abgeben. Konntec Sicherheitssysteme GmbH Neusser Straße 172 41065 Mönchengladbach Fon 02161.9461-800 www.konntec.de E-Mail: einbruchschutz@konntec.de Auf Seite 61 finden Sie Ihren Gutschein für Ihre Sicherheit. Schleiff Bauflächentechnik GmbH & Co. KG Brüsseler Allee 15 · 41812 Erkelenz · T 0 24 31. 96 41-0 · info@schleiff.de www.schleiff.de Schleiff_Stelle_160x160_4c.indd 2 19.01.18 12:25 18 | guru-magazin.de GURU 0218.indd 18 22.01.18 12:22

BAUEN UND WOHNEN Was ist mein Haus heute wert? Viele Eigentümer wissen noch ganz genau, was sie damals für Ihr Haus gezahlt haben. Doch kennen Sie auch den aktuellen Marktpreis Ihres Hauses nach Jahren oder nach Jahrzehnten? Der Immobilienmarkt ist wesentlich schnelllebiger geworden als er es in den 70er- und 80er-Jahren war. Regionale Preissprünge wie sie gerade in Mönchengladbach und dem Umland von Düsseldorf stattfinden, sind statistisch nur bedingt erfasst. Wer als Privatverkäufer den regionalen Immobilienmarkt nur oberflächlich kennt, dem können dadurch mehrere zehntausend Euro beim zu erzielenden Kaufpreis schnell entgehen. Unser Tipp - Lieber den Profi im Erfolgsfall honorieren, als Einbußen beim Kaufpreis hinzunehmen! DER EXPERTEN-TIPP (02161) 94 85 000 - kostenfreie Bewertung Ihrer Immobilie Mensch. Makler. Schmitz. • Albertusstr. 44a, 41061 Mönchengladbach • www.maklerschmitz.de 500 Millionen-Invest City Ost wird entwickelt • Schwedisches Unternehmen Catella: „Mönchengladbach ist als Investitionsstandort hoch interessant“ • Neuer Stadtteil mit rund 1.500 neuen Wohnungen, einem See, Quartiersmanagement, Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten geplant „Wir sind auf Mönchengladbach aufmerksam geworden, weil in der Stadt eine spürbare Aufbruchstimmung zu erkennen ist.“ Mit diesem klaren Bekenntnis zu Mönchengladbach hat Catella-Geschäftsführer Klaus Franken als Investor für das 14 Hektar große Areal der City Ost gemeinsam mit Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners und Dr. Gregor Bonin, Technischer Beigeordneter der Stadt, das städtebauliche Konzept zur City Ost präsentiert. Das börsennotierte schwedische Unternehmen plant für seine Anleger unter anderem den Bau von etwa 1.500 neuen Wohnungen sowie diverse gewerbliche Nutzungen. Insgesamt investiert das Unternehmen 500 Millionen Euro - ein völlig neuer Stadtteil soll entstehen. „Für Mönchengladbach ist dieses Vorhaben ein großer Schritt. Dies wird auch weitere Investoren für weitere geplante Vorhaben motivieren“, so Oberbürgermeister Reiners.“ In den nächsten Jahren entsteht ein neues urbanes Quartier. Neben Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen, sollen vor allem bezahlbare und attraktive Wohnungen für alle Alters- und Einkommensklassen entstehen. Ein See wird das Herz und zugleich das Alleinstellungsmerkmal des Quartiers bilden. Soziale Infrastruktur Die öffentliche Wasserfläche wird in Anlehnung an den Gladbach angelegt und die umgebenden Grünzüge sinnvoll miteinander vernetzen. Soziale Infrastrukturen, wie etwa Kindertagesstätten, ergänzen das Angebot. „Als Stadt im Aufbruch freuen wir uns auf eine Entwicklung am Standort City Ost, die sich durchaus mit anderen europäischen Beispielen messen kann“, erklärt Dr. Gregor Bonin, Technischer Beigeordneter der Stadt Mönchengladbach. „Mönchengladbach ist als Investitionsstandort hoch interessant. Bereits seit einigen Jahren beschäftigen wir uns mit Standorten, die als Mobilitäts-HUB fungieren - ein Hauptbahnhof bietet ideale Voraussetzungen für urbane und nachhaltig aufgestellte Quartiere“, so Franken. „Die ersten Wohnungen sollen bezogen werden, bevor der BER eröffnet ist“, verspricht Franken und drückt aufs Tempo. Ein Bebauungsplansverfahren braucht zwar seine Zeit, aber die Veränderung soll so schnell wie möglich erkennbar sein. „Die triste Brachfläche soll zeitnah aktiviert und zugänglich werden, um den Standort schnell ins Bewusstsein der Mönchengladbacher zu bringen, der als eine der wichtigsten städtebaulichen Entwicklungen der Stadt die kommenden Jahren prägen wird,“ verspricht Franken. Mobilitätskonzept Für das städtebauliche Konzept soll nach Beschlussfassung durch den Stadtrat am 15. Februar das Bebauungsplanverfahren starten. Für das autoarme Quartier, bei dem Tiefgaragen und ein Parkhaus vorgesehen sind, wurde unter anderem ein innovatives Mobilitätskonzept, das unter anderem Car-Sharing vorsieht, als Grundlage für den Bebauungsplan entwickelt. - pmg/sp guru-magazin.de | 19 GURU 0218.indd 19 22.01.18 12:22