Aufrufe
vor 4 Monaten

Guute März 2018

2 | RUBRIK SPLITTER

2 | RUBRIK SPLITTER März 2018 | GUUTE MAGAZIN WIMBERGER UND HOFA GMBH Firmen kooperieren Von Bernhard Haudum Sensationslust statt Charakter Wenn der zuständige Minister ernsthaft die Notwendigkeit erkennt, Einsatzkräfte wie Rettung oder Feuerwehr mittels eines eigenen Gesetzes besser vor „Gaffern“ zu schützen, stimmt das sehr, sehr nachdenklich. Zeigt dies doch mit Nachdruck, was in unserer Gesellschaft inzwischen los ist: Das allgegenwärtige Handy zu zücken, anstatt zu helfen, scheint zumindest in den urbanen Gebieten ebenso schon traurige Realität zu sein wie eine völlig aus dem Ruder laufende Sensationslust. Letztere nimmt vor dem Hintergrund der schrankenlos genützten sozialen Netzwerke Formen an, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Zumal es einer unglaublichen Portion an emotionaler Kälte bedarf, eine Katastrophe oder einen Unfall ohne mit der Wimper zu zucken zu fotografi eren oder zu fi lmen. Völlig extrem wird es, wenn dabei auch noch Helfer bzw. Retter behindert werden. Hier zeigen Menschen ihr wahres Gesicht mit jener Fratze, in der die Sensationslust über den Charakter siegt. Dass dieser in Ausnahmesituationen über den Jordan geht, ist nicht wirklich neu. Was aber total schreckt, ist die Dimension: Wenn – wie zuletzt in Wien – im Sterben liegende Menschen ungerührt gefi lmt werden, fehlen einem defi tiniv die Worte. IMPRESSUM: Medieninhaber und Herausgeber: haudum media GmbH, Hauptstraße 36, 4191 Vorderweißenbach. Redaktion: 4190 Bad Leonfelden, Gewerbezeile 20, Tel.: 07213/6202-20. Erscheinungsweise: monatlich. Verlagsund Redaktionsleitung: Bernhard Haudum. Grafi sche Gestaltung: Druckerei Bad Leonfelden. Druck: NP-Druck GmbH, St. Pölten. Verteilung: Post AG. Nachdruck bzw. Verwertung nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Verlages. ©2018 – alle Rechte vorbehalten! Offenlegung gemäß § 25 Mediengesetz: Grundlegende Richtung: Unabhängige Regionalberichterstattung. Unternehmensgegenstand der haudum media GmbH: Verlagstätigkeit, PR- und Werbeagentur, Fotografi e. Gesellschafter und Geschäftsführer: Bernhard Haudum (100 %) Geprüfte Druckaufl age Jahresschnitt 2017: 86.233 SPÖ STELLTE WEICHEN FÜR ZUKUNFT Ortsgruppen fusioniert So wie die Gemeinden fusionierten vor wenigen Tagen auch die SPÖ-Ortsgruppen von Vorderweißenbach und Schönegg. Neuer Vorsitzender ist jetzt Thomas Draxler (2.v.l.), zu seinem Stellvertreter wurde Wilhelm Dumfart (2.v.r.) gewählt. Neue Kooperation im Baubereich: Mit 1. März wird die Zusammenarbeit zwischen Wimberger Bau und der HOFA Service GmbH aus Vorderweißenbach wirksam. Über die neue Partnerschaft freuen sich v.l.n.r.: Christian Wimberger, Christian Hofer (HOFA GmbH) und Wimberger-Geschäftsführer Norbert Königsecker. STIFTSBRAUEREI SCHLÄGL Bier zur Fastenzeit Die jahrhundertealte Tradition des Fastbieres wird von der Stiftsbrauerei Schlägl weiter gepfl egt. Verwendung fi ndet es u. a. im Curhaus in Bad Mühllacken. Im Bild der Schlägler Abt Martin Felhofer und Kämmerer Markus Rubasch mit den Chefi nnen des bekannten Kurbetriebes. NEUZUGÄNGE PERSÖNLICH BESUCHT 30 neue UU-Betriebe 30 Betriebe kamen durch die Gemeindefusion zwischen Vorderweißenbach und Schönegg zur GUUTE-Region. WK-Bezirksstellenleiter Dr. Franz Tauber (re.) hieß diese – so wie hier Wohnstudiobesitzer Jürgen Pröll – persönlich willkommen. OLYMPIA-BEKLEIDUNG VON ERIMA Hirscher begeistert Als offizieller Partner des Olympic Team Austria stattete ERIMA auch Ski-Alpin- Superstar Marcel Hirscher für die Spiele in Pyeongchang aus. Der Salzburger war von der Sportbekleidung, die ihm die beiden Mühlviertler Willy Grims (re.) und Michael Klimitsch (li.) überreichten, total begeistert – und bedankte sich auf seine Art: Mit gleich mehreren Medaillen wurde er zum erfolgreichsten Starter der ÖOC-Equipe. Fotos: Wohnideen GmbH; Monika Aigner; SPÖ-UU; Laresser. ÖOC/Mandl

GUUTE MAGAZIN | März 2018 3 | TOURISMUS Foto: TV Mühlviertler Hochland TOURISMUSFUSION IN DER REGION Aus Bad Leonfelden und Traumarena wird Mühlviertler Hochland Der Tourismusverband Region Bad Leonfelden und der Tourismusverband Traumarena schließen sich zur Tourismusregion Mühlviertler Hochland zusammen. Die Fusion ist rückwirkend mit dem Jahresbeginn 2018 bereits rechtswirksam – und führt zu einem der leistungsstärksten Tourismusverbände in ganz Oberösterreich: Bringt es die Region mit nicht weniger als sechs Tophotels im Viersterne- bzw. Viersterne Superior-Segment doch auf rund 230.000 Gästenächtigungen pro Jahr. Damit ist die neu gegründete Region auch vor dem Hintergrund des neuen oö. Tourismusgesetzes MÜHLVIERTLER Hochland Aus der Region Bad Leonfelden – im Bild ein herrlicher Blick vom Sternstein – und der Traumarena wird der Tourismusverband Mühlviertler Hochland. bestens aufgestellt und erfüllt alle dort geforderten Kriterien. Gemeindemäßig erstreckt sich der neue Tourismusverband über vier Kommunen: Bad Leonfelden, Vorderweißenbach inklusive Schönegg, Afiesl und St. Stefan am Walde. So wie der bei der ebenfalls seit Jahresbeginn wirksamen Gemeindefusion zwischen Vorderweißenbach und Schönegg wird damit auch im Tourismus die Bezirksgrenze von Rohrbach ein Stück in Richtung Urfahr-Umgebung verschoben. Geführt wird der neu gegründete Tourismusverband Mühlviertler Hochland vom Vorsitzenden des bisherigen Tourismusverbandes Region Bad Leonfelden, Wolfgang Hochreiter. Dieser setzt mit seinem Team auf eine moderne, aber dennoch bodenständige Ausrichtung der neuen Region. Das Ziel des neuen Verbandes ist eine gute, engagierte Arbeit für die Hotellerie und den Tagestourismus. Eine entsprechende Auslastung, die u. a. mit Top-Events wie etwa den Musicalsommer oder der Mühlviertel Classic erreicht wird, ist ebenso eines der Ziele wie die Verbesserung der touristischen Infrastruktur. Letztere soll dabei durch ein attraktives Freizeitangebot auch der Bevölkerung in der Region nützen. ♦ Anzeige