Aufrufe
vor 2 Monaten

Magazin_Maezr_2018

um ein paar hundert

um ein paar hundert Höhenmeter handelte. Am Beginn des Anstieges zum Timios Stavros. Nach diesem kurzen Versuch dem höchsten Gipfel Kretas unsere Aufwartung zu machen fuhren wir in den Südwesten der Insel. Ziel war der kleine Ort Anopoli in der Lefka Ori (Weiße Berge). In der dortigen Taverne, die gleichzeitig der Treffpunkt der Dorfbewohner zu sein schien, fanden wir eine hervorragende Unterkunft. Verwöhnt wurden wir mit ausgezeichneter Küche, nahezu unerschöpflichen Biervorräten und bestem Raki, einem köstlichen Tresterbrand, den man uns nach dem Abendessen servierte. 14. Februar 2018. Leider besserte sich die Sicht nach dem nächtlichen Regen nicht. Da wir als Ortsfremde auf gute Sicht angewiesen waren, war an eine Tour in den Bergen nicht zu denken. Kurzerhand wurde eine Wanderung durch die Schlucht von Aradena geplant. Stephan kannte einen sehr netten Weg der, ausgehend vom nahezu völlig verlassenen Ort Aradene über Livania, in die Bucht von Marmara führte. Trotz der eher niedrigen Temperatur machte Stephan einen Schwimmversuch im Meer. In diese Bucht in der sich im Sommer Heerscharen von Touristen herumtreiben mündet die Aradena-Schlucht die wir nun aufwärts durchwanderten. Unsere einzigen Begleiter durch diese Schlucht waren vereinzelt Ziegen und Schafe. Diese eindrucksvolle Wanderung fand einen unerwarteten Höhepunkt in Form einer, wenig Vertrauen erweckenden Leiterngalerie und einiger ausgefranster Seile. 15. Februar 2018. Regen, Regen und nochmals Regen. Vermutlich machte der Wirt unserer Taverne einen Rekordumsatz. Der Tag war ausgefüllt mit spannenden ladinischen Watterrunden. 16. Februar 2018. Die Berge zeigten sich von ihrer winterlichen Seite. Bis ca. 1.300 m herab hatte es geschneit. Die Sicht war etwas besser, fast hatte es den Anschein als würde sie sich im Lauf des Tages noch bessern und so starteten wir hinauf in die Berge. Die anfängliche Skepsis, der Weg ist lt. Reiseführer nur mit Allradfahrzeugen zu befahren, verflog rasch. Die gute Schotterstraße schaffte unser Kleinbus ohne Probleme. Nach Erreichen der Schneegrenze hatte sich die Sicht jedoch derart verschlechtert, dass an Skitouren nicht mehr zu denken war. Um nicht noch einen Tag in der Taverne zu verbringen durchwanderten wir die Imbros-Schlucht. Während des zweiten Weltkrieges diente der Weg durch diese, teilweise sehr enge Schlucht, für die einheimische Bevölkerung und die alliierten Soldaten zum Fluchtweg vor den, im Norden wütenden Soldaten der deutschen Wehrmacht. Auch hier erwartete uns, neben einigen Ziegen und Schafen nichts als wohltuende Ruhe Wir starteten unsere Wanderung am Meer und erreichten den Eingang der Imbros-Schlucht unweit des kleinen Dorfes Imbros. Kurz fanden wir vor dem, mittlerweile wiedereinsetzenden Regen Unterschlupf in dem, um diese Jahreszeit verlassenen, Kassenhäuschens. Irgendwann entschlossen wir uns dann trotz des Regens den Rückweg anzutreten. 17. Februar 2018. Endlich hatten sich die Wolkengelichtet und wir konnten mit einem niederschlagsfreien Tag rechnen. Diesen letzte Versuch, doch noch einen Gipfel mit den Skiern zu erreichen nützten wir natürlich. Auf der bereits bekannten Straße fuhren wir bis zur Schneegrenze. Der Aufstieg folgte zunächst dem verschneiten Fahrweg. Unser Ziel war der 2.214 m hohe Kokovali in den Weißen Bergen. Nach dem Weg führte unsere Route über herrliche tief verschneite Hänge und nach 3 Stunden standen wir auf dem Gipfel. Vor uns lag eine wahrlich berauschende Abfahrt im Firn. Wir reihten Schwung an Schwung und erst das bekannte „Brennen“ in den Oberschenkel ließ uns dann und wann an eine kurze Paus denken. Mit dieser wunderbaren Abfahrt fand unsere Skitourenwoche dann doch noch einen sehr zufriedenstellenden Abschluss. Kreta ist also, entgegen aller Unkenrufe auch im Winter eine Reise wert. Berg & Wasser März 2018 6

Anreise: Flug über Athen oder Thessaloniki nach Heraklion. Im Winter gibt es keine Direktflüge nach Kreta. Verpackte Skier (Skisack) werden als Sperrgepäck problemlos transportiert. Fahrten in Kreta: Ohne Leihwagen geht gar nichts! Winterreifen gibt es nicht, auch Schneeketten sind unbekannt. Beides ist im Normalfall auch nicht erforderlich. Ausgangsorte: Anogia (für Touren in der Psiloritis-Gruppe): Mehreren, auch im Winter offenen, Hotels und Tavernen. Die Hotels bieten vielfach nur Zimmer ohne jede Verpflegung an. Die Nida Hochebene, südl. von Anogia, erreicht man auf guter Asphaltstraße (in Anogia folgt man zunächst den Wegweisern zu einem Observatorium). Die Lakkos Mygerou-Hütte erreicht man von Anogia über den kleinen Ort Livdia (westl. von Anogia). In beiden Fällen muss man damit rechnen, dass in schneereicheren Wintern die Straßen nicht geräumt werden. Man fährt dann eben bis zur Schneegrenze. Anopoli für Touren im südöstlichen Teil der Lefka Ori: Als Unterkunft dient die zentral im Ort gelegenen Taverne Anopolirooms, mit sehr gute Küche. Der Wirt ist äußerst hilfsbereit. Wer die Schotterstraße in die Berge mit dem Leihwagen nicht fahren will kann über den Wirt auch ein Allrad- Taxi buchen. Gipfelziele: Welche Gipfel sich als Skitourenziele eignen hängt sehr von der Schneelage ab. Es empfiehlt sich in den jeweiligen Tourengebieten zunächst eine Orientierungstour zu starten. Man findet dann Tourenziele fast ohne Ende! Führer: Mayr Christian: Skitouren mit Meerblick Griechenland; Dezember 2016; ANAVASI editions (in deutscher Sprache) Der Führer, der auch Touren in Kreta enthält, ist wenig aufschlussreich. Karten: Crete 11.14 Psiloritis (Mt. Ida), 1:30.000 Crete 11.11/11.12 Lefka Ori (White Mountains) Sfakia/Pahnes 1:30.000 Obschon die Karte nicht unserem gewohnten Standard entsprechen sind sie ganz brauchbar und enthalten überdies nützliche Informationen über kleine Sehenswürdigkeiten abseits der Skitouren. Beide Karten können bei www.anavasi.gr online bestellt werden. Die Auslieferung erfolgt überraschend schnell! Alternativen bei schlechtem Wetter oder Schneemangel: Wanderungen! Nahezu alle Schluchten sind auch im Winter ohne Probleme zu begehen. Mit Wasserführung ist nur nach extrem starken, lang anhaltenden Niederschlägen zu rechnen. Mach dich mit deiner Ausrüstung vertraut! Immer häufiger müssen wir bei Führungstouren feststellen, dass Teilnehmer ihre Ausrüstung nicht selbständig handhaben können. Das Nachpumpen von Luft oder die Einstellung der Sitzhöhe bei einem Mountainbike, das Anlegen von Steigeisen, das Anbringen von Harscheisen, das Einsteigen in die Skitourenbindung sind nur einige Beispiele. Daher an dieser Stelle nochmals unsere Bitte: Jeder Teilnehmer muss seine Ausrüstung selbständig handhaben können, sich also bereits vor Antritt der Tour mit seiner Ausrüstung vertraut machen. Die angeführten Beispiele sind Themen, die bei jedem einschlägigen Einsteigerkurs behandelt werden. All diese Kurse bieten wir euch, teilweise im Rahmen des Jahresprogrammes, teilweise auf Anfrage gerne an! Selbstverständlich sind wir aber auch gerne bereit Touren mit ganz individueller Betreuung in Klein- und Kleinstgruppen zu organisieren. Natürlich trifft die selbständige Handhabung der Ausrüstung auf Kurse nur sehr eingeschränkt zu! Gerne beraten wir euch bei der Neuanschaffung von Ausrüstung. Nicht jedes sündteure Teil ist auch wirklich zweckmäßig! Leider ist die Beratung im Fachhandel teilweise äußerst fragwürdig. Auf Anfrage teilen wir euch auch sehr gerne mit in welchen Sporthäusern ihr mit fundierter Beratung rechnen könnt! Das sich ein Tourenführer, der auf unsere Ausbildungskurse hinweist, anpöbeln lassen muss mutet allerdings eher seltsam an. Berg & Wasser März 2018 7

Skitour-Magazin 1.13
download pdf 3,2 MB - SAC Sektion Piz Terri
Clubnachrichten SAC Sektion Piz Terri
Clubnachrichten SAC Sektion Piz Terri
Apparate- und Rohrleitungs bau in Edelstahl - SAC Sektion Piz Terri
Panorama 1 2013 Unterwegs: Skitour Tauerncross - Deutscher ...
Tourenberichte Sektion - SAC Sektion Albis
Tourenvorschläge: Ski-, Snowboard- und ... - outdoor guide
immer in Ihrer Nähe flückiger + schärer gmbh · 4954 ... - SAC Huttwil
Skitouren Anfaenger - Fit for Life
Islaverde Sportreisen Katalog
Starten Sie Ihre Tour bei SportScheck - DAV Sektion Schwaben
Ausfahrt „Klettern und Biwakieren“ - (DAV) - Sektion Neu-Ulm
Skitour-Magazin 2.12
Mitteilungen der Sektion Weiden des DAV
Skitouren Obergoms.pdf - SAC SAAS
+ 24 Seiten Skihütten & Skirouten Die schönsten der ... - Alpin.de
RossbeRgputzete - SAC Sektion Rossberg
sie suchen neue grenzen wir bringen sie dahin - SAC Sektion Pilatus
sportfonds kanton schaffhausen - SAC Sektion Randen
Winterprogramm 2012/13 Bergsteigerschule Pontresina
Winter 2012/2013 - DAV Sektion Neu-Ulm