Aufrufe
vor 3 Monaten

Der Burgbote 2013 (Jahrgang 93)

www.sparkasse-koelnbonn.de 4 m Selbst für sich zu sorgen ist leider nicht für jeden selbstverständlich. Darum unterstützen wir das Lobby-Restaurant LORE (KALZ e.V.), in dem Bedürftige, aber auch „Normalbürger“, für kleines Geld gemeinsam essen können. n Henning Krautmacher, Höhner Karl-Heinz Iffland, Pfarrer Unterstützen Sie das LORE und spenden Sie! Kto.Nr.: 1 929 482 600 BLZ: 370 501 98 Unser soziales Engagement. Gut für die Menschen. Gut für Köln und Bonn. S Sparkasse KölnBonn Pfarrer Karl-Heinz Iffland und die HÖHNER engagieren sich seit über 15 Jahren für das Lobby-Restaurant LORE in der Domstraße 81 in Köln. Von montags bis freitags gibt es hier für Jedermann ein großartiges Menü zum kleinen Preis. Auch die Sparkasse KölnBonn unterstützt dieses Projekt – ebenso wie mehr als 1.000 weitere in Köln und Bonn. Es ist wichtig, dass sich möglichst viele für das Gemeinwohl einsetzen. Mit unseren jährlichen Zuwendungen zählen wir zu den größten nichtstaatlichen Förderern des Gemeinwohls in unserer Region. Sparkasse. Gut für Köln und Bonn.

Kuratorium des KMGV wieder belebt – Jürgen Rüttgers übernimmt Vorsitz Liebe Leserinnen, liebe Leser, mit seiner Konzertreise nach Bamberg, Würzburg und Bayreuth hat der KMGV nicht nur ein deutliches musikalisches Zeichen in der deutschen Chorlandschaft gesetzt, sondern gleichzeitig einen weiteren wichtigen Beitrag zur Festigung des Vereinsgefüges geleistet. Das straffe Programm mit Proben, Auftritten und Besichtigungen war mit Sicherheit ein Highlight in der Vereinsgeschichte des Jahres 2013. Hervorzuheben ist die musikalische Mitgestaltung des Pontifikalamtes durch den Bischof des Bistums Würzburg, Dr. Friedhelm Hofmann. Der Auftritt im Kiliansdom bildete den künstlerischen Höhepunkt der viertägigen Konzertreise. Als musikalisch ebenfalls sehr gelungen möchte ich den diesjährigen Gedenkgottesdienst des KMGV in St. Germanus in Wesseling erwähnen, der gleichzeitig als Festgottesdienst zum 100. Jubiläum der Grundsteinlegung des Dreifaltigkeits-Krankenhauses diente. Ein besonderer Dank gilt dem Geschäftsführer des Dreifaltigkeits- Krankenhauses Wesseling, unserem Sangesfreund Prof. Dr. Johannes Güsgen, für die Vorbereitung des Gottesdienstes und die Einladung zum Jubiläumsfestakt des Dreifaltigkeits-Krankenhauses. Inzwischen haben für viele Sänger und Tänzer bereits die Proben zum nächsten Divertissementchen begonnen. Da die Premiere von »Dä Schinghillige« erst am 6. Februar 2014 stattfindet, hatte sich der Probenbeginn leicht nach hinten verschoben. Auch in der kommenden Session gilt es, mit großen Anstrengungen auf, hinter und vor der Bühne das Publikum für das aktuelle Stück zu begeistern und für volle Ränge in der Spielstätte »Oper am Dom« zu sorgen. Auch die Vorbereitungen auf das 175. Jubiläum des KMGV sind bereits angelaufen. Vorstand und Ausschussvorsitzende trafen sich zu ersten Gesprächen für die Planung des Jubiläumsjahres 2017. Unter anderem wurde in diesem Zusammenhang der Termin des Jahreskonzerts 2014 vom Sommer auf den 10. Oktober verlegt. Mit dem Themenbereich »Volkslieder« folgen Musikausschuss, Vorstand und musikalische Leitung dem vielfachen Wunsch der Sänger aus der Mitgliederbefragung 2012. Ebenfalls mit Blick auf 175 Jahre KMGV laufen die Arbeiten zur Wiederbelebung des Kuratoriums auf Hochtouren. Bereits Ende November 2013 soll das Gremium erstmals nach vielen Jahren wieder einberufen werden. Ich freue mich ganz besonders über die Zusage des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und Bundesministers a.D., Dr. Jürgen Rüttgers, den Vorsitz unseres Kuratoriums zu übernehmen. An dieser Stelle möchte ich alle Vereinsmitglieder ganz ausdrücklich ermuntern, den Ausspracheabend am 10. Oktober 2013 aktiv zu nutzen. Alle Wortmeldungen und Anregungen der Sänger, die auf der dies jährigen Jahreshauptversammlung aus Zeitgründen nicht berücksichtigt werden konnten, sollten auf den Tisch kommen und ausdiskutiert werden. Ich freue mich auf eine spannende Debatte. Ihr Meinolf Rickert. Vorwort 5