Aufrufe
vor 10 Monaten

Der Burgbote 2013 (Jahrgang 93)

Das neue Kuratorium 6

Das neue Kuratorium 6 Für den frühen Abend des 26. November 2013 hatte der Vorstand des KMGV zu einer ersten Sitzung unseres neuen Kuratoriums in die Wolkenburg eingeladen. Sichtlich erfreut begrüßte Präsident Gerd Schwieren die Damen und Herren unseres neuen Kuratoriums, darunter ganz besonders Dr. Jürgen Rüttgers und Prof. Dr. Johannes Güsgen, die sich im Vorfeld dankenswerterweise bereit erklärt haben, den Vorsitz bzw. stv. Vorsitz des Kuratoriums zu übernehmen. Seit vielen Jahres wird aus den Reihen der Sänger immer wieder der Wunsch nach einer »Neuauflage unseres Kuratoriums« geäußert. Und dies sicher zu Recht. Ist es doch unbestritten, dass der KMGV durch seine lange Tradition und ebenso durch sein aktuelles Wirken zu den relevanten Vereinen in Köln zählt. Hält man sich vor Augen, dass die »schöne Tochter des KMGV« (so pflegt es unser Präsident auszudrücken), die Bühnenspielgemeinschaft Cäcilia Wolkenburg, jedes Jahr das bedeutendste Gastspiel im Opernhaus umsetzt, wird die Bedeutung des Kölner Männer-Gesang-Vereins in der Stadt noch einmal deutlicher. Verankerung in der Satzung Die Einberufung eines Kuratoriums ist auch satzungsmäßig verankert, denn es heißt dort in § 1 Absatz 5: »Der Verein beruft ein Kuratorium ein, dessen Mitglieder bedeutende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie aus Wirtschaft und Verwaltung sein sollen.« Auch die Aufgabe des Kuratoriums wird in der Satzung näher beschrieben: Das Kuratorium soll den Verein bei der Erfüllung seiner Satzungszwecke beraten und unterstützen.

Kuratorium Ein Blick in die Geschichte des Kuratoriums Zunächst ist es erforderlich – vor allem um die konzeptionell gut durchdachten Ansätze des Neustarts des Kuratoriums würdigen zu können – einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. Das Kuratorium erlebte vor allem unter der Ägide unseres verstorbenen Ehrenpräsidenten Horst Massau eine Blütezeit. In wesentlichen Teilen setzte sich damals das Kuratorium aus Vorständen von Versicherungen und Banken zusammen. In diese Wirtschaftszweige waren die Kontakte des damaligen Vorstands besonders ausgeprägt. Inwieweit das damalige Kuratorium zu einer finanziell entspannten Situation beigetragen hat, ließe sich im Detail nur noch durch einen Blick in die alten Rechenschaftsberichte herausfinden. Aber auch für das damalige Kuratorium galt, dass zur Zeit seiner Gründung die Hochphase des Mäzenatentums bereits überschritten war. Für unsere heutige Zeit muss man konstatieren, dass reines Mäzenatentum zur absoluten Ausnahme geworden ist. Sehr genau wird von den Unternehmen verfolgt, welche PR- Wirkung sie mit Sponsoring-Maßnahmen erzielen können und nach diesen Kriterien werden dann auch die Partner ausgewählt. Vor diesem Hintergrund war es zwingend notwendig, bevor man an die Tradition des Kuratoriums anknüpfen und die langen Jahre der Vakanz beenden wollte, sich intensiv über die Zusammensetzung eines neuen Kuratoriums Gedanken zu machen. Erste Sitzung des neuen Kuratoriums Für den frühen Abend des 26. November 2013 hatte der Vorstand des KMGV zu einer ersten Sitzung des neuen Kuratoriums eingeladen. Zunächst noch einmal die Frage, warum eigentlich ein Kuratorium? Der KMGV bewegt sich in einem sehr kom- 7