März 2018 | Bürgerspiegel

sirus91

BÜRGERSPIEGEL

12. Jahrgang BÜRGERBLICK 2006 - 2018 BÜRGERSPIEGEL Ausgabe März 2018

Erst belächelt, dann attackiert, schließlich zum Sieger gewählt!

Thomas Otto, der neue Bürgermeister im

Saterland, blickt nicht im Zorn zurück

Hier wollte er rein - jetzt ist er drin: Thomas Otto, der neue BM.

Saterland - Mit 54,22 Prozent

wurde der Verwaltungsbeamte

Thomas Otto (41)

zum neuen Bürgermeister

im Saterland gewählt. Ein

Hammerergebnis und ein

Sieg des mündigen Bürgers.

Denn der wollte unbedingt

einen Wechsel und damit einen

Neuanfang zum Wohle

seines Saterlandes. Jetzt

muss Otto beweisen, dass er

des Amtes würdig ist. Wir

haben ihn zu Hause in Uplengen

besucht - ab Seite 30.



Malerbetrieb

Unsere Zeitung wird von den

zuverlässigen Postzustellern

an alle Haushalte verteilt.

Wir bedanken uns für deren

Engagement!

Telefon: 044 99 / 38 60 01

Telefax: 044 99 / 91 89 92



Waldemar Asnaimer

Steuerberater

Hauptstraße 541a, 26683 Saterland

Tel. 0 44 98-922 49 52

Fax 0 44 98-923 11 61

info@steuerkanzlei-asnaimer.de

www.steuerkanzlei-asnaimer.de

Angebot des Monats!

Hisense 32 Zoll LED-Fernseher

TopPreis:

199,-€

Modell: H32NEC2000S, LED-Backlight TV mit 80 cm (32 Zoll) Bildschirmdiagonale,

Empfang: Analog, DVB-C (Kabel), DVB-S2 (Satellit),

DVB-T2 HD (HEVC/ H.265 Codec), CI+ Slot, PCI 600Hz, USB-Mediaplayer,

3x HDMI 1.4, 1x USB 2.0, 1x Scart

Alle Angebote gültig bis 28.2.2018! Alle Preise Abholpreise!

Bei Abschluss eines 2-Jahres

Internet/Telefonanschlusses der

EWE über uns bekommen Sie einen

30€ Einkaufsgutschein!


Seite 2

Rubrik


Sonderthema

Seite 3

Anzeige

Dockemeyer

LANDGASTHOF

Inh. Michael Schulte-Althoff

-Hotel -Restaurant

-Gasthof -Saalbetrieb -Partyservice

26683 Saterland-Ramsloh

Hauptstraße 433

Täglich geöffnet.

Ostersonntag (1. April)

Großes Oster-

Frühstücksbuffet

Inkl. Kaffee, Tee und Säften

12,00 € p.P.

Reservierung unter:

Tel. 04498-92550

Ostermontag (2. April)

Großes Oster-

Frühstücksbuffet

Inkl. Kaffee, Tee und Säften

12,00 € p.P.

Reservierung unter:

Tel. 04498-92550

NEU! Sie können unseren en Saal auch mieten! NEU!

1.000 Euro Spende an Verein „Stöppkes“

Barßel - Der Weihnachtsmarkt

in Barßel-Neuland liegt zwar

schon über zwei Monate hinter

uns, aber über dessen Erfolg

muss einfach berichtet

werden. Denn bereits zum 5.

Male wurde auch wieder für

den Verein „Stöppkes“ gebacken.

Michael Nitschke und

die Holzofenbäckerein Ripken

verkauften leckere Backwaren

an die Besucher - und die griffen

kräftig zu.

Die Holzofenbäckerei Ripken

stellte auch diesmal wieder

die Backwaren kostenlos

zur Verfügung. Patrick Brandt

von der Holzofenbäckerei Ripken

und Michael Nitschke kamen

mit dem Backen kaum

nach. Beim Verkauf wurden

sie tatkräftig von Lea Körte

und Paulina Nitschke unterstützt.

Am Ende des Tages

freute man sich über die Einnahmen

zu Gunsten des Vereins

„Stöppkes“, der bedürftige

Kinder und Jugendliche

in der Gemeinde Barßel unterstützt.

Der Verkauf brachte

714 Euro, die von der Allianz-

Generalvertretung Nitschke

dann auf 1000 Euro aufgerundet

wurden. Stolz wurde der

Scheck an Pastor Thomas Perzul,

1. Vorsitzender des Vereins,

überreicht. Auf dem Foto

(v.l.n.r.): Jörg Ripken, Patrick

Brandt, Michael Nitschke und

Pastor Thomas Perzul.


Seite 4

Anzeige

Sonderthema

Die Wohlfahrtspflege in

Deutschland blickt auf eine

lange Geschichte zurück. Ihren

Ursprung fand sie in dem

Grundgedanken, dass Menschen

sich gegenseitig helfen.

Dieser schöne Gedanke birgt in

sich eine klare Wertschätzung

des Gegenübers.

Der Wunsch, Menschen in Notlagen

helfen zu wollen ist auch

heute ein Bestandteil unseres

Daseins. Die Caritas Barßel -

Saterland greift diesen Gedanken

auf und legt ihre Unternehmung

auf die Unterstützung

Notleidender aus.

Neueröffnung der Caritas-Tagespflege

„Simeon und Hanna“



Caritas-Geschäftsführer Carsten Huslage über die neue Tagespflege-Einrichtung:

„Bei uns soll man sich fühlen

wie in einer großen Familie“

Unser heutiger Sozialstaat

nimmt sich dieser Aufgabe

ebenfalls an. Die Daseinsvorsorge

dient der Absicherung

der Bevölkerung und der Staat

nutzt für diesen wichtigen Auftrag

auch Einrichtungen wie

unsere, unter der Trägerschaft

der Caritas.

In der Gemeinde Barßel ist die

Caritas hauptsächlich mit den

Aufgaben der Kranken- und

Seniorenhilfe vertraut, aber

auch auf dem Gesamtgebiet

der Caritas tätig. Dadurch ist

sie immer auf der Suche nach

Angeboten, welche dringend

benötigt, aber noch nicht vorgehalten

werden.

Die konzeptionelle Ausrichtung

der Tagespflege „Simeon

und Hanna“ ist in Kombination

mit unserer ambulanten Pflege,

der Sozialstation ausgelegt. Die

Sozialstation ist seit 1977 in den

Freuen sich über die neue Tagespflege-Einrichtung (v.l.n.r.): Pfarrer Ludger Becker, Pflegedienstleiter Magnus

Friedek und seine Stellvertreterin Nicole Thoben sowie Caritas-Geschäftsführer Carsten Huslage.

Regionen Barßel und Saterland

unterstützend unterwegs. Somit

ist die Caritas Sozialstation

die erfahrenste und etablierteste

ambulante Pflege in der Region.

Eine ambulante Unterstützung

mit einer Tagespflege

kombiniert ist der ideale Begleiter

bei dem Wunsch, trotz

Pflegebedürftigkeit im eigenem

Heim leben zu wollen.

Unsere Gäste sollen sich bei

uns fühlen wie in einer großen

Familie.

Die Tagespflege „Simeon und

Hanna“ durchläuft verschiedene

Antragsvorgänge und

Überprüfungen um einen Versorgungsvertrag

mit den Kostenträgern

für die Gäste zu erreichen.

Dieses hilft den Gästen

der Tagespflege, denn Sie erhalten

bei der Nutzung der Tagespflegeeinrichtung

einen Zugang

zu speziellen Leistungen,

um den häuslichen Bereich zu

stärken.

Daneben betreibt die Einrichtung

eigene Qualitätsicherungsmaßnahmen.

Die

Struktur- (personelle und materielle

Bedingungen), die

Prozess- (Pflegeplanung und

Dokumentation) und die Ergebnisqualität

(Zufriedenheit

der Gäste) werden kontinuierlich

weiterentwickelt und behördlich

überwacht.

Der Grundgedanke, eine Einrichtung

zu errichten um Menschen

in der Region zu helfen,

bedeutet auch dankbar und offen

zu sein für die, welche helfen

möchten. Ein engagieren im

Ehrenamt gibt ein Signal an die

Menschen in der Gesellschaft,

welche auf Hilfe angewiesen

sind.

Ehrenamt heißt „Du bist mir

wichtig“. Und hier ist der Gedanke,

dass Menschen sich gegenseitig

helfen möchten, wieder

da.


Sonderthema

Seite 5

Anzeige

Neueröffnung der Caritas-Tagespflege

„Simeon und Hanna“



„Bei uns ist jeder Mensch willkommen - ob getauft oder auch nicht!“

Zur Neueröffnung der Caritas-

Tagespflege „Simeon und Hanna“

führten wir ein Interview

mit dem katholischen Pfarrer

Ludger Becker von der Pfarrei

St. Ansgar in Barßel. Das Gespräch

führte Chefredakteur

Henrie Laib.

Henrie Laib: Herr Pfarrer Becker,

die neue Tagespflege der

Caritas in Barßel wurde „Simeon

& Hanna“ genannt. Wie

kam es zu dieser Namensgebung

und wer sind diese Personen?

Pfarrer Becker: Als mir unser

Geschäftsführer Carsten Huslage

zum ersten Mal die Idee

der Tagespflege für Barßel

vorstellte, war mir der Name

und der Tag der Einweihung

klar: „Tagespflege Simeon und

Hanna“ Die katholische Kirche

feiert am 2. Februar das „Fest

der Darstellung des Herrn“.

Im Lukasevangelium lesen wir

im 2. Kapitel ab Vers 22 von

diesem Ereignis: Maria und Josef

bringen ihr Kind in den Jerusalemer

Tempel, um es Gott

zu weihen, gemäß dem Gesetz

des Herrn. In Jerusalem lebte

der Greis Simeon, dem vom

Geist Gottes geoffenbart wurde,

er werde nicht sterben, ehe

er den Messias des Herrn gesehen

habe. In Jesus erkennt er

den verheißenen Messias. So

kann er sagen: „Nun lässt du,

Herr, deinen Knecht, wie du

gesagt hast, in Frieden scheiden.

Denn meine Augen haben

das Heil gesehen...“ Dann

wird die 84jährige Prophetin

Hanna vorgestellt, die sich

ständig im Tempel aufhielt.

Sie kommt hinzu „pries Gott

und sprach über das Kind zu

allen, die auf die Erlösung Jerusalems

warteten.

Henrie Laib: Wer im Lukas-

Evangelium über die beiden

alten Menschen - für die damalige

Zeit übrigens steinalten

Menschen - liest, wird

schnell bemerken, dass es Parallelen

zu alten Menschen in

der heutigen Zeit gibt. Kleine

Leute stehen in der Gefahr,

übersehen zu werden. Gott

aber hat ein Herz für jene, die

leicht vergessen werden. Und

genau um solche Menschen

kümmert sich auch die Caritas.

Kann man das so auf einen

Nenner bringen?

Pfarrer Becker: Ja. Wenn

Menschen in der letzten Lebensphase

sind, denken sie

oft noch stärker über ihr Leben

nach und wie es einmal

enden wird. „Wie möchte ich

jetzt leben?“, „Wo gehe ich

hin?“ „Was bleibt von mir?“

Das kann eine Chance sein,

sich weiter oder auch wieder

mit der Glaubensfrage zu beschäftigen.

Als Caritas möchten wir Menschen,

die vielleicht alleine

und sogar einsam Zuhause

sind, zusammenbringen. Sie

können sich über Lebensund

Glaubensfragen austauschen,

miteinander ins Gespräch

kommen, zusammen

lachen, sich freuen, weinen,

gegenseitig trösten und stärken.

Das kann dann je nach

Bedürfnis ein- bis fünfmal die

Woche sein. Simeon und Hanna

stehen für zwei Menschen,

die Gemeinschaft mit Gott,

aber auch den Austausch

miteinander leben. Das Logo

der Tagespflege verdeutlicht

das: Zwei Menschen versammeln

sich um Gott. Für IHN

steht das Flammenkreuz der

Caritas. Als Christen sollen

wir für Gott „brennen“. Der

Pfarrer Ludger Becker bei der Einsegnung der Tagespflege „Simeon und

Hanna“, die auch für tolerante Muslime offen stehen soll.

offene Kreis symbolisiert die

Geborgenheit, die erfahren

werden kann, wenn wir uns

darauf einlassen. Papst Benedikt

XVI. sagte einst: „Wer

glaubt ist nie allein.“

Henrie Laib: Bei der Einsegnung

haben Sie auch erwähnt,

dass die Tagespflege für jeden

offen steht - egal, welcher Religionszugehörigkeit.

Auch

muslimische Senioren werden

dort eine liebevolle Betreuung

finden. Kann man

sagen, dass dies eine große

Toleranz widerspiegelt und

beweist, dass jeder, der sein

Christsein engagiert lebt, keine

Angst vor dem Islam haben

muss?

Pfarrer Becker: Als Caritas

ist das Leben Jesu unsere

Richtschnur. Er hatte fremden

Menschen, Kulturen und Religionen

gegenüber keine Berührungsängste,

hat manchmal

aber auch deutlich seine

Meinung gesagt und Grenzen

aufgezeigt. Durch seine Botschaft

zieht sich der rote Faden

der Liebe. Der Hl. Augustinus

sagt: „Liebe und tue was

du willst.“ In der Tat: bei uns

ist jeder Mensch willkommen,

ob getauft oder auch nicht.

Natürlich werden wir auch

Muslime betreuen, wenn sie

es wünschen. Darin sehe ich

überhaupt kein Problem. Vor

gewissen Strömungen im Islam

kann man aber schon

Angst bekommen. Da sollte

meines Erachtens mehr Distanzierung

und Aufklärung

von Seiten der „toleranten“

Muslime kommen.


Seite 6

Sonderthema

Anzeige

Neueröffnung der Caritas-Tagespflege

„Simeon und Hanna“



„Herzlich willkommen bei der Tagespflege Simeon und Hanna“

Die Tagespflegeeinrichtung ermöglicht

den Gästen eine abwechslungsreiche

und individuelle

Tagesgestaltung. Neben

dem gemeinsamen Einkauf für

die Wunschmahlzeit und der

anschließenden Zubereitung

in der Therapieküche werden

über den Tag in den verschiedenen

Werkräumen Beschäftigungen

angeboten. Es bleibt

aber auch Zeit für Klönschnack

oder eine ruhige Stunde im

Ruheraum, welcher mit Pflegebetten

ausgestattet ist. Es ist

für jeden Gast etwas dabei und

jeder Tag in der Tagespflege ist

anders.

Um die Leistungen der Tagespflege

nutzen zu können, sollten

Sie die Anerkennung eines

Pflegegrades bei Ihrer Pflegeversicherung

beantragt haben.

Die Tagespflegeeinrichtung unterstützt

bei der pflegerischen

Versorgung sowie auch bei der

notwendigen Behandlungspflege.

Dies ist als Beispiel ein

erholsames Duschbad, oder eine

ärztliche angeordnete Überwachung

der Vitalwerte. Unser

Team arbeitet nach dem aktuellen

Stand der Pflegewissenschaft.

Die Pflegeversicherung unterstützt

die Gäste der Tagespflege

durch ein pflegegradabhängiges

Monatsbudget von bis zu

1.995,00 €. Durch diese Leistung

wird auch der Transport für die

Gäste von zu Hause in die Tagespflege

und wieder zurück

nach Hause finanziert. Auch ein

Transport in einem Rollstuhl ist

selbstverständlich möglich.

Der Bezug von Leistungen für

die Finanzierung der Tagespflege

besteht neben der Pflegeleistung

ambulant wie z.B. das

Pflegegeld und nimmt hierauf

keinen Einfluss.

Caritas-Geschäftsführer Carsten

Huslage (40) ist studierter

Diplom-Pflegewirt. Er ist verheiratet

und seit 2007 bei der

Caritas. Er liebt lange Spaziergänge,

Theaterbesuche und

hört gerne Musik.

Sein Berufswunsch als Kind:

Comiczeichner. Seine tägliche

Aufgabe? „Andere auf Trab

halten.“

Was ist für ihn das Schönste

an seinem Job? „Wenn Menschen

mit einem zufriedenen

Lächeln die Caritas verlassen.

Denn ein Lächeln kostet nichts,

also schenke es jedem, der dir

begegnet. Gottes Hand ist offen.“

Sein Lebensmotto? „Beugt

euch also unter Gottes starke

Hand, damit er euch erhöhen

kann, wenn die Zeit gekommen

ist. Alle eure Sorgen werft auf

ihn, denn er sorgt für euch.“

1. Petrus 5, Vers 5-7.

Magnus Friedek, Leitung der

Tagespflege (35), verheiratet,

zwei Söhne (12 und 8). Seit

2010 ist er für die Caritas Barßel-Saterland

als Pflegedienstleiter

tätig. „Zu meinem Beruf

habe ich vor 16 Jahren gefunden.

Nach einem Praktikum im

Pflegebreich habe ich 2002 eine

Ausbildung zum examinierten

Altenpfleger angefangen,

bin 2005 nach meinem Examen

der Liebe wegen 5 Jahre

nach Köln gezogen und habe

dort eine zweijährige Weiterbildung

zur Pflegedienstleitung

absolviert. Von Anfang an fühle

ich mich der Caritas verbunden.“

Hobbys? „Geocachen

und Pokern mit Freunden, sowie

Gesang im Gesangsteam

Barssel. Kraft für meine Arbeit

tanke ich am Wochenende bei

meiner geliebten Familie, das

wir gerne auch mit Ausflügen

an die Küste gestalten.“

Nicole Thoben (35), wohnt in

Bösel und ist Pflegedienstleiterin

der Caritas-Tagespflege

„Simeon & Hanna“. Seit 2003

ist Nicole Thoben in der Caritas-Pflegeeinrichtung

St. Elisabeth

Barßel tätig. „Vor drei

Jahren habe ich eine Weiterbildung

zur Fachkraft für Leitungsaufgaben

absolviert und

freue mich sehr auf meine Aufgabe

bei der Tagespflege. Bei

meiner Arbeit ist mir der enge

Kontakt zu den Gästen aber

auch zum gesamten Team sehr

wichtig.“ Nicole Thoben ist eine

fröhliche und freundliche Erscheinung,

die sich positiv auf

die Gäste auswirkt. Die alten

Menschen schätzen ihre Herzenswärme

und ihre lebnensbejahende

Art.

In ihrer Freizeit kocht Nicole

Thoben gerne, trifft sich mit

Freundinnen und ist begeisterte

Kinogängerin.

Der Gast unserer Tagespflege

genießt über den Tag insgesamt

drei Hauptmahlzeiten. Er kann

aber auch zwischendurch nach

Lust und Laune auf ausreichend

Obst oder andere Leckereien zugreifen.

Auch eine individuelle

Heilkost kann angeboten werden.

Die Finanzierung der Tagespflege

ist immer individuell zu

planen, daher stehen wir gerne

unverbindlich zu einem Informationsgespräch

zur Verfügung.

Am Besten sie besuchen uns in

der Langen Straße 55 und lassen

sich bei einem Kaffee oder Tee

von unserer Leitung beraten.

Hierbei bekommen Sie einen

ersten Eindruck von den Räumen,

welche speziell auf verschiedene

Beschäftigungsbereiche

ausgelegt sind.

Sollten Sie lieber einen Termin

bei sich zu Hause wünschen,

kommen wir gerne nach einer

Terminvereinbarung unter der

Nummer 0 44 99/ 9223 – 911 zu

Ihnen.


Sonderthema

Seite 7

Anzeige

Neueröffnung der Caritas-Tagespflege

„Simeon und Hanna“



Gaben der Tagespflege die Ehre (v.l.n.r.): Pastor Thomas Perzul, Heilpraktikerin Petra Hinz, Johannes Geesen (CDU), Renate Geuther (SPD), Carsten

Huslage (Geschäftsführer), Josef Wagner (Bürgerfraktion), Pfarrer Ludger Becker (Vorsitzender), Nils Anhuth (Bürgermeister), Uschi Nüdling

(SPD), Magnus Friedek (Einrichtungsleiter), Wilhelm Hanneken (Stiftungsrat), Nicole Thoben (Pflegedienstleitung) und Olaf Eilers (Heimleitung

St. Elisabeth).

Carsten Huslage mit Sr. Magda-Maria (li.) und Sr. Romana.



Fleischerei Elsen GmbH, Lange Straße 52, 26676 Barßel

www.fleischerei-elsen.com

Einsegung der Tagespflege durch Pfarrer Ludger Becker.

Toni‘s

Pizzeria und Restaurant

Wir gratulieren zur Neueröffnung

und wünschen viel Erfolg!

Öffnungszeiten:

Täglich von 12.00 -14.00 Uhr und von 17.00 - 23.00 Uhr

Dienstag Ruhetag

Lange Straße 46, 26676 Barßel, Tel. 0 44 99 / 3 38


Seite 8

Sonderthema

Anzeige

So kauft man Heizung heute!

Für nur 32,- € im Monat, günstiger als ein Handy!

Nach der großen Resonanz

auf unsere letztjährigen Veranstaltung

möchten wir Ihnen

noch einmal die Möglichkeit

geben, sich über das neue

InnoBahl-Konzept vor Ort zu

informieren. Zusätzlich gibt

es auch Informationen auf der

Homepage www.innobahl.de.

So kauft man Heizung heute!

Endlich eine Heizung die

wirklich Spaß macht – für nur

32,- € im Monat; günstiger als

ein Handy – bei bester Qualität.

Keine Bindung an einen

Energieversorger. Keine Hintertür.

Maximal flexibel.

Eine neue Heizungsanlage hat

ihren Preis. Mit dem InnoBahl-

Konzept von bad&heizung

Bahlmann in Barßel sparen

Kunden die anfänglich hohen

Investitionskosten. Sie zahlen

nur eine geringe monatliche

Rate, die sich in der Regel über

einen geringeren Energieverbrauch

und die Optimierung

des Energieversorgungsvertrags

von selbst refinanziert.

Die Ausschöpfung der staatlichen

Fördermittel und die

Nutzung von Gruppen-Rahmenverträgen

bilden die Basis

des InnoBahl-Konzepts.

Neue Heizungsanlage zum

Nulltarif

Die ersten 30 Innobahl-Anlagen

laufen bereits erfolgreich

- weitere sind bereits in Planung

oder sind beauftragt.

So zum Beispiel die neue Heizung

der Familie Tiedemann

aus Rhauderfehn. Die gesamte

Anlage (inklusiv einiger Umbaumaßnahmen)

wird nach

Einbindung mehrerer staatlicher

Förderprogramme noch

7000 Euro kosten. Diese Summe

wird über deutlich weniger

als 20 Jahre fast zinsfrei auf eine

monatliche Rate von nur

32 Euro umgelegt. Die Rate ist

über die gesamte Laufzeit garantiert

und festgeschrieben.

Dipl.-Ing. Stefan Bahlmann beweist mit seinem InnoBahl-Konzept, dass der Kauf einer Heizung kein kleines

Vermögen kosten muss. Dank einer Reihe von Fördermaßnahmen ist die monatliche Rate sensationell niedrig.

Durch die Umstellung der alten

Gastherme auf eine moderne

Brennwert-Anlage wird

Familie Tiedemann zusätzlich

weniger Gas verbrauchen und

spart monatlich 30 Euro Energiekosten.

Der Wechsel des

Energieanbieters bringt zudem

weitere 15 Euro monatlich.

Das InnoBahl-Konzept führt

dazu, dass Familie Tiedemann

nun eine neue Heizungsanlage

und jeden Monat 13 Euro mehr

auf dem Haushaltskonto hat.

Wie funktioniert das?

Wie komme ich nun zu einer

äußerst preiswerten Heizungsanlage

und erfülle gleichzeitig

alle Anforderungen an Umweltschutz

und Energieeinsparungsrichtlinien?

Darüber hat

sich die Firma bad&heizung

Bahlmann lange Gedanken

gemacht. Firmeninhaber Stefan

Bahlmann ist Dipl.-Ingenieur

und Energieberater und

hat mit dem InnoBahl-Konzept

gemeinsam mit Experten

aus dem gesamten Bundesgebiet

eine Antwort darauf entwickelt.

Mit dem einzigartigen

Konzept optimiert Bahlmann

innovative Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten

rund um Bad und Heizung.

Für die Modernisierung von

Heizungsanlagen gibt der Gesetzgeber

aktuell Zuschüsse

von bis zu 7.500 Euro. Zudem

umfasst das InnoBahl-Konzept

ein erweitertes Garantie-,

Service- und Wartungspaket,

das für Kunden zum Rundum

Sorglos-Paket wird.

Energie- und Systemunabhängig

Das InnoBahl-Konzept ist absolut

flexibel und ohne Bindung

an einen Energieversorger.

Die Auswahl von

Heizsystem und Energieträger

erfolgt sowohl hersteller- als

auch technologieunabhängig.

Es kommt nur zum Einsatz,

was dem Kunden die größten

Vorteile bietet. Keine Hintertür,

keine Haken und Ösen.

Doch welcher Energieträger

und welches Heizsystem ist

für Sie das richtige? Welches

Heizsystem und welcher Energieträger

bieten Ihnen finanzielle

Vorteile? Welcher ist ökologisch

ratsam? Die Frage nach

dem richtigen Energieträger

für eine neue Heizungsanlage

lässt sich nur im Einzelfall und

unter Berücksichtigung der jeweiligen

Gegebenheiten beantworten.

Hier kommen die

70-jährige Erfahrung und das

Ingenieurwissen der Firma

Bahlmann voll zur Geltung.

Eine Wärmepumpe empfiehlt

sich beispielweise, wenn eine

Fußbodenheizung vorhanden

ist. Denn die niedrige Vorlauftemperatur

der Fußbodenheizung

führt dazu, dass die Wärmepumpe

besonders effektiv

arbeiten kann. Besitzen Sie

eine alte Gasheizung? Dann

bietet sich der Austausch gegen

eine moderne Gas-Brennwertheizung

an. Eignet sich

Ihr Dach für eine Solaranlage?

Firmenchef Stefan Bahlmann:

„Mit dem InnoBahl-Konzept

finden wir die für unsere Kunden

beste Lösung zu einem unschlagbaren

Preis-Leistungsverhältnis.

Wir berechnen für

Sie, welcher Energieträger und

welche Anlagenkombination

für Sie die beste ist. Und auch

die Fördermittelberatung und

die Ausschöpfung sämtlicher

staatlicher Unterstützungsmaßnahmen

erfolgt über uns.“


Sonderthema

Seite 9

Anzeige

„Durch das InnoBahl-Konzept haben wie eine neue Heizungsanlage bekommen,

ohne nur einen Cent zu investieren. Die geringe Monatsrate

haben wir durch geringere Energiekosten mehr als erwirtschaftet. Unglaublich,

aber wir haben sogar Plus gemacht.“

Ida Schulte aus Barßel

Kostenlose Infoabende

Damit möglichst viele Interessenten

von dem InnoBahl-

Konzept profitieren können,

führt bad&heizung Bahlmann

regelmäßig Infoabende durch.

Auf Wunsch werden auch die

Kosten für die Heizungswartung,

den Schornsteinfeger

und anfallende Reparaturen

integriert. So ist der Kunde

stets auf der sicheren Seite

und hat keine Zusatzkosten.

Zudem bietet Bahlmann einen

Notdienst-Service.

Die Firma ist übrigens Mitglied

in der Qualitäts-Gemeinschaft

„bad&heizung ®“. Mitglied

werden können nur Sanitärund

Heizungsfachbetriebe,

die den hohen Qualitätsanforderungen

der bundesweit aktiven

Gruppe erfüllen.

Die in der bad&heizung-Kooperation

zusammengeschlossen

Unternehmen haben es

sich zur Aufgabe gemacht,

Kunden nicht nur zufrieden zu

stellen, sondern zu begeistern.

Erstklassige Qualität, guter

„Mit dem InnoBahl-Konzept konnten wir gleich mehrere staatliche Fördermöglichkeiten

in Anspruch nehmen. Dadurch lag die Investition für

unsere neue Heizungsanlage deutlich unter den günstigsten Angeboten

der Wettbewerber.“

Paul Hoffmann aus Augustfehn

Service und faire Preise sind

oberstes Gebot. Und das ist

auch das Anliegen von Stefan

Bahlmann und seinem Team.

Davon können Sie sich auch

persönlich überzeugen.

Was alles möglich ist, können

Sie, liebe Leser, auf einem

Infoabend der Firma

bad&heizung Bahlmann in

Barßel erfahren. Der nächste

Info-Abend findet am Montag,

12. März um 19:00 Uhr

statt. Der Ort wird Ihnen per

Mail zugesandt. Schicken Sie

einfach eine Mail an info@

bahlmann-gmbh.de und Sie

werden über den Ort der Veranstaltung

informiert, die Ihnen

hilft, eine Menge Geld zu

sparen.


Sonderthema

Seite 11

Über IT-Schnuppertage den Traumberuf gefunden

Berufswahl: Software-Netzwerk lädt in den

Osterferien zum Schnuppern ein

Leer / Ramsloh. Daniel von

Garrel macht einen zufriedenen

Eindruck. So wie er wirkt

ein junger Mensch, der seinen

Traumberuf gefunden

hat. Der 20-Jährige aus Ramsloh

lernt Software-Entwickler

bei der Orgadata AG in Leer.

Die Firmenzentrale liegt direkt

am Hafen. Die 25 weiteren

Standorte des IT-Unternehmens

verteilen sich quer

über den Globus: In deutschen

Nachbarländern wie Holland,

Frankreich, Schweiz oder Polen

gibt es zum Beispiel Tochter-Gesellschaften,

in entfernten

Ländern wie USA, Dubai,

Indien oder Australien ebenso.

Im 1. Ausbildungsjahr lernt

Daniel von Garrel wie der Programm-Code

der weltweit gefragten

Software für Fensterbauer

entsteht. Das macht ihm

großen Spaß: „Es ist schon ein

tolles Gefühl, dass ich im Team

etwas entwickele, das andere

Unternehmen weltweit benötigen“,

beschreibt Daniel einen

besonderen Reiz seiner Tätigkeit.

Sein Weg führte über die Gymnasien

in Ramsloh und Friesoythe

nach Leer ans dortige

Nesseufer. In zwei freiwilligen

Praktika ist der Berufswunsch

gereift. Erfahrungen im Schreiben

von IT-Programmen hatte

er zuvor keine: „Den Computer

habe ich vorher überwiegend

für PC-Spiele genutzt.

Ich dachte mir, ich probiere es

einfach mal mit dem Programmieren.“

Behutsam wurde Daniel

bei Orgadata an die Welt

der Bits und Bytes herangeführt.

Gemeinsam mit anderen

Azubis ging er die ersten

Schritte in der Software-Entwicklung.

Sein Talent wurde

dabei schnell entdeckt.

Wer wie Daniel einmal in die

spannenden IT-Berufe hineinschnuppern

möchte, dem stehen

in den Osterferien wieder

etliche Türen offen: Orgadata

und weitere Firmen aus dem

Verein „Software-Netzwerk

Leer“ bieten vom 19. März

bis zum 3. April Schnuppertage

an. Dabei erleben Schüler

interessante Ausbildungen

mit guten Zukunftsaussichten

hautnah.

Die Schüler können einen Tag

in einem Unternehmen ihrer

Wahl verbringen. Sie können

sich auch genauso gut an verschiedenen

Tagen in mehreren

Unternehmen umsehen. Neben

den Berufen der IT stehen

kaufmännische und grafische

Berufe zur Auswahl (anmelden:

www.software-leer.de).

Die Schnuppertage sind für

Unentschlossene genauso geeignet

wie für diejenigen, die

schon wissen, dass ihre Zukunft

in der Informatik liegt.

Auch diejenigen sind bei den

Probier-Tagen gut aufgehoben,

die diffus Irgendetwas-mit-

Computern machen wollen.

Sie erfahren, welche Berufe

genau dahinterstecken.

Daniel aus Ramsloh hat seinerzeit

bei seinen Schnuppertagen

zugleich für sich selbst

sozusagen eine Visitenkarte

abgegeben: „Während eines

Schnuppertages erkennen wir

oft, wer Talent für einen Beruf

hat“, sagt Orgadatas Ausbilder

Wolfgang Busker und verweist

auf die einfache Art teilzunehmen:

„Ganz bequem über die

Homepage des Vereins www.

software-leer.de anmelden.“

In Kürze:

Das sind die Mitglieder des

Software-Netzwerks: Buss-

Data, Bünting, Connedata,

ELV Elektronik, Hiltes, HR4Y-

OU, Landkreis Leer, M&K Procon,

Neusta Destination, MDSI

IT-Solutions, Orgadata, Planetholding,

S&F Datentechnik,

Stadt Leer, Tridem.

Anzeige

Daniel von Garrel hat über freiwillige Schnuppertage seinen Traumberuf

entdeckt. Er lernt Software-Entwickler. Foto: Software-Netzwerk Leer /

Andreas Meinders

Kurze Pause: Daniel von Garrel und seine Kollegen können kostenlos

genießen. Der Arbeitgeber stellt ihnen 25 Sorten Kaffee und Tee sowie

frisches Obst, Nüsse, Müsli und vieles mehr bereit. Foto: Software-Netzwerk

Leer / Andreas Meinders

Weltweit tätig, in Leer zuhause: Orgadata ist am Hafen beheimatet, in

den Gebäuden links und rechts der Fußgängerbrücke. Foto: privat


Seite 12

Sonderthema

Anzeige

Jobbörse

im

BÜRGERSPIEGEL

Wir verlosen zwei wichtige Leitfäden für angehende Azubis!

„Benimm beim Kunden ist keine

Glückssache - Tipps fürs junge

Handwerk“ ist ein Leitfaden für

Azubis, der ihnen in lockerer

Form aufzeigt, wie man sich

beim Kunden vor Ort benehmen

sollte. Denn die Azubis

vertreten beim Kunden den guten

Ruf ihrer Firma. Da wünscht

man sich als Betriebsinhaber

und Chef, dass die Mitarbeiter

dem Kunden gegenüber so

höflich, rücksichtsvoll und umsichtig

auftreten, dass er sie

stets als gern gesehene Gäste

in seiner Wohnung willkommen

heißt. Dieser Anspruch

richtet sich insbesondere an

junge Mitarbeiter, an Auszubildende

und frischgebackene

Gesellen: Je früher sie lernen,

sich auf ihre Kunden einzustellen

und jeweils den richtigen

Ton zu treffen, desto sicherer

werden sie im Umgang mit ihnen.

Es gibt viele praktische Tipps

zu den Themen: der richtige

Ton, der gezielte Einsatz von

Körpersprache, der Umgang

mit schwierigen Kunden und

Verhalten beim Kunden zu

Hause. Wir verlosen 2 dieser

Taschenbücher. Wer Interesse

hat, schreibe uns eine E-Mail

unter: redaktion@buergerspiegel.de.

Unter allen Einsendungen

werden die Gewinner

gezogen. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen.

Die Handwerkskammer Oldenburg

bietet euch eine informative

Broschüre zum Thema

„Deine Zukunft im Handwerk“

an. Darin werden u.a zahlreiche

Ausbildungsberufe von

A-Z vorgestellt, wertvolle Tipps

für die Bewerbung gegeben,

wie man sich z.B auf das Vorstellungsgespräch

vorbereiten

kann, Wichtiges für eine

Online-Bewerbungoder auch

wertvolle Infos zu Aus- und

Weiterbildungen. Der BÜR-

GERSPIEGEL verschenkt 20

dieser Broschüren der Handwerkskammer

Oldenburg.

Wenn Du eine davon haben

möchtest, schicke uns eine E-

Mail an:

redaktion@buergerspiegel.de.

Bitte Name und Anschrift angeben.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wenn Du oder

Deine Eltern Fragen zum Thema

Ausbildung habt, zum Berufsschulbesuch

usw., dann

wendet euch vertrauensvoll an

die Ausbildungsberater der

Handwerkskammer.

• Dipl. Wirtschaftsjurist (FH)

Marco Zarske (0441/232-

283). E-Mail: zarske@hwkoldenburg.de

• Dipl.-Berufspädagoge

Kai Vensler

(0441/232-283). E-Mail:

vensler@hwk-oldenburg.de

• Dipl.-Oec. Heinz Auktun

(0441/232-257). E-Mail:

auktun@hwk-oldenburg.de


Sonderthema

Seite 13

Anzeige

Jobbörse

im

BÜRGERSPIEGEL

Wir suchen zum 01.08.2018

Auszubildende für folgende Berufe

Pharmazeutisch -kaufmännische/r

Angestellte/r



Henning Schünemann, Cosmas – Apotheke

Lange Straße 10, 26676 Barßel

barssel@schuenemann-apo.de

Wir suchen ab sofort:

Elektroniker (m/w), Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

Wir erwarten:





Wir bieten:



Wir suchen ab 01.08.2018:

Auszubildende


Wir kochen

frisch!

Auszubildende

gesucht für sofort oder zum

1.8.2018




Wir bitten um eine schriftliche, aussagekräftige Bewerbung an

lamping@ewe.net oder per Post an: B. Lamping GmbH,

z.Hd. Herrn Meinhard Lamping, Feldstraße 16, 26676 Barßel


Seite 14

Sonderthema

Anzeige

Profi für

Straßen- und Pflasterbausysteme

Optimas Maschinenfabrik H. Kleinemas GmbH

Industriestraße 12 | D-26683 Saterland-Ramsloh | Tel.: +49 4498 9242 - 0 | Fax: +49 4498 9242 - 42 | E-Mail: info@optimas.de

Von der Garagenfertigung

zum Weltmarktführer!

Das erfolgreiche Team der Firma OPTIMAS in Ramsloh. In dieser Halle werden u.a. Schulungen von Interessenten aus aller Welt durchgeführt.

Von HENRIE LAIB

Große Erfindungen sind oft

aus der Not geboren! Als Diplom-Ingenieur

Harald Kleinemas

aus Ramsloh vor über

40 Jahren die Terrasse an seinem

Privathaus pflastern wollte,

war ihm das zu mühselig.

So zog er sich in seine Garage

zurück und überlegte, wie

man diese schweißtreibende

und sehr zeitintensive Arbeit

durch eine maschinelle Methode

vereinfachen könnte.

Der begnadete Erfinder und

mutige Pionier tüftelte, entwarf

Pläne, baute erste Modelle,

verwarf sie wieder, bis er

schließlich 1978 die eine, alles

überragende Erfindung präsentieren

konnte: Die weltweit

erste selbstfahrende Pflasterverlegemaschine,

deren geniale

Lenkung er sich patentieren

ließ. Das war die Geburtsstunde

einer Idee, die die Arbeit

von Millionen von Menschen

erleichterte. So begann der

Siegeszug dieser einzigartigen

Erfindung – die, der selbstfahrenden

Pflasterverlegemaschine

- die in einer kleinen Saterländer

Garage entstand und

rund um den Globus ihre Abnehmer

findet.

„Verlierer hören auf, wenn sie

scheitern. Gewinner scheitern,

bis sie Erfolg haben“, hat der

amerikanische Bestseller-Autor

Robert Toru Kiyosaki dem

Wall-Street-Journal einmal gesagt.

Besser lässt sich kaum

beschreiben, was erfolgreiche

Unternehmer auszeichnet. Sie

lassen sich einfach nicht entmutigen

und stehen, wenn

sie hinfallen, immer wieder

auf. Das beschreibt auch den

Firmengründer Harald Kleinemas,

der mit seiner Pflasterverlegemaschine

die Welt

eroberte. Um die Herstellung

und Vermarktung dieser Erfindung

zu bewerkstelligen,

erfolgte vor 40 Jahren die Unternehmensgründung

der Firma

OPTIMAS in Ramsloh. Ein

Name, der auf allen Kontinenten

der Welt einen exzellenten

Ruf genießt. Ob in China, den

USA, auf Kuba oder in Brasilien,

in Kuwait, Vietnam, Südafrika

oder den Vereinigten Arabischen

Emiraten - in mehr

als 90 Ländern dieser Erde

leisten die Pflasterverlegemaschinen

der Firma OPTIMAS

aus Ramsloh hervorragende

Arbeit.

Pionier und Firmengründer

Harald Kleinemas starb im

April 2006 viel zu früh mit

nur 69 Jahren. Sein guter Ruf

als Pionier und Firmenchef

aber leben weiter. Heute wird

das operative Geschäft von

den beiden Geschäftsführern

Franz-Josef Werner und Sascha

Brinkmann geleitet – und

zwar ganz im Sinne des Firmengründers

Harald Kleinemas,

dessen Herzlichkeit gegenüber

seiner Belegschaft

legendär war. Bei OPTIMAS

zu arbeiten bedeutet auch heute

noch, in einer Firma tätig zu

sein, in der Kollegialität groß

geschrieben wird.

Unternehmer Harald Kleinemas

legte großen Wert auf

eine harmonische Arbeitsatmosphäre.

Dies spüren auch

Außenstehende, wenn sie das

Werk besuchen. Bei OPTIMAS

herrscht kein rauer Ton, sondern

ein angenehmer kollegialer.

Damit befolgte Harald

Kleinemas bereits vor 40 Jahren

schon einen der wichtigsten

Grundsätze erfolgreicher

Unternehmer: Fördern Sie eine

unternehmerische Firmenkultur!

Diesen Grundsatz haben

sich auch die heutigen Geschäftsführer

Franz-Josef Werner

und Sascha Brinkmann zu

Herzen genommen. Man kön-


Sonderthema

Seite 15

Anzeige

Profi für

Straßen- und Pflasterbausysteme

Optimas Maschinenfabrik H. Kleinemas GmbH

Industriestraße 12 | D-26683 Saterland-Ramsloh | Tel.: +49 4498 9242 - 0 | Fax: +49 4498 9242 - 42 | E-Mail: info@optimas.de

Geschäftsführer Franz-Josef Werner

Geschäftsführer Sascha Brinkmann

Franz-Josef Werner (53) absolvierte nach dem Abitur

1984 eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Firma

OPTIMAS, die er 1986 erfolgreich beendete. Danach wurde

er ins Angestelltenverhältnis übernommen. Von 1992 bis

1995 arbeitete er für OPTIMAS im Außendienst. 2003 wurde

er Leiter der Vertriebs- und Marketingabteilung. Seit 2017 ist

er Geschäftsführer mit den Schwerpunkten Vertrieb, Marketing

und Produktmanagement. Franz-Josef Werner ist verheiratet und

hat drei Kinder. Er ist ehrenamtlicher Erster Vorsitzender des

Sportvereins BV Varrelbusch, spielt dort auch aktiv Fußball in der

Altherren-Mannschaft und er liebt Youngtimer.

Sascha Brinkmann (45) ist seit 1995 bei OPTIMAS. Er startete

als Verkaufssachbearbeiter im Innendienst, wechselte nach

zehn Jahren in die kfm. Leitung. 2014 wurde er zum Prokuristen

ernannt. Seit Mai 2017 ist er Geschäfsführer mit Schwerpunkt

Einkauf und Finanzen. „Ich bin stolz darauf, mich in einem innovativen

und freundschaftlichen Team erfolgreich einzubringen.

Wir wollen gemeinsam die Erfolgsgeschichte der Firma OPTIMAS

fortführen.“ Seit zehn Jahren ist Brinkmann im Prüfungsausschuss

für Industriekaufl eute. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seine

Hobbys: Mercedes Youngtimer fahren, lustige Taschenbücher und

Schützenverein.

ne viel über Geschäftsmodelle,

Märkte und Strategien diskutieren

– ohne ein gutes Team

werde man keinen Erfolg haben,

sagen sie. „Entsprechend

wichtig ist es, herausragende

Mitarbeiter an sich zu binden,

die nicht nur fachlich gut sind,

sondern auch charakterlich ins

Team passen,“ so Franz-Josef

Werner. Sein Kollege Sascha

Brinkmann ergänzt: „Nur so

lässt sich eine unternehmerische

Firmenkultur schaffen,

in der alle Mitarbeiter ein gemeinsames

Ziel verfolgen, Eigenverantwortung

leben und

Neues entsteht.“ So wichtig

einzelne Personen auch

sein mögen, letztlich ist es die

Qualität des Teams, die über

den Erfolg entscheidet. Und

die Harmonie untereinander.

An dieser Stelle muss dringend

auch Ruth Kleinemas genannt

werden, die Ehefrau des

Firmengründers. Ohne ihren

Fleiß und moralischen Rückhalt

wäre die Firma sicherlich

nicht so weit gekommen. Ruth

Kleinemas starb im Dezember

2010. Für die Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter von OPTI-

MAS war sie die gute Seele des

Betriebes, die immer für jeden

ein offenes Ohr hatte.

Die Firma OPTIMAS steht für

ein harmonisches Betriebsklima

und eine exzellente Ausbildung!

Einer aus dem Team, der

seit 38 Jahren bei OPTIMAS

arbeitet, ist Heinz Meyer (64),

gelernter Maschinenschlosser.

Was er von seiner Firma hält,

bringt er so auf den Punkt: „Es

ist das Gefühl, zu einer großen

Familie zu gehören. Dank des

guten Betriebsklimas macht

es einfach Spaß, hier zu arbeiten.“

Heinz Meyer hat nach

seiner Lehrzeit noch in der

Garage im privaten Wohnhaus

der Familie Kleinemas mit an

den ersten Maschinen gearbeitet.

Später war er als Service-

Techniker weltweit unterwegs.

Von Moskau bis nach Dubai

hat er den guten Namen OP-

TIMAS vertreten. Seit 1987 ist

er Betriebsleiter. Wenn er über

den Firmengründer redet,

dann wird er ganz nachdenklich:

„Herr Kleinemas war eine

große Persönlichkeit. Er ist viel

Firmengründer Harald Kleinemas 1978 bei einer Probefahrt seiner ersten Pflasterverlegemaschine. Die Fertigung und der erste Praxistest fanden

in der Doppelgarage im Privathaus der Familie Kleinemas im Saterland statt. Von dort aus startete die Pflasterverlegemaschine ihre Weltkarriere.


Seite 16

Anzeige

Sonderthema

Profi für

Straßen- und Pflasterbausysteme

Optimas Maschinenfabrik H. Kleinemas GmbH

Industriestraße 12 | D-26683 Saterland-Ramsloh | Tel.: +49 4498 9242 - 0 | Fax: +49 4498 9242 - 42 | E-Mail: info@optimas.de

Tanja Fürup arbeitet im Bereich

Marketing. 1993 hat sie

bei OPTIMAS ihre Ausbildung

begonnen. Heute hat das Multitalent

eine Vielzahl von Aufgaben:

Von der Organisation

interner Veranstaltungen und

Schulungen bis hin zur Pressearbeit.

„Ich bin sehr stolz auf

meine Firma. Meine Kollegen

sind mir ans Herz gewachsen -

von der Putzfrau bis hin zur Geschäftsleitung.

Inzwischen bin

ich ein kleiner Baumaschinenfan

geworden.“

Ruth Kops war 1982 die allererste

Auszubildende. Darauf

ist sie immer noch stolz. Heute ist

sie die charmante Stimme in der

Telefonzentrale und ist auch in

der Verwaltung aktiv. „Ich habe

die Firma quasi aufwachsen

sehen. Im Laufe der Jahrzehnte

bin ich richtig ‚optimatisiert‘

worden. Wenn ich Urlaub im

Ausland mache, dann achte ich

bei Pflasterbaustellen darauf, ob

dort unsere Produkte im Einsatz

sind. Wenn ja, freue ich mich

wie Bolle.“

Heinz Meyer (64) ist stolz,

als einer der ersten Mitarbeiter

zu sehen, wie sich seine Firma

in den letzten Jahren entwickelt

hat. „Phänomenal, wie OP-

TIMAS heute am Markt steht.

Unsere Maschinen erleichtern

die Pflasterarbeit enorm, egal,

ob Pflastern im großen Stil oder

im kleineren Privatbereich. Es

ist körperschonendes Arbeiten,

die Handhabung ist einfach und

die Zeitersparnis enorm.“ Privat

baut er übrigens Vogelhäuser

und ist ein großer FCB-Fan.

Uli Wulf (62) bringt das Geheimnis

der Firma OPTIMAS so

auf den Punkt: „Die Arbeit macht

Spaß, das Betriebsklima ist top

und die Kollegen kollegial.“

Deshalb will er auch - nachdem

er in Rente gegangen ist - immer

noch Kontakt zu OPTIMAS

halten und mit dem Fahrrad vorbeikommen.

„So schnell werden

mich meine Kollegen nicht los,“

meint er lachend. Seine Hobbys?

„Rasenmäher reparieren

und meinen Garten mit dem

Teich pflegen.“

zu früh von uns gegangen. Er

war ein Mensch mit vielen Ideen

und Visionen, ein Erfindergeist

eben und dazu noch ein

sehr herzlicher und freundschaftlicher

Vorgesetzter. Als

einer der ersten Mitarbeiter

bin ich sehr stolz zu sehen, wie

sich unsere Firma in den vergangenen

Jahrzehnten entwickelt

hat und wie sie heute am

Markt steht. Ich wünsche mir,

dass OPTIMAS auch noch in

den nächsten 30 Jahren Weltmarktführer

ist. Die Weichen

dafür sind gestellt.“

Auch Uli Wulf (62) ist ein Pionier

der ersten Stunde und

ebenfalls seit 38 Jahren dabei.

Er ist für die Montage und

Endabnahme der Neumaschinen

zuständig – und auch für

die Testfahrten der Pflasterverlegemaschinen.

Er ist unglaublich

stolz auf seine Firma und

nennt dafür einige Gründe:

„Stolz macht mich vor allem,

dass alle Maschinen, die wir

bauen und weltweit im Einsatz

sind, durch meine Hände laufen.

Ich habe die Endabnahme

gemacht und sie dann in die

weite Welt hinausgeschickt.

Das ist ein so tolles Gefühl,

das kann man nicht beschreiben.“

Wie hat er den Firmengründer

Harald Kleinemas erlebt?

„Harald Kleinemas hatte

immer ein offenes Ohr für die

Belegschaft. Er hat niemanden

Servicetechniker Ewald Meyer demonstriert uns die Effektivität der

Pflasterverlegemaschine in der Schulungshalle.

In dieser Abteilung bei OPTIMAS werden die Greifer der Pflasterverlegemaschine

montiert. Eine Arbeit, für die viel Konzentration nötig ist.


Sonderthema

Seite 17

Anzeige

Profi für

Straßen- und Pflasterbausysteme

Optimas Maschinenfabrik H. Kleinemas GmbH

Industriestraße 12 | D-26683 Saterland-Ramsloh | Tel.: +49 4498 9242 - 0 | Fax: +49 4498 9242 - 42 | E-Mail: info@optimas.de

Ausbilder Günter Meyer erklärt zwei seiner Azubis - Sören Straatmann

(li.) und Leon Brinkmann (re.) - die Drehbank. Jeden Donnerstag

nach der Frühstückspause werden die Berichtshefte vorgelegt.

Azubi Philipp Park lernt Industriemechaniker im 3. Lehrjahr. Er kann

seine Ausbildungsfirma nur weiterempfehlen. „Ich habe meine Entscheidung

keine Sekunde lang bereut.“

im Regen stehen lassen und

war sehr hilfsbereit. Wo er helfen

konnte, hat er geholfen. Ich

denke noch oft an die Freitagabende,

an denen wir in gemütlicher

Runde das Wochenende

einläuteten. Es wurde

geredet, gelacht und mittendrin

war unser Chef. Harald

Kleinemas war ein Mensch im

wahrsten Sinne. Kein abgehobener

Chef, sondern einer, der

uns erst nahm. Er war human

und gerecht.“ Für die heutigen

Geschäftsführer Franz-Josef

Werner und Sascha Brinkmann

(Friedrich Kleinemas, der

Sohn von Harald Kleinemas, hat

sich aus dem operativen Geschäft

zurückgezogen) ist es sehr wichtig,

die Firma im Sinne des Seniorchefs

weiterzuführen. „40

Jahre Erfindergeist“ sind für

sie deshalb Verpflichtung und


Seite 18

Sonderthema

Anzeige

Profi für

Straßen- und Pflasterbausysteme

Optimas Maschinenfabrik H. Kleinemas GmbH

Industriestraße 12 | D-26683 Saterland-Ramsloh | Tel.: +49 4498 9242 - 0 | Fax: +49 4498 9242 - 42 | E-Mail: info@optimas.de

Monteur Norbert Schwarberg bei der Fertigstellung eines Pflasterfugen-Füllgerätes.

„Nur eine vollständig verfüllte Fuge überträgt die

Kräfte von Stein zu Stein, verhindert das Verschieben der Steine und

hält den Pflasterbelag elastisch“.

Endmontage einer Pflasterverlegemaschine, die bald das Werk in

Ramsloh verlassen wird und irgendwo auf der Welt ihren Einsatz

findet. OPTIMAS präsentiert die weltweit modernste Pflaster-Verlegemaschine:

H99 - ergonomisch, ökonomisch, leistungsstark.

Ansporn zugleich. Geschäftsführer

Sascha Brinkmann:

„Nach 40 Jahren ist OPTIMAS

mit seinem Hauptprodukt, der

Pflasterverlegemaschine, und

mit einer darüber hinaus großen

Produktpalette als ‚Profi

für Pflaster- und Straßenbausysteme’

die Nummer 1 auf

dem Weltmarkt. Das soll auch

in Zukunft so bleiben. Dafür

werden unsere Mitarbeiter

und wir, die Geschäftsleitung,

sorgen.“

Eigentlich ist die Firma OP-

TIMAS eine einzige Kreativwerkstatt.

Ständig wird darüber

nachgedacht, wie ihre

Maschinen noch verbessert

werden können. Schon Seniorchef

Harald Kleinemas hat

erkannt, wie wichtig das persönliche

Gespräch mit Betonstein-Herstellern,

Straßenbauunternehmen

und anderen

Firmen aus der Baubranche

ist. Das Problem wurde direkt

auf der Baustelle erkannt und

die Maschine quasi um das

Problem herum entwickelt.

Geschäftsführer Franz-Josef

Werner: „Mit eigenen Ideen

und Kunden-Rückmeldungen

lassen wir gerne unseren Erfindergeist

kreisen. Wir reagieren

sofort auf die Erfahrungen

und Wünsche unserer weltweiten

Kundschaft. Denn unsere

Innovationen dienen dem

Erfolg unserer Kunden. Unser

Exportanteil liegt derzeit übrigens

bei 45%. Wir streben

jetzt die 50%-Marke an. In den

letzten Jahren erzielte das Unternehmen

jährlich Umsatzzuwächse

im zweistelligen

Prozentbereich. Neben der guten

Arbeit des gesamten OPTI-

MAS- Teams ist das gute Gespür

der Geschäftsleitung, das

Produktprogramm ständig

durch neue innovative Produkte

‘Made in Saterland’ zu

erweitern, ein weiterer wichtiger

Grund für den Erfolg des

Unternehmens.”

Wer sich ein wenig länger mit

der Firma OPTIMAS beschäftigt,

wird bald erkennen, dass

Harald Kleinemas durch seine

einzigartige Erfindung die

Welt der Pflasterverlegung revolutioniert

hat. Heerscharen

von Bauarbeitern sind ihm dafür

dankbar. Zur Zeit sind bei

der Firma OPTIMAS zirka 70

Mitarbeiter beschäftigt. In dem

13.000 Quadratmeter großen

Werk in der Industriestraße

12 in Ramsloh werden auch

Mädchen und Jungs in den

Berufen Industriemechaniker,

Zerspanungsmechaniker und

Baumaschinenmechatroniker

ausgebildet. Wer die Prüfung

erfolgreich besteht, kann

davon ausgehen, dass er/sie

übernommen wird.

Zuständig für die Ausbildung

der jungen Leute ist Günter

Meyer (53). Was muss ein

künftiger Azubi an Fähigkeiten

und Charaktereigenschaften

mitbringen, um bei OPTI-

MAS einen Ausbildungsplatz

in einem technischen Beruf zu

bekommen? Lange muss Günter

Meyer nicht überlegen. Seine

Antwort kommt prompt:

„Wer sich bei uns bewirbt,

muss hoch motiviert sein. Er

oder sie sollte technisches Verständnis

mitbringen und vor

allem auch teamfähig sein.

Und noch etwas: Pünktlichkeit

und Zuverlässigkeit müssen

für die jungen Leute selbstverständlich

sein. Wir arbeiten

alle in einem Team, Hand in

Hand. Jeder ist für jeden da.

Der Umgang mit modernster

Produktionstechnik verpflichtet

jeden zu akkurater Arbeit

und höchster Präzision. Unser

Team ist hoch motiviert und

wir sind alle stolz auf unsere

Produkte, die weltweit gefragt

sind. Jeder von uns identifiziert

sich mit den OPTIMAS-

Produkten – und das erwarten

wir auch von jedem Auszubildenden.“

Und was zeichnet eine

Ausbildung bei OPTIMAS

aus? Günter Meyer: „Neben

der exzellenten Ausbildung

auch eine hervorragende Betreuung

während der Ausbildungszeit,

sowie überbetriebliche

Fort- und Weiterbildungen

im Bau ABC in Rostrup. Und

ganz wichtig: Die Aussicht auf

Übernahme nach einem erfolgreichen

Abschluss.“

40 Jahre OPTIMAS – von

der Garagenfertigung zum

Weltmarktführer! Eine Firma

mitten im Saterland, die

beispielhaft ist. Nicht nur ihres

Erfolges wegen, sondern

weil sie auch stetig eine unternehmerische

Firmenkultur

gefördert hat. Denn ein wertschätzender

Umgang mit Mitarbeitern

trägt maßgeblich zur

Mitarbeitermotivation und

damit zum Unternehmenserfolg

bei. Das hat Firmengründer

Harald Kleinemas schon

vor 40 Jahren erkannt.


Sonderthema Seite 19

Anzeige

www.schuenemann-apo.de

FETTE FISCHE,

SATTE RABATTE!

Inhaber: Apotheker Henning Schünemann e.K.

0 44 99 – 92 10 50 0 44 99 – 9 35 73 23 0 44 99 – 9 25 00 0 44 98 – 10 33 0 44 91 – 9 25 50

Unsere Angebote sind gültig vom 26.02. bis 31.03. 2018.

Solange der Vorrat reicht.

Dolo-Dobendan®

24 Lutschtabletten

Bei schmerzhaften Entzündungen

der Mund- und der Rachenschleimhaut.

30%

RABATT*

Voltaren®

Schmerzgel

120 g Gel

30%

RABATT*

100 g = 9,16 €

statt: 9,97 97 €

6,99 €

Sie sparen: 2,98 €

Dolo-Dobendan® 1,4 mg / 10 mg Lutschtabletten. Wirkstoffe: Cetylpyridiniumchlorid, Benzocain. Anwendungsgebiete:

Zur temporären unterstützenden Behandlung bei schmerzhaften Entzündungen der Mundschleimhaut

und der Rachenschleimhaut. Warnhinweise: Enthält Sorbitol, Sucrose (Zucker) und Glucose.

Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie

Ihren Arzt oder Apotheker.

statt: 15,80 €

10,99 €

Sie sparen: 4,81 €

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Niendorfs

Löwenschlaf

Pflegendes Massageöl

10 ml Massageöl

34%

RABATT*

100 ml = 109,90 €

Voltaren® Dolo 25 mg

20 Tabletten

Zur Behandlung von leichten bis mäßig starken

Schmerzen, z.B. im Muskel- und Gelenkbereich.

29%

RABATT*

Beruhigt, entspannt

und fördert den Schlaf.

statt: 16,6666 €

10,99 €

Sie sparen: 5,67 €

statt: 10,58 €

7,49 €

Sie sparen: 3,09 €

Voltaren® Dolo 25 mg, überzogene Tablette für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren (Wirkstoff: Diclofenac-Kalium).

Zur Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen. Enthält Sucrose (Zucker). Bitte Packungsbeilage

beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren

Arzt oder Apotheker. Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.

GUTSCHEIN 1 GUTSCHEIN 2

Gültig vom 26.02. bis 14.03. 2018 Gültig vom 15.03. bis 31.03. 2018

20% Rabatt **

auf einen Artikel Ihrer Wahl

**gegenüber unserem bisherigen Verkaufspreis. Ausgenommen sind rezeptpflichtige Arzneimittel,

Zuzahlungen und Rezeptanteile sowie bereits im Preis gesenkte Artikel. Gutschein ist nicht kombinierbar

mit anderen Rabatten. Goldfische gibt es natürlich zusätzlich. Ein Gutschein pro Person und Einkauf.

Einzulösen in allen Schünemann-Apotheken und im Schünemann-Sanitätshaus.

*gegenüber unserem bisherigen Verkaufspreis.

20% Rabatt **

auf einen Artikel Ihrer Wahl

**gegenüber unserem bisherigen Verkaufspreis. Ausgenommen sind rezeptpflichtige Arzneimittel,

Zuzahlungen und Rezeptanteile sowie bereits im Preis gesenkte Artikel. Gutschein ist nicht kombinierbar

mit anderen Rabatten. Goldfische gibt es natürlich zusätzlich. Ein Gutschein pro Person und Einkauf.

Einzulösen in allen Schünemann-Apotheken und im Schünemann-Sanitätshaus.


Anzeige

Olynth® 0,1%

Schulkinder & Erwachsene

10 ml Nasenspray

30%

RABATT*

Loceryl® Nagellack

GEGEN NAGELPILZ

3

25%

RABATT*

Bei Schnupfen, anfallsweise

auftretendem Fließschnupfen

und allergischem Schnupfen.

Zur Behandlung von

Pilzerkrankungen der Nägel.

100 ml = 29,90 €

statt: 4,28 €

2,99 €

Sie sparen: 1,29 €

Olynth® 0,1

Anwendungsgebiet: Zur Nasenschleimhautabschwellung bei Schnupfen,

anfallsweise auft

retendem Fließschnupfen

(Rhinitis vasomotorica) und allergischem Schnupfen

(Rhinitis allergica). Zur Erleichterung des

des Tubenmittelohrs) in Verbindung mit Schnupfen.

Für Schulkinder und Erwachsene. Warnhinweis: Enthält

Benzalkoniumchlorid. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren

Arzt oder Apotheker.

statt: 35,97 €

26,99 €

Sie sparen: 8,98 €

-

mykose ohne Beteiligung der Matrix. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und

fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

EBENOL®

0,5 % CREME

15 g Creme

Zur Linderung von mäßig ausgeprägten

entzündlichen Hauterkrankungen.

33%

RABATT*

100 g = 33,27 €

statt: 7,49 €

4,99 €

Sie sparen: 2,50 €

Ebenol® 0,5

andauernden) äußerlichen Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab dem vollendeten 6. Lebensjahr.

Warnhinweis: Creme enthält Cetylstearylalkohol und Kaliumsorbat. Bitte Packungsbeilagen beachten. Zu

Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Glücklich &

unbeschwert.

Vividrin® akut Azelastin

Kombi-Packung

10 ml Nasenspray + 4 ml Augentropfen

31%

RABATT*

Bronchipret®

Saft TE

100 ml Flüssigkeit

29%

RABATT*

Zur symptomatischen

Behandlung von Heuschnupfen

in Kombination

mit allergischer Bindehautentzündung.

Bei akuter Bronchitis

mit Husten und

Erkältungskrankheiten

Schleim.

statt: 17,29 €

11,99 €

Sie sparen: 5,30 €

Vividrin® akut Azelastin Kombidungsgebiete:

Vividrin® akut Azelastin Nasenspray: Zur symptomatischen Behandlung von Heuschnupfen

(saisonale allergische Rhinitis). Vividrin® akut Azelastin antiallergische Augentropfen:

Zur Behandlung und

Vorbeugung der Symptome der saisonalen allergischen Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern ab

-saisonalen Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

statt: 9,90 90 €

6,99 €

Sie sparen: 2,91 €

Bronchipret® Saft

TE. Zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis mit Husten und Erkältungs-

% (V/V) Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie

die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Nur in der Apotheke erhältlich.

*gegenüber unserem bisherigen i Verkaufsp

reis.


Anzeige

Chlorhexamed® FORTE

alkoholfrei 0,2 %

300 ml Mundspülung

Zur vorübergehenden,

unterstützenden Behandlung

bei bakteriell

bedingten Zahnfleischentzündungen.

29%

RABATT*

WICK MediNait

Erkältungssirup

für die Nacht

90 ml Sirup

Bei gemeinsam auftretenden

Erkältungsbeschwerden

wie Fieber, Schmerzen,

Reizhusten und Schnupfen.

31%

RABATT*

1000 ml = 33,30 € 100 ml = 9,99 €

statt: 13,99 €

9,99 €

Sie sparen: 4,00 €

Chlorhexamed® FORTE alkoholfrei 0,2 %. Wirkstoff: Chlorhexidinbis (D-gluconat). Anwendungsgebiete: Zur

vorübergehenden unterstützenden Behandlung bei Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) und nach parodontalchirugischen

Eingriffen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren

Arzt oder Apotheker.

statt: 12,97 €

8,99 €

Sie sparen: 3,98 €

Wick MediNait Erkältungssirup für die Nacht. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von

gemeinsam auftretenden Beschwerden wie Kopf-

, Glieder- oder Halsschmerzen, Fieber, Schnupfen und Reizhusten

infolge einer Erkältung oder einem grippalen Infekt. Enthält 18 Vol.-% Alkohol, Sucrose (Zucker) und

Natriumverbindungen. Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage

und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Talcid®

KAUTABLETTEN

20 Kautabletten

Bei Sodbrennen und säurebedingten

Magenbeschwerden.

29%

RABATT*

Bild

: ©pixe

ixelfi

lfit

– istoc

ockp

kphot

hoto

to.

o.com

om

statt: 6,78 €

4,79 €

Sie sparen: 1,99 €

Talcid® Kautabletten. Wirkstoff: Hydrotalcit. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von

Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden.

Bitte Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage

und fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker.

Dulcolax®

Dragées

20 Dragées

28%

RABATT*

Magnesium Verla®

N Dragées

200 magensaftresistente Tabletten

29%

RABATT*

Bei Verstopfung und

Erkrankungen, die eine

erleichterte Darmentleerung

erfordern sowie

zur Darmentleerung.

Zur Behandlung von therapiebedürftigen

Magnesium-Mangelzuständen.

statt: 5,97 €

4,29 €

Sie sparen: 1,68 €

Dulcolax® Dragées. Wirkstoff: Bisacodyl. Zur Anwendung bei Verstopfung, bei Erkrankungen, die eine erleichterte

Darmentleerung erfordern sowie zur Darmentleerung bei Behandlungsmaßnahmen u. Maßnahmen zum

Erkennen von Krankheiten (therapeut. u. diagnost. Eingriffe) am Darm. Wie andere Mittel gegen Verstopfung

sollten Dulcolax Dragées ohne ärztl. Abklärung der Verstopfungsursache nicht täglich oder über einen längeren

Zeitraum eingenommen werden. Enthält den Farbstoff Gelborange S, Lactose u. Sucrose. Zu Risiken und Nebenwirkungen

lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

statt: 14,85 €

10,49 €

Sie sparen: 4,36 €

Magnesium Verla® N Dragées. Wirkstoffe: Magnesiumcitrat, Magnesiumbis(hydrogen-L-glutamat). Anwendungsgebiete:

Behandlung von therapiebedürftigen Magnesium-Mangelzuständen, die keiner Injektion/Infusion

bedürfen. Nachgewiesener Magnesiummangel, wenn er Ursache für Störungen der Muskeltätigkeit (neuromuskuläre

Störungen, Wadenkrämpfe) ist. Hinweise: Enthalten Sucrose (Zucker) u. Glucose (entspr. ca. 0,01 BE).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

*gegenüber unserem bisherigen i Verkaufspreis.


Seite 22

Anzeige

Sonderthema


FETTE FISCHE, SATTE RABATTE!

Jetzt sammeln und wertvolle

Gutscheine erhalten!

Sammeln Sie GOLD-FISCHE mit den Schünemann-Apotheken

an Soeste, Elisabethfehnkanal, Sagter-Ems und Barßeler Tief,

die Sie nicht nur bei uns, sondern auch bei vielen regionalen

Kooperationspartnern einlösen können.

MENSSANA

Schwarzkümmel

90 Kapseln

GUTSCHEIN

Zur bedarfsgerechten

Versorgung des Körpers

mit ungesättigten

Fettsäuren.

statt: 26,45 €

20,45 €

Sie sparen: 6,00 €

Cetirizin STADA

®

10 mg Filmtabletten

20 Filmtabletten

Zur Linderung

der Beschwerden

bei allergischen

Erkrankungen.

statt: 5,75 €

3,99 €

Sie sparen: 1,76 €

GESUNDHEITSTIPP

Bild: ©Konstantin tin Yug

anov / Fotolia olia

23%

RABATT*

31%

RABATT*

Cetirizin STADA® 10 mg Filmtabletten. Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid. Zur Linderung von Nasen- und Augensymptomen

bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis und chronischer Nesselsucht (chronische

idiopathische Urtikaria). Zur Anw. bei Kindern ab 6 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen. Enthält Lactose.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stress lass nach!

Oxidativer Stress entsteht im Körper, wenn zu viele freie Radikale

gebildet werden. Diese freien Radikale sind die schlimmsten Feinde

in unserem Körper und greifen die Zellbausteine an. Die geschädigten

Zellen sterben meist vorzeitig ab, was zum vorzeitigen Altern führt

und mittlerweile mit der Entstehung von über 50 Erkrankungen,

wie z.B. Arteriosklerose, Diabetes, Herz-, Kreislauferkrankungen,

Krebs und Demenzen in Verbindung gebracht wird.

Im MÄRZ 2018 bieten wir in der HANSA-APOTHEKE

in Friesoythe eine Messung der freien Radikale in wenigen

Minuten aus einem Tropfen Blut an. Denn nur wer seine Werte

kennt, kann sinnvoll der Entstehung von freien Radikalen

entgegenwirken. Die Untersuchung sollte möglichst nüchtern

und nach Terminabsprache unter 0 44 91 / 9 25 50 erfolgen.

Die Kosten für eine Messung liegen bei 12,50 €.

Aciclostad®

gegen Lippenherpes

2 g Creme

Zur Behandlung

von Lippenherpes.

statt: 4,57 €

2,99 €

Sie sparen: 1,58 €

Compeed® BLASEN-

PFLASTER

5 Pflaster Medium

Für sofortige Schmerzund

Drucklinderung

bei Blasen an der Ferse.

statt: 6,95 €

4,89 €

Sie sparen: 2,06 €

Aciclostad® gegen Lippenherpes 50 mg pro 1 g Creme. Wirkstoff: Aciclovir. Zur lindernden Behandlung von

Schmerzen und Juckreiz bei häufig wiederkehrenden Herpesinfektionen mit Bläschenbildung im Lippenbereich

(rezidivierender Herpes labialis). Enthält: Cetylalkohol und Propylenglycol. Zu Risiken und Nebenwirkungen

lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

FELDSALAT –

zarte Blätter mit gesunder Kraft

35%

RABATT*

30%

RABATT*












*gegenüber unserem bisherigen Verkaufspreis.


Aktuell

Seite 23

Anzeige

DER Einkaufs-Gutschein hat eine weitere Verkaufsstelle in Augustfehn!

Jetzt auch bei der Buchhandlung Lassen

Die Geschenkidee zum Geburtstag,

zur Konfirmation,

oder z.B. zu einem Jubiläum.

DER Einkaufs-Gutschein in

der Gemeinde Apen. Seit zwei

Jahren ist dieser Gutschein ein

Erfolgsmodell in der Gemeinde

Apen. Ab sofort gibt es eine

weitere Verkaufsstelle für den

Geschenkgutschein in der Gemeinde

Apen.

Seit dem 15. Februar kann

man die Einkaufsgutscheine,

welche in mehr als 66 Geschäften

in der Gemeinde

Apen eingelöst werden können,

jetzt auch im Schreibwarengeschäft

und Buchhandlung

Lassen mit Post Filiale

in Augustfehn erwerben. Die

Gutscheine gibt es in den Beträgen

zu 10, 20, 30, 44 und

50 Euro. Somit gibt es jetzt

fünf Verkaufsstellen in der

Gemeinde! In Apen: Im Rathaus,

in der Apotheke Apen

und der LZO Filiale in Apen.

In Augustfehn: Buchhandlung

& Schreibwarengeschäft

Lassen und in der LZO Filliale.

Sie können den Gutschein

auch online unter: www.dereinkaufsgutschein.de

erwerben.

Hier finden Sie u. a. alle

beteiligten Firmen inkl. der

aktuellen Öffnungszeiten. Unter

der Rubrik „Kaufen“ können

Sie den Wunschbetrag

eingeben und bestellen.

Stolz auf den neuen DER Einkaufsgutschein (v.l.n.r.): Bernd-Thomas

Scheiwe (Augustfehner Werbegemeinschaft), Marlene Voss und Dörthe

Lüers (beide Buchhandlung Lassen), Hans-Joachim Tietjen (Gewerbekreis

Apen) und Bürgermeister Matthias Huber.

Foto: Fotostudio Scheiwe

Perfect fit & Reha in Augustfehn! Selbst der Bürgermeister übte sich an den Geräten

Augustfehn - Da trat Bürgermeister

Matthias Huber mal richtig in

die Pedale! Bei der Neueröffnung

des Fitnessstudios Perfect fit &

Reha in der Hauptstraße 534 in

Augustfehn (Ärztehaus) zeigte

er, was in seinen Waden steckt -

umgeben von anderen Sportskanonen,

die den beiden Betreibern,

den Sportwissenschaftlern Hami

und Vatschi viel Erfolg wünschten.

Das tat auch Bürgermeister

Huber im Auftrag der Gemeinde.

Hier seine Willkommensworte:

Herzlich willkommen und

herzliche Glückwünsche

möchte ich im Namen der Gemeinde

Apen an Hambardzum

Hovhannisyan und Vachagan

Sargsyan richten, zwei

sportliche und auf die Gesundheit

bedachte Neueigentümer

des Gesundheitszirkels in der

Augustfehner Hauptstraße.

Mit attraktiven Sportgeräten

und einer fachlich guten Betreuung

dürfen die Augustfehner

nun weiterhin ihre Fitness

fördern und durch eine

optimale Betreuung Sport treiben.

Mit dem Konzept des Milon-Zirkeldurchgangs

wird für

Groß und Klein ein bewährtes

Konzept weiterhin in unserer

natürlich lebenswerten Gemeinde

Apen angeboten.

Viel Erfolg und viel Spaß in

den schönen Räumen wünscht

euch Euer Bürgermeister Matthias

Huber.

Sportskanonen! V.l.n.r.:: Trainer und Inhaber Hami, Ina Scheiwe, Andreas

Bartels, Bernd-Thomas Scheiwe, Marika de Vries mit Ehemann Heiko

(Bauunternehmer aus Südgeorgsfehn) und Trainer und Inhaber Vatschi.

Das Konzept des neuen Studios

Perfekt fit & Reha bietet

drei Schwerpunkte an: Den Milon-Zirkel,

das Kraft- und das

Ausdauertraining. Sport- und

Gesundheitsbewusste sollten

unbedingt mal das neue Fitnessstudio

besuchen und sich

von den beiden Sportwissenschaftlern

beraten lassen.

Telefon: (04489) 9429166. Mehr

Infos über Perfect fit & Reha

auch bei Facebook.

Das nächste große Fischbuffet am 30.03.2018 ab 12.00 Uhr

Snirtjebraten & Grünkohl ab 8 Personen auf Anmeldung

Ostersonntag & Ostermontag festliches Ostermenü.

Reservieren Sie bitte rechtzeitig!


Seite 24

Christsein heute

Anzeige

Pfarrer August Vornhusen (92) über das „wundertätige Kreuz“ in der Johanniterkapelle:

„Mut zum Kreuz“ von Bokelesch

Pfarrer August Vornhusen feierte am 26. Februar 2018 seinen 92. Geburtstag. Er bat den BÜRGERSPIEGEL, diesen Artikel „Mut

zum Kreuz“ zu veröffentlichen. Diese Bitte haben wir ihm selbstverständlich nicht verwehrt. Dem BÜRGERSPIEGEL hat er

dieser Tage folgenden Bibelspruch mit auf den Weg gegeben: „Der Mächtige hat Großes an mir getan. Sein Name ist heilig.“

(Lukas 1, Vers 49). Außerdem möchte Pfarrer Vornhusen auf den 22. März hinweisen. An diesem Tag um 18.30 Uhr wird der

Vechtaer Weihbischof Wilfried Theising den Altar in der Kapelle Bokelesch segnen. Pfarrer Vornhusen hofft, dass viele Gläubige

dieser Segnung beiwohnen werden.

Pfarrer August Vornhusen (92)

Nur eine schmale Stichstraße

führt in der gegenwärtigen

Zeit auf das Gebiet der ehemaligen

Kommende des Malteserordens

in Bokelesch, am nördlichen

Rand des Saterlandes

gelegen. Im Volksmund trägt

das Anwesen noch die alte Bezeichnung

des hl. Ordenspatrons:

Johanniterkapelle. Wohl

schon zu Beginn des 13. Jahrhunderts

entstand die Niederlassung

Bokelesch. Westlich

schließt sich an der Raum von

Friesland, Emsland und den

Niederlanden, damals als eine

Klosterlandschaft von etwa

80 Klöstern und kirchlichen

Häusern. Der weltliche Herrscher

dieser Landschaft war

der Fürstbischof von Münster.

Die geistlichen Rechte hatte

zumeist der Bischof von Osnabrück.

Als sich im 16. Jahrhundert

die Reformationsbewegung

von Martin Luther

verbreitete, dehnte sie sich auch

vor in dieser Gegend westlich

des Saterlandes. Unter der

ländlich geprägten Bevölkerung

regten sich Unzufriedenheit

und Auflehnung gegen die

kirchliche Herrschaft. So richtete

sich auch der neue Glauben

damit ein. Bei den Bewohnern

stachen besonders einige Einzelgestalten

mit ihren Familien

und Sippen hervor. Sie wurden

Häuptlinge genannt. Diese unterstützten

in der aufkommenden

Reformationszeit die Wirren

im Volk und wirkten hin

auf die Beseitigung der fürstbischöflichen

Herrschaft. Dazu

gebrauchten sie den neuen

Glauben als Mittel. In Anweisungen

gaben sie bekannt, die

Klosterinsassen zu verjagen,

die Gebäude niederzureißen

und die Ziegel zum Bau eigener

Häuser, Stallungen und

Scheunen zu verwenden.

Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts

wurden in den genannten

Räumen ca. 80 Klöster und

kirchliche Niederlassungen

zerstört. Nur Bokelesch blieb

unbehelligt, weil dort und im

Saterland kein Häuptlingswesen

existierte. Es war also niemand

da, der als Unruhestifter

agierte und die Parolen zur

Vernichtung kirchlicher Häuser

vertrat. Die landschaftliche

Struktur von Bokelesch und

dem Saterland gehörte weiterhin

zum Fürstbischof von

Münster. Besonders heraus ragt

die Persönlichkeit des Bischofs

Graf Christoph Bernhard von

Galen. Er war ein tüchtiger und

fähiger Herrscher und auch

frommer Bischof, der also das

Gebiet um Bokelesch in seiner

Zuständigkeit behielt. Dieses

Ländchen hatte dann nur eine

kurze Zeit in lutherischer Reformation

mitgemacht. Christoph

Bernhard von Galen war

noch Herrscher in Bokelesch

und im Saterland. Es war das

Münsterland. Die Niederlassungen

des Ordens vom hl.

Johannes d.T. betrieben neben

dem geistlichen Leben die

Landwirtschaft und Unterstützungen

im Gesundheitswesen

und der Krankenpflege. Sie

stellten dafür auch Räume zur

Versorgung der Kranken bereit.

Dies waren u.a. von den

Kreuzrittern übernommene

Traditionen, z.B. großformatige

Kreuzesdarstellungen in ihren

Niederlassungen, die vom

gläubigen Volk gern als „wundertätige

Kreuze“ bezeichnet

wurden. Wenn Kranke und

Verletzte zu diesen Klöstern

kamen, dann legte man sie

auf Tragen vor einem solchen

Kreuz nieder. Der Hilfesuchende

sollte auf das Kreuz schauen,

sich am leidenden Christus

erbauen und seine Ergebung in

den Willen Gottes nachahmen.

Das Kreuz von Bokelesch ist offenbar

als einzige Darstellung

erhalten (von ca. 80 untergegangenen

Klöstern).

Die neue Glaubensrichtung

des reformatorischen Christentums

bevorzugte nicht ein

Kreuz mit dem Corpus Christi,

sondern den schlichten Balken.

Christoph Bernhard von

Galen hat also in den damaligen

Wirren der Reformation

den katholischen Glauben bewahrt

und damit die ihm geläufige

Kreuzesdarstellung.

Das darf als „Mut zum Kreuz“,

Ringen, Auseinandersetzung

um Kreuz und Kreuzesglauben

bezeichnet werden. Ohne

die Glaubenstreue und den

Mut für das katholische Kreuz

durch Christoph Bernhard von

Galen würde das katholische

Bokelesch mit seinem „wundertätigen

Kreuz“ nicht mehr

bestehen. Die Gläubigen beteten

stets vor dem Kreuz und

trugen es in eindrucksvollen

Umgängen und Prozessionen

den nachgebildeten Kreuzweg

Jesu entlang. Dieser Brauch

wird bis heute gepflegt.

„Mut zum Kreuz“ ist eine besondere

Kreuzesfrömmigkeit,

die vor allem seit 2016/2017

vom ehemaligen Stammsitz

der von Galen (heute Benediktinerinnenkloster)

gefördert

worden ist. Der selige Kardinal

Graf Clemens August von

Galen hat in der Neuzeit seine

Kreuzesliebe vor allem gegen

die Verbrechen der NS-Zeit bewiesen.

Das Kirchlein von Bokelesch

blieb dann über alle

Jahrhunderte hin dem katholischen

Glauben treu und wurde

auch ständig genutzt. Lange

Zeit später, nämlich seit 2001

n.Chr. wollte der kirchlich zuständige

Pfarrer Miroslaw Piotrowski

von St. Georg in Strücklingen

die Kapelle Bokelesch

renovieren lassen. Zur selben

Zeit meldete sich für eine priesterliche

Tätigkeit dort der em.

Pfarrer August Vornhusen aus

St. Peter Wilhelmshaven nach

Bokelesch. Dieser Priester war

Neue Verlaatshus GmbH

Am Deich 1

26817 Rhauderfehn

Telefon 0 49 52 / 12 66

Telefax 0 49 52 / 8 16 36

www.verlaatshus-rhauderfehn.de

kontakt@verlaatshus-rhauderfehn.de


Christsein heute Seite 25

Textilreinigung

auch schon lange das einzige

Mitglied des souveränen Malteserordens

vom hl. Johannes

d.T. im Oldenburger Münsterland.

Damit passte das zu einem

Neuansatz in Bokelesch.

Pfr. Miroslav Piotrowski von

Strücklingen leitete die erforderlichen

Aktivitäten zu einer

Renovierung ein und besorgte

sich Geldgeber für sein Vorhaben.

Nachdem er sich an den

zuständigen Bischofsvertreter

von Münster im Bischöflichen

Offizialat in Vechta wandte,

erhielt er einen abschlägigen

Bescheid. Man riet ihm, das

Kommendekirchlein an die

Kommunalbehörde wegzugeben,

denn es war nicht in die

Liste der förderungswürdigen

Kirchen aufgenommen. Dieser

Ratschlag bekam aber keine

Zustimmung in Strücklingen

und Bokelesch. So beschlossen

Pfr. Piotrowski und der Kirchenausschuss

von St. Georg,

sich um private und andere öffentliche

Spender für eine Kirchenrenovierung

zu bemühen

und bewiesen damit „Mut zum

Kreuz“ von Bokelesch, weil es

somit der kirchlichen Nutzung

auch in Zukunft zur Verfügung

stand. Die Renovierung

des Kirchleins fand endlich einen

gewissen Abschluss mit einer

Neuaufstellung des Altares.

Dafür sollte, einem alten kirchlichen

Gebrauch gemäß, eine

neue Altarreliquie eingelassen

werden. Darum war eine Reliquie

des seligen Kardinals

Clemens August Graf von Galen

beim Bistum Münster beantragt.

Dieser Antrag wurde

von einem Bischofskonveniat

in Münster abgelehnt. Erst ein

neuer Antrag mit eingehenderer

Begründung wurde dann

doch angenommen und diese

Reliquie für den neuen Altar

in Bokelesch bestimmt. Ein

Wechsel im zuständigen Pfarramt

in Strücklingen bzw. eine

Umstrukturierung zur Saterlandgemeinde

St. Jakobus von

Ramsloh brachte eine zeitliche

Stockung wegen einer Altarweihe

mit sich. Es dauerte

etwas länger bis man wieder

Spender für eine künstlerische

Ausgestaltung des Reliquienbehälters

gewonnen hatte.

„Mut zum Kreuz“ bewiesen

damit auch die letzten Aktivitäten

und Spender. Schließlich

würde eine bischöfliche Konsekration

des neuen Altares mit

der Reliquie die intensiven Bemühungen

im Glauben an das

Kreuz von Bokelesch besiegeln.

Wir machen Sie frühlingsfrisch!

Hose 5,50 € Kleid ab 9,80 €

Sakko/Blazer 7,90 € Annahme Bluse ab 4,90 €

Anzug 12,00 € von Tisch- und festliches Kleid 20,00 €

Anzug mit Weste 15,90 € Mangelwäsche! Hochzeitskleid ab 48,00 €

Mantel 12,00 € Weste 5,20 €

Wollmantel 12,50 € Pullover 5,20 €

Kostüm 11,50 € Strickjacke 5,20 €

Rock 5,50 € Krawatte 3,00 €

Faltenrock 7,00 € Hemd 2,60 €

Jacke 9,80 € Hemd bügeln 1,70 €

Steppjacke 12,00 € Kittel 3,30 €

Bettenreinigung

Lederreinigung

Oberbett 25,00 € Lederjacke bis 80 cm 42,50 €

Steppbett Federn 24,00 € Lederjacke bis 90 cm 46,50 €

Steppbett Synthetic 22,00 € Ledermantel 55,00 €

Kissen 11,00 € Lederweste ganz Leder 27,00 €

Wollbett 22,00 € Lederweste Textil / Leder 17,00 €

Unterbett 22,00 € Lederhose 42,50 €

Lederrock 34,00 €

Teppichreinigung

Hand-/Maschinen-Gewebter qm 18,90 €

Berber qm 18,90 €




Hauptstraße 457, Augustfehn

Telefon 04489/1445

Anzeige












Bügelservice!


Seite 26

Sonderthema

Anzeige

• Kälteanlagen

• Kühlzellen

• Kühlmöbel

• Klimaanlagen

• Lüftungsanlagen

• Kaltwassersätze

Hansastraße 9a • 26676 Barßel • Mobil 0151 584 201 70 • www.steinbrecher-kaelte-klima.de

Ein junges, aufstrebendes Unternehmen zeigt Flagge!

„Wir bieten Top-Leistungen zu fairen Preisen“

Roman Steinbrecher, Firmeninhaber

und Handwerksmeister

im Kälteanlagenbauer Handwerk.

Abschluss mit Note 1.

Susanne Steinbrecher, gelernte

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte.

Leitet das Büromanagement

der Firma

Andreas Steinbrecher, Staatlich

gepr. Techniker in Elektrotechnik

und Automatisierung. Ist für den

Kundenservice zuständig.

Tammo De Vries, Kälteanlagenbauer

mit über 10 Jahren

Berufserfahrung. U.a. zuständig

für Montage von Neuanlagen.

Von HENRIE LAIB

Roman Steinbrecher (34) aus

Barßel erfüllt alle Voraussetzungen,

die ein Jungunternehmer

braucht, um erfolgreich

in die Zukunft blicken

zu können. Er ist Meister im

Kälteanlagenbau-Handwerk,

er hat eine hervorragende

Ausbildung hinter sich, ist

voller Leidenschaft für seinen

Beruf und ihm steht ein gut

ausgebildetes Team zur Seite.

Aber vor allem ist er unglaublich

stolz auf seine kleine,

glückliche Familie. Er und

Ehefrau Susanne haben zwei

gut erzogene Kinder. Tochter

Alina ist zehn, Söhnchen Nico

4 Jahre alt. Jeder erfolgreiche

Unternehmer weiß: Ein

harmonisches Familienleben

wirkt sich auch positiv auf

die Unternehmensatmosphäre

aus. Roman Steinbrecher:

„Das größte Glück in meinem

Leben ist meine Familie. Ich

bin stolz auf meine Frau Susanne,

die mir immer den Rücken

frei hält und neben ihrem

Job als tolle Mutter noch

das gesamte Büromanagement

unserer Firma leitet.“

Susanne Steinbrecher ist gelernte

Rechtsanwalts- und

Notarfachangestellte und

war - bevor sich ihr Ehemann

selbstständig gemacht hat -

acht Jahre als Sekretärin bei

der LzO tätig. Auch dank ihrer

fachlichen Kompetenz befindet

sich die Firma auf Erfolgskurs.

Neben Roman Steinbrecher

und seiner Ehefrau Susanne

ist noch ein Familienmitglied

Teil des Teams: Romans Bruder

Andreas. Der 31-Jährige

Auch Kühlräume gehören zum Service der Firma von Roman Steinbrecher

aus Barßel

Zu dem Kühlraum gehört im Außenbereich ein Kälteaggregat, das zur

Kälteerzeugung dient.


Sonderthema

Seite 27

Anzeige

• Kälteanlagen

• Kühlzellen

• Kühlmöbel

• Klimaanlagen

• Lüftungsanlagen

• Kaltwassersätze

Hansastraße 9a • 26676 Barßel • Mobil 0151 584 201 70 • www.steinbrecher-kaelte-klima.de

hat eine Ausbildung als Elektroniker

absolviert, mehrere

Jahre als Geselle gearbeitet

und dann auf der Abendschule

seinen Techniker nachgeholt.

Mit im Team ist auch Tammo

de Vries (33). Er machte seine

Ausbildung als Kälteanlagenbauer

bei der renommierten

Firma Taute in Papenburg. In

diesem Kälte- und Klima-Fachbetrieb

entwickelte Tammo de

Vries unter anderem optimale

Konzepte für die Kälte- und

Klimatechnik. „Zu meinem

Aufgabengebiet gehörte auch

das Installieren, Warten und

Überwachen der Anlagen –

und zwar sachkundig gemäß

den aktuellen Bestimmungen

und Anordnungen.“ Der angehende

Kältemeister fühlt sich

in dem jungen Barßeler Unternehmen

wohl: „Wir ergänzen

uns optimal. Das ist ein großer

Vorteil – auch für unsere Kunden.“

Firmenchef Roman Steinbrecher

hat seine Ausbildung von

2003 bis 2006 bei der Firma

Kälte Schön in Ramsloh absolviert.

Bis Ende Juli 2015 arbeitete

er dann als Geselle in

der Wiefelstedter Firma Ingo

Brunken GmbH und konnte

dort seine Praxiserfahrungen

vertiefen. Roman Steinbrecher:

Susanne und Roman Steinbrecher mit Sohn Nico (4 Jahre) und Tochter Alina (10 Jahre). Nur ein

harmonisches Familienleben garantiert auch Erfolg im Beruf.

„Für mich stand aber immer

fest, dass ich mich selbstständig

machen werde. Das habe

ich dann auch am 4. August

2015 getan. Wir sind ein junges

aufstrebendes, zukunftsorientiertes

Unternehmen.

Mein Team absolviert regelmäßig

effiziente Schulungs- und

Fortbildungsmaßnahmen. Somit

sind wir in der Lage, auch

modernste Anlagen zu installieren,

zu warten und instand

zu setzen. Unsere obersten

Firmenprinzipien sind Qualität,

Zuverlässigkeit und Fairness.

Wir beraten jeden unserer

Kunden individuell und

gehen auch auf seine Wünsche

und Vorstellungen ein.“

Die Kompetenz der jungen

und engagierten Firma R.

Steinbrecher, Kälte, Klima,

Lüftung reicht von Einbau,

Wartung und Instandsetzung

großer und kleinerer kältetechnischer

Einrichtungen,

Kühlzellen und Kühlräume,

Lüftungsanlagen jeglicher Art

wie beispielsweise kontrollierte

Be- und Entlüftung für

Verkaufsräume, Klimaanlagen

jeglicher Größe – von der

Klimaanlage für das Schlafzimmer

bis hin zu Großklimaanlagen

für Verkaufs- und Produktionsräume

von Firmen.

Was die Firma R. Steinbrecher,

Kälte, Klima, Lüftung

Hier wurden drei Klima-Außeneinheiten für eine Verkaufsfläche errichtet,

die zum Kühlen und Heizen benutzt werden.

Tochter Alina zeigt uns eine Klimaanlage im Wohnbereich. Doch auch für

gewerbliche Kunden ist die Firma tätig.


Seite 28

Sonderthema

Anzeige

• Kälteanlagen

• Kühlzellen

• Kühlmöbel

• Klimaanlagen

• Lüftungsanlagen

• Kaltwassersätze

Hansastraße 9a • 26676 Barßel • Mobil 0151 584 201 70 • www.steinbrecher-kaelte-klima.de

noch auszeichnet, ist ihr faires

Preis-Leistungsverhältnis. Roman

Steinbrecher: „Wir sind

der Ansicht, dass der Kunde

auch für Top-Leistungen faire,

angemessene Preise erwarten

kann. Und: Egal, wie groß

oder klein ein Auftrag ist – wir

legen großen Wert auf Pünktlichkeit,

Sorgfalt und effizientes

Arbeiten.“

Übrigens ist die Firma R. Steinbrecher,

Kälte, Klima, Lüftung

24 Stunden lang erreichbar

und somit auch einsatzbereit

für Notfälle.

Dank seiner Kompetenz und

der klaren Firmenphilosophie

hat das junge Team schon

die Aufmerksamkeit anderer

Handwerksfirmen geweckt,

die gerne mit ihm kooperieren

wollen. Schließlich sind

Können und Zuverlässigkeit

immer Garanten für einen

langfristigen Erfolg. In naher

Zukunft, so verrät Firmenchef

Roman Steinbrecher, will er im

Gewerbegebiet Königstraße

Das Erfolgsteam (v.l.n.r.) Roman Steinbrecher mit Ehefrau Susanne, seinem Bruder Andreas und dem

Mitarbeiter Tammo de Vries.

Alle Fotos: Privat

in Harkebrügge einen neuen

Firmensitz bauen. Das dürfte

für Gewerbetreibende anderer

Gewerke von großem Interesse

sein. Denn nur wer die

richtigen, vertrauenswürdigen

Geschäftspartner findet, die zu

einem passen, sichert auch seinen

eigenen Erfolg. Und die

Firma R. Steinbrecher, Kälte,

Klima, Lüftung ist so ein Partner.

Imbiss Barßel feiert einjährigen Geburtstag und senkt für eine Woche die Preise!

Barßel - Haben Sie schon mal

die leckeren Frikandel probiert

oder den Kibbeling? Lecker

sind auch Eierbal, Bitterbal

oder Gehaktbal! Nix verstanden?

Das sind alles leckere

holländische Gerichte, die bei

Wim Drent, dem Besitzer des

„Imbiss Barßel“ auf den Tisch

20% auf Speisen und Getränke

gegen Vorlage dieses Coupons!

Gültig vom

5.-11. März

2018


kommen. Der Holländer hat

vor einem Jahr den Imbiss eröffnet

- und damit eine Lücke

geschlossen. Jetzt möchte er

seinen Kunden Dankeschön

sagen für ihre Treue und ihnen

etwas zurückgeben.

Von Montag, 5. bis Sonntag,

11. März 2018 gibt es auf alle

Speisen und Getränke 20%

Rabatt. Sie müssen nur den

Coupon auf dieser Seite vorlegen

- und schon können Sie

herrlich schlemmen. Selbstverständlich

gibt es nicht

nur holländische Spezialitäten,

sondern auch `ne anständige

Curry- oder Bratwurst

und vieles mehr: Frikadellen,

Schaschlik, Krakauer, Hähnchen,

verschiedene Burger und

eine Auswahl an Beilagen wie

Pommes, Kroketten, Bratkartoffeln,

dazu Salate und viele

verschiedene Saucen.

Sehr beliebt ist auch der Mittagstisch

von Montag bis Freitag

mit täglich wechselnden

Gerichten.

Wim freut sich schon auf die

warme Jahreszeit, da dann

seine beliebte Terrasse wieder

genutzt werden kann. „Unsere

Gäste fühlen sich sehr wohl

auf der Terrasse, die wir letztes

Jahr ausgebaut haben. Vor

allem die vielen Touristen, die

unseren Seemannsort besuchen,

kommen sehr gerne vorbei.“

Jetzt freut sich der Holländer

auf die Woche vom 5.

bis 11. März und hofft, dass

viele BÜRGERSPIEGEL-Leser

mit dem Coupon in der Hand

in seinen Imbiss kommen werden.

Wir gratulieren zum Einjährigen

und bedanken uns an

dieser Stelle bei Wim für die

herzliche holländische Gastfreundschaft.


Sonderthema

Seite 29

Anzeige

Neu im Kosmetikstudio NADIN: Microblading

Perfekte Augenbrauen, davon

träumt nahezu jede Frau! Aber

längst nicht jede hat sie, die

ideale Form und Farbe. Verzupft,

falsch gewachst oder

einfach von Natur aus nicht

mit voller Brauenpartie gesegnet:

Irgendein Problem gibt es

da immer.

Im Prinzip ist es eine moderne

Abwandlung des Permanent-Make-ups,

die schon vor

20 Jahren im asiatischen Raum

praktiziert wurde. Dabei werden

Farbpigmente per Hand

in die Haut unter den Augenbrauen

gestochen, um dessen

Form und Fülle dauerhaft zu

perfektionieren. Im Gegensatz

zum Permanent-Make-up

wird beim Microblading ganz

ohne Pigmentiermaschine,

sondern manuell mit der Hand

und einem sog. Blade (Gerät

mit vielen feinen, aneinandergereihten

Nadeln) gearbeitet.

Dank dieser einzigartigen

Technik erhält man mit dieser

Methode einzigartige Ergebnisse.

Die Zeichnung der Härchen ist

so fein, das es beim Betrachten

zu einer optischen Täuschung

kommt. Aufgrund der feinsten

Detailarbeit verwechselt man

die gebladeten Augenbrauen

mit den natürlichen.

Mit einem sterilen Blade werden

sehr natürlich aussehende

Härchen pigmentiert.

Innerhalb kürzester Zeit entstehen

extrem schöne und gepflegt

erscheinende Augenbrauen.

Ab sofort bieten wir das Microblading

in unserem Studio

an.

Lassen Sie sich gerne beraten.

Wir freuen uns auf Sie.


Seite 30

Aktuell

Hausbesuch beim künftigen Gemeindeoberhaupt des Saterlandes, Thomas Otto:

„Hurra, unser Papa ist jetzt Bürgermeister“

Der Lieblingsplatz der Familie ist auf ihrem Ostfriesensofa, das in der Küche steht. Hier fühlen sich die Kleinen wohl! Als der Reporter unerwartet zu

Besuch kam, war für die Kinder gerade Essenszeit. Von links nach rechts: Tochter Mia, der kleine Jan und Tom, der gerade eine Pizza isst.

Von HENRIE LAIB

Saterland - Was für ein Wahlkampf,

was für ein Ergebnis!

54,2 % für den Kandidaten,

den viele erst nur belächelt

und dann in den Schmutz gezogen

haben. Darüber ist jetzt

schon viel geschrieben worden

und über die Gründe des

Wahldebakels für die CDU

wird es sicherlich noch viel zu

analysieren geben. Wir bringen

es so auf den Punkt: Die

Wähler haben mit ihrer Stimme

deutlich gemacht, dass das

Saterland jedem Bürger gehört

und nicht nur einer kleinen

Machtelite. Sie haben sich

gegen die Arroganz der Macht

ein Stück Demokratie zurückerobert.

Das ist zwar eher ein

Gefühl als eine kühle Analyse,

aber es ist eine Erleichterung

für alle, die einen Neuanfang

wollten!

Jetzt muss Thomas Otto aber

beweisen, dass er Bürgermeister

kann. Er selbst hat großen

Respekt vor seiner Aufgabe:

„Ich übernehme ein gut bestelltes

Feld und habe große

Hochachtung vor meinem

Vorgänger, Hubert Frye. Ich

bin mir meiner Verantwortung

wohl bewusst und werde das

Amt des Bürgermeisters mit

Demut annehmen.“

Über die Art des Wahlkampfes

will er sich nicht mehr auslassen:

„Das ist Vergangenheit.

Ich blicke jetzt nach vorne.

Ich reiche auch meinem politischen

Gegner die Hand. Was

war ist vergessen und verziehen.

Es geht um das Saterland

und nicht um persönliche Diferenzen

und Abneigungen.“

Um ein wenig mehr über den

künftigen Saterländer Bürgermeister

zu erfahren, wie er als

Privatmensch ist, wie er lebt,

wie er tickt, hat ihn der BÜR-

GERSPIEGEL zu Hause in

Uplengen besucht. Er wohnt

in einer Neubausiedlung in

der Uplengener Gemeinde

Neudorf. Dort hat er sich ein

schmuckes Klinkerhaus gebaut

in einer ruhigen Spielstraße.

Der nächste Discounter ist

kilometerweit entfernt.

Mit seiner Ehefrau Katrin Badberg-Otto

ist er seit 11. Mai

2012 verheiratet. Er kennt sie

seit 18 Jahren. Katrin Badberg

Otto ist von Beruf Rechtsanwalts-

und Notargehilfin. Gemeinsam

haben Thomas Otto

und Ehefrau Katrin drei Kinder.

Tochter Mia ist neun Jahre

alt, Tom ist sechs, Jan ist vier

Jahre alt. Es ist ein kleines Kinderparadies,

diese Wohnsiedlung.

An das Haus der Ottos

grenzt gleich der Kinderspiel-


Aktuell

Seite 31

platz. Junge Familien fühlen

sich hier sehr wohl. Die Ottos

wollen aber ihr Haus in Neudorf

nicht verkaufen, sondern

im Saterland eventuell ein

zweites Haus bauen. „Ein altersgerechtes

auf jeden Fall,“

sagt der 41-Jährige, „den Bauplatz

suchen wir noch. Es hat

noch etwas Zeit.“

Viel wichtiger ist dem neuen

Bürgermeister, dass das Saterland

eine kinderfreundliche

Gemeinde ist. „Das ist

wirklich beispielhaft, was hier

auf diesem Gebiet geleistet

worden ist. Für unseren Jan

suchen wir noch einen Integrationskindergarten,

damit

ist das Saterland ja auch gut

ausgestattet.“ Der kleine Jan

ist leicht gehandicapt, hat

Sprachprobleme. Es ist rührend

zu sehen, wie sich Thomas

Otto um seinen Jüngsten

kümmert und wie sich der

Kleine freut, wenn seine Mama

nach Hause kommt.

Ehefrau Katrin und Thomas

Otto haben auch schon Kontakt

mit Marcella Deeken in

Wittensand aufgenommen. Sie

ist staatlich anerkannte Erzieherin

mit heilpädagogischer

Zusatzausbildung ‚Integration‘.

Ihr Ponystall ist eine pädagogisch

therapeutische Bildungseinrichtung

für Kinder

mit dem Schwerpunkt Reitpädagogik

und tiergestützte

Therapie und Förderung.

Thomas Otto: „Wir haben uns

das angeschaut und beabsichtigen,

dass wir unseren Kleinen

zusätzlich zum Integrationskindergarten

auch zu Frau

Deeken schicken werden. Wir

denken, dass ihm das gut tun

wird.“

Der neue Saterländer Bürgermeister

ist übrigens nicht katholisch,

sondern evangelisch

- aber er ist gläubiger Christ.

Am Wahlsonntag war er noch

in der Kirche in Uplengen. Eines

seiner liebsten Bibelzitate

trägt er immer bei sich. Es

stammt aus den Römerbriefen.

Römer 15, Vers 7: „Nehmt

einander an, wie Christus euch

angenommen hat zu Gottes Lob.“

Thomas Otto: „Ich habe überhaupt

keine Berührungsängste

mit anderen Kirchen, gehe

auch gerne mal in einen katholischen

Gottesdienst oder auch

zu den Baptisten. Wo Glaube

gelebt wird, ist man nie am

falschen Ort.“ Bei seiner Siegesfeier

am Wahlabend in Wittensand

waren auch sein Vater

Georg und seine zwei Brüder

anwesend. Seine Mutter liegt

zur Zeit im Krankenhaus.

Selbstverständlich ist seine

gesamte Familie stolz auf ihn.

„Mein Vater hat sein ganzes

Leben hart gearbeitet, erst in

der Landwirtschaft, dann als

LKW-Fahrer. Er ist 65 Jahre alt

und seine Knochen sind kaputt.

Ich muss mich bei meinen

Eltern bedanken, dass sie

mich und meine Brüder immer

unterstützt haben. Auch

wenn ich kein Abitur habe,

dank meiner Eltern habe ich

mich trotzdem nach oben gekämpft.

Man braucht kein Studierter

zu sein, um ein guter

Bürgermeister zu werden.“

Eine seiner Ideen ist, dass das

Saterland ein Aushängeschild

bekommt - und zwar eine

Moorprinzessin. So, wie in

der Kurstadt Bad Lobenstein

in Thüringen. „Dort wird jedes

Jahr eine Moorprinzessin

gewählt. Eine Idee des dortigen

Fremdenverkehrsvereins,

die toll eingeschlagen hat. Das

ist verbunden mit einem alljährlich

stattfindenden Fest.

Vielleicht klappt das ja auch

im Saterland. Ein solches Fest

und die Wahl einer Moorprinzessin

würde alle Gemeinden

verbinden und vereinen.“

Doch jetzt gehe es erst einmal

um Regularien. Bevor er

am 12. März offiziell vereidigt

werde, wolle er sich noch bei

allen Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern der Verwaltung

vorstellen. „Darauf freue ich

mich besonders. Ich bedanke

mich beim Ersten Gemeinderat

Wilhelm Hellmann, der

mir zur Seite steht und mir

vor Dienstantritt zu allen Fragen,

die ich habe, Antworten

gibt.“ Bedanken müsse

er sich bei vielen. „Aber auf

jeden Fall bei Dr. Henning

Hormann von den GRÜNEN.

Ich bin zwar parteiunabhängig,

aber in den wesentlichen

Punkten kann ich mich mit

den GRÜNEN identifizieren.

Wer mich aber erst darauf gebracht

hat, mich im Saterland

zu bewerben, ist Karl-Johann

Dierks aus Ostrhauderfehn.

Er war es, der mich nach der

Wahlniederlage in Uplengen

angesprochen hat und meinte,

ob ich mich nicht im Saterland

bewerben wolle. So nahm das

alles seinen Lauf.“

Und dann verrät er uns noch,

dass er sich über einen Glückwunsch

nach seinem Wahlsieg

besonders gefreut habe.

„Mich hat Gretchen Grosser

angerufen und mir gratuliert.

Sie wollte wissen, wie weit ich

mit dem Lernen der saterfriesischen

Sprache bin. Ich habe

ihr versprochen, dass ich sie

nach meinem Amtsantritt besuchen

und Nachhilfe bei ihr

nehmen werde.“

Der strahlende Sieger, Thomas Otto, mit seiner Ehefrau Karin Badberg-

Otto und Karl-Johann Dirks (links) aus Ostrhauderfehn, der Otto letztlich

erst den Tipp gegeben hat, sich im Saterland zu bewerben.

Thomas Otto mit seinem Vater Georg bei der Siegesfeier am Wahlabend.

Der sagte dem Reporter: „Ich bin unglaublich stolz auf meinen Sohn.“

HERBERS TISCHLEREI MANUFAKTUR

Treppen Türen Boden Möbel

www.htm-treppen.de


Seite 32

Anzeige

Sonderthema

Machen Sie Ihr Auto

rechtzeitig frühjahrsfit!

Auto frühjahrsfit mit der ADAC Checkliste

Nachdem sich der Winter nun

langsam aus Deutschland verabschiedet,

ist es an der Zeit,

das Auto für das Frühjahr fit

zu machen.

Die ADAC Checkliste:

Lack: Durch Streusalz und

Splitt wurde die Lackierung

über den Winter stark beansprucht.

Vor der Waschanlage

die hartnäckigen Schmutzpartikel

mit dem Hochdruckreiniger

entfernen, sie wirken ansonsten

wie Schmirgelpapier.

Sollten nach dem Waschen

Schäden sichtbar werden, diese

sofort ausbessern und den

Lack konservieren – ansonsten

sind Rostpickel und teure

Reparaturen die Folge.

Der Frühling kommt.

Jetzt weg mit Salz

und Dreck!

preiswert

lackschonend

umweltbewusst

Scheiben und Beleuchtung:

Alle Glasflächen sollten jetzt

von innen gereinigt werden.

Auch bei Nichtrauchern bildet

sich ein Schmutzfilm,

insbesondere an der Windschutzscheibe.

Scheibenwischerblätter

austauschen,

wenn sie schmieren oder brüchig

erscheinen. Ob die Beleuchtungsanlage

und die Hupe

noch voll funktionstüchtig

sind, sollte auf jeden Fall überprüft

werden.

Innenraum: Bei offenen Türen

und Klappen ausgiebig

lüften. Alle losen Bodenbeläge

herausnehmen, trocknen und

dann absaugen. Wenn der Boden

feucht ist, kann vorübergehend

Zeitungspapier ausgelegt

werden. Bleibt es auf

Dauer feucht, muss die Ursache

gefunden werden.

Motorraum: Die Technik hat

unter der strengen Witterung

gelitten. Bei modernen Fahrzeugen

dennoch nicht gleich

zum Dampfstrahler greifen,

die Elektrik und Elektronik

sind zu empfindlich. Autofahrer

sollten Schläuche und Leitungen

prüfen. Gegebenenfalls

Motoröl und Kühlwasser

nachfüllen.

Ladung: Unnötigen Ballast

wie Schneeketten und Spaten

Edewecht * Industriestr. 44

Friesoythe * Huntestr. 14

entnehmen. Auch Dachaufbauten

wie Skiträger gehören

demontiert, wenn sie nicht

mehr gebraucht werden. Jedes

Kilo kostet Kraftstoff, pro 100

Kilogramm sind es bis zu 0,3

Liter mehr Sprit auf 100 Kilometer.

Räder: Sobald keine Gefahr

mehr von Eis und Schnee

droht, sollten die Winter- in

Sommerreifen ausgetauscht

werden. Vor der Montage die

Profiltiefe überprüfen, bei

weniger als vier Millimetern

sollten die Reifen ersetzt werden.

Brauchbare Reifen trocken,

dunkel und kühl lagern.

Leichtmetallräder am besten

mit einem speziellen Felgenreiniger

säubern.


Sonderthema

Machen Sie Ihr Auto

rechtzeitig frühjahrsfit!

Seite 33

Anzeige

Auto Gnieser in Augustfehn: „Wir machen Ihren Wagen wieder fit!“

Bei Auto Gnieser in Augustfehn stehen Sie mit Ihrem PKW an erster Stelle. Wenn es um Pflege, Wartung und Reparaturen oder allgemeine

Instandsetzung Ihres Fahrzeugs geht, sind Sie dort in den besten Händen. Nicole Gnieser: „Sie als zufriedener Kundem stehen

im Mittelpunkt unserer Arbeit. Jeder unserer Mitarbeiter ist ein ausgebildeter Fachmann und ein Experte auf seinem Gebiet. Freundlich,

schnell und flexibel reagieren wir auf alle Kundenwünsche, finden Lösungen. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit uns.“

Ist Ihre HU-Plakette noch gültig?

Autofahrer aufgepasst! Wer

den Termin zur anstehenden

Hauptuntersuchung überzieht,

muss mit Geldstrafen und einem

Punkt in Flensburg rechnen.

Wie erkenne ich, wann die

nächste HU ansteht?

Grundsätzlich gilt folgende

Regel: Ein Neuwagen muss

drei Jahre nach der Erstzulassung

erstmals zur Hauptuntersuchung,

danach im

Zweijahresrhythmus. Die Zulassungsbescheinigung

Teil 1

(früher Fahrzeugschein) oder

die HU-Plakette auf dem hinteren

Nummernschild geben

alle nötigen Informationen. In

der Zulassungsbescheinigung

ist der Termin der nächsten HU

eingestempelt. Auf der HU-Plakette

steht das Jahr der nächsten

Prüfung im Zentrum der

Plakette (z.B. „18“ für 2018).

Die Plakette ist so angebracht,

dass der Monat, in dem die

HU fällig wird, oben steht

(12-Uhr-Position).

Unser Tipp:

Die GTÜ-Prüfstelle des Ingenieurbüros

Funke an der B 401

in Sedelsberg. Mehr Infos unter:

www.gtue-funke.de

KFZ-Meisterbetrieb

H.Schütte

Service rund ums Auto!

TOP-Auswahl an Neu- und Gebrauchtwagen

HU und AU nach § 29 StVZO.

Hauptstraße 264, 26683 Saterland / Scharrel

Tel. 04492-488, Fax 04492-608, heinrich.schuette@t-online.de

Reifenwechsel für 15,00 Euro


Seite 34

Sonderthema

Anzeige

Unser Garten

im Frühjahr!

Pflanzenhandel Hesse in Detern: Der Dienstleister für Ihren Garten!

Detern - Jann Hesse hat Gärtner

gelernt und versteht diesen

Beruf als Berufung. Jeder,

der ihn kennt, erlebt einen

Gärtner der akkurat und mit

viel Leidenschaft an die Arbeit

geht. Er blickt auf eine

über 20-jährige Berufserfahrung

zurück. Sein Fachgebiet

ist u.a. der fach- und termingerechte

Schnitt von Bäumen,

Sträuchern und Hecken. Dafür

stehen ihm mehrere Spezialmaschinen

zur Verfügung (u.a.

eine Raupenarbeitsbühne).

Zum Betrieb gehört auch ein

Pflanzenhandel, der weit über

die Region hinaus einen guten

Ruf genießt. Jann Hesse:

Ziersträucher im 5L Topf

Forsythie, Weigela, Spireae uvm.

ab

0,80 €

Frühlingsprimeln 10cm Topf

„Bei unserer ‚Kleinen Vielfalt‘

finden Sie ein großes Sortiment

verschiedener Sorten

und Arten an Pflanzen, die wir

überwiegend von regionalen

Produzenten aus dem Ammerland,

Cloppenburg, Friesland

und Ostfriesland beziehen. Es

ist zwar saisonal bedingt nicht

immer alles verfügbar, aber

unsere Auswahl kann sich sehen

lassen. Wir brauchen auch

nicht immer Riesenmengen, es

reicht meist eine ausgesuchte

Auswahl an Pflanzen bester

Qualität, die wir mit viel Liebe

und Hingabe pflegen und sie

dem Kunden zu einem fairen

Preis anbieten.“

Besuchen Sie unser

Ladengeschäft!

Töpfe, Schalen, Deko-Artikel uvm.

Das Sortiment, dass bei der

„Kleinen Vielfalt“ eigentlich

immer zu finden ist, sind saisonale

Beet- und Balkonpflanzen,

Stauden und Gräser (wöchentlich

immer aktuelle Pflanzen),

Bodendecker und Kletterpflanzen,

Beerenobststräucher, Obstbäume,

Rhododendrone und

Azaleen, immergrüne Pflanzen

und Sträucher, Nadelgehölze,

Hoch- und Halbstammbäume,

Zier- und Blütensträucher in

großer Sortenvielfalt, Formgehölze

wie Spalier-, Dach- und

Bonsaiformen. Und das kann

Jann Hesse und sein Team alles

bestellen: Heckenpflanzen

(alles, was das Herz begehrt:

Top-Frühlings-Angebote vom 1.3. - 30.4.2018

nur 5,90 €

Unsere kleine Vielfalt

für Ihren Garten

Ab 1. März wieder täglich für Sie da!

Unser Team freut sich auf Ihren Besuch

NEU

Profi Gärtnererde

versch. Sorten

für Gehölze 50 l 7,00 €

20 l 3,50 €

für Zierpflanzen 20 l 3,90 €

Pflanzenhandel Hesse

Dorfstrasse 1, 26847 Detern

Telefon 04957/8988929, jann.hesse@ewetel.net, www.pflanzenhandel-hesse.de

Immergrün, laubabwerfende

Nadelgehölze, Pflanzen

mit und ohne Ballen im Topf

u.v.m.), große und kleine Solitär-Bäume

bis zehn Meter Höhe,

mit und ohne Ballen-Raritäten

und Besonderheiten. Jann

Hesse: „Wir liefern unseren

Kunden alle erdenklichen und

gängigen Pflanzen in beliebiger

Größe - auch gerne direkt

nach Hause und pflanzen diese

fachgerecht.“ Außerdem sind

in der „Kleinen Vielfalt“ immer

diverse Dekoartikel und

eine Auswahl an Angelbedarf

zu haben. Willkommen in der

„Kleinen Vielfalt“ - lassen Sie

sich überraschen.

ab

5,00 €

Top Saisonstart-Angebot:

Frühlingsgrüße

Knallerpreis!!

12 Stck.

nur 5,30 €

Hornveilchen/Stiefmütterchen

Öffnungszeiten:

Mo.-Sa. 8 Uhr -13 Uhr

und 13.30 bis 18 Uhr

Hesse

Hesse

Dorfstraße 1 26847 Detern

Tel: 04957 / 89 88 929

Fax: 04957 / 89 88 930


Sonderthema

Seite 35

Unser Garten

im Frühjahr!

Anzeige

Das Team vom Baumarkt Immken erwartet Sie in Kürze in der neuen Gartenausstellung

Elisabethfehn - Bald ist es soweit!

Das Team des Baumarktes

Immken freut sich auf Sie,

um Ihnen ihre neue Gartenaustellung

präsentieren zu dürfen.

Tragen Sie den Tag der

offenen Tür am 22. April 2018

(10-17 Uhr) bereits jetzt dick

in Ihren Terminkalender ein.

Sie werden überrascht sein,

wieviel Neuigkeiten es rund

um Haus und Garten zu bestaunen

gibt. Schon jetzt können

Sie im Baumarkt Immken

den neuen Gartenkatalog 2018

bekommen. Wetten, dass Sie

aus dem Staunen nicht herauskommen,

wenn Sie all die

tollen Angebote sehen? „Alles

Gute für zu Hause“ im neuen

Gartenkatalog des Baumarktes

Immken.

Unser NEUER Gartenkatalog liegt

für SIE zur Abholung bereit!

Notieren: Stihl-Testtag 2018 bei Gertje!

Wenn die Tage wieder länger

werden, wartet viel Arbeit auf

die Hobbygärtner. Dabei stellt

sich alle Jahre wieder die Frage,

ob die vorhandenen Gartengeräte

noch zuverlässig ihren

Dienst versehen.

Rechtzeitig zum Start in die

Gartensaison lädt der Fachhandel

am 14. April 2018 zum

mittlerweile traditionellen

STIHL Test-Tag ein und informiert

zu allen Fragen rund um

den Garten und die passenden

Geräte der Marken STIHL und

VIKING. Fachhändler Jürgen

Gertje, An der Wiek 8 in Apen,

präsentiert an diesem Tag auch

seine neue Halle. Ein Highlight

für Gartenfreunde. Eine weitere

Auflage des bundesweiten

Aktionstags steht ganz im Zeichen

des Themas Akku – denn

auch im Garten haben Akku-

Geräte mittlerweile ihren festen

Platz. Haus- und Gartenbesitzer

können im Rahmen des

Test-Tages die Akku-Geräte

– und natürlich auch die Benzin-

und Elektrogeräte – von

STIHL und VIKING nach Herzenslust

selbst ausprobieren

und sich von ihrer Leistungsfähigkeit

überzeugen.

Und wer sich direkt für ein Gerät

entscheidet, kann oftmals

von attraktiven Frühlingsangeboten

profitieren. Zudem

macht ein buntes Rahmenprogramm

den Test-Tag zum Erlebnis

für die ganze Familie.

Willkommen!


Seite 36

Unter uns

Anzeige

www.baumwurzel-fraesen.com

Wir fräsen Baumwurzeln, Heckenwurzeln, Rasen, Garten, Bauplätze!

Wir arbeiten mit kompakten, wendigen Spezialmaschinen, auch für kleine Gärten.

E. Boyken, 26689 Hengstforde, Tel. 04489/1419 Mobil: 0174/1504187

Wie bereitet sich die erste deutsche

Astronautin auf ihre Reise

ins Weltall vor? Ist der Klimawandel

vorhersehbar? Wie

wirkt sich Donald Trumps Politikstil

auf andere Länder aus?

Diese und viele weitere Fragen

beantworten Experten aus erster

Hand im OLB-Forum „Wissen

und Zukunft!. Im Jahr 2018

setzt die OLB die beliebte vortragsreihe

fort.

Den Auftakt macht der international

anerkannte Klimaforscher

Dr. Guy P. Brasseur. Der

Leiter der Gruppe Umweltmodellierung

am Max-Planck-Institut

für Meteorologie, referiert

am Mittwoch, 14. März 2018

(19 Uhr) in Delmenhorst über

die besonderen Herausforderungen

bei der Vorhersage des

Klimawandels. Die Veranstaltung

findet in Zusammenarbeit

mit dem Hanse-Wissenschaftskolleg

Delmenhorst statt.

Für die junge Zielgruppe startet

„Checker Tobi“ (KiKa/Das

Erste) „Das große Wissens-

CheXperiment“. Schon zum

vierten Mal ist er nun live zu

Gast im „Jungen Forum“ der

OLB. Der Kinder-Fernsehmoderator

Tobias Krell geht den

unterschiedlichen Themen auf

den Grund: Wie funktioniert

ein Steinzeit-Feuerzeug? Was

ist der Klimawandel? Wie fühlt

sich Schwerelosigkeit an? In

seinem Vortrag berichtet er von

neuen Erlebnissen und Begegnungen,

die er als Checker gemacht

hat. Er hat Fotos, Videos

und Mitmach-Spiele im Gepäck,

gibt Einblicke hinter die

Kulissen von „Checker-Tobi“

und zeigt erstmals exklusive

Ausschnitte aus dem Checker-

Tobi-Kinofilm. Die Veranstaltung

für acht- bis zwölfjährige

Kinder findet am Mittwoch, 30.

Mai 2018 (16 Uhr) in Cloppenburg

statt.

„Sehnsucht Weltall - 2020 in

die Rakete?“ - so lautet der Titel

des Tandemvortrags der

Raumfahrtingenieurin Claudia

Kessler und der ersten deutschen

Astronautin, die über ihre

Erfahrungen und Erlebnisse

bei der Vorbereitung auf ihren

Flug ins All sprechen wird. Die

Veranstaltung findet am Mittwoch,

26. September 2018 (19

Uhr) in Varel statt.

Mehr Informationen bei Ihrer

OLB-Filiale.

BÜRGERSPIEGEL

Die nächste Ausgabe erscheint am Freitag, 6. April!

Anzeigenschluss (spätestens): Freitag, 23. März!

Geschäftskunden erreichen uns täglich von 8 bis 22 Uhr

unter (0 44 99) 92 61 66.

Wir verkaufen mehr als nur Anzeigen - wir verkaufen Ideen!

Kontakt: redaktion@buergerspiegel.de

oder: medienlaib@t-online.de

alles aus

einer Hand

Hauptstraße 2a, 26683 Saterland

Tel. 04492/336 + 1801, Fax 7218

www.hasch-sedelsberg.de



Badsanierung

von A-Z...

Auf Wunsch Montage vom Fachmann

Große Sanitär- und

Wellnessausstellung mit über

80 Badanwendungen und

über 40 Wellnessartikeln.


Sonderthema

Seite 37

Anzeige

Ihr Elektronikfachhändler in der Region!

Seit 55 Jahren

im Dienst des Kunden!

„Bei uns befinden Sie sich in guten Händen“

Henrik Markus ist unser Experte, wenn es unter anderem um Reparaturen

an Ihrem PC geht. Er erklärt Ihnen mit einfachen Worten die Fehler.

Wer kennt das nicht? Der

Drucker streikt, der PC stürzt

plötzlich ab, die Telefonanlage

funktioniert nicht mehr

und dann streikt bei der

Champions League auch noch

das TV-Gerät - es ist zum Haare

raufen!

Wie gut, dass es in der unmittelbaren

Nähe ein Fachgeschäft

gibt, das schnell einen

Experten schicken kann. Einen,

dem man vertrauen und

der die Störung beheben kann.

Henrik Markus von Elektro

Lamping in Barßel ist so einer.

Ein Servicetechniker mit Erfahrung

und großer Bandbreite.

Hier einige seiner Serviceleistungen:

• Reparatur und Instandsetzung

von PC Systemen, Laptops,

Netzwerken und anderen

Komponenten.

• Installation von Computern,

Netzwerken und DSL-Anschlüssen

• Austausch defekter Teile/

Komponenten, wie zum Beispiel

Festplatten, Arbeitsspeicher,

Grafikkarten und vieles

mehr.

• Aufrüstung vorhandener

PC-Systeme, Leistungserweiterung,

Softwareinstallation.

• Einrichten des Internetzuganges

vor Ort für Privat und

Gewerbe.

• Fehlerdiagnose und Störungsbehebung

- selbstverständlich

bei Bedarf auch vor

Ort.

• Einrichtung von Telefonanlagen

für Privat und Gewerbe,

Einrichten der Endgeräte, z.B.

Systemtelefone, Faxgeräte.

• Einrichten von Fritz-Boxen.

Beim Kauf eines PC`s, Laptops oder Handys werden Sie von uns fachund

sachkundig beraten.

Doch das ist noch nicht alles!

Henrik Markus: „Wenn Ihr

WLAN auf Distanz schlapp

macht, schafft ein WLAN-Verstärker

Abhilfe und verbessert

die Reichweite. Oft reichen

schon zwei Wände zwischen

Router und Empfänger und

die Internet-Geschwindigkeit

geht massiv in den Keller.

Die Konsequenz: Der Kontakt

zum Funknetzwerk bricht

entweder völlig ab oder die

Datenübertragung läuft nur

noch im ‚Schneckentempo‘.

In größeren Wohnungen oder

in Häusern lohnt sich daher

die Installation eines WLAN-

Repeaters, der ein zusätzliches

Funknetzwerk aufbaut,

das die Reichweite vergrößert.

Wir beraten Sie gerne und sagen

Ihnen, welche Geräte gut

und populär sind. Selbstverständlich

installieren wir den

Repeater auch.“

Von der Beratung bis hin

zum Verkauf und einem erstklassigen

Service sind Sie

beim Elektronikfachhändler

Lamping in Barßel richtig!

Dort finden Sie nicht nur

eine exzellente Auswahl an

TV-Geräten oder Soundbars,

sondern auch an Marken-

Haushaltsgeräten: Waschmaschinen,

Trockner, Geschirrspüler,

Mikrowellengeräte,

Kaffeevollautomaten u.v.m..

Meinhard Lamping: „In unserem

Ladengeschäft bieten wir

Ihnen ein großes Sortiment

an Unterhaltungselektronik,

Kommunikationstechnik wie

Handys und Festnetztelefonen

sowie PC-Technik und

Zubehör an. Und sollten wir

doch einmal etwas nicht vorrätig

haben, bestellen wir es

gerne. Außerdem finden Sie

bei uns alles was zum Haushalt

gehört, von der Waschmaschine

bis hin zum Rasierer

haben wir immer ein großes

Sortiment vorrätig. Bei Kauf

eines Fernsehers, Radios oder

Computers werden Sie bestens

durch unsere geschulten

Mitarbeiter informiert. Die

Techniker liefern auf Wunsch

auch nach Hause, bauen alles

auf, stellen es ein und erklären

die Bedienung des Gerätes.“

Und sollte eines Tages eines

Ihrer Haushaltgeräte nichts

mehr funktionieren, sind die

Servicetechniker von Elektro

Lamping schnell bei Ihnen

vor Ort.

Meinhard Lamping: „Wir reparieren

Ihr TV-Gerät oder

Haushaltsgerät entweder bei

Ihnen zu Hause oder in unserer

Werkstatt – egal, ob Sie das

jeweilige Gerät bei uns oder

woanders gekauft haben.

Für unsere Miele-Geräte

bieten wie einen werksgeschulten

Kundendienst und

selbstverständlich auch die

Miele-Garantiereparatur an.

Weiterhin bieten wir wie gewohnt

die Gebäudeinstallation

von Einfamilienhäusern

bis hin zum kompletten Gewerbe-

und Industriebetrieb

an. Wie gesagt: bei uns befinden

Sie sich in guten Händen.“


Seite 38

Anzeige

Warum das Saterland stolz auf sein Hotel sein kann und Neider den Mund halten sollten!

„Auch wenn die Gerüchteküche brodelt -

wir werden das Hotel nicht verkaufen“

Von HENRIE LAIB

Ramsloh - Das renommierte

Hotel „Saterländer Hof“ war

eine Herzensangelegenheit

des verstorbenen Unternehmers

Peter Waskönig, einer der

bekanntesten Unternehmerpersönlichkeiten

im Oldenburger

Land. 2014 hat er das

Hotel komplett erneuert und

erweitert und so aus seinem

Dornröschenschlaf gerissen.

Denn bei dem Umbau haben

Dr. h.c. Peter Waskönig und

seine Ehefrau, die Fotokünstlerin

Doris Waskönig, mit

ganz viel Geschmack und Liebe

zum Detail Regie geführt.

Plötzlich besaß das Saterland

ein Hotel mit Niveau, das

man in dieser ländlichen Region

nicht vermutet hätte. Dabei

kommt es gar nicht auf die

Zahl der Sterne an. Es ist der

Gesamteindruck, der bei den

Gästen zählt. Die Summe von

gutem Service, angenehmer

Atmosphäre, der Sauberkeit,

der Herzlichkeit des Personals

und vor allem einer guten Küche

ist ausschlaggebend für

das hohe Niveau des Saterländer

Hofes. Nach dem Tod von

Dr. h.c. Peter Waskönig am 23.

August 2017 aber begannen

Neider und Missgünstige, Gerüchte

zu verbreiten, dass die

Söhne des verstorbenen Unternehmers

das Hotel verkaufen

wollen. Ein Gastronom aus unserer

Region soll sich sogar gebrüstet

haben, dass er das Hotel

übernehmen werde.

„Daran ist nichts, aber auch

gar nichts Wahres dran“, stellen

die Brüder Jörg und Michael

Waskönig richtig, „wir

werden das Hotel im Sinne

unseres Vaters weiterführen.

Und mit Geschäftsführerin

Tanja Brand-Sassen haben

Dipl.-Kfm. Michael Waskönig (links) und sein Bruder, Dipl.-Ing. Jörg Waskönig stehen voll hinter Geschäftsführerin

Tanja Brand-Sassen, die seit kurzem ihren Restaurant-Meisterbrief in der Tasche hat.

14,50 €

9,00 €

wir eine hervorragende Hotelchefin.“

Was die Sache so unangenehm

macht ist, dass die Belegschaft

durch die dummen Gerüchte

unsicher geworden ist. Einige

bangten schon um ihren

Arbeitsplatz. Tanja Brand-Sassen,

die seit kurzem ihren Restaurantmeister

in der Tasche

hat, kann ihre Mitarbeiter beruhigen:

„Es wird sich nichts

ändern. Wir werden nicht nur

wie gewohnt weitermachen –

wir werden auch an uns und

unserem Konzept arbeiten, um

noch besser zu werden. “

Was allerdings neu im Saterländer

Hof ist - und das kann

ruhig verbreitet werden: Es

gibt eine neue Speisekarte, die

Sie sich unbedingt mal ansehen

sollten. Und für die großen

Oster-Frühstücksbuffets

(14,50 EUR/p.P.) gibt es noch

freie Plätze.

Die aktuellen Öffnungszeiten

des Saterländer Hofs: Montag

ab 17 Uhr geöffnet. Dienstag

bis Freitag: von 6 bis 22 Uhr.

Samstag und Sonntag: 7 bis

22 Uhr.


Aktuell

Seite 39

Anzeige

Augustfehn

EFH – Ebenerdig – modernisiert –

Bahnhof nur 5 min -- gute Ortslage

– viel Platz für Hobbies!

Bungalow m. Kaminzimmer, Wohnfl.

ca. 115 m², Grdst. ca. 841 m², Energie:

B, 211,10 kWh, Gas, Bj. 1972

KP: 188.000,--, Objektnr.: 6953

Apen

EFH – ebenerdiger Altersruhesitz

– helle Räume – Einbauküche inklusive!

Bungalow m. überdachter Terrasse,

Wohnfl. ca. 107 m², Grdst. ca. 713 m²,

Energie: V, 82,00 kWh, Gas, Bj. 2002

KP: 215.000,--, Objektnr.: 6944

Barßel

DHH – Beste Ortskernlage – Supermärkte

in direkter Nachbarschaft

– frei ab 01.05.2018!

4 ZKB, Garage, Wohnfl. ca. 99 m²,

Grdst. ca. 589 m², Energie: V, 73,90

kWh, Gas, Bj. 1993

KP: 129.000,--, Objektnr.: 6644















„Die Inselgärtnerin“ - das neue Buch von Sylvia Lott - ab 16. April 2018 im Buchhandel!

Sylvia Lott, gebürtige Ostfriesin,

aufgewachsen in Augustfehn,

studierte an der Uni

Münster und lebt in Hamburg.

Viele Jahre schrieb sie als freie

Journalistin für verschiedene

Frauen-, Lifestyle- und Reisemagazine.

Mit „Die Inselfrauen“

und „Die Fliederinsel“

stand sie wochenlang auf der

SPIEGEL-Bestsellerliste.

Um was geht es im neuen Buch

von Sylvia Lott, der Lieblings-

Autorin vieler unserer BÜR-

GERSPIEGEL-Leserinnen?

Die Gartenarchitektin Sonja befindet

sich an einem persönlichen

Medien Laib

Verlag & Redaktion

Nelkenstraße 1

26676 Barßel / Elisabethfehn

Telefon: 0 44 99 / 92 61 66

Telefax: 0 44 99 / 92 61 77

www.buergerspiegel.de.

medienlaib@t-online.de

redaktion@buergerspiegel.de

Herausgeber & Chefredakteur:

Henrie Laib

Berater des Chefredakteurs:

Ilhan Coskun

Vertrieb: Deutsche Post (an alle

Haushalte) und Eigenvertrieb

Tiefpunkt, als sie nach Florida

reist, um das von ihrer Tante geerbte

Häuschen zu verkaufen. Das

Licht und die Farben von Dolphin

Island tun ihr gut. Sie findet

Freunde, probt mit ihnen im

Kulturzentrum für einen bunten

Abend Motown-Hits der Sechziger

– und fasst einen Plan: Sie

möchte bleiben und auf der Insel

Dünengärten anlegen. Nick

Winslow, ein attraktiver Manager,

erteilt ihr den ersten Auftrag. Und

Sam, ein Philosoph in der Krise,

hilft ihr bei den Arbeiten. Im Gegenzug

coacht sie ihn mit ihrer

neuen Freundin Stormy für den

Hemingway-Lookalike-Contest.

Endlich groovt das Leben wieder

für Sonja. Nach und nach erfährt

sie auch mehr über das Geheimnis

ihrer Tante Sandy, die einst zum

Wasserballett von Esther Williams

gehörte, Delfine liebte und

nie geheiratet hatte. Doch irgendjemand

arbeitet gegen Sonja, und

durch eine Intrige stehen plötzlich

all ihre Pläne vor dem Aus. Als

BÜRGERSPIEGEL

Layout: dtp-service24

Druck: Druckzentrum Nordsee,

Bremerhaven.

Diese Ausgabe erscheint in einer

Auflage von 21.000 Exemplaren und

wird im Eigenvertrieb und mit der

Deutschen Post (an alle Haushalte)

verteilt - und zwar in den Gesamtgemeinden

Barßel (Deutsche Post und

Eigenvertrieb), Saterland (Deutsche

Post), Kamperfehn (Deutsche Post),

Apen/Augustfehn (Deutsche Post

und Eigenvertrieb), Detern (Deutsche

Post & Eigenvertrieb), Idafehn

(Deutsche Post). Zusätzlich wird der

dann der bunte Abend beginnt, nt,

kommen die Beteiligten aus dem

Staunen nicht heraus...

Liebe BÜRGERSPIEGEL-

Leserinnen und -leser,

wo könnte Liebeskummer

besser heilen als am türkisfarbenen,

lauwarmen

Golf von Mexiko? Stellen

Sie sich vor: um Sie herum

Strandhäuser in Softeisfarben,

Delfine, Dünengärten,

alte Motown-Hits,

Limettentarte, Spaß beim

Hemingway-Lookalike-

Contest und immer wieder

Spuren der Erinnerung

an eine Tante, die einst

im Wasserballett von Esther

Williams schwamm. Meiner

Heldin Sonja, die es von Norddeutschland

nach Florida verschlägt,

bringt der Aufenthalt

auf Dolphin Island neue Lebensfreude

– und Herausforderungen.

Es geht darum, gegen

Widerstände seinen Weg

zu finden. Nach einem Tiefpunkt

im Leben wieder etwas

zu wagen. Für sich selbst,

aber auch für eine Gemein-

BÜRGERSPIEGEL an vielen öffentlichen

Stellen (Bäckereien, Tankstellen,

Kioske etc.) ausgelegt - vor

allem in Friesoythe, Westerstede,

Edewecht, Edewechterdamm, Uplengen-Jübberde,

Idafehn, Ostrhauderfehn

und Rhauderfehn.

Der Nachdruck von Fotos, Texten

und Anzeigen ist nur mit Genehmigung

des Verlages erlaubt.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte,

elektronische Datenträger

und Fotos wird keine Haftung

übernommen. Namentlich gekennzeichnete

Kommentare und Artikel

schaft und die Umwelt. Übrigens:

Je länger ich an „Die

Inselgärtnerin“ schrieb, desto

mehr fühlte ich mich wie in einem

Musical. Die Geschichte

fing an zu grooven. Ich hoffe,

Sie spüren es auch!

Herzlichst

Ihre Sylvia Lott

Sylvia Lott: Die Inselgärtnerin.

Blanvalet-TB, ET: 16. April

2018. 448 S., 9,99 Euro

Impressum:

geben nicht unbedingt die Meinung

der gesamten Redaktion wieder.

Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe

/ E-Mails - mit vollständigem

Namen, Anschrift und E-Mail-Adresse

- auch gekürzt zu veröffentlichen.

V.i.S.d.P.: Eberhard H. Laib.

Henrie Laib ist Mitglied im Deutschen

Journalistenverband (Landesverband

Hamburg) und wird in medien-

und wettbewerbsrechtlichen

Fragen vom DJV und den mit dem

DJV kooperierenden Anwaltskanzleien

vertreten.


GmbH

Stahlwerkstr. 116 – Augustfehn – www.auto-gnieser.de

Dacia Sandero Stepway

TCe 90 Prestige - Neuwagen





2




Golf Sportsvan 1.4 TSI DSG

Comfortline - Neuwagen





2




12.990

24.900

Ihr Spezialist für EU-, Neu,

Halb- und Jahreswagen

Ständig 250 Fahrzeuge im Angebot

Bei Neuwagen bis zu 30% Nachlass gegenüber DUPE!

Alle Fahrzeuge

zu supergünstigen Preisen!!!

WEITERE MODELLE AUF ANFRAGE -

WIR BESCHAFFEN IHR WUNSCHFAHRZEUG!

Nissan Qashqai

1.2 DIG-T Acenta - mit

Tageszulassung





2




Ford Focus Turnier

1.5 EcoBoost ST-Line - Neuwagen






2




19.900

20.490

Volkswagen Polo

1.2 TSI Comfortline - Neuwagen





2




Skoda Octavia Combi

1.0 TSI - Neuwagen






2




14.490

18.900

Nissan X-Trail

1.6 DIG-T Tekna, Jahreswagen







2




22.900






















kompetente Beratung



Sonntags Schautag

Unsere Werkstattleistungen

im Überblick:












Volvo XC60

D4 AWD Summum - Neuwagen






2




Volvo V40

T2 Geartronic Kinetic

Kombi-Neuwagen








41.750

21.990

Volkswagen Golf

VII Facelift 1.4 TSI Comfortline -

Neuwagen








19.990

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine