Aufrufe
vor 9 Monaten

Der Burgbote 2015 (Jahrgang 95)

Immer da, immer nah. Wer

Immer da, immer nah. Wer von Vielem „ein Lied singen“ kann, braucht eine Versicherung, die den richtigen Ton trifft. 44 Geschäftsstellenleiter Lars Lessenich Kalk-Mülheimer-Str. 327 • 51065 Köln Telefon 0221 625921 lars.lessenich@gs.provinzial.com www.provinzial.com » Es ist gut, wenn uns die verrinnende Zeit nicht als etwas erscheint, das uns verbraucht, sondern als etwas, das uns vollendet. Antoine de Saint Exupéry

O-Töne Steiner Beim Anstimmen eines Tones: Ja, wir sind schon in der Gegend, wir sind im Einzugsgebiet des Tones Schwingen Sie das Schwert der Intonation Bitte keine Badezimmer-Romantik, sondern Philharmonie-Spannung Wir unterbrechen jetzt die Pause für ca. 50 Minuten Der Fehler kommt davon, dass man auswendig singt und dennoch in der falschen Zeile liest Manche von Ihnen singen das «s« nicht von descendit. Das hat den Vorteil, dass man sich auf dem «c« noch entscheiden kann, ob es «cendis« oder «caelis« heißt O-Töne Steiner 45 Die Oktavsprünge, die Sie da haben, die landen regelmäßig im Morast – im Morast des Ungefähren Ich müsste mich jetzt pädagogisch sehr stark verbiegen, um zu sagen, dass das schön war, aber Sie kennen mich, das mache ich nicht Stellen Sie doch bitte den unnötigen Stimmverschleiß ein Sogar diejenigen, die den richtigen Ton gemeint haben, haben falsch gesungen Bitte kein brüllando Ich hoffe, das hat Ihnen selbst nicht gefallen Zum 2. Bass: Sie müssen an dieser Stelle schon höher singen, Sie haben kein Abo auf tiefe Töne Ich gebe Ihnen bewusst keinen Einsatz – Sie schauen ja eh nicht her