Aufrufe
vor 7 Monaten

Der Burgbote 1982 (Jahrgang 62)

„Das Gute am Bausparen

„Das Gute am Bausparen ist die Gewissheit auf Erfolg." Bausparkasse HEIMBAUac, Riehler Straße 33 ■ 5000 Köln 1 Telefon (0221) 7725-0 ÜMi BEZIRKSDIREKTION 5000 Köln 1 Alter Markt 34 Tel. 0221/23 97 58 BEZIRKSDIREKTION 5000 Köln 1 Breite Str. 2-4 Tel. 0221 /24 51 18 BEZIRKSDIREKTION 5000 Köln 80 Buchhelmer Str. 53-55 Tel. 02 21/61 25 31 Bezirksdlrektlonen im gesamten Bundesgebiet einschl. Berlin (West)

Heimjefunge Josef Mies, seit 1953 trefflicher und treffsiche rer „lyrischer" Ii. Baß, hat dem mit Erinne rungsstücken so verarmten KMGV eine nu mismatische Kostbarkeit geschenkt. Als 1853 der Verein die legendäre Englandreise zum besten des Kölner Domes veranstaltete und dabei nicht nur zehntausende Zuhörer, son dern auch die englische Königsfamilie begei sterte, (Henkelkrug der Queen, Fresko im Wallraf-Richartz-Museum, Eintragung in das Ehrenbuch des Zentral-Dombau-Vereins) gab der damalige Reisemarschall und Organisator dieser „Argonautenfahrt" John Mitchell in dankbarer Würdigung dieses Ereignisses eine Gedenkmünze heraus, die in geringer Auflage (etwa 150 Stück) an den Vereinsvor stand und alle beteiligten Sänger verabfolgt wurde. Auf der Vorderseite heißt es: M. Mitchell to the Kölner-Männer- Gesang-Verein To commemorate their successfull Performances in London 1853 Auf der Rückseite sind eine Lyra, ein Teil eines Notenblattes und eine alles überstrahlende Sonne dargestellt. Diese bronzene Gedenkmünze befindet sich in einem erstaunlich guten Zustand. Nur kleine Kratzer und Schrammen zeigen an, daß sie in den Kriegsjahren verschüttet wurde und lange Zeit unbeachtet in dem Trümmerberg ei nes zerstörten Hauses in der nördlichen Alt stadt ruhte. Wenn die Familie Mies sich jetzt von diesem seltenen Stück trennt und damit unsere Archi valien bereichert, geschieht dies sicher in der Erwartung und Hoffnung, daß die große Sän gerfamilie die Bedeutung solcher die Tradition bezeugenden Stücke zu schätzen und zu wür digen weiß. Wir aber haben allen Anlaß, unserem lieben Spender von Herzen zu danken. H. Th. Henke Chorkonzert wurcje zu einem Erlebnis grund seiner langen und bewegten Geschich- te auszurichten. Auf Festreden und exquisiten Bühnenschmuck wurde verzichtet, dafür hatte seine Mitwirkung der Kölner Männergesang- Zwar ist die Zahl 170 keine Jubiläumszahl, doch warum sollte der Männgergesangverein Solingen-Wupperhof die Gelegenheit versäumen, das Frühjahrskonzert vor dem Hinter-