Aufrufe
vor 3 Monaten

Der Burgbote 1982 (Jahrgang 62)

152 muß man haben

152 muß man haben Auflage über 1,5 Millionen Jede Woche in den Lotto- und Toto-Annahmestellen

Sixtus Beckmesser schlägt zu: „Das kennt man ja!" Es ist (doch immer wieder hocherfreuiich: Wenn die Cacilia ihren sogenannten Vorstell abend hat, dann tauchen immer „neue" alte Gesichter auf, die ansonsten durch Abwesen heit geglänzt haben. Nicht, daß mich das persönlich stören würdeoffenbar haben die Herren Künstler anderwei tige Verpflichtungen, die sie von den völlig überflüssigen Chorproben abhalten -, ich fin de es nur schade für diejenigen, die regelmä ßig kommen und dann leer ausgehen. Auf der anderen Seite kann man aber auch keine Rollen aus einem Manuskript stampfen, wo es beim besten Willen keine mehr gibt. Trotzdem hat man aber noch vergessen, die Rolle eines „Vorschlägers" zu besetzen, für die man bestimmt einen 1. Tenor gefunden hätte; desweiteren ist vergessen worden, die Platzkarten an diejenigen Herren zu verteilen, die auf der Bühne wieder in der ersten Reihe stehen dürfen. Aber das ist ja jedes Jahr so, das kennt man jal Eine andere Sache bereitet sicherlich nicht nur mir Sorgen: die Probenbeteiligung III Selbstverständlich gibt es wichtigere Dinge, wie zum Beispiel eine (enttäuschende) Fuß ballweltmeisterschaft. Die Tatsache, daß sich rund 150 Herren für die Romfahrt gemeldet haben, aber leider immer nur 2/3 bei den Pro ben erscheinen, ist noch viel enttäuschender. Ganz zu schweigen von den Sängern, die kei nen Probenplan lesen können und glauben, „obligatorisch für Romfahrer" hieße, sie brauchten nicht zu kommen. Aber das ist ja auch nichts Neues, das kennt man ja! Ich bin ja nur mal gespannt, ob der Vorstand sein Versprechen einhält und wirklich nur den Sängern einen Reisezuschuß gewährt, die im mer regelmäßig mitgeprobt haben. Ich würde mich über nichts wundern, schließ lich kennt man das ja! Schade, wenn Sie diese Zeilen lesen, ist vie les schon „kalter Kaffee". Zwar mußte dieses Manuskript Anfang Juli abgegeben werden, doch dafür erscheint es ja jetzt endlich. Aber was sage ich da, das kennt man jal