Aufrufe
vor 8 Monaten

Der Burgbote 1982 (Jahrgang 62)

wenden Sie sich

wenden Sie sich vertrauensvoll an Karl Heinz Marks, akt. Sänger im II. Tenor Kadid Kamine Offene Kamine Kadidöfen Nostalgie Ofen Öfen für feste Brennstoffe Jjniniu-^tcricv außerdem fachgerechte Ausführung; Plcinung und Bau von Schomsteinund Lüftungsanlagen Nachträglichen Schornsteineinbau Schornsteinkopfreparaturen Beseitigung von Schornsteinversottungen Einbringen von Edelstahlrohren Sdiornsteiii - Lüftungs - Feummgstediiiik G.iii.b.H. litB Zwdgstelle • 3(tiriaweilerstraße 57 5160 DijREN • Ruf 02421/65720 + 29

Es war doch „esu" schön Als Nicht-Romreisender könnte man leicht den Eindruck gewinnen, der KMGV wäre bei seiner Reise vom 8. bis 17. Oktober mit ver schiedenartigen Gruppen und unterschied lichem Programm unterwegs gewesen. Die einen erzählen von einer Reise, die schlecht organisiert und durch zuviele Pannen gekennzeichnet war. Andere berichten von erlebnisreichen Tagen: - von der eindruckvollen Kulisse beim Pontlfikalamt im Petersdom - von den Eindrücken beim Empfang im Quirinalpalast - von der menschlichen Wärme des italie nischen Staatspräsidenten Sandro Pertini - von dem hautnahen Kontakt mit dem Papst - von der riesigen Zuhörerschar bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz - von der besonderen Begrüßung durch den Papst - von dem hervorragenden Konzert vor nahe zu 3000 Zuhörern In St. Ignazio - von dem gepflegten Rahmen in der Villa Mianl. Der letzteren Gruppe gehört ein offeneres Ohr! Übermorgen sind die Pannen vergessen; bleiben werden die positiven Eindrücke der Reise. Werner Bergengruen beschreibt das in seinen Römischen Erinnerungen so: „Wir kommen nach Rom mit großen, ja mit ungeheuerlichen Erwartungen und finden uns, was auf der Welt selten geschieht, nicht be trogen. Wir betreten Rom in einer erhöhten Verfassung des Gemüts, wie keine andere Stadt des Erdkreises sie unserer Natur abzu nötigen vermöchte, und etwas von dieser Ver fassung wird uns für immer zurückbleiben. Dies Zurückbleibende Ist mehr als eine Sum me vom Gedächtnis aufbewahrter Dinge: es ist ein neuer, freilich in der Anlage vorbegrün deter Bestandteil unser selbst." V*