Aufrufe
vor 4 Monaten

Der Burgbote 1985 (Jahrgang 65)

Veran staltungen Konzert

Veran staltungen Konzert am lanbrunnen wird vom Verkehrsamt der Stadt Köln von Mai bis Septem ber eines Jahres im Rheinpark durchgeführt. Das Angebot an Künstlern, Musikgruppen etc. ist breit gefächert; der Erfolg einer Veranstaltung lebt von der Attraktivität der Vortragskünstier und dem vorherr schenden Wetter. Bei dem Konzert des KMGV im Rheinpark am 2. Juni 1985 waren die äußeren Umstände geradezu ideal. An keinem der folgenden Juni-Sonntage erleb ten die Kölner ein solches Bil derbuchwetter. Die herrliche Naturkuiisse des Rheinparks harmonierte mit dem Konzert programm und bescherte den Anwesenden einen gelungenen Sonntagnachmittag. Der Präsident des KMGV Horst Massau moderierte wie ein Profi: er beschränkte sich nicht auf die Ansage der einzel nen Programmpunkte und Soli sten sondern gab darüberhinaus den Zuhörern Hintergrund informationen über Komponist und Komposition. in der ersten Programmhälf te zeigten die Kompositionen von Robert Schumann, Ftanz Schubert, Albert Lortzing und Carl Maria von Weber in ihrer ro mantischen Färbung die Natur verbundenheit jener Zeit, Als ideale Untermalung für Män nerstimmen erwies sich dabei die Verwendung eines Horn quartetts, das sich beim Kon zert im Rheinpark aus dem Gür zenichorchester rekrutierte. Der zweite Tbil des Konzertes war der Musik der Völker ge widmet. Er lebte von der Vielsei tigkeit der nationalen Färbun gen und führte über Amerika - Spanien - Rußland - Niederlan Die Veranstaitungsreihe de nach Deutschland. Mit der „Tänzbrunnen International" schönen blauen Donau war am Ende eine musikalische Brücke vom Rhein nach Wien geschla gen. Für die Sänger gab es ein Wiedertreffen mit zwei Künst lern der letztjährigen Kanada- Reise: Thomas Müller-Pering entfachte mit seiner Gitarre und dem Tbrre Bermeja von Albeniz ein spanisches Feuerwerk und Emil Gerhard war der be kannt zuverlässige Begleiter für Chor und Solisten. Soiistisch bewiesen Horst Massau, Bariton und Hermann Hackstein, Baß, daß sie „ge standene Sänger" sind. Selbst verständlich hatte der Dirigent Christoph Klöver musikalisch alles fest im Griff. Schöner Erfolg für Ludwig Weber Sangesbruder Ludwig Weber erzielte mit seinem MGV Leche nich (65 Sänger) am 2. Juni 1985 in Hagen zum dritten Mal den Titel des Meisterchores von NRW. Bei der Ausscheidung auf Landesebene sang der Lecheni cher Chor a) als Wahlchor: Empor Hugo Kaun b) als Aufgabenchor: 1. Regina Coeli C. Porta 2. Volkslied Ei du Mädchen vom Lande Walther Schneider c) als Stundenchor: Wißt ihr, wo ich gerne weil' Felix Mendelssohn-Bartholdy Die Bewertung der Jury 3 X Note 1 2 X Note 2 Ludwig Weber darf mit sei nem MGV Lechenich für weitere fünf Jahre den Titel Meisterchor tragen. HerzlicherGlückwunsch zu diesem Erfolg. Von mir zu dir Deutschlandfunk- Wunschkonzert Für die Liveübertragung der Musik- Glückwunsch - Sendung des DLF die als „Brücke zur DDR" verstanden wird, war in den lägen zuvor von den Sän gern zusätzliches Engagement gefordert. Der Erfolg beim Sin gen ohne „Netz und doppelten Boden" war dann die gerechte Belohnung. Die Generalprobe mit dem Orchester der Beethovenhalle Bonn und dessen Gastdirigen ten Karl Anton Rickenbacher fand am Donnerstag, dem 20. Juni 1985 im Großen Sendesaal des Deutschlandfunks statt. Die Probe war für den Chor schnell vorbei, weil der Dirigent, zwischen Orchester auf der Bühne und Sängern im Zuhö rerraum, eine denkbar ungün stige Plazierung einnahm. Sam stags in der Beethovenhalle verlief die Generalprobe zügig. Die Verantwortlichen hatten sich darauf verständigt, daß so fort nach Eintreffen des Chores die Beiträge des KMGV zusam men mit dem Orchester ge probt würden. So wurde die ganze Expedition zu einem kur zen Ausflug der Sänger. Für den reibungslosen Ablauf und die liebevolle Be treuung an den beiden Probeta gen sowie bei der Mikrofonpro be und dem Konzert am Sonn tag danken wir an dieser Stelle