Aufrufe
vor 5 Monaten

Der Burgbote 1985 (Jahrgang 65)

Da weiß man, wen man an

Da weiß man, wen man an seiner Seite hat.

Musik aktuell Friedrich Radeimacher entsprechen kann. Dieses Vor gehen weist Ftledrlch Raderma cher als einen Mann mit viel praktischer Erfahrung aus, der zu der Avantgarde ein gespalte nes Verhältnis hat. Die Eltern von Friedrich Radermacher legten Ihrem am 14. April 1924 In Düren gebore nen Sprößling die Liebe zur Mu sik gleich mit In die Wiege. Der Vater Wilhelm war Chor leiter, Organist, Muslklehrer und Chorkomponist Seine Ehe frau Jenny, geb. Zorn, Muslklehrerln. Auf Wunsch der Mutter er lernte der Filius das Gelgensplelen. Seinen ersten öffentlichen Auftritt mit diesem Instrument hatte Ftledrlch Radermacher bereits Im Kindergarten. Wäh rend seiner Schulzelt In der Volksschule und auf dem Gym nasium In Eschweller spielte er bereits öffentlich Mozart-, Vlottl- und Corelll-Sonaten bzw. Konzerte. Während des Krieges war Friedrich Radermacher Mitglied des RAD-Muslkzuges In Metz und Soldat bei den Panzergre nadieren. Als Leutnant der Re serve geriet er gegen Kriegsen de In amerikanische Gefangen schaft. aus der er Im August 1945 entlassen wurde. Nach dem Kriege studierte Radermacher an der Staatli chen Hochschule für Musik In Köln bei Philipp darnach und FtankMartin (Komposition), bei Günter Wand (Dirigieren) sowie bei Walter Schulze-Prlsca und Hermann Zitzmann (Violine). Seit 1946 war er als Orchesterund Chorleiter Im Räume Köln- Aachen tätig. Nach Abschluß des Studiums wirkte er vor al lem als Leiter der Städtischen Konzerte In Eschweller. 1952 erhielt Friedrich Rader macher einen Lehrauftrag an der Kölner Musikhochschule Im Rahmen der Opernschule. Seit 1959 wirkt er als Tbnsatzlehrer am Institut für Schulmuslk. 1969 erfolgte seine Ernennung zum Professor. Als nebenamtlicher Lektor war er 1960 bis 1980 am Musik wissenschaftlichen Institut der Universität zu Köln tätig (Har monielehre, Kontrapunkt, Satzund Formenlehre, Partitur spiel). Seit 1976 Ist Friedrich Ra dermacher stellvertretender Direktor der größten Musik hochschule Europas. Im nächsten Jahr will er In den Ruhestand gehen und sich ausschließlich dem Komponie ren widmen. Die Schwerpunkte des kom positorischen Schaffens von Friedrich Radermacher liegen Im Bereich anspruchsvoller Chormusik, ob a cappella oder Haypress für Ftauenchor (1967) orchesterbegleltet. Kammer- Auf einer Wanderung nach Eduard Mörlcke für gemischten Chor a cappella (1983) musikalische Arbelten entstan den meist aus eigenem Antrieb. Bevorzugt werden Auftrags kompositionen, well der Tbnsetzer hier den Neigungen und Möglichkeiten der reprodu zierenden Künstler am ehesten Die Vielzahl und die Unter schiedlichkeit des kompositori schen Schaffens kann hier nur exemplarisch angedeutet wer den: Kammersinfonie (1949) Streichquartette (1950/1964/ 1983) Konzert für Klavier und großes Orchester (1953) Konzert für Violine, Klavier und Kammerorchester (1959) Kleine Suite für drei Fagotte (1967) Bläsersextett In fünf Sätzen für zwei Klarinetten, zwei Hörner und zwei Fägotte (1973) Schluck und Jau, Oper nach Ger hard Hauptmann (1951) Der Esel von Dunkelsbühl, Kin deroper nach Christa Hüber (1981) Fünf Kinderchöre (1956) Heitere Lebens- und Llebeswelshelt, sieben Lieder für ho hen Sopran und Klavier (1947),

Der Burgbote 1977 (Jahrgang 57)
Der Burgbote 1974 (Jahrgang 54)
Der Burgbote 1984 (Jahrgang 64)
Der Burgbote 1982 (Jahrgang 62)
Der Burgbote 1978 (Jahrgang 58)
Der Burgbote 1987 (Jahrgang 67)
Der Burgbote 1980 (Jahrgang 60)
Der Burgbote 1986 (Jahrgang 66)
Der Burgbote 1981 (Jahrgang 61)
Der Burgbote 2011 (Jahrgang 91)
Der Burgbote 1988 (Jahrgang 68)
Der Burgbote 1991 (Jahrgang 71)
Der Burgbote 1975 (Jahrgang 55)
Der Burgbote 2014 (Jahrgang 94)
Der Burgbote 1983 (Jahrgang 63)
Der Burgbote 2013 (Jahrgang 93)
Der Burgbote 2017 (Jahrgang 97)
Der Burgbote 2012 (Jahrgang 92)
Der Burgbote 2003 (Jahrgang 83)
Der Burgbote 2000 (Jahrgang 80)
Der Burgbote 1990 (Jahrgang 70)
Der Burgbote 2008 (Jahrgang 88)
Der Burgbote 1989 (Jahrgang 69)
Der Burgbote 2009 (Jahrgang 89)
Der Burgbote 2006 (Jahrgang 86)
Der Burgbote 2007 (Jahrgang 87)
Der Burgbote 2016 (Jahrgang 96)
Der Burgbote 1976 (Jahrgang 56)
Der Burgbote 1970 (Jahrgang 50)
Der Burgbote 2010 (Jahrgang 90)