Aufrufe
vor 9 Monaten

Der Burgbote 1985 (Jahrgang 65)

25« "u B b. K q)ahlmey^

25« "u B b. K q)ahlmey^ -Auf Wunsch bedient Sie Herr Wilhelm Rüßmann (1. Baß)- Steinmetzarbeiten Grabmalgestaltung Restaurierungen Natursteine für den Garten Dunkel u. Söhne GmbH Am Westfriedhof Venloer Str. 1055 a • 5000 Köln 30 • Tel. (02 21) 5 00 23 84 Fernruf Sanitäre Installation - automatische Heizungsanlagen 5 Köln 60 (Nippes) ■ Gustav-Nachtigal-Straße 15 767195 Alle Reparaturen, Neuanlagen, Modernisierungen an sanitären Anlagen u. Heizungen aller Art - Reinigung von Heizungen, Durchlauferhitzer u. Warmwasser-Boller

Aus dem Gnippenleben 80. Geburtstag Heinz Berger! Heinz Berger, Mitglied der Gruppe 22, konnte am 11, Juni 1985 in geistiger und körperli cher Ftische seinen 80. Geburt stag feiern. Aus diesem Anlaß hatte er seinen erweiterten Fhmilienund Fteundeskreis, im beson deren seine Sangesfreunde der Gruppe 22 mit ihren Pfauen, zu einem Empfang in die Räume des exclusiven Domhotel für Samstag, den 15. Juni 1985, 11.00 Uhr, eingeladen. Wir sind seiner Einladung gerne gefolgt, um diesem Fest den würdigen Rahmen zu geben. Der Wetter gott meinte es auch sehr gut, und so nahm das Fest im Schat ten des Hohen Domes in einer herzlich familiären Atmosphäre einen harmonischen Verlauf. In Vertretung unseres in Ur laub weilenden Gruppenbaas Jochen Klausmann hielt unser Gruppenfreund Willy Burgwin kel mit seiner sonoren Baßstim me die Laudatio. Er hob beson ders die Sympathie, Zuveriässigkeit und Bescheidenheit des Geburtstagskindes hervor, wel che ihn als Mensch und auch als Sänger auszeichnen. Nicht zu letzt sei die geistige und körper liche Rüstigkeit ein Verdienst der liebevollen Pflege seiner Ehefrau Edith, womit er gleich sam die Verdienste alier Sän gerehefrauen hervorgehoben hat. Offiziell für den Verein gratu lierte unser Sangesfreund Lud wig Schneider nebst Gattin. Heinz Berger mit Ehefrau Edith Das Geburtstagskind be dankte sich anschließend mit bewegten Worten für all die Ffeundiichkeiten. Für das leibliche Wohl war in vorzüglicher Weise gesorgt, so daß die Augen und der Gaumen voll auf ihre Kosten kamen. In zwangloser Form nutzten wir die Gelegenheit persönliche Kontakte zu vertiefen und San gesprobleme zu diskutieren. Es waren einige schöne Stunden, die wir nicht vergessen werden. Wir wünschen unserem Heinz Berger noch viele Jahre bei gei stiger und körperlicher Gesund heit im Kreise seiner lieben Pfau und der großen KMGV-Pamilie, Auf der Agnes den Rhein hinauf... Hans Schneider fuhr die Gruppe 20 im KMGV bei ihrer diesjährigen Gruppen tour am 18. August 1985. Ein al ter Pferdetransporter, zum Par tyschiff umgebaut, der schon seit Jahren vergnügungssüch tige Gruppen mit einer Rhein tour erfreut, schleppte - im wahrsten Sinne des Wortes - diesmal eine stattliche Zahl ausgehungerter und durstiger Männer und Weiber. „Hab' ich auch alles, kommen wir mit den Würstchen aus, wird das Bier auch nicht warm?" diese Gedanken plag ten den Baas der Gruppe 20, Rolf Carnott, und ließen ihn un ruhig zwischen Bug und Heck der Agnes hin- und herlaufen, bis die ersten Gläser Kölsch die Sorgenfalten auf seiner Stirn glätteten. Es war alles sehr gut geplant und vorbereitet. Der Baas und seine fleißigen Helfer hatten nichts vergessen, um den Aus flug zu einem erinnerungs trächtigen Erlebnis werden zu lassen. Zirka sechzig Personen, die Ehefrauen und Kinder, die Ver wandten und Bekannten und viele Fteunde und Päns der Gruppe 20, genossen bei schö nem Wetter das Rheinpanora ma, Bis Remagen ging es. Inzwi schen hatten Würstchen, Kote letts und Leberkäse, knusprig braun gegrillt, den ersten Hun ger und wohltemperiertes Kölsch den ersten Durst gestillt. So gestärkt ergriff Dieter Krings seinen „Quetschenbüg-