Aufrufe
vor 9 Monaten

Der Burgbote 1985 (Jahrgang 65)

Zukunft will geplant

Zukunft will geplant sein. Sicherheitsprogramme der Gothaer helfen, Ziele zu erreichen. Zukuntepläne und Zielesollen Wirklichkeit werden. Dos geht nicht ohne Versicherungsschutz. Denn nur wer den Rücken frei hat, kann zielstrebig an seiner Zukunft arbeiten. Wir haben Programme für jeden entwickelt, sogenannte Sicherheitsprogramme. Versichern ist dadurch einfach geworden. Statt einer Vielzahl von Versicherungen wird nur ein Vertrag benötigt. Der bietet im richtigen Zeitpunkt immer den richtigen Versicherungsschutz. Gothaer Kundenberater überall in der Bundesrepublik und in West-Berlin informieren Sie individuell und sorgfältig. dotliaer Versicherungsbank in der Gothaer Versicherungsgruppe Generaldirektion Koiser-Wilhelm-Ring 23-25 5000 Köln 1

Aus dem Gnippenleben 2. Tfeil Swing low Were you there Nobody knows Battie Hymn of the Republic Ch. Klöver Ch. Klöver Ch. Klöver W. Steffe Der aus der Gruppe 20 und befreundeten Sängern zusam mengesetzte Chor war stimm lich ausgewogen besetzt; er be folgte äußerst diszipliniert das Dirigat und die Interpretation von Ludwig Weber. Die emp findsam für Männerchor ge setzten Negro-Spirituais von Christoph Klöver waren die Ju welen des Konzertabends. Während ihres Vortrages hätte man die berühmte Stecknadel fallen hören können, so ange spannt und aufmerksam lauschten die Zuhörer. Langan haltender Beifall belohnte den gelungenen Auftritt der Kölner Sänger. Dem Konzert folgte ein ge mütliches Beisammensein mit Tänz und großer Tbmbola. Die Stimmung erreichte zu dem Zeitpunkt ihren Höhepunkt, als Michael Koch den Hauptge winn: ein Holiand-Fährrad von dem meistbeschäftigten Sän ger des Abends, Heinz Ewig, zu geradelt erhielt. Dem Überbrin ger zerriß dabei die Hose in vol ler Länge, zum Gelächter der zahlreichen Festbesucher. Die musikalische Gestaltung des sonntäglichen Gottesdien stes in St. Martini, Wesel, zur Eh re Gottes und zur Erbauung der Gläubigen wurde als solche anerkannt. Zur Fteude des Pa stors, seines Konfraters aus Afrika und vieler Kirchenbesu cher erklangen nach der Messe Volkslieder vor dem Kirchen portal. In Brünen versammelten sich die einheimischen und Köl ner Sänger im Gasthof Majert zum gemeinsamen Ftühschoppen und anschließenden Mit tagessen. Vor der Heimreise be richtete ein Videofiim vom vor täglichen Freundschaftssingen. Die Reise nach Brünen wurde wegen des schönen Konzertes und der Gastfreundschaft der niederrheinischen Sänger zu ei nem Erlebnis. Den Organisato ren, allen voran Heinz Ewig, ein herzliches Dankeschön. Wolfgang Seul Seit 1928 ELEKTRO WILHELM SCHRAMML Anlagen für Gewerbe, Industrie und Haustechnik Beratung, Planung, Ausführung, Wartung, Kundendienst 5000 Köln 1, Aquinostraße 12, Telefon 728243/722316