Aufrufe
vor 2 Monaten

Der Burgbote 1985 (Jahrgang 65)

August Shnons Aaphah'und

August Shnons Aaphah'und StmßenbaugeseUschaft Vitalisstraße 100 ■ 5000 Köln 30 ■ Telefon (02 21) 5815 03 Ausführung sämtlicher Straßenbau- und Gußasphaltarl>eiten, sowie die Veriegung von Piatten und Verbundpfiaster in Einfahrten und Höfen. Bruno Kixij©wskl Installationsmeister Och em 1. Tenor zo finge! Gas-Wasser-Installation Gas-Etagen-Heizung , Alles für Bad und Küche Beratung, Lieferung, Montage, Wartung 5000 KÖLN 80 (Mülheim) • Steinkopfstr. 9 • Tel. 611498 Aus dem Herzen Kölns. Bekömmfich und frisch. oCieXÜ

Aus meiner Sicht ten sondern verweise insoweit auf die in diesem Heft abge druckten Rezensionen in den Kölner Tageszeitungen. Lassen Sie mich aber festhal ten, daß dieses Konzert, mit dem Christoph Kiöver seine Interimstätigkeit im Rahmen der KMG V-Konzerttätigkeit, na türlich nicht für's Divertisse mentchen, beendet hat, für ihn sicherlich der schönste Lohn für eine mit Konsequenz und Hu mor, großer Zuverlässigkeit und Musikalität geleistete Arbeit war. Seine Vorbereitung insbesondere auch des großar tigen und vom Publikum mit viel Beifall aufgenommenen 90. Psalms von Radermacher gab den Sängern Sicherheit und erlaubte es dem Dirigenten, im Konzert mit präziser Zeichengebung eine gültige Interpreta tion ohne optisch sicherlich manchmal recht eindrucksvolle Dirigierstudien, darzubieten. Die Sänger dankten ihm für seine Tätigkeit mit größter Kon zentration, und ich danke Chri stoph Kiöver hiermit noch ein mal für seine Bereitschaft, sich schwierigsten Aufgaben zu stellen und für die freund schaftliche Zusammenarbeit. Noch ein Wort zu unserer Mit wirkung beim Konzert zum 100jährigen Bestehen des MG V „Sängerbund" Bocholt, die - lange angekündigt, dann abge sagt - schließlich doch noch mit einer Gruppe von 76 Sängern zustandekam. Ludwig Weber hatte die musikalische Verant wortung übernommen und in spirierte den Chor zu einer Lei stung, die nicht nur das Publi kum begeisterte sondern auch bei den Sängern einen nachhal tigen Eindruck hinterließ. Damit geht ein für unser Ver einsleben erfolgreiches, wenn auch nicht spektakuläres Jahr zuende. Am 2. Januar findet die erste Probe unter unserem neuen Dingenden Hansjosef Roth statt, der mit den nicht am. Divertissementchen beteiligten Sängern Jeden Donnerstag ar beiten wird. Unserem „Zillche", das bereits am 5. Januar in die mit 23 Aufführungen bisher umfangreichste Spielzeit star tet, gelten meine ganz beson deren Wünsche. Liebe Mitspie ler: Bleibt gesund und bewahrt Euch über die lange Distanz das Vergnügen am heiteren Spiel, das Ihr sicherlich werdet! Euren Anhängern wieder vermitteln 181 Ich möchte aber nicht schlie ßen, ohne den schon im letzten Burgboten geäußerten Gedan ken noch einmal aufzugreifen. Es stimmt mich ein wenig trau rig, daß die so früh einsetzende „Zillche"-Spielzeit es auch in die sem Jahr unmöglich gemacht hat, durch ein Konzert und die damit verbundenen Einnah men das Altenhilfswerk der KR „Die gute Tät" aktiv zu unter stützen. Wir fügen deshalb die sem Burgboten ein Überwei sungsformular bei und würden uns sehr freuen, wenn unsere Leser davon Gebrauch mach ten. Sofern Sie eine Spendenbe scheinigung wünschen, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis auf dem Überwei sungsträger. Im nächsten Jahr werde ich mich dafür einsetzen, daß Ihnen der KMGV mit einem Konzert zugunsten des Altenhilfswerks wie so oft eine Ein stimmung für das Weihnachts fest vermittelt. Am Ende eines Jahres, das durch die Jüngsten Ereignisse die Hoffnung auf Ftiedensbewahrung gestärkt hat, wün sche ich Ihnen von Herzen ein frohes und gesegnetes Weih nachtsfest sowie Glück, Ge sundheit und Erfolg für 1986. Ihr Horst Massau / «4.., © 6CHC0TZ