Aufrufe
vor 5 Monaten

Der Burgbote 1985 (Jahrgang 65)

Zillchen in Wort und

Zillchen in Wort und Bild umwerfendes Ballet, das wie derum Peter Schnitzler einstu dierte, allerdings ohne großes Solo für Primabaiierina Günter Over, das man vermißt. Diese Compagnie holt die Kohlen aus dem Feuer. Die Rechnung geht auf. Und weil Josef Melnertzhagen, seit Jahr und Täg bewährt, das Spiel mit Pfiff in Szene setzte, war an gehöriger Stimmung kein Man gel. Der prasselnde Applaus am Ende ließ daran keinen Zwei fel aufkommen," Kölner Stadt-Anzeiger Dienstag, IS. Januar 1985 „Ein Märchen von Gerti Runkel - Karnevaissitzung als Finale Engel Schmitz greift ein Cäcilia Wolkenburg besteht III Jahre - Im Orden ist Musik Bis zum Erzengel Gabriel drangen die Hilferufe aus Köln. Da wollte eine Fämiiie Schmitz ihr Thidchen mit dem Düssel dorfer Mostert-Fäbrikanten Adolf von Senf zu Lüdinghau sen vermählen. Aber das Ttudchen liebte doch den Hermann Schmitz von gegenüber. Da schickte Gabriel den Engel An ton Schmitz zur Erde. Er sollte die Sache in Ordnung bringen und sich dabei auch gleich gro ße Flügel verdienen. Anton Schmitz schaffte es. Fäst wäre er in Köln geblieben, hätte die Lehrerin Ftieda geheiratet und sich zum Prinz Karneval küren lassen. Aber leider wurde er zu rückbeordert, Autorin des Märchens „D'r Engel Anton Schmitz" ist Gerti

muß man haben Auflage über 1,5 Mi Jede Woche in den Lotto- und Toto-Annahmestellen