Aufrufe
vor 8 Monaten

Der Burgbote 1985 (Jahrgang 65)

Kölnische Rundschau

Kölnische Rundschau Samstag, 16. Januar 1985 .Jetzt noch ein Scheck vom Kölner Männer-Gesang-Vereln Ein großer Förderer unserer Hilfsaktion ist seit Jahren der Kölner Männer-Gesang-Verein. Nach erfolgreichen Konzerten in den vergangenen Jahren war diesmal ein Altenhiifswerk- Konzert aus Tfermingründen nicht möglich. Aber dabei ließ es der KMGV nicht bewenden. Präsident Horst Massau rief seine Sänger zu einer Spenden aktion auf und konnte mit dem Ergebnis zufrieden sein: Bei der Weihnachtsfeier der „Rundschau"-Pensionäre und -Jubilare im Börsensaal überreichte - wir berichteten darüber - KMGV-Vizepräsident Karl-Heinz Lang an Rundschau-Herausge ber Dr. Heinrich Heinen einen Scheck über 3422 Mark als Sammlungsergebnis. Aber die „krumme Zahl" behagte den Sängern nicht so recht - man beschloß eine wei tere Spende. In diesen lägen brachten Präsident Horst Mas sau und Vizepräsident noch mals einen Scheck über 578 Mark ins Rundschau-Haus, um damit die diesjährige Spende von rund 4000 Mark zu errei chen. Rechnet man die Summen zusammen, die dem Aitenhiifswerk seit 1977 durch den Kölner Männer-Gesang-Verein zuge flossen sind, so ergibt sich der erstaunliche Gesamtbetrag von rund 50000 Mark! Wir sagen ganz herzlichen Dank!" Hüte dich vor gezuckerten Zungen und gepfefferten Herzen. Julius Wilhelm Zincgref

Aus dem Gnippenleben J.OSS mr noch ens wie Kinder sinn" Unter diesem Motto trafen sich die Mitglieder der Gruppe 20 mit ihren Ftauen am Sams tag, dem 16. Dezember 1984, um 16 Uhr im Bootshaus-Re staurant des Kölner Ruderciubs von 1877. Gruppenbaas Rolf Camott hatte die Nikoiausfeier liebevoll vorbereitet Eine geschmackvolle Deko ration, unzählige brennende Kerzen und die mit leckerem Weihnachtsgebäck beladenen Tische vermittelten vorweih nachtliche Atmosphäre. in Erwartung des St Niko laus mit dem Knecht Ruprecht sangen die Anwesenden wie in ihren Kindertagen Nikolausund vorweihnachtliche Lieder. Dieter Krings begleitete am ver stimmten Klavier, so daß man den Eindruck haben konnte, der „schräge Otto" hätte sich bei dieser Feier eingeschlichen. Der Gruppenbaas batbei Ein bruch der Dunkelheit auf die hoch über dem Rhein gelegene Tbrrasse. Von hier aus konnte der auf einem Ruderboot her annahende Nikolaus mit vollem Omat gut erkannt werden, weil zwei Fäckeln ihn ins rechte Licht rückten. Beim Anlegen des Bootes an den Steg erklangen die Weisen: „Laßt uns froh und munter sein" und „Nikolaus komm' in unser Haus". Gespannt waren die Grumis, was in diesem Jahr in dem gol denen Buch des heiligen Man nes verzeichnet stand. Die grimmige Miene von Knecht Ruprecht ließ hier und da nichts Gutes erwarten. Sollte die Rute diesmal zum Einsatz kommen? Weit gefehlt! Entgegen aller Er wartung wußte der Nikolaus nur Gutes von der Gruppe 20 und den vielen Aktivitäten der Grumis im KMGV zu berichten. Mit frohen Dankesliedem ver abschiedeten die Festteiinehmer den Nikolaus und seinen Begleiter. In Anlehnung an die Fernseh sendung „Das Ifaumschiff' er schienen auf ein Klingelzeichen die Köche des Hauses mit riesi gen Silbertabietts. Sie leiteten mit den Spezialitäten und Köstlichkeiten zum lukullischen Tfeii der Nikolausfeier über. Bei einem guten Glas Wein und fro hem Gesang verweilte man ger ne in der frohen Runde. Willy Achtermann Weihnaclrtsfeier der Gnippe 6 Die Sänger der Gruppe 6 ver sammelten sich am Samstag, dem 15.12.1984 um 19.30 Uhr, mit ihren „Ehehälften" in der Gaststätte ,Zur Zoobrücke" zu ihrer diesjährigen Weihnachts feier. In dem weihnachtlich ge schmückten Lokal begrüßte Gruppenbaas Karl Groß seine Gäste, unter ihnen Winand Reichartz, der mit seinem Akkor deon wegen Ausfalls des grup peneigenen „Karajans" die mu sikalische Untermalung über nommen hatte. Anschließend wurde das von den Wirtsleuten 27 vorzüglich und reichlich be stückte Büffet „gestürmt". Die köstlichen Gaumenfreuden veraniaßten dann auch nicht nur wenige, sich bei einem zwei ten Gang von allen Leckerbis sen zu überzeugen. Um nicht nur vom leiblichen Wohl her schon in die richtige Weihnachtsstimmung zu kom men, trug Heinz Schneider in gekonnter Weise eine kölsche Weihnachtsgeschichte vor, die sehr oft an eigene Kindheitser lebnisse erinnerte und auf so manchem Gesicht ein verständ nisvolles Lächeln hinterließ. Ffanz Schänzler erfreute mit ei ner zweiten Weihnachtsge schichte ebenfalls. Der große Augenblick kam immer näher, und es dauerte dann auch nicht mehr lange, bis Nikolaus nun endlich, durch Weihnachtslieder angelockt, den Raum betrat Alle Gruppen brüder wurden im Laufe des Abends zum Heiligen Mann ge rufen und mußten sich je nach guten oder weniger guten Täten in Gruppe, Cäcilia, Verein und im Privatbereich unterschiedliche, aber immer gut gemeinte Hin weise und Ermahnungen anhö ren. Es blieb aber nicht nur bei Worten, der Nikolaus überreich te jedem Sänger ein GeschenK das von einem anderen Gruppenmitgiied mehr oder minder sorgfältig ausgewählt worden war. Zum Geschenk des Niko laus kam gewissermaßen als Gruppenbeitrag noch ein herrli cher Bildband über einen Kölner Sportverein. Mit Singen, guten Getränken, netten Erinnerun gen an die Kanada-Reise und viel Flausch ging gegen Mitter nacht eine gut vorbereitete und gelungene Weihnachtsfeier ih rem Ende zu. Richard Gütgemann