Aufrufe
vor 7 Monaten

Der Burgbote 1985 (Jahrgang 65)

i5i q)ahimm^ -Auf Wunsch

i5i q)ahimm^ -Auf Wunsch bedient Sie Herr Wilhelm Rüßmann (1. Baß)- BUCHHANDLUNG VERLAGSAUSLIEFERUNG MITGLIED DES BÖRSENVEREINS DES DEUTSCHEN BUCHHANDELS GEGRÜNDET 1876 MICHAEL DÄHNERT Geschäftsführerin Hedwig Wespy-Stadelmann 5227 Windeck-Leuscheid ■ Agnesstraße 7 • Tel. 0 (022 92) 23 80 VERKAUF: Filiale Saaler Straße 18 M. Dähnert Leistung #\ und W Partnerschaft Wenn Sie die Dresdner Bank heute im Kreise der ganz Großen finden, dann gibt es dafür vieie Gründe. Einer davon ist, daß bei aiien unseren Bemühungen und Leistungen immer der Kunde im Mitteipunkt steht. Großcomputer, Belegleser, elektronische Datenfernübertragung helfen uns, die Flut der täglichen Geschäfte schnell und zuverlässig abzuwickein und unsere Kunden so zu betreuen, wie sie es von uns erwarten können. Denn erst die Technik einer großen Bank gibt uns die Zeit für eine persönliche, auf die individueiien Probleme des einzelnen Kunden zugeschnittene Beratung. Daraus entstand die vertrauensvolle Partnerschaft, die uns mit Kunden und Geschäftsfreunden in aller Weit verbindet. Dresdner Bank

In guter Erinnerung Chormeister Wilhelm Pitz zum Gedächtnis Vom 6. bis 28.12.1984 veran staltete die Stadt Aachen dem Chor- und Kapellmeister zu Eh ren. der Jahrzehnte in dieser Stadt gewirkt hatte, eine Ge dächtnisausstellung. Sie war dem Menschen Wilhelm Pitz und seinem künstlerischen Schaffen gewidmet, das welt weit Anerkennung fand. Wenn diese Hommage für den am 21.11.1973 Verstorbenen nur ei nen verhältnismäßig kleinen Kreis ansprach, so fanden sich dafürim Laufe derAusstellungs tage viele Persönlichkelten ein, die über viele Jahre sowohl menschliche als auch musikali sche Beziehungen zum Chor meister hatten, u.a. Wolfgang Wagner. Er war es auch, der ein Geleltwort In: „Heimatblätter des Kreises Aachen" schrieb: „Wilhelm Pitz Ist heute ein Syno nym für künstlerisch erfüllte Festspielarbelt. Wilhelm Pitz, der Name bürgt für Qualität. Diesen Satz haben mein Bruder und Ich schon 1951 unserem Chordirektor geschrieben. Das Ist heute Geschichte. Aber seine Leistung Ist auch heute noch Ansporn und Verpflichtung." Bekanntlich leitete Wilhelm Pitz den KMGV von 1949 bis 1957, dem Jahr seiner Berufung nach London. Zu den musikali schen Höhepunkten In dieser Schaffensperlode zählen die Konzerte In Ffelburg, Luzern und Rom mit der unvergeßli chen Begegnung mit Papst Plus XII. Das war 1950. Wohl selten haben wir mit einem Konzert die Zuhörer so stark beein druckt wie 1953 In Luxemburg. Im folgenden Jahr wurde eine große Englandrelse unternom men. Von den zahlreichen Städ ten, die wir besuchten, sei hier nur London genannt, wo wir vor 2500 Zuhörern In der Royal Fe stival Hall konzertiert haben. Erinnert seien auch noch an die verschiedenen Ständchen, die wir unter dem Dlrlgat von Wil helm Pitz dem Bundeskanzler Adenauer gaben. Für den Chormeister war die Berufung nach Köln zum KMGV sicher ehrenvoll und seinem Wirken war es zu verdanken, daß der Chor seine Spitzenstel lung behaupten konnte. Doch die künstlerischen Möglichkei ten eines Männerchores sind nun einmal begrenzt. Wilhelm Pitz fand In dieser Aufgabe al lein nicht die Erfüllung seines künstlerischen Strebens. In die ser Konfliktsituation war es Ihm willkommen, als eine Empfeh lung Herbert von Karajans, mit dem er In Aachen zusammen gearbeitet hatte, den Gebrüder Wagner den Anlaß gab, Wilhelm Pitz (1951) die Stellung des er sten Chordirektors In Bayreuth anzutragen. Von Karajan ver ließ nach zwei Jahren die Festsplelstadt, Wilhelm Pitz blieb zwei Jahrzehnte. Hier nun einige Ausschnitte, In denen sich das Wirken des Chormeisters widerspiegelt. Zunächst noch einmal Wolf gang Wagner: „Die besondere Form der aktiven Zusammenar beit In Bayreuth zum Beispiel mit meinem Bruder Wieland, mit heute zum Tfell schon legen dären Dirigenten wie Knappertsbusch, Böhm, Karajan oder FUrtwänger, und seine ei gene souveräne fachliche Kom petenz erlaubten es Ihm, selbst konträre Ansichten zum Aus druck zu bringen und seinen ei genen fundierten Standpunkt klar zu vertreten." In der Süddeutschen Zeltung war zu lesen: „Die Chöre über trafen an Kraft, Fülle und Präzi sion alle Erwartungen, die man In die Arbelt des berühmten Chormeisters Wilhelm Pitz ge setzt hatte". Die wohl höchste Auszeichnung kam von keinem Geringeren als dem großen Arturo Tbscanlnl, die der Chormei ster während einer Chorprobe den KMGV-Sängern selbst ver mittelte: „Er (Tbscanlnl) hat In seinem Leben nie solche Rein heit In Intonation und Klang schönheit gehört." Tbscanlnl hatte die Aufführungen nicht unmittelbar erlebt, sondern sämtliche Bayreuther Radio- Sendungen angehört. Eine weitere weltweit aner kannte Schaffensperlode ver dankte Wilhelm Pitz seiner Tä tigkeit Im Phllharmonla-Chor In London, der sich Im Gegensatz zu Bayreuth nur aus Laiensän gern und -Sängerinnen zusam mensetzt. Im Februar 1957 fuh ren Wilhelm Pitz und Ffau Erna