Aufrufe
vor 5 Monaten

Der Burgbote 1985 (Jahrgang 65)

Sparkassenbriefe Mit

Sparkassenbriefe Mit Garantie - da stehfs. SUDTSR4RIC4SSE SC KÖLN Mehr als eine Bankverbindung Fragen Sie uns nach SC Sparkassenbriefen Es lohnt sich. Für einen umfassenden Überblick über andere Anlageformen: Info-Coupon SC Sparkassenbriefe Bitte ausfüllen und absenden an Stadtsparkasse Köln, Abteilung A 322 Postfach 101710 5000 Köln 1 ... oder bei einer unserer mehr als 120 Geschäftssteilen in den Hausbriefkasten einwerfen. Telefon: Datum: Kto.Nr.: Unterschrift:

Aus meiner Sicht Herausgeber: Kölner Männer-Gesang-Verein Mauritiussteinweg 59 (Haus Wolkenburg) 5000 Köln 1 Telefon 231232 Bankverbindungen: Stadtsparkasse Köln. Konto Nr. 5662044 (BLZ 37050198) Commerzbank AG. Köln. Konto Nr. 1318120/00 (BLZ 37040044) Kreissparkasse Köln, Konto Nr, 9917 (BLZ 37050299) Postscheckkonto Köln Nr. 10288-507 (BLZ 37010050) Präsident: Horst Massau Layout und Redaktion: Wolfgang Seul Satz und Repros: Equipe-Werbegesellschaft Neusser Str. 707-709 - 5000 Köln 60 Tfeiefon 74901-27 Druck. Vertrieb und Anzeigenverwaltung: Otto Ritterbach GmbH Rudoif-Diesei-Straße 10-12 5020 Frechen 1 Telefon (02234) 57001-05 Titelbild: Luftaufnahme st. Aposteln Skylife 8 (Freigegeben RP Düsseldorf Nr. DP 1015) Verkehrsamt der Stadt Köln Sehr verehrte Leserin, sehr geehrter Leser, auch in diesem Jahr haben wir die Erfahrung gemacht, daß nach Beendigung der Cäcilia- Spielzeit der normale Probebe trieb nicht so schnell und effi zient wieder anläuft, wie wir uns das im Interesse des Vereins wünschen. Immerhin haben wir es in der Zwischenzeit auf eine Probestärke von mehr als 160 Sängern gebracht und der erste öffentliche Auftritt eines gro ßen Tfeils unseres Chores im Rahmen des Gottesdienstes in der Kirche Christi Verklärung am 17. März bewies mit einer guten Leistung, daß sich der Verein in guter Verfassung befindet. Die benötigen wir selbstverständlich auch für unser Herbstkonzert am 10. November im KölnerGürzenich, das mit seinem attraktiven Pro gramm nicht nur Zuhörer an locken sondern auch unsere Sänger zu intensiver Probenar beit motivieren sollte. Nun hat unser Vorstandsmitglied Georg Riebschläger ermittelt, daß die Beteiligung unserer Sänger an Proben und Veranstaltungen leider weit unter den Sollaktivi täten liegt. Hierauf werden wir selbstverständlich auch die Sänger einmal persönlich ansprechen, von denen wir nicht wissen, welche G ründe für ihre zurückhaltende Tfeilnahme an den doch so dringend not wendigen Proben verantwort lich sind. Gerade bei einem sehr anspruchsvollen Programm wirkt es sich für Aktive und Diri gent gleichermaßen unbefriedi gend aus, wenn wegen man gelnder Aktivität eines leider nicht sehr kleinen Tfeils unseres Chores die Arbeit nicht mit der sonst möglichen Effektivität weitergeht. Ich weiß - und habe deshalb auch großes Verständ nis - daß man sowohl durch einen anstrengenden Arbeits tag als auch berufliche oder sonstige Verpflichtungen schon einmal davon abgehalten wer den kann, den Donnerstag abend oder auch in seltenen Fäl len Stunden eines anderen Täges in der Wolkenburg bei einer Probe zu verbringen. Es gibt aber auch weniger wichtige Anlässe, durch die sich der eine oder andere abhalten läßt zu kommen. Auch eine augenblikkliche Lustlosigkeit kann der Grund hierfür sein. Vielleicht verpaßt man aber gerade dann eine besonders schöne und interessante Probe, weshalb ich