Aufrufe
vor 2 Monaten

Der Burgbote 1988 (Jahrgang 68)

i elll ——,\. I 140

i elll ——,\. I 140 55:53:93: o||‚==‘ „min Wann/i: (Im q’l’l'll’fllll’lu.’ Wilhelm Dahlmeyer, Besialtungsunternehmen gegrundei1867 5000 Köln 41 (Lindenthal), Dürener Straße 211 Telefon 414936 Unsere Beratung ist so individuell wie die Ziele unserer Kunden Ob Sie Ihr Geld anlegen wollen, einen Kredit benötigen oder ob es um Ihren Zahlungsverkehr geht, das persönliche Beratungsgespräch ist der wichtigste Bestandteil unserer Partnerschaft. Kommen Sie zur Commerzbank. alle. Commerzbank Die Bank an Ihrer Seite August Simons Asphalt- und Straßenbaugesellschaft mbH Über 140 Jahre im Familienbesitz Vitalisstraße 100 - 5000 Köln 30 - Telefon (0221) 581503 O Verbundpflaster O Platten O Schwarzdecken O Gußasphalt Aktives Mitglied

Die KMGV-Famz‘lz‘e 50. 12.1988 Silahre Dr. Gerhard Herbst c...-""'o Stadtsparkasse I-Iabsburge r Ring 2 — 12. 5000 Köln l Kuratoriumsmitglied Der KMGV trauert um Paul Laub h‘litglied seit 1971 Adressenänderung Richard Beyer Rennlfiahnstr. lri6 50130 lit'il n ("iÜ 'l”el.: m 6‘? ja Katharina Müller Steinkopl‘str. "i 5(100Köln 81) Josef Wessel Rather Kirchweg 16 51100Kölr191 'l’el .: 86 60 Ümi Als aktives Mitglied begrüßen wir wieder: Peter Caspers Serratiusstr. '57 800(1 Köln 91 Tel: 8 9081 73i} l.'l'e nor Der KMGV gratuliert Franzjosef Klein und seiner Frau Erika ganz herzlich zur Vermählung. .l-i l Bundesverdienstkreuz am Bande für Ludwig Weber Aml6.8eptenixer1988 erhielt Sangesbruder Ludwig Webe r aus den l länden der Landrätin des I-Erl'tkreises irrt Kreishaus in I-Iürth den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. In derolTiziel l en Vorschlags— begründung. die den Bundespräsidenten |.')e\\--'ogen hat, Ludwig Wieber mit dem Bundesverdienstkreuzam Bande des Verdienstordens der Bun— desrepublik Deutschland aus— zuzeichnen. heitst es wie folgt: ‚.I-lerr W'eber ist als profi l ie r— ter Lehrer mit hohem berul‘li— chen Engagement tätig. Er bemüht sich vorallem um die Bet'ul’sbindung sowie die Inte— gration ausländischer Schüler und beweist pädagogisches Führungsgeschiek. Von 1966 bis 1976 hatte 1 1err Webereinen l_int'erricht'saul‘trag an der Atlusikscltule der Stadt llürth. Seitdem \li-""interseme— ster 1980/81 übt ereinen Lehr-n aul‘trag an der Unix-tersität Köln liürGesehichte und Politik aus. Seit über 50 jahren enga— giert sich Herr lÖi---"eber l‘ü r die Chormusik. Von 1958 bis 1972 leitete erden liatl'tausuChor der Stadt“ llürth. Seit 1965 ist er Mitglied und \--"'izet.lirigent des Kölner M ä n n e r-G esa n g-‘xr’e r— eins und seit 1972 Chorleiter derSpielgemeinschal't' „,(‚Iäcilia \‘t’»’olkenburg“ im Kölner i‘m-“län— n er-Gesang—Ve rein. Daneben leitet Herr \‘{r’eber den kleinen M ä n n e rchor de r Ba yer—We r k e AC; fern er ist er stel lt-I'ertretender Cht'Jrleiter des it-I'Iiin nercho— res dieses Unternehmens. Im _Iahre1975 n--'urde er Dirigent des Miinner-(iesangt-‘ereins ..1..iederkranz“ Hü rth—lill’eren. 1976 übernahm erdie Chor— leitu ng des h-'1är1ne1'-Gi.=sa ngveru eins Lechenieh. M it‘ diesen Chören hat Herr Weber intensiv die de utst‘he Chormusik im 1n— und Ausland bekanntgemacht und sich damit als lterrorntgemIer Übermittler deutscher liultur im Ausland erwiesen. Seit der (i ri'tndung des Erl't — sängerkreises im_lahre “19?? gehört l-lerr Weber dem Wir— stand an und u-*urde zugleich liezirkscltorleiter.1988 wurde erzum lü‘eischorleiter des Eril — k reises berufen und vom Deutschen biängerbund zum ‚.Chordirektor“ ernannt.“