Aufrufe
vor 6 Monaten

Der Burgbote 1988 (Jahrgang 68)

Testen Sie Ihre

Testen Sie Ihre Sicherheit! Der neue Agrippina „Siqherheits-Test“ gibt Ihnen den besten Uberblick über Ihren privaten Versioherungssohutz. Fragen Sie einfach unseren Versioherungsfaohmann in Ihrer Nähe. Er steht im Telefonbuch — unter „A“ wie Agrippina. Generaldirektion Riehler Straße 90 5000 Köln 1 Telefon: 02 21 /7715-0 -_Agrippina Versmherungen / Sicher ist sicher.

Veranstaltungen weiter eine gute Zusammenarbeit, nicht nur bei den Veranstaltungen, sondern vor allem auch bei der Mitgliederwerbung. Wirtschaftsausschuß Für den verhinderten Helmut Dunkel trägt Manfred Schubert den Bericht vor. Während der Umbauphase habe derAusschuß an mehreren Besprechungen teilgenommen. Auf der Seite Josef Schwartz—Platz sei entlang des Gebäudes eine Dränage angelegt worden. Die z. Zt. lau— fenden Arbeiten am Hauptportal hätten aus Sicherheitsgründen nicht mehr verschoben werden können. Der Ausschuß schlage dem Vorstand vor, die Außenwände der Wolkenburg mit einem Schlemmputz zu versehen, der ein guter Wetterschutz wäre. Die Denkmalschutzbehörde habe verschiedene Firmen genannt, die diese Arbeiten schnell durchführen könnten. Horst Massau dankt für den Bericht und allen Ausschußmit— gliedern für die gute Zusammenarbeit insbesondere während der Umbauphase. Er erklärte, die Frage eines Schlemmputzes für die Wolken— burg sei schon vor Jahren erörtert worden. Der Preis läge heute bei ca. 125.000 DM. Ärgerlich sei nur, daß der Stadtkonservator, der diesen Putz von uns fordere, immer nur Verbesserungen anrege, es in unserem Falle jedoch ablehne, sich an den Kosten zu beteiligen, die normalerweise zu je 1/3 vom Landeskonservator, vom Stadtkonservator und vom Eigentümer geträgen würden. Albert Bach erkundigt sich, ob wir zur Finanzierung nicht unser Kuratorium ansprechen könnten. Horst Massau erklärt dazu, daß wir die Stadt nicht aus ihrer Verpflichtung entlassen wollen. . Cäcilia-Ausschuß Als Baas der Cäcilia dankt Horst Massau Walter Schmidt für den großen Einsatz, den er weiterhin für die Cäcilia leistet, und auch allen Ausschußmitgliedern. Ernst Plemper erläutert die Bilanz, wofür ihm H. Massau dankt mit dem Hinweis, kein anderer könne die Arbeit besser erledigen. Ein weiterer Dank wurde allen Mitspielern ausgesprochen, ohne die die Cäcilia gar nicht existieren könne. Ehrenrat Der Ehrenrat hatte im vergangenen Jahr keine Aktivitäten zu verzeichnen. Horst Massau dankt an dieser Stelle Georg Riebschläger für seinen intensiven Einsatz auch nach Beendigung seines Vorstandsmandats. Ihm sei es zu verdanken, daß unsere Archivalien nun im Historischen Archiv der Stadt Köln untergebracht seien. Ab 2. 5. 88 werde der Musikwissenschaftler Dr. Jensen, der uns im Rahmen einer ABM- Maßnahme für2Jahre zurVerfüe gung stehe, im Historischen Archiv unsere Unterlagen mu— sikwissenschaftlich auswerten, dies auch schon im Hinblick auf das Jubiläumsjahr 1992. 85 Bericht der Rechnungsprüfer Erhard Rzychon trägt den Bericht der Rechnungsprüfer vor. Die Finanzen des KMGV seien solide. Unregelmäßigkeiten oder Verstöße seien nicht festgestellt worden. Der Prüfungsbericht wurde dem Vorstand übergeben. Genehmigung der Jahresrech» nung Die Jahresrechnung (Einnahme — Ausgabe — Überschußrechnung) wird einstimmig genehmigt. Entlastung des Vorstandes Erhard Rzychon beantragt die Entlastung des Vorstandes. Die Hauptversammlung erteilt dem Vorstand bei dessen Enthaltung einstimmig Entlastung. Haushaltsvoranschlag 1988 Bert Wadle trägt den Haus— haltsvoranschlag für 1988 vor und erläutert die verschiedenen Positionen. Der Voranschlag wird einstimmig genehmigt. Der Präsident dankt B. Wadle für die Ausführungen. Witwenbeiträge Gemäß ä 5 Abs. 3 der Satzung wird einstimmig beschlossen, daß Witwenmitglieder beitragsfrei sind. Zahlungen von Witwen gelten als freiwillige Leistungen. Wahl der Rechnungsprüfer Für die Wahl der Rechnungsprüfer werden die bisherigen Prüfer Dr. Barthel, G. Brühl und E. Rzychon erneut vorgeschla— gen. Bei 3 Enthaltungen werden die Herren wiedergewählt.