Aufrufe
vor 8 Monaten

Der Burgbote 2008 (Jahrgang 88)

0-Töne Steiner

0-Töne Steiner gesammelt von Manfred Schreier Da singen mindestens drei Sänger auch eine Messe, aber eine ganz andere. Das war ganz schön schief, das war Pisa. Ich meine nicht die Studie, sondern den Turm. Nicht mit Autopilot singen, das Navi würde jetzt sagen: bitte wenden. jetzt überlegen Sie mal, wie viele halbe Noten Sie In den letzten 40 Chorjahren schon nicht gezählt haben. Manchmal hilft es ja, die Noten um 180° zu drehen. Die Gnad muss leise sein. Gnad wird ja gewährt und nicht verordnet. Sie sitzen da wie ein Emmentaler Käse: lauter Löcher (in den Reihen der Sänger) ^^1 Es sind ganz schön viele Tempi, die mir hier angeboten werden. Es reicht vollkommen, wenn Sie meines übernehmen. 142

TERMINE 2 0 0 9 • Die KMCV-Proben sind jeweils donnerstags von 19:00 bis 21:30 h • Neustart der Chorschule: März 2009 • Proben für den Kammerchor werden gesondert bekannt gegeben Abweichungen bzw. Besonderheiten (I.Quartal 09) Donnerstag 08.01. 19.00 1. Probe in 2009 Wolkenburg Samstag 24.01. 19.00 Premiere Divertissementchen Opernhaus Donnerstag 19.02. KEINE Probe (Weiberfastnacht) Samstag 28.02. 18.30 Dankeschönabend Wolkenburg Vorschau (2.Quartal 09) Dienstag 07.04. 19.00 Probe (statt Do. 09.04.) Woikenburg Montag 20.04. 19.00 Vorstellabend Cacilia Wolkenburg Dienstag 21.04. 19.00 Probe (statt Do. 23.04.) Wolkenburg Donnerstag 23.04. 19.00 Jahreshauptversammlung Wolkenburg Dienstag 28.04. 19.00 Probe (statt Do. 30.04.) Wolkenburg Dienstag 19.05. 19.00 Probe (statt Do. 21.05.) Wolkenburg Mittwoch 27.05. abends „Überraschung" Köln - Altstadt Dienstag 09.06. 19.00 Hauptprobe (statt Do. 11.06.)Wolkenburg Samstag 13.06. nachm. Generalprobe Stoiberger Str. Sonntag 14.06. 17.00 jahreskonzert Philharmonie Weitere Termine 2009: Probenwochenende (Bensberg): 21. - 23. 08. Konzertreise (Hamburg): 01.10.-04.10. Gedenkgottesdienst: Ende November Weihnachtskonzert: Dezember Änderungen vorbehalten - siehe auch: www.kmgv.de Das größte Übel der heutigen jugend besteht darin, dass man nicht mehr dazugehört. Salvador Dali 143