Aufrufe
vor 4 Monaten

Der Burgbote 2008 (Jahrgang 88)

Zum Glück muss uns der

Zum Glück muss uns der Blick zurück nicht traurig stimmen. Natürlich gab es große Höhepunkte und dann wieder nicht so gut gelungene Aufführungen. Aber es gibt immer wieder - und ich meine besonders jetzt - junge Nach wuchsdarsteller, die an die großen Lei stungen der Vergangenheit anknüpfen und sich von jähr zu jähr steigern. Ich denke dabei besonders an Uwe Liefgen, Gerd Oberrecht, Dirk Pütz, Christoph Grewelding um nur einige zu nennen. Am Beispiel der „alten Hasen" Peter Wallraff, Heinz Stricker, Werner Stoll, Willi Schmidt, Henning jäger etc. können sie sich weiter entwickeln, was dem gesamten Spiel nur gut tun kann. Sehr erfreulich finde ich, dass im vorigen jähr schon und in diesem jähr auch wieder Sänger zu uns gekom men sind, die durch ihre stimmlichen Qualitäten, aber auch durch ihre Einstel lung uns allen ein Stück weiter helfen. 32

C't/rrh Bei der musikalischen Gestaltung der letz ten Zillchen können wir uns über einen klaren Aufwärtstrend freuen. Thomas Gut hoff hat einen Mix aus Klassik, Musical und volkstümlicher Musik hervorragend zusammengestellt, dass man sich wirklich an die großen Zeiten von Christoph Klöver erinnerte und unser Dirigent Bern hard Steiner hat mit seiner professionellen Probenarbeit Chöre, Solisten und Orches ter zu Höchstleislungen geführt. Wir sind froh und dankbar, dass wir in solch einem Ensemble mitwirken können, doch der größte Dank gebührt unseren Frauen, die alles mittragen und unterstützen. Also dann: Bis nächstes jähr! 33